22.04.2018, 20.27 Uhr

Verkaufsoffener Sonntag am 22.04.2018: Sonntagsverkauf! HIER waren die Läden geöffnet

Kühlschrank leer oder einfach nur in Shopping-Laune? Kein Problem! Auch an diesem Sonntag hatten wieder zahlreiche Geschäfte geöffnet. Wo am 22.04.2018 überall verkaufsoffen war, erfahren Sie hier. Außerdem: Die besten Alternativen.

Am Sonntag laden wieder einige Städte zum Sonntagsverkauf. Bild: dpa

Sie mussten in dieser Woche feststellen, dass ihr Kleiderschrank noch nicht auf die neuesten Sommertrends eingestellt ist? Keine Sorge! Sollten Sie unter der Woche neben Job, Familie und anderen alltäglichen Aufgaben keine Zeit zum Shoppen gefunden haben, dann haben wir gute Nachrichten für Sie. Auch an diesem Sonntag lockten wieder einige kleine Städte und Gemeinden zum Sonntagsverkauf. Wo und wann die Geschäfte am 22.04.2018 zur Sonntagsöffnung einluden, lesen Sie hier.

Verkaufsoffener Sonntag am 22.04.2018: Wo und wann war verkaufsoffen?

Die schlechte Nachricht vorweg: Shopping-Verrückte mussten an diesem Wochenende leider ganz stark sein. Für Sonntag, den 22. April 2018, waren leider keine Termine für einen verkaufsoffenen Sonntag in größeren deutschen Städten anberaumt. Einzig ein paar kleinere Städte und Gemeinden luden zu einem Stadt-Bummel ein. In NRW luden beispielsweise die Städte Leverkusen-Schlebusch, Lüdinghausen, Heiden Maibökendag, Kleve, Steinhagen, Grevenbroich und Bocholt (Oldtimertreffen) zum Frühlingsmarkt ein.Auch in Baden-Württemberg lockten Karlsruhe-Durlach, Rastatt, Karlsruhe-Innenstadt, Weinstadt Innenstadt, Heilbronn-Innenstadt, Dornhan und Rielasingen-Worblingen mit Markt-Öffnungen und kleineren Frühlingsfesten.

Auch in Bayern lockten Städte wie Neuhaus an der Inn, Erlenbach am Main, Wasserbug am Inn, Wolnzach Innenstadt, Wassertrüdingen und Amberg, die Menschen auf ihre Märkte, wo es allerhand zu bestaunen gab. Gleiches galt für Rheinland-Pfalz. Auch hier lockten Diez, Trier, Germersheim, Morbach, Mülheim-Kärlich, Herxheim, Kaiserslautern und Hachenburg mit geöffneten Märkten und Festen. Auch im Bundesland Hessen herrschte in Dillenburg buntes Markttreiben. Gleiches galt für die niedersächsischen Städte Ganderkesee-Bookholzberg, Wardenburg, Vechta und Goslar. Auch in Thüringen hatten sich ein paar kleinere Feste in den Städten Suhl, Schleiz und Saalfeld angekündigt.

Beachten Sie jedoch: Alle Angaben ohne Gewähr!

Keine Sonntagsöffnung in Ihrer Stadt? Diese Geschäfte haben auch am Sonntag geöffnet

Falls es in Ihrer Stadt keinen Sonntagsverkauf gab, Sie aber dennoch ein paar Dinge benötigen, dann gibt es in vielen Orten Alternativen. Oft haben kleinere Geschäfte wie Cafés, Bäcker oder Restaurants auch am Sonntag geöffnet, sodass einem Frühstück mit frischen Brötchen oder einem leckeren Mittagessen nichts im Wege steht. Auch Tankstellen und Spätshops haben am Sonntag geöffnet. Darüber hinaus haben in vielen Städten auch die Geschäfte am Bahnhof geöffnet. Auch dort können Sie kleinere bis größere Besorgungen erledigen. Ein leerer Kühlschrank ist daher schnell gefüllt. Alternativ locken zahlreiche Essenslieferanten wie "foodora" oder "Lieferando" mit allerlei kulinarischen Köstlichkeiten. Verhungern müssen Sie daher auch an einem Sonntag nicht.

Sonntagsverkauf? Die Online-Alternative bei Nicht-Öffnung 

Sollte Ihr Shopping-Trip am Sonntag durch schlechte Wetterbedingungen unterbrochen worden sein oder die Geschäfte in Ihrer Stadt geschlossen bleiben, dann gehen Sie doch einfach online shoppen! Online-Shopping-Häuser wie "amazon.de", "zalando.de" oder "asos.de" bieten rund um die Uhr eine große Auswahl an Mode, Elektrogeräten, Schuhen und Co. an. Dort werden Sie bestimmt fündig.

Lesen Sie auch: Debatte um Sonntagsöffnung: Können wir bald an jedem Sonntag gemütlich shoppen?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser