Willi Herren ist tot

Trauer um "Lindenstraße"-Star! TV-Star stirbt mit nur 45 Jahren

Schauspieler und Entertainer Willi Herren ist tot. Das bestätigte sowohl sein Management als auch die Polizei. Demnach starb der TV-Star am Dienstag in seiner Kölner Wohnung. Er wurde nur 45 Jahre alt.

mehr »
25.05.2017, 16.30 Uhr

"Von Erholung war nie die Rede" als Wiederholung online: TV-Kritik zu "Von Erholung war nie die Rede": Lohnt sich das Einschalten?

Familie Bundschuh aus Berlin mit Gerald (Axel Milberg), Gundula (Andrea Sawatzki), Edgar (Günther M. Halmer), Rolfi (Claudio Schulte) und Ricarda (Amber Marie Bongard). Bild: ZDF/Britta Krehl

Was folgt, ist eine 90-minütige Aneinanderreihung von Urlaubs-Katastrophen mit kurzatmigem Schlagabtausch, flachen Witzen und Dialogen über Finanzbeamte, Demente, defekte Hotels mit mangelnder Wasserversorgung sowie den Berliner Flughafen-Neubau.

Teil eins ("Tief durchatmen, die Familie kommt") beleuchtete das familiäre Chaos bei den Bundschuhs zu Weihnachten. Das ZDF zeigte die Komödie im vorweihnachtlichen Abendprogramm 2015 - und landete damit einen Volltreffer: 6,54 Millionen Menschen schauten zu, ein Marktanteil von 20,3 Prozent. Die Konkurrenz abgeschlagen. Ein Grund dafür könnte die prominente Besetzung sein: Mit Axel Milberg als Ehemann, Judy Winter als dessen Mutter und Uwe Ochsenknecht als Nachbar - der zufällig gerade auch auf der Insel weilt - seien nur drei der bekannten Darsteller genannt. Und wie beim ersten Mal sind mit Drehbuchautor Mathias Klaschka und Regisseurin Vivian Naefe wesentliche Teile des Stabs ebenfalls wieder dabei.

Oberflächlich? Seicht? Warum "Von Erholung war nie die Rede" vielleicht doch einen Blick wert ist

Doch auch wenn der Film auf den ersten Blick oberflächlich wirkt und als seichte Abendunterhaltung daherkommt - auf den zweiten ist es eine tatsächlich komische Satire auf Urlaube im Allgemeinen und Familienferien im Besonderen. "Sind meine Sandalen eingepackt?", fragt Ehemann Gerald Bundschuh. Gundula antwortet: "Natürlich. Und deine weißen Socken auch. Wir sind ja schließlich im Urlaub."

Wunderbar überzeichnet sind darüber hinaus die Mütter des Paares, die sich gegenseitig und gerne auch alle anderen angiften. Leider trägt das aber nicht durch die kompletten anderthalb Stunden. Viel reißt da die Hauptverantwortliche und Hauptdarstellerin raus: Sawatzki verkörpert ihre Rolle zwischen der verzweifelten Familienmanagerin, die es allen recht machen will, und dem Naivchen, das mit XL-Sonnenhut "Hallo" flötend zum Pool huscht. Kaum eine andere Schauspielerin könnte wohl allein durch ihre Mimik das emotionale Auf und Ab der Reise so treffend zum Ausdruck bringen.

Und Fans der Reihe dürfen sich freuen: Mit "Ihr seid natürlich eingeladen" hat die Schauspielerin, Autorin, Sängerin, Hörbuchsprecherin und Mutter im Herbst bereits Band drei der Bundschuh-Romanreihe herausgebracht. Darin geht es - wenig überraschend - um Chaos. Diesmal rund um eine Hochzeit.

Lesen Sie auch: Andrea Sawatzki privat: Verheiratet mit dem Kriminalist - So lebt das Allround-Talent.

"Von Erholung war nie die Rede" im ZDF und Live-Stream

Sie wollen "Von Erholung war nie die Rede" im TV auf gar keinen Fall verpassen? Das ZDF zeigt die Verfilmung des zweiten, gleichnamigen Sawatzki-Romans am Donnerstagabend (25.05.2017) ab 20.15 Uhr. Falls Sie lieber online fernsehen: In der ZDF-Mediathek finden Sie einen kostenlosen Live-Stream parallel zur TV-Ausstrahlung vor.

FOTOS: Andrea Sawatzki Die Wandelbare

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lid/sam/news.de/dpa

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser