01.12.2019, 16.23 Uhr

Finanzmarkt: Dominoeffekt! Platzt schon 2020 die nächste Blase?

Immer mehr Experten warnen: Wir steuern direkt auf die nächste Finanzkrise zu!

Platzt die nächste Finanzblase 2020? Bild: picture alliance/Alexander Heinl/dpa

Im Jahre 2007 begann die Weltwirtschaftskrise mit dem Platzen der Immobilienblase in den USA: Viele Häuser und Wohnungen waren überbewertet - Sicherheiten für den Bankkredit kaum vorhanden! Hunderttausende verloren ihr gesamtes Hab und Gut! Jetzt deuten viele Anzeichen erneut auf eine Finanzkrise hin.

Trump Wirtschaftpolitik lässt Anleger zittern

Seit dem vergangenen Sommer sichern sich Fondsmanager großflächig ab. Zu groß scheint die Gefahr, von dem Auf und Ab der Börsenkurse gefressen zu werden. Auch der DAX (Deutscher Aktien Index) pendelt ständig knapp über oder gar unter der magischen 10.000er-Marke. Verantwortlich dafür ist vor allem der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China, aber auch die US-amerikanische Finanzpolitik. Während die Europäische Zentralbank zum Niedrigzins steht, steigen jenseits des großen Teichs die Zinsen.

Überschuldung ist rasch geschehen

Zudem gleicht das Konsumverhalten auch in Europa jenem vor 2007 fast auf's I-Tüpfelchen: Größere Anschaffungen werden mit langfristigen Krediten finanziert, damit die monatliche Ratenzahlung möglichst gering bleibt. Bleibt dann der große Flat-Screen schwarz, die Küche ist abgewohnt oder das Auto vom Rost zerfressen, wird eine neue Anschaffung notwendig. Doch ist die alte noch gar nicht abbezahlt. Ein Szenario, das derzeit wieder zuhauf um sich greift. Die Händler sind an weiteren Verkäufen interessiert, weshalb die Kreditwürdigkeit hinaufgesetzt wird. Das jedoch führt zur schleichenden Überschuldung des Käufers. Bis 2007 wurden diese „schlechten" Kredite (ohne genügende Sicherheiten) gebündelt und als Wertpapiere an Investitionsgesellschaften verkauft. Als die Raten von immer mehr Kreditnehmern nicht mehr bewältigt werden konnten, begann die Finanz- und Wirtschaftskrise. In den USA ist alleine die Summe der Autokredite nach Angaben der Federal Reserve Bank inzwischen auf das Rekordhoch von 1,3 Billionen US-Dollar angestiegen. Dies sind 5,6 % der Wirtschaftsleistung des Landes.

Zahl der Megapleiten gestiegen

Derartige Investitionsgesellschaften sind u.a. Hedgefonds - die Schattenbanken oder im offiziellen Wortlaut: "Fi­nanz­in­ter­me­diä­ren des Nicht­ban­ken-Finanz­sek­tors". Sie vergeben beispielsweise Kredite an Unternehmen, die auf dem regulären Finanzmarkt über keine Bonität mehr verfügen. Können auch diese die Rückzahlungen nicht mehr bewältigen, gelangen nicht selten die Investoren selbst in Bedrängnis. Die meisten davon besitzen zumeist recht hohe Anteile an gut laufenden Unternehmen, die durch einen möglichen Konkurs des Fonds selbst dicht machen müssen (Dominoeffekt). Die Vermögenswerte solcher Schattenbanken sind in den letzten Jahren nahezu doppelt so rasch gewachsen wie jene der klassischen Finanzwirtschaft.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

us/add/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser