In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
27.07.2017, 14.50 Uhr

Drama in Oberhausen: Aus Eifersucht! 17-Jähriger schießt Ex-Freundin in den Mund

Versuchter Totschlag lautet die Anklage für einen 17 Jahre jungen Mann aus Oberhausen. Nachdem er den Abzug betätigt hatte, fügte er seiner Ex-Freundin zudem schwere Schnittverletzungen zu. Wie durch ein Wunder überlebte das Mädchen.

Mit einer Schreckschusspistole schoss er seiner Ex-Freundin in den Mund. Bild: Fotolia/ Zeferli

Ein 17 Jahre junger Mann aus Oberhausen muss sich laut einem Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vor dem Landgericht Essen verantworten. Nachdem seine Freundin sich von ihm getrennt hatte, bat er um ein Gespräch und schoss ihr im Anschluss schließlich in den Mund.

Oberhausen: 17-Jähriger schießt Freundin in den Mund

Zwar benutzte der 17-Jährige eine Schreckschusspistole, doch nach dem Abfeuern der Waffe war das Martyrium für die 17-Jährige noch nicht vorbei. Anschließend soll der Ex-Freund ihr schwere Schnitt- und Stichverletzungen zugefügt haben. Der Übergriff ereignete sich bereits im Januar, doch noch immer leidet die junge Frau körperlich und seelisch.

Eifersucht trieb ihn zu der Bluttat

Ein Jahr war das Paar zusammen, doch seine Eifersucht machte eine normale Beziehung unmöglich. Das Mädchen entschied, sich von ihrem Freund zu trennen. Doch ihr Partner wollte das nicht hinnehmen. Per WhatsApp drohte er ihr: "Du Hure, ich werde Dich umbringen."

"Du lebst ja noch"

Zwei Tage nach dieser Nachricht bat er um ein Treffen im Oberhausener Olga-Park. Die 17-Jährige willigte ein. Auf ein langes Gespräch folgt schließlich der Schreck: Der 17-Jährige zückt eine Pistole. Er fordert einen Vertrauensbeweis. Seine Ex-Freundin soll den Mund öffnen. Er schwörte auch, er werde ihr nichts tun. Wenig später steckt er die Waffe in ihren Mund und drückt ab. Danach sticht er zu. Mehrmals. Das Mädchen wird zwischendurch bewusstlos. Als sie wieder erwacht, soll er halb vorwurfsvoll gesagt haben: "Du lebst ja noch."

Ein Passant rettete die 17-Jährige, nachdem er Hilfeschreie gehört hatte. Der Täter stellte sich später der Polizei und legte vor Gericht ein umfassendes Geständnis ab.

Lesen Sie auch: Selbstjustiz! 17-Jährige mit Erlaubnis vergewaltigt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser