"Querdenken"-Kundgebung in Berlin-Charlottenburg

Erste Festnahmen nach Demo-Verbot - Wasserwerfer in Stellung gebracht

Die Polizei in Berlin hat mehrere "Querdenker"-Demonstrationen verboten. Hunderte von Menschen versammelten sich dennoch am Sonntag im Westen der Stadt. Es hat bereits Festnahmen gegeben.

mehr »
11.12.2020, 10.49 Uhr

Coronavirus-News aktuell: Knallhart-Lockdown! DIESE Regeln gelten im Supermarkt

Die Corona-Pandemie trübt die Weihnachtsstimmung bei Verbraucher*innen: Seit dem 1. Dezember 2020 gelten beim Einkaufen verschärfte Regeln. Doch damit nicht genug: Ein harter Lockdown könnte zu zusätzlichen Problemen führen. 

Beim Einkaufen müssen Verbraucher*innen in der Vorweihnachtszeit schärfere Regeln einhalten. Bild: dpa

Trotz des Teil-Lockdowns wollen die Corona-Infektionen nicht sinken. Einige Bundesländer haben die Maßnahmen daher bereits verschärft. Ab dem 14.12.2020 gilt in Sachsen ein harter Lockdown, bei dem der Einzelhandel - mit Ausnahme der lebensnotwendigen Versorgung - sowie Schulen und Kitas geschlossen werden. Andere Bundesländer wie Bayern und Berlin wollen ab dem 24.12. nachziehen. Die Ankündigung sorgte bei Verbraucher*innen angesichts von Weihnachtseinkäufen bereits für Unsicherheit. Welche Regeln derzeit in den Supermärkten, Discountern und Co. gelten, lesen Sie hier.

Coronavirus-News aktuell: Verschärfte Regeln beim Einkaufen

Für Verbraucher*innen gelten bereits seit dem 1. Dezember 2020 verschärfte Regeln beim Einkaufen. So müssen Kund*innen nun auch vor den Geschäften und auf Parkplätzen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Außerdem dürfen sich nun noch weniger Menschen in einem Laden befinden. Für Läden mit einer Ladenfläche unter 800 Quadratmeter ändert sich jedoch nichts: Dort darf weiterhin pro 10 Quadratmeter Ladenfläche eine Person herein. Bei Geschäften ab 801 Quadratmetern erhöht sich die benötigte Fläche pro Person jedoch auf 20 Quadratmeter. Gerade in der Vorweihnachtszeit kann es daher zu langen Schlangen vor den Geschäften kommen. In den meisten Geschäften kommt es wieder zu Einlasskontrollen. So setzen einige auf eine Korbpflicht, andere verteilen Transponder oder sind mit Ampelsystemen ausgestattet.

Verkaufsoffene Sonntage trotz Corona-Pandemie! HIER können Sie an Adventssonntagen einkaufen

Verkaufsoffene Sonntage finden in diesem Jahr nach aktuellem Stand nur in einzelnen Bundesländern statt. So ist es beispielsweise in Nordrhein-Westfalen den Händler*innen an den Adventssonntagen erlaubt, zwischen 13 und 18 Uhr ihre Geschäfte zu öffnen. Und auch der drohende Knallhart-Lockdown in ganz Deutschland könnte an solchen Regelungen etwas ändern.In anderen Bundesländern wurden verkaufsoffene Sonntage bereits untersagt.

Lesen Sie auch: Geschäfte schon vor Weihnachten dicht? DIESE Regeln drohen uns jetzt noch.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/bos/news.de