25.06.2021, 10.15 Uhr

Hugo Egon Balder hat genug von Sat.1: Schluss! Aus! Vorbei! Comedy-Star verlässt "Genial daneben"

Hugo Egon Balder hat genug von Sat.1: Das Kultformat "Genial daneben" wird er zum Ende der aktuellen Staffel verlassen. Für die Senderchefs hat der Comedy-Moderator vernichtende Worte übrig.

Hugo Egon Balder wird dem beliebten Sat.1-Format "Genial daneben" bald den Rücken kehren. Bild: Sat.1/Willi Weber

Fans stehen unter Schock: Die Kult-Sendung "Genial daneben" geht in die letzte Runde. Wie der langjährige Moderator Hugo Egon Balder kürzlich in einem Interview mit dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" verriet, wird er das Sat.1-Format nach der aktuellen Staffel verlassen: "Es gibt keine Zukunft. Nach dieser Staffel ist Schluss", sagte der 71-Jährige klipp und klar. Der Sender habe sich zwar noch nicht bei ihm gemeldet. "Aber ich selbst habe für mich beschlossen, dass ich das nicht mehr will", fuhr er fort.

Hugo Egon Balder gibt Trennung von "Genial daneben" bekannt

Das Urgestein des privaten Unterhaltungsfernsehens ("Tutti Frutti") ist von seinem langjährigen Arbeitgeber sichtlich enttäuscht: "Es bringt einfach nichts. SAT.1 hat sich in den vergangenen Jahren als ziemlich beratungsresistent erwiesen." Als Moderator habe man dann nur zwei Möglichkeiten: "Entweder man beißt in den sauren Apfel und macht es - oder man sagt: 'Ohne mich.'" An diesem Punkt sei er nun, erklärte Balder und fügte hinzu: "Abgesehen davon glaube ich aber auch, dass das Format mittlerweile überholt ist."

Balder rechnet mit Sat.1 ab: "Der Laden wird permanent in die Grütze gefahren"

Auch die Tatsache, dass Sat.1 in jüngster Zeit häufig Negativ-Schlagzeilen mit Skandalen wie dem Mobbingeklat bei "Promis unter Palmen" 2020 machte, trug ihren Teil zu der Entscheidung bei: "Mich macht das traurig und fassungslos", erklärte Balder. Anfang der 2000-er, als er zum Sender gekommen sei, sei die Situation noch eine ganz andere gewesen: "Matthias Alberti war Unterhaltungschef und später Geschäftsführer, der hatte Mut und hat immer wieder neue Formate ausprobiert. Da ging es mit dem Sender aufwärts." Seit dessen Weggang 2009 sei jedoch alles anders: "Der Laden wird permanent in die Grütze gefahren."

Nach "Genial daneben"-Aus: Das plant der Moderator in Zukunft

Doch bedeutet der Abschied von "Genial daneben" auch einen Abschied vom Fernsehen im Allgemeinen? "Ich habe keine Lust, in dem Alter noch Sachen zu moderieren, wo die Leute dann sagen: 'Mein Gott, hoffentlich überlebt er die Sendung.'", bekräftigte Balder. Die Tatsache, dass Shows von Kollegen wie Thomas Gottschalk als "old fashion" abgetan werden, fände er allerdings unfair: "Was soll Thomas Gottschalk denn sonst machen?" Er selbst habe das Glück, dass er seit zehn Jahren regelmäßig am Theater spiele. "Und das habe ich mir auch so vorgestellt in meinem Alter. Theater spielen kann ich auch noch mit 85, wenn ich das so will."

Kult-Sendung "Genial daneben" flimmert seit 2003 über die Bildschirme

"Genial daneben" (derzeit freitags um 22.25 Uhr auf SAT.1) ist eine Comedysendung, die erstmals zwischen 2003 und 2011 auf SAT.1 ausgestrahlt wurde. Das Konzept, welches Balder zusammen mit dem Filmproduzenten Marc Conrad entwickelte, sieht vor, dass ein aus fünf Comedians bestehendes Rateteam von Zuschauern eingeschickte skurrile Wissensfragen möglichst unterhaltsam zu beantworten versucht. Im März 2017 ging eine Neuauflage auf Sendung. Zudem gab es einen Ableger mit dem Titel "Genial daneben - Das Quiz".

Dieser Inhalt wurde news.de von swyrl.tv zur Verfügung gestellt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/swyrl.tv