17.09.2020, 12.34 Uhr

Late Night Show: Diese Shows stammen aus der Feder von Stefan Raab

Am 17. September geht die neue ProSieben-Show "FameMaker" an den Start. Hinter der Idee steckt kein Geringerer als Stefan Raab. Diese Shows hat er seit seinem "TV Total"-Rückzug produziert.

Stefan Raab werkelt derzeit hauptsächlich hinter den Kulissen Bild: imago images / Sven Simon/spot on news

Am heutigen Donnerstag (17. September) geht mit "FamkeMaker" eine neue Musikshow auf ProSieben an den Start. Um 20:15 Uhr müssen sich dann Carolin Kebekus (40), Luke Mockridge (31) und Tedros Teclebrhan (37) für Kandidaten entscheiden und coachen, ohne sie vorher singen gehört zu haben. Die Kandidaten performen nämlich unter einer schalldichten Glaskuppel. Erst wenn ein Jurymitglied den Hebel zieht, hebt sich die Kuppel und der Gesang ist zu hören. Danach müssen die Coaches mit ihrem jeweiligen Kandidaten einen Auftritt für das Finale vorbereiten. Als Moderator übernimmt Tom Neuwirth (31), der 2014 als Conchita Wurst den Eurovision Song Contest gewann.

Hinter der Idee steckt kein Geringerer als TV-Legende Stefan Raab (53). Zwar hat sich der 53-Jährige seit seinem Rückzug aus dem Showbusiness 2015 nicht mehr vor TV-Kameras gezeigt - im Hintergrund agiert er allerdings weiterhin. Diese Shows gehen auf seine Kappe.

Die "TV Total - 15 Jahre Jubiläums Box" können Sie hier bestellen.

"Das Ding des Jahres"

Seit 2018 läuft die Erfindershow "Das Ding des Jahres" bei ProSieben über die Bildschirme. Stefan Raab hatte nicht nur die Idee für das Format, sondern ist auch der Produzent. In "Das Ding des Jahres" treten Erfinder in Duellen gegeneinander an. Im Finale stimmt das Publikum über die beste Innovation ab. Dem Sieger winkt ein Preisgeld von 100.000 Euro. In der ersten Staffel konnte sich der Gewinner noch über einen Werbedeal in Höhe von 2,5 Millionen Euro freuen.

Die vorgestellten Erfindungen begutachtet ein Kompetenzteam, das aus Model Lena Gercke (32), Moderator Joko Winterscheidt (41) und Rewe-Einkaufschef Hans-Jürgen Moog besteht. Seit der zweiten Staffel ist Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer (33) mit an Bord. Die Jury gibt zwar persönliche Empfehlungen ab, die Entscheidung trifft aber das Publikum. Die dritte Staffel ging am 29. März 2020 auf Sendung. Darin traten zum ersten Mal Jugendliche, außer Konkurrenz, gegeneinander an und präsentierten insgesamt zehn Erfindungen. Ob eine vierte Staffel geplant ist, gab der Sender bisher nicht bekannt.

"Die 1. Headis Team-WM"

Stefan Raab entwickelte im Lauf seiner Karriere Formate wie die "Wok-WM" oder "Schlag den Raab". Am 23. März folgte mit "Die 1. Headis Team-WM" eine weitere Erfolgsshow des Entertainers. Dabei handelte es sich um ein "Kopfballtischtennis"-Turnier. Bei dem Sport spielen zwei Kontrahenten auf einer Tischtennisplatte einen Gummiball hin und her, dürfen dabei aber nur ihren Kopf benutzen. Insgesamt traten sechs Mannschaften, die jeweils aus einem Headis-Profi und einem Promi bestanden, gegeneinander an.

Mit von der Partie: Axel Stein (38), Mario Basler (51), Kai Pflaume (53), Thore Schölermann (35), Tom Beck (42) und Giovanni Zarrella (42). Als Moderator fungierte Elton (49) und Ron Ringguth (54) übernahm die Rolle des Kommentators. Am Ende gingen Giovanni Zarella und Headis-Profi "Olaf der Wikinger" als Sieger hervor. Ob es weitere Ausgaben geben wird, ist bisher nicht bekannt.

"Free European Song Contest 2020"

Der "Eurovision Song Contest 2020" fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Kurzerhand stellte Stefan Raab ein Alternativprogramm auf die Beine. Am 16. Mai strahlte ProSieben zur Primetime den "Free European Song Contest" aus, kurz "FreeESC". "King of Kotelett" Raab war erneut als Produzent mit an Bord und bezeichnete die Show im Vorfeld als "die Geburtsstunde eines neuen, freien europäischen Songwettbewerbs". Moderiert wurde die Show von Steven Gätjen (47) und dem österreichischen ESC-Sieger von 2014, Conchita Wurst (31).

15 Musiker, darunter Nico Santos (27) und Sarah Lombardi (27), gingen für Kroatien, Israel, Türkei, Dänemark, Schweiz, Großbritannien, Deutschland, Österreich, Niederlande, Spanien, Polen, Bulgarien, Italien, Irland und Kasachstan an den Start und vertraten ihr jeweiliges Heimatland. Für Deutschland stand Helge Schneider (65) auf der Bühne - für den Sieg reichte es allerdings nicht. Am Ende konnte Nico Santos, der für Spanien antrat, die Trophäe mit nach Hause nehmen.

Neue Late-Night-Show geplant

Nur zwei Monate nach dem "Free European Song Contest 2020" kündigte Stefan Raab ein weiteres TV-Projekt an - aber nicht für seinen langjährigen Stammsender ProSieben. Der Entertainer produziert exklusiv für den Streamingdienst TVNow eine neue Late-Night-Show. Das gab die Mediengruppe RTL am 20. Juli bekannt. "Seit 20 Jahren meckere ich über das Programm der anderen. Jetzt habe ich festgestellt: Meckern nützt nichts, ich muss persönlich helfen. Und da bin ich bei TVNow genau richtig", erklärte Raab damals.

Er selbst wird allerdings nicht durch die Show führen, sondern als Produzent hinter den Kulissen agieren. Wer als Moderator auf der Bühne steht, ist noch nicht bekannt. Weitere Details oder ein konkretes Ausstrahlungsdatum hält der Sender ebenfalls unter Verschluss.

"FameMaker" startet am 17. September um 20.15 Uhr auf ProSieben (auch via Joyn). Weitere vier Shows gehen donnerstags und samstags zur Primetime auf Sendung. Das Finale steigt am 1. Oktober.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser