27.03.2021, 08.21 Uhr

"Let's Dance" 2021 - Wer ist raus?: Valium-Rumba schläfert Llambi ein - und ER flog aus der Show

Die vierte Live-Show von "Let's Dance" 2021 hielt am Freitagabend so manche Überraschung bereit. Vom perfekten 30-Punkte-Contemporary bis zur Schlaftabletten-Rumba war alles dabei - und ein Kandidat musste die Tanzshow verlassen.

Von Beginn der aktuellen "Let's Dance"-Staffel an sorgten Nicolas Puschmann und sein Tanzpartner Vadim Garbuzov auf wohltuend unaufgeregte Weise für neue Perspektiven auf das Parkett. Als erstes Männerpaar der "Let's Dance"-Geschichte überzeugten sie in erster Linie durch tänzerisches Können - in Show 4 am Freitagabend erhielt das Tanzpaar die Höchstpunktzahl von 30 Punkten für den Contemporary. Das macht ihre "Mission" noch wirkungsvoller: "Viele Leute schreiben mir, dass sie sich immer mehr an ein Männertanzpaar gewöhnen", zeigte sich "Prince Charming"-Star Puschmann in der vierten Live-Show komplett überwältigt. "Auch an so einen Anblick", schmiegte er sich an Garbuzov, "aber ich habe natürlich einen Freund und er eine Freundin".

"Let's Dance" 2021: Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov räumen 30 Punkte beim Contemporary ab

Der Tanzprofi wusste gleich, wie so viele Emotionen zu kanalisieren sind - im modernen Ausdruckstanz! "Im Contemporary müssen wir an tiefe Gefühle voneinander rangehen", so der Garbuzov. Kein Problem für den ehemaligen "Prince Charming": "Ich nutze die Erinnerung daran, wie mir früher das Herz gebrochen wurde. Es gab eine Zeit, da habe ich nicht mehr an die Liebe geglaubt. Die schwule Welt ist schon sehr oberflächlich, da geht es viel um Body, überall sind Reize, und man kann sehr schnell alles bekommen. Das ist so schade, denn ich möchte keine schnelle Nummer sein."

Motsi Mabuse: "Ich bin stolz, dass wir Diversity feiern"

Was Puschmann anschließend tänzerisch umsetzte, war auch der Halt, den er durch seinen Freund Lars Tönsfeuerborn in der Datingshow "Prince Charming" gefunden hat: "Er hat mir den Glauben an eine feste, liebevolle Partnerschaft wiedergegeben. Wenn du alle Sorgen beiseitelegen und dich in diese geborgenen Arme fallen lassen kannst, ist das ist bedingungslose Liebe." Und wenn man seine eigenen starken Arme nutzt, um seinen Profi-Tanzpartner in spektakuläre Höhen zu heben, ist das großes Tanzen.

Für Jurorin Motsi Mabuse das perfekte Paket: "Wir reden hier viel über Tanzen und Technik. Aber dann zeigt ihr Tanzen, das auch eine Message hat, und mir kommen so viele Gedanken. Ich bin so stolz, dass wir hier Diversity feiern, denn ich selbst sitze hier seit zehn Jahren als schwarze Frau. Love is love - das ist die Message, das ist Tanzen. I love it!"

Ähnlich enthusiastisch, aber auf seine eigene weise formulierte es ihr Kollege Joachim Llambi: "Tolle Synchronität, tolle Gefühle - alles andere als 30 Punkte wäre eine Frechheit." Das kam der Jury natürlich nicht in die Tüte, auch nicht Moderator Daniel Hartwich: "Wir können dich doch auch heute nicht gehen lassen, ohne dich zum Weinen zu bringen."

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

"Getanzte Gleichberechtigung" mit Lola Weippert

"Diversity" im Sinne Motsi Mabuses ist auch Auma Obamas Anliegen. Seit ihrer Kindheit in einer strengen Männerwelt ist die Germanistin und Autorin bedacht, "Grenzen zu überwinden". Sicher auch Thema für ihren Cha-Cha-Cha zu "Disco Inferno" (The Trammps): Da überließ sich der selbsternannte "Kopfmensch" Auma mit cooler Afro-Perücke und Glitzerkleid dem Discobeat und ihrem inneren Feuer: "Burn Baby Burn".

"Lola wird locker" attestierte Juror Jorge Gonzáles auch Moderatorin Lola Weippert, die prompt ihre Spanischkenntnisse bemühte: "Lola wird loca (verrückt)?" - "Nein, einfach freier und weiblicher", so Gonzáles, was durchaus ihrem Wiener Walzer mit "Let's Dance"-Urgestein Christian Polanc zugeschrieben werden kann, laut Lola eine Mischung aus Achterbahn und Flugzeug. Nur Fliegen sei schöner - und dass der Walzer mit seiner wechselnden Führung "getanzte Gleichberechtigung" sei.

Wer ist raus bei "Let's Dance"? Kai Ebels letzte "Nahtoderfahrung" in Show 4

Sinnliche Harmonie herrschte auch in der Salsa zwischen Schauspielerin Valentina Pahde und Valentin Lusin, den Zweitplatzierten der Show - noch vor Lusins Ehefrau Renata und Fußballer Rúrik Gíslasson, die mit ihrem Tango Dritte wurden.

Letzter im Jury- und Publikumsvoting wurde Sportmoderator Kai Ebel, der seine "Let's Dance"-Teilnahme mit Partnerin Kathrin Menzinger als Team "Kaiserschmarrn" als Reihe von überstandenen "Nahtoderfahrungen" beschrieb - Show 4 sollte die letzte für den Formel-1-Liebling sein. Sein Paso-Doble-Move wird in die Annalen der Show eingehen, etwas weniger dürften seine Kalauer fehlen. Zum Abschied der Spruch zu Kathrins selbst gebackener Kardinaltorte: "Isst du das Schnittchen vom Kardinal, ist der Tanzstil sch... egal."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Dieser Inhalt wurde news.de vonswyrl.tvzur Verfügung gestellt.

loc/news.de/swyrl.tv