Das neuartige Coronavirus hält die Welt in Atem. In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise sowie aktuelle Zahlen, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
15.10.2019, 20.55 Uhr

Brutaler Unfalltod auf dem Rummel: Mädchen (10) aus "Extreme"-Karussell geschleudert - TOT!

Es sollte ein großer Spaß werden, doch ein Familienausflug auf dem Rummel endete für eine 10-Jährige tödlich. Das Mädchen wurde aus einem Karussell geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle. Wie konnte es dazu kommen?

Ein Mädchen ist beim Deerfield Township Harvest Festival gestorben. Bild: dpa/Symbolbild

Unglücks-Drama bei einem Rummel im US-amerikanischen Bundesstaat New Jersey. Beim sogenannten Deerfield Township Harvest Festival passierte Grauenhaftes, wie "The Daily Journal" aktuell berichtet. Demnach wurde ein 10-jähriges Mädchen am Samstag aus einem der Fahrgeschäfte geschleudert!

Lesen Sie auch:Studentin lag gefesselt an Straßenrand! Was geschah mit der 20-Jährigen?

Mädchen (10) wird aus Karussell geschleudert und stirbt

So sei das Kind bei der Erntedankfest-Kirmes mit einem Karussell mit dem Namen "Extreme" gefahren - und musste diese Entscheidung mit dem Leben bezahlen. Wie die Polizei nach dem Unglück informiert, wurde das Kind regelrecht aus dem Fahrgeschäft geworfen. Wie Augenzeugen berichten, habe das Mädchen schließlich regungslos auf dem Boden gelegen. Auch das sofortige Eingreifen von Sanitätern konnte dem Mädchen, das sofort in ein Krankenhaus gebracht wurde, nicht mehr helfen. Es verstarb nach dem tragischen Unfall.

Weshalb wurde das Kind aus dem Karussell geschleudert?

Weshalb das Kind aus dem Karussell geschleudert wurde, ist noch nicht klar. Die Polizei untersucht den Vorfall auf demDeerfield Township Harvest Festival. Die Veranstalter des Fests reagierten auf Facebook auf den ungeheuerlichen Vorfall. "Unsere Herzen sind gebrochen. Worte können unsere Gefühle nicht ausdrücken und wir sprechen der Familie und den Angehörigen des Einzelnen unser tiefstes Mitgefühl aus.", schrieben sie.

Das betreffende Fahrgeschäft wurde von den Behörden nach dem Tod des Mädchens sofort stillgelegt, der Veranstalter schloss für den Rest des Tages ebenfalls alle anderen Attraktionen. Auch eine zunächst geplante Parade am Sonntag wurde abgesagt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser