Uhr

Schock-Szene bei Handball-WM: Es floss Blut! US-Boy streitet Biss-Attacke ab

Bei der Handball-WM ist es am Donnerstagabend zu einem Eklat gekommen. Der Deutsch-Amerikaner Paul Skorupa biss im Hauptrundenspiel USA gegen Bahrain einen Gegenspieler blutig. Jetzt bezog der Übeltäter Stellung zu seiner Attacke.

Bei der Handball-WM ist es zu einer hässlichen Szene gekommen. (Symbolfoto) (Foto) Suche
Bei der Handball-WM ist es zu einer hässlichen Szene gekommen. (Symbolfoto) Bild: Adobe Stock/ vectorfusionart

Die Handball-WM ist in vollem Gange. Am Donnerstag feierte Deutschland einen deutlichen 39:19-Sieg gegen chancenlose Argentinier. Der Einzug ins Viertelfinale ist zum Greifen nah. Doch nicht nur das DHB-Team sorgte am Abend für Gesprächsstoff. Das Hauptrundenspiel zwischen den USA und Bahrain wurde von einer hässlichen Szene überschattet.

Beiß-Attacke bei Handball-WM: Es floss sogar Blut!

Die US-Boys verloren das Match nicht nur mit 27:32, der für ihr Team spielende Deutsch-Amerikaner Paul Skorupa ließ sich auch zu einer extrem unsportlichen Aktion hinreißen. Der 23-Jährige, der in Düsseldorf geboren ist und seit 2021 für den Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau spielt, biss seinem Gegenspieler Husain al-Sayyad (35) in den Arm. Es floss sogar Blut! Zunächst zeigte ihm der Schiedsrichter die Rote Karte (Platzverweis).

Blaue Karte nach Schock-Aktion im Hauptrundenspiel zwischen USA und Bahrain

Doch nachdem sich die Unparteiischen die Videobilder angesehen hatten, kam es noch dicker für Skorupa: Er auch noch die Blaue Karte. Dem Deutsch-Amerikaner droht nun eine Disziplinarstrafe. Der Weltverband IHF hatte die Blaue Karte 2016 eingeführt. Sie signalisiert, dass ein Vorfall im Schiedsrichterbericht erwähnt und der betroffene Spieler möglicherweise für weitere Partien gesperrt wird. "Ich habe es nicht gesehen, aber man sagt, dass er ihn gebissen hat", sagte US-Trainer Robert Hedin nach der Partie. "Wenn das stimmt, dann ist das eine Rote und eine Blaue Karte."

Paul Skorupa bezieht Stellung zu Beiß-Attacke

Auf Instagram verbreitete Skorupas Club VfL Lübeck-Schwartau eine Stellungnahme des Spielers via Instagram. "Die TV-Bilder der Szene sehen sehr unglücklich aus, ich möchte aber beteuern, dass ich meinen Gegenspieler nicht gebissen habe", sagte er. "Ich habe in der Abwehraktion gegen den Spieler des Bahrains mein Kinn eingesetzt, um seinen Wurfarm nach unten zu drücken und einen Pass zu verhindern."

"Das ist natürlich unsportlich, wenngleich auch ein bisschen lustig, sorry", sagte Deutschlands Torwart Andreas Wolff am Freitag in Kattowitz zu der Szene. "Ich hoffe, dass sich keiner der jugendlichen oder heranwachsenden Handballer ein Beispiel daran nimmt."

Luis Suarez sorgte 2014 bei Fußball-WM für Biss-Eklat

Der Vorfall erinnerte an die Beiß-Attacke von Uruguays Fußball-Star Luis Suarez bei der WM 2014 in Brasilien. Dieser hatte im Vorrunden-Spiel gegen Italien seinem Gegenspieler Giorgio Chiellini in die Schulter gebissen und damit für einen riesigen Skandal gesorgt.

Lesen Sie auch: Jeden Tag Handball-Action! So sehen Sie die WM-Spiele am Freitag

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/loc/news.de/dpa

Themen: