Uhr

AUDI ruft PKW zurück: So sollten Sie am besten reagieren!

Aktuell zieht ein Automobilhersteller erneut die Notbremse und ruft bestimmte PKW zurück – AUDI. Finden Sie auf News.de heraus, welche Neuwagen betroffen sind, und erfahren Sie, welche Schritte Sie jetzt unternehmen sollten.

Für diesen Artikel gibt es eine Produktwarnung. (Foto) Suche
Für diesen Artikel gibt es eine Produktwarnung. Bild: Adobe Stock / vchalup

Automobilhersteller initiieren Rückrufaktionen, um mögliche Defekte oder sicherheitsrelevante Mängel in bestimmten Fahrzeugmodellen zu beheben. Diese Maßnahmen dienen dem Schutz der Verbraucher und tragen dazu bei, potenzielle Risiken zu minimieren. AUDI-Kunden sollten deshalb jetzt genau lesen, denn für Fahrzeuge des Kfz-Herstellers wurde am 23. Februar 2024 ein Rückruf gestartet. Wir schauen uns das Modell aus Deutschland und die damit verbundenen Gefahren näher an.

Rückruf bei AUDI: Für dieses Modell gilt die Warnung

Die Produkte des Typs Personenkraftwagen aus der Kategorie Kraftfahrzeuge wurden von AUDI hergestellt, wobei sich die Warnung jedoch lediglich auf das Modell e1 2007/46 1914 (GE) bezieht. Die fehlerhaften Produkte sind im Zeitraum vom 16.03.2018 - 11.03.2022 gebaut worden. Ein Bild des Fahrzeugs finden sie hier.

Produktrückruf: Schwerwiegende Risiken

Für die Ware von AUDI gilt der Warntyp "Brandgefahr", wobei für die Artikel "schwerwiegende Risiken" angegeben werden. So heißt es öffentlich jetzt: "Das Produkt entspricht nicht der Verordnung über die Genehmigung und Marktüberwachung von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern sowie von Systemen, Bauteilen und selbstständigen technischen Einheiten für diese Fahrzeuge."
Der Hersteller selbst führte dazu näher aus: "Spannungsverluste in einzelnen Zellmodulen der Hochspannungsbatterie können zu thermischer Überlastung führen. Dies könnte zu einem erhöhten Brandrisiko führen."

PKW-Rückruf: Wo kann ich die Ware zurückgeben?

In Anbetracht der Produktwarnung werden derzeit konkrete Schritte unternommen. Die Modelle, die betroffen sind, werden jetzt auf Anordnung des Herstellers zurückgerufen. Falls Ihr Fahrzeug von einem Rückruf betroffen ist, stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung: Kontaktieren Sie entweder Ihren Vertragshändler oder suchen Sie eine zuverlässige Werkstatt auf. Diese haben die Möglichkeit, den Fall über eine zentrale Datenbank zu überprüfen und Sie bei der Rückgabe unterstützen.
Tipp: Rückrufe werden von Herstellern durchgeführt, um Produktmängel zu beheben, die zu verschiedenen Gefährdungen führen können. Zur vollständigen Beseitigung ernsthafter Gefahren kann dem relevanten Fahrzeughersteller auferlegt werden, die Halteranschriften aus dem Zentralen Fahrzeugregister (ZFZR) des Kraftfahrt-Bundesamtes zu nutzen. Bei weniger schweren, aber dennoch erheblichen Mängeln bezüglich Verkehrssicherheit und Umwelt kann ebenfalls die Bereitstellung von Halterdaten aus dem ZFZR angeordnet werden.
Derzeit ist nicht bekannt, ob es Warnhinweise für die PKW auch in anderen Ländern Warnmeldungen gibt.

Schnellcheck zur Produktwarnung von AUDI

ProduktModelltypProduktionszeitRecall-CodeVerpackungBarcode
e-tron 55e1 2007/46 1914 (GE)16.03.2018 - 11.03.2022keine Angabenkeine Angabenkeine Angaben

Was ist eigentlich RAPEX?

Die hier verarbeiteten Informationen kommen vom „Rapid Exchange of Information System“ (kurz: RAPEX). Das ist ein europäisches Schnellwarnsystem für den Verbraucherschutz, durch welches Informationen aus den Mitgliedsstaaten über gefährliche oder potenziell gefährliche Verbrauchsgüter ausgetauscht werden können. Die Europäische Kommission veröffentlicht wöchentlich einen Bericht über aktuelle RAPEX-Warnungen, die zusammengefasst im Internet abrufbar sind.

Weitere Informationen zur Produktwarnung finden Sie hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten von RAPEX generiert. Datenupdates gibt es regelmäßig (zuletzt: 24.02.2024). Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

roj/news.de

Themen:
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.