Von news.de-Redakteurin - 24.04.2021, 14.45 Uhr

Olivenöl: Krebsgefahr! DIESE Fehler sollten Sie mit dem Pflanzenöl vermeiden

Olivenöl gilt als gesund! Doch wenn man das Pflanzenöl falsch anwendet, können gefährliche Stoffe entstehen, die im schlimmsten Fall krebserregend sein können. DAS sollten Sie wissen.

Olivenöl ist zwar gesund, doch bei der falschen Anwendung können gefährliche Stoffe entstehen. Bild: AdobeStock / Dušan Zidar

Nicht nur in der mediterranen Küche gehört Olivenöl zur Grundausstattung. Auch in Deutschland erfreut sich das Pflanzenöl großer Beliebtheit. Olivenöl gilt als gesund. Es enthält kein Cholesterin, dafür aber ungesättigte Fettsäuren. Was viele aber nicht wissen, schon kleine Fehler in der Küche können dramatische Folgen haben.

Augen auf beim Kauf! Schadstoffe im Olivenöl nachgewiesen

Die Fehler fangen bereits beim Kauf an. Nicht jedes Olivenöl hält, was es verspricht. Sowohl die Stiftung Warentest als auch Ökotest nehmen regelmäßig verschiedene Marken genauer unter die Lupe. Dabei fallen immer wieder Olivenöle wegen enthaltener Schadstoffe durch. So sind Produkte immer wieder stark mit Mineralölrückständen verunreinigt. Nebengesättigten Kohlenwasserstoffe MOSH/POSH, die sich in Leber, Lymphknoten, Milz und im Fettgewebe ablagern können, sind auchpotentiell krebserregende Verbindungen wiearomatischen Mineralölkohlenwasserstoffe MOAH enthalten.

Krebserregende Stoffe! Darum sollten Sie Olivenöl nicht anbraten

Doch damit nicht genug: Auch in der Küche kann einiges schief gehen. So sollten Verbraucher:innen naturtrübes Olivenöl auf keinen Fall zum Braten verwenden. Bei starkem Erhitzen (ab 100 Grad Celsius) verändern das enthaltene Fruchtwasser und kleinste Olivenstückchen ihren Aggregatzustand. Der dabei entstehende Rauch birgt Gefahren für die menschliche Gesundheit. Dabei könnten nämlich nicht nur schädliche Transfettsäuren entstehen, sondern auch Acrolein, das im Verdacht steht, krebserregend zu sein. Um das zu vermeiden, sollten Sie Olivenöl nicht über eine bestimmte Temperaturerhitzen. Allgemein liegt der Rauchpunkt bei kaltgepressten Olivenölen bei 120 bis 190 Grad, bei raffinierten Olivenölen hingegen erst bei 200 Grad. 

Aus dem Grund sollten Sie beim Grillen auch auf kaltgepresstes Olivenöl verzichten. Denn dabei können Sie die Temperatur nämlich nur schwer kontrollieren. 

Lesen Sie auch: Krebs-Alarm! DIESE giftigen Fehler beim Grillen macht (fast) jeder.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser