02.11.2020, 10.15 Uhr

Coronavirus: Kein Live-Jawort bei "Hochzeit auf den ersten Blick"

Bei "Hochzeit auf den ersten Blick" wollten sich zum ersten Mal zwei Singles, die sich vorher noch nie gesehen haben, live das Jawort geben. Corona verhindert das nun vorerst.

Die Sat.1-Show "Hochzeit auf den ersten Blick" geht ab 4. November in eine neue Staffel. Bild: © SAT.1 / Christoph Assmann/spot on news

Die TV-Show "Hochzeit auf den ersten Blick" startet am 4. November ohne die geplante Live-Hochzeit in die neue Staffel, wie Sat.1 nun bekannt gab. Senderchef Kaspar Pflüger erklärt dazu: "Eine Hochzeit sollte der schönste Tag im Leben sein, den man unbeschwert und voller Freude mit Familie und Freunden feiert. Das ist momentan leider nicht möglich. Aber verschoben ist nicht aufgehoben: Wir geben den beiden Singles, die am Mittwoch live heiraten wollten, natürlich trotzdem die Chance, sich sobald wie möglich das Jawort zu geben."

Einen "Hochzeitsplaner" finden Sie hier

Zum ersten Mal wollten sich in "Hochzeit auf den ersten Blick" zwei Singles, die sich vorher noch nie gesehen haben, live trauen, hieß es zunächst in der Ankündigung zur siebten Staffel. In der Show treffen Singles aufeinander, die sich nie zuvor gesehen oder miteinander gesprochen haben und entscheiden, ob sie sich rechtsgültig das Jawort geben wollen. Insgesamt zwölf Teilnehmer wagen in acht Episoden in diesem Jahr das "Blind-Date auf dem Standesamt".

Matching-Trio hilft nach

Psychoanalytikerin Dr. Sandra Köhldorfer, Paar- und Sexualtherapeutin Beate Quinn und Diplompsychologe Markus Ernst ermitteln für sie bereits im Vorfeld die Beziehungspersönlichkeiten. Auf Basis zahlreicher Tests und Auswahlverfahren entscheidet das Matching-Trio, wer sich im Standesamt gegenübersteht. Anschließend begleitet das Expertenteam die frisch Vermählten mehrere Wochen lang - bis zur endgültigen Entscheidung über eine mögliche gemeinsame Zukunft.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser