02.08.2019, 14.30 Uhr

Kevin Williamson: "Dawson's Creek": So stehen die Chancen für ein Reboot

Sechs Staffeln lang fieberten Millionen Fans mit dem Schicksal einer Teenager-Gruppe aus den USA mit. Seit letztem Jahr halten sich hartnäckig Gerüchte, "Dawson's Creek" könnte eine Neuauflage bekommen.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Wird es auch ein Reboot von "Dawson's Creek" geben? Schließlich sind Neuauflagen beliebter Serien derzeit sehr gefragt, man denke nur an "Beverly Hills, 90210" oder "Gossip Girl". Gerüchte, auch das Coming-of-Age-Drama von der US-Ostküste könnte wiederbelebt werden, halten sich hartnäckig, seit die Darsteller sich im letzten Jahr zu einem gemeinsamen Jubiläums-Cover für "Entertainment Weekly" ablichten ließen. Doch ein Wiedersehen wird es wohl nicht geben.

"Dawson's Creek" können Sie mit Amazon Prime Video streamen!

"Bisher ist nichts dergleichen in Planung"

Kevin Williamson (54), der kreative Kopf hinter der Serie, hat den Gerüchten gerade eine klare Absage erteilt. "Wir sprechen alle darüber, aber nein", sagte Williamson US-Medienberichten zufolge bei einem Pressegespräch. "Bisher ist nichts dergleichen in Planung." Er fügte außerdem hinzu, es gäbe von einem kreativen Standpunkt aus betrachtet keine Geschichte mehr zu erzählen.

"Wir haben das irgendwie zu Ende gebracht", befand Williamson. "Jen ist tot. Was sollen wir da noch machen?" Jennifer "Jen" Lindley gespielt von Michelle Williams (38, "Venom"), war eine der zentralen Figuren in "Dawsons Creek", die im Serienfinale starb. Ihr Tod war laut Williamson "der finale Akt, der sie [die Serienfiguren, Anmerk. d. Red.] für immer erwachsen werden ließ".

"Dawson's Creek" wurde von 1997 bis 2003 produziert. Aus sechs Staffeln gibt es 128 Folgen. Neben Michelle Williams zählten James Van Der Beek alias Dawson Leery, Katie Holmes alias Joey Potter und Joshua Jackson alias Pacey Witter zu den Hauptfiguren.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser