02.03.2017, 16.31 Uhr

"Kommissar Dupin" als Wiederholung: In der ARD-Mediathek: Wohin verschwand die Männerleiche?

"Kommissar Dupin" ermittelte am Donnerstagabend wieder und hat es mit einem besonders kniffligen Fall mit gleich zwei Leichen zu tun. So sehen Sie den Donnerstagskrimi mit Pasquale Aleardi als Wiederholung.

Kommissar Dupin (Pasquale Aleardi) wird kurzzeitig vom Dienst suspendiert. Bild: ARD Degeto/Wolfgang Ennenbach

In der Donnerstagskrimi-Reihe "Kommissar Dupin" ermittelte der ruhelose Titelheld in seinem vierten Fall. Die Episode "Bretonischer Stolz" erzählt von toten Schotten, dubiosem Austernhandel und der Macht der Vergangenheit.

Donnerstagskrimi verpasst? "Kommissar Duppin" als Wiederholung online in der ARD-Mediathek

Sie hatten am Donnerstag bereits etwas anderes vor oder möchten den Krimi noch einmal in Ruhe zu einer anderen Zeit anschauen? In der ARD-Mediathek finden Sie "Kommissar Dupin" nach der Fernsehausstrahlung als kostenloses Video on Demand, das Sie jederzeit sehen können. Eine TV-Wiederholung des Donnerstagskrimis sehen Sie zu folgenden Sendeterminen:

  • Freitag, 03.03.2017 um 0.50 Uhr bei ARD
  • Sonntag, 05.03.2017 um 20.15 Uhr bei One
  • Donnerstag, 09.03.2017 um 0.15 Uhr bei One

TV-Vorschau "Kommissar Dupin - Bretonischer Stolz" am 02.03.2017

In abendlicher Dunkelheit entdeckt die ältliche Madame Bandol eine Männerleiche in der Nähe ihres malerischen Küstenanwesens in der Bretagne. Es donnert und blitzt, Madame schreit auf - und läuft zum Telefon, um die Polizei zu informieren. Doch als die eintrifft, ist kein Toter mehr zu sehen. Hat die mysteriös wirkende ehemalige Schauspielerin (der Berliner Theaterstar Angela Winkler) sich den grausigen Fund nur eingebildet? Davon ist der Polizist Kadeg (Jan Georg Schütte) überzeugt. Nicht aber Kommissar Dupin (Pasquale Aleardi), sein aus Paris in den Norden strafversetzter Vorgesetzter.

Unverdrossen beginnt der smart aussehende, ewig ruhelose Titelheld der Krimireihe zu ermitteln. Gern lässt er dafür ein ihm auferlegtes Seminar für Führungskräfte in Brest sausen. Im von Thomas Roth inszenierten Fall "Bretonischer Stolz" bekommt Dupin es bald sogar mit zwei Leichen zu tun. Sowie mit einer Fülle von Machenschaften, die für mögliche Motive und Täter sorgen. Der vierte Film nach den internationalen Bestsellern des Autors Jean-Luc Bannalec (Drehbuch: Clemens Murath) bietet einmal mehr Spannung, herbes bretonisches Flair - und prominente Darsteller in Episodenrollen.

Lesen Sie auch: Kommissar Voss gönnte Guru Christoph "kein Entrinnen".

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser