Uhr

"Showtime of My Life - Stars gegen Krebs": Darum überraschte die Promi-Stripshow alle

Seelen-Striptease statt nackter Haut: Wer auf nackte Promis gehofft hatte, wurde enttäuscht. Dabei hatte die neue VOX-Show "Showtime of My Life - Stars gegen Krebs" viel mehr zu bieten, als den versprochenen Striptease.

"Showtime of My Life - Stars gegen Krebs" Bild: picture alliance/dpa/TVnow

Wer hätte es gedacht: So wirklich spektakulär war es nicht, das heiß ersehnte Grand Finale von "Showtime of My Life - Stars gegen Krebs". Die finale Tanz-Einlage sollte der krönende Abschluss der "Ladies Night" am Montagabend sein. Statt nackter Tatsachen gab es dann am Ende der etwas holprigen, aber dennoch charmanten Performance allerdings nur die Rücken der acht Promi-Damen zu sehen - und den erneuten Appell: "Vorsorge rettet Leben. Lasst euch untersuchen!"

"Showtime of My Life - Stars gegen Krebs": Promis überraschen mit Seelen-Striptease statt nackter Haut

Doch von vorn. Die Mission: Acht Stars bereiten eine gemeinsame Stripshow-Einlage vor, um auf das Thema Krebsvorsorge aufmerksam zu machen. Begleitet wurden die Teilnehmerinnen Elena Carrière, Lili Paul-Roncalli, Mimi Fiedler, Mirja du Mont, Nadine Angerer, Nicole Staudinger, Stefanie Hertel und Ulla Kock am Brink dabei von keinem Geringeren als Guido Maria Kretschmer. Der nahm mit seiner gewohnt herzlichen Art in der kuriosen VOX-Show nicht nur den Promis die Angst, sondern er schaffte es auch, dem schweren Thema mit einer bewundernswerten Leichtigkeit zu begegnen. Fraglos eine Kunst. Sie zeigte sich zum Beispiel dann, als der "Shopping Queen"-Publikumsliebling die Gruppe zum (Halb-)Nacktshooting bat und den Ausschnitt von Moderatorin Ulla Kock am Brink kurzerhand mit dem von Angela Merkel verglich: "Die Kanzlerin hatte mit dem Dekolleté extrem viel Aufmerksamkeit!"

Anders als erwartet: Mirja du Mont und Mimi Fiedler ließen die Hüllen fallen

Auch den acht bekannten Damen selbst gelang es, die Show trotz des Ausbleibens der versprochenen Nacktheit zu einer überraschend unterhaltsamen, vor allem aber auch ziemlich ergreifenden Angelegenheit zu machen. Dabei stand nicht allein das Thema Krebs im Fokus, es ging auch um Selbstliebe und Selbstakzeptanz. Die Idee: Wer sich selbst und seinen Körper liebt, der passt auf sich auf und geht zur Vorsorge. So erzählte Mirja du Mont erstaunlich offen davon, wie sie mit einer Angst- und Panikstörung zu kämpfen hat. Auch die "Tatort"-Darstellerin Mimi Fiedler ließ - allerdings nur im übertragenen Sinne - alle Hüllen fallen, als sie im Zuge einer Selbstsicherheits-Übung erklärte: "Ich bin Alkoholikerin! Und ich bin trocken und gesund." Intensive Momente, wie man sie im Unterhaltungsfernsehen dieser Tage sonst eher nicht erlebt.

Der größte Star des Abends war allerdings die Schriftstellerin Nicole Staudinger. Die Autorin erkrankte 2014 im Alter von 32 Jahren an Brustkrebs, heute ist sie wieder gesund. Mit viel Herz und erstaunlichem Humor gab sie im Laufe der Sendung einen Einblick in ihr Leben nach dem Krebs. So erzählte die 39-Jährige beispielsweise davon, wie sich nach ihrer Mastektomie nach einer Alternative für Silikon-Implantate suchte: "Irgendwann stand mein Arzt vor mir und sagte: 'Frau Staudinger, ich will Ihnen jetzt nicht zunahetreten. Aber Sie hätten genügend Bauch.' Jetzt weiß ich auch endlich, wofür der da war!"

Nicole Staudinger: Positives Denken rettet uns nicht

Nicole Staudinger war es aber auch, die zeigte, wie tief die Narben sind, die eine Krebserkrankung auf der Seele hinterlassen kann. Sie warnte davor, die Vorsorgeuntersuchungen zu vernachlässigen: "Wenn die Frauen gehen, dann sind sie meistens jung. Die haben alle positiv gedacht. Das rettet uns nicht." Aus diesem Grund lud sie auch Dr. Claudia Schumacher in die Sendung ein. Die Chefärztin eines Kölner Brustzentrums erklärte den prominenten Damen, wie sie ihre Brust einmal monatlich selbst abtasten sollen, um Tumore frühzeitig erkennen zu können. Als die acht Frauen vor ihr saßen, zuhörten und sich einig waren, in Zukunft mehr Wert auf Vorsorge zu legen, menschelte es gewaltig. Und es wurde klar: Dies ist der eigentliche Höhepunkt der Show. Denn bei Brustkrebs, an dem jede achte Frau in Deutschland erkrankt, ist nichts wichtiger als Früherkennung.

Was vielleicht eine Enttäuschung für all diejenigen gewesen sein mag, die in der Hoffnung eingeschaltet hatten, tatsächlich einen Blick auf die hüllenlosen Stars werfen zu können, war zuletzt doch vor allem eines: ein erstaunlich informativer Abend. Und darum ging es schließlich auch. Auf dem Programm stand nicht etwa, wie angeteasert, der abschließende Show-Tanz, sondern die doch sehr feinfühlige Auseinandersetzung mit dem Thema Krebs.

Ob die Promi-Herren in der "Men's Night" im Gegenzug nicht nur die sprichwörtlichen Hüllen fallen lassen, zeigt VOX am Dienstag, 02. Februar, um 20.15 Uhr, im zweiten Teil von "Showtime of My Life - Stars gegen Krebs".

Dieser Inhalt wurde news.de von swyrl.tv zur Verfügung gestellt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/swyrl.tv