Von news.de-Redakteurin - 15.10.2016, 22.00 Uhr

Vollmond am Sonntag, den 16. Oktober 2016: Gigantischer Supermond erleuchtete die Nacht

Am Wochenende sorgt der Mond für schlaflose Nächte bei empfindlichen Menschen. Der Erdtrabant erreicht nicht nur die Vollmond-Phase, sondern auch noch Erdnähe. Das heißt: Es wird ein Supermond. Alle Infos zu Uhrzeit und Wettervorhersage erfahren Sie hier.

Am 16.10.2016 ist Vollmond. Bild: dpa

Werwölfe und Mondlicht-Empfindliche aufgepasst! Sonntag ist wieder Vollmondzeit. Doch das ist nicht das einzige Highlight, das der Erdtrabant für Astronomiefans bereithält.

Vollmond am 16. Oktober 2016: Supermond erstrahlt Erde

Der Vollmond tritt am 16.10.2016 um exakt 6.23 Uhr ein. Diesen nennt man im Oktober übrigens Erntemond, Blutmond oder auch Reisemond. Wahrscheinlich weil er die Ernte des ganzen Jahres abschließt. Einen Tag später ist der leicht abnehmende Vollmond übrigens in Erdnähe und nur 357.860 Kilometer von unserem Planeten entfernt. Dadurch erscheint der Mond riesig. Das ist übrigens der größte Supermond des ganzen Jahres.

Wettervorhersage für den Vollmond im Oktober 2016

Eine dichte Wolkendecke und gelegentlicher Regen könnten am Samstag und Sonntag vor allem im Norden und Nordosten das Wochenende eintrüben. In anderen Landesteilen ist es milder und freundlicher. Nach den Frostnächten der letzten Tage dürften die Temperaturen aber auch in den kühlen Nächten noch über dem Gefrierpunkt bleiben.

Die Highlights am Sternenhimmel 2016
Sternschnuppen, Merkurtransit, Finsternisse
zurück Weiter

1 von 5

"Black Moon" pünktlich zu Halloween

Ganze zwei Mal kommt der Mond im Oktober in Neumondposition: Das erste Mal war am 01.10.2016 um 2.11 Uhr und der nächste erwartet uns am 30.10.2016 um 18.38 Uhr. Dies geschieht nur alle 32 Monate und ist daher ein seltenes Spektakel. Astronomen sprechen dann vom "Black Moon".

Schwarzer Mond! Warum ist die dunkle Seite des Mondes sichtbar?

Die Sonne wirft den Erdtrabanten genau zu diesem Zeitpunkt in ein völlig anderes Licht. Die Strahlen treffen genau auf die Seite, die wir Erdbewohner normalerweise nicht sehen. Das heißt im Klartext: Wir sehen absolut gar nichts vom Mond. Das Beste daran: Durch das fehlende Mondlicht sind die Sterne viel besser zu sehen. Erst 2019 gibt es erneut einen "Black Moon".

Lesen Sie auch: Diese Mondphasen eignen sich am besten für Operationen, Garten oder Friseur.

FOTOS: Blutmond Die schönsten Bilder der totalen Mondfinsternis mit Rotfärbung
zurück Weiter Der Mond scheint am 28.09.2015 in Osnabrück (Niedersachsen) durch das Laub eines Baumes. (Foto) Foto: Friso Gentsch / dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser