21.03.2017, 14.51 Uhr

Grausame Tierquälerei: Bei 60 Grad! Hund in Trockner zu Tode gequält

Für den kleinen Terrier "Gizmo" kam jede Hilfe zu spät. Der kleine Hund wurde am Wochenende leblos in einem Wäschetrockner aufgefunden. Besitzerin Sylvia S. ist sich sicher: Ihr Nachbar hat das Tier auf dem Gewissen.

In Österreich wurde ein Yorkshire Terrier in einem Wäschetrockner zu Tode gequält. Bild: dpa

Ein grausamer Fall von Tierquälerei erschüttert derzeit Österreich. Dort wurde ein Hund leblos in einem Wäschetrockner gefunden. Alles deutet darauf hin, dass das Tier zu Tode gefoltert wurde, berichtet "Krone.at" unter Berufung auf den österreichischen Sender "ATV Aktuell".

Hund in Trockner zu Tode gequält

Hunde-Besitzerin Silvia S. steht noch immer unter Schock. Gegenüber dem Sender schildert sie die grauenhafte Tat. Demnach habe die Österreicherin ihren kleinen Yorkshire Terrier "Gizmo" tot in einem Wäschetrockner vorgefunden.

Täter hinterlässt grausame Botschaft

Zudem hinterließ der mutmaßliche Hunde-Killer eine fiese Botschaft: "Noch warm und wäschetrocknerfest." Für Silvia steht schnell fest: Ihr Nachbar hat das unschuldige Tier in den Trockner der Gemeinschaftswaschküche gelegt. Bei heißen 60 Grad muss der arme Vierbeiner einen qualvollen Tod erlitten haben.

Wie genau der Täter an den Hund gekommen ist, sei noch unklar. Die Polizei will die Tötung des Terriers nun aufklären. Für Herrchen Sylvia S. ist dies allerdings kein Trost.

Lesen Sie auch: Kleine Kinder steinigen Flamingos in Zoo

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser