Das neuartige Coronavirus hält die Welt in Atem. In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise sowie aktuelle Zahlen, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
05.12.2019, 14.10 Uhr

Horror-Vergewaltigung in Melbourne: Er drückte ihren Kopf unter Wasser! Joggerin brutal vergewaltigt

Eine schreckliche Vergewaltigung beschäftigt aktuell die Behörden in Melbourne. Einem 25 Jahre alten Mann wird vorgeworfen, eine Joggerin vergewaltigt zu haben. Während des Missbrauchs soll er ihren Kopf unter Wasser gedrückt haben.

In Melbourne kam es zu einem entsetzlichen Missbrauch. Bild: AdobeStock/ Tinnakorn

Ein 25 Jahre alter Mann muss sich aktuell in Melbourne vor Gericht verantworten. Joel Russo wird vorgeworfen, eine 20 Jahre alte Joggerin vergewaltigt zu haben. Wie der britische "Daily Star" berichtet soll der 25-Jährige die Unbekannte am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr auf einem beliebten Wanderweg in der Nähe von Merri Creek nördlich von Melbourne angegriffen haben.

Mann vergewaltigt Frau und drückt Kopf währenddessen unter Wasser

Den Kopf seines Opfers soll der Sex-Täter während des Missbrauchs unter Wasser gehalten und die Joggerin gewürgt haben. Weitere Details zu der Vergewaltigung wollte die Polizei nicht preisgeben. Zu schockierend seien die Einzelheiten des sexuellen Übergriffs.

Sex-Täter fährt mit Missbrauchsopfer zu McDonald's

Besonders bizarr: Nach dem sexuellen Übergriff soll die junge Frau ihren Peiniger überredet haben, sie zu einem nahegelegenen McDonald's zu fahren. Dort angekommen rief die 20-Jährige umgehend um Hilfe. Als die Kunden aus dem Schnellrestaurant auf ihn zu eilten, soll Russo sofort geflohen sein. Auf seiner Flucht versuchte der 25-Jährige eine Tankstelle zu überfallen und wurde schließlich dabei geschnappt.

Vergewaltiger offenbar psychisch krank

Schenkt man seinem Anwalt Glauben, so soll der 25-Jährige psychisch krank sein und an Schizophrenie leiden. Inwiefern der junge Mann schuldfähig ist, muss das Gericht nun klären. Eine Kaution hat er nicht beantragt. Er muss am 12. März 2020 wieder vor Gericht erscheinen.

Lesen Sie auch:Männer vergewaltigen Frau und verbreiten Missbrauch per WhatsApp

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser