Christian Eriksen

Dänischer Nationalspieler wieder "wach" - Zustand aktuell

Schockierende Szenen bei der EM. Der dänische Nationalspieler Christian Eriksen ist auf dem Fußballfeld plötzlich zusammengebrochen und wurde reanimiert. So ist sein Zustand aktuell.

mehr »
Von news.de-Redakteurin Fabienne Rzitki - 13.03.2012, 11.27 Uhr

Hartz IV: Was passiert, wenn die Kosten unangemessen sind?

Welche Wohnkosten bekommen Hartz-IV-Empfänger bezahlt? Bild: dpa

Ist die Wohnung zu teuer, fordert das Amt Sie auf, die Kosten zu senken. Innerhalb von sechs Monaten müssen Sie der Aufforderung nachkommen. Nur solange zahlt die Arge die höheren Kosten. Wie Sie die Kosten senken, ist Ihnen überlassen: So dürfen Sie Räume untervermieten oder sich eine günstigere Wohnung suchen.

Die aktive Wohnungssuche ist allerdings dem Amt nachzuweisen. Wer nur im eigenen und vielleicht teuerstem Stadtteil sucht, wird keine Nachsicht erfahren. Auch andere Gebiete sowie öffentlich gefördertes Wohneigentum müssen vom ALG-II-Bezieher in Betracht gezogen werden.

Arbeitslose, die dazu angehalten sind, die Wohnungskosten zu senken, sollten schnell reagieren. Denn: Arge oder Kommune können die Frist von sechs Monaten verkürzen, indem sie dem Hartz-IV-Empfänger eine günstigere Wohnung vermitteln.

Ausnahmen gibt es für Behinderte und Pflegebedürftige. Für sie ist eine Aufforderung zur Kostensenkung oft unzumutbar. Deshalb müssen die Kosten länger als sechs Monate gezahlt werden.

  • Seite:
  • 2
  • 3
  • 4
Empfehlungen für den news.de-Leser