Uhr

Online oder offline: Die besten Zahlungsmethoden im Überblick

Ob im Internet oder vor Ort im Laden – früher oder später muss sich jeder mit dem Thema Zahlungsmittel auseinandersetzen. Welche Zahlungsmethoden sind am besten und welche Vorteile bieten sie? Diese und weitere Fragen beantwortet folgender Artikel.

Es gibt verschiedene Zahlungsmethoden für Online-Käufe und vor Ort. Bildquelle: jarmoluk via pixabay.com Bild: jarmoluk via pixabay.com

Zahlungsmittel Kreditkarte – schnell und bequem

Vor allem wer sich für Online-Shopping begeistern kann, wird schnell feststellen, dass die Kreditkarte zu einer Zahlungsart wird, die von immer mehr Onlineshops angeboten wird. Manche Händler ermöglichen sogar nur noch die Zahlung mit einer Kreditkarte, weshalb sich viele Nutzer überlegen, sich dieses Zahlungsmittel zuzulegen. In einem Kreditkarten Vergleich kann man schnell und unkompliziert das Modell wählen, das am besten zu einem passt. Doch bietet eine Kreditkarte überhaupt Vorteile?

Tatsächlich ist es die Unkompliziertheit der Kreditkarte, welche sie attraktiv für ihre Nutzer macht. Das Zahlungsmittel lässt sich weltweit einsetzen und kann sowohl für Online-Käufe als auch für das bargeldlose Einkaufen unterwegs genutzt werden. Zudem ist es möglich, mit einer Kreditkarte Geld am Geldautomaten abzuheben. Da Kreditkarten sowohl im In- als auch im Ausland immer mehr Akzeptanz finden, gelten sie als praktische Methode, um im Urlaub oder auf Geschäftsreisen zu bezahlen.

Zudem wird das Konto durch eine Kreditkartenzahlung nicht sofort belastet. Üblicherweise erhält man erst gegen Monatsende eine Kreditkartenabrechnung, sodass sich auch finanziell schwierige Situationen vorübergehend mit einer Kreditkarte überbrücken lassen.

Sind Online-Konten sinnvoll?

Wenn über Zahlungsarten gesprochen wird, kommt man auch schnell zu dem Thema Online-Banken. Immer mehr Menschen wenden sich von herkömmlichen Kreditinstituten ab und entscheiden sich für ein Konto bei einer Online-Bank. Das trifft einerseits auf Privatpersonen zu, andererseits erfreuen sich Online-Konten vor allem bei Unternehmern großer Beliebtheit.
Zum einen ist es vergleichsweise einfach, ein Konto bei einer Online-Bank zu eröffnen. Während Kreditinstitute meist mit dem sogenannten Postident-Verfahren arbeiten, können Nutzer die Identifikation bei einer Online-Bank ganz bequem von zu Hause aus über den PC oder das Smartphone vornehmen. Das spart sowohl Zeit als auch Aufwand.

Ein weiterer Pluspunkt für Online-Konten ist das hohe Maß an Flexibilität, welches sie ermöglichen. Nutzer können ihre Umsätze jederzeit abrufen und egal, wo sie sich gerade befinden: unterwegs beim Einkaufen, zu Hause auf der Couch oder auch im Urlaub. Die einzige Voraussetzung ist eine stabile Internetverbindung. Dadurch haben Nutzer von Online-Konten stets die volle Kontrolle und den Überblick über ihre Finanzen.

Meist sind auch die Kontoführungsgebühren und sonstige Kosten geringer als bei einem Konto bei einem herkömmlichen Kreditinstitut. Vor allem für Unternehmer ist dies relevant, da Geschäftskonten häufig dafür bekannt sind, besonders teuer zu sein. Weder Lastschriften oder Rücklastschriften noch Überweisungen und sonstige Konto-Aktivitäten sind bei Online-Banken mit hohen Gebühren verbunden.

Bei OnlineBanken.com finden sowohl Privatpersonen als auch Unternehmer das passende Online-Konto. Mit einem solchen digitalen Konto lassen sich alle Tätigkeit ausführen, die auch bei einem herkömmlichen Bankkonto möglich sind: vom Dauerauftrag über eine normale Überweisung bis hin zu einer Lastschrift.

Ist Online-Banking sicher?

Egal ob Online-Banking über ein herkömmliches Kreditinstitut oder eine Online-Bank genutzt wird – viele Nutzer haben nach wie vor Bedenken bezüglich der Sicherheit. Zwar belegen Statistiken, dass immer mehr Menschen die Angebote des Online-Bankings nutzen, doch die Frage stellt sich nach wie vor: Ist Online-Banking sicher?

Diejenigen, die sich Sorgen machen, können an dieser Stelle beruhigt werden: Zwar existieren potenzielle Gefahren wie Phishing und Co., doch wer mit den Daten seines Online-Bankings sorgsam umgeht, hat nichts zu befürchten.

Wie bei allem anderen im Internet ist eine gewisse Vorsicht angesagt. Das bedeutet, dass man sensible Daten nicht öffentlich macht und auch nicht mit anderen Menschen teilt. Auch das Versenden der PIN-Nummer über Social Media ist ein No-Go, obwohl sich viele dabei nichts denken.
Erhöhte Sicherheit haben Anwendungen wie Online-Banking dadurch erhalten, als das TAN-Verfahren eingeführt wurde. Somit müssen Zahlungen erst durch die Eingabe einer speziellen und limitiert gültigen TAN-Nummer bestätigt werden, was für Angreifer von außen eine noch größere Hürde darstellt.

Wichtig für User ist, dass sie die Passwörter für den Zugang ihres Online-Bankings geheim halten. Auch die Vergabe eines sicheren Passworts ist ein Muss. Es sollte daher ein Fantasiewort sein, welches nicht schnell zu erraten ist und mit Ziffern und Sonderzeichen kombiniert wird. Darüber hinaus sollten Nutzer ihre Geräte stets auf dem aktuellen Stand halten, um eventuelle Sicherheitslücken auszuschließen. Beachtet man diese Tipps, ist Online-Banking selbst über die App auf dem Smartphone sicher.

lic/news.de