19.04.2018, 21.54 Uhr

Dietmar Bär privat: So lebt "Tatort"-Star mit seiner Frau Maren

Er ist der "Tatort"-Kommissar mit den meisten Folgen. Und sogar Dietmar Bärs erste Rolle spielte in einem "Tatort". Wie viel ihn mit seiner Rolle privat verbindet und warum er mindestens ein Mal im Jahr an die Ostsee fährt, erfahren Sie hier.

Kaum ein anderer Tatort-Kommissar kann mehr folgen aufweisen als Dietmar Bär. Bild: dpa

Dietmar Bär (57) ist aus der deutschen Schauspiel-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Schon gar nicht als Kommissar Freddy Schenk im Kölner "Tatort". Doch wie viel verbindet ihn wirklich mit der Rolle des schroffen Ermittlers? Wieso änderte seine Frau seine Essgewohnheiten und warum reist er mindestens ein Mal pro Jahr an die Ostsee? So viel steht fest: Als Privatmann gibt der 1961 geborene Mime allerhand Fragen auf.

Dietmar Bär: Privates soll privat bleiben

Das mag auch daran liegen, dass der Dortmunder sein Privatleben so gut es geht vor der Öffentlichkeit verborgen hält und lieber seine Rollen in Film und Fernsehen für sich sprechen lässt. So tappten die Fans von Dietmar Bär jahrelang im Dunkeln, wie es um die privaten Seiten des Schauspielers bestellt ist. Beispielsweise konnte es der "Tatort"-Star mehrere Monate verheimlichen, dass er seine Freundin, die gelernte Krankengymnastin Maren Geißler, heimlich zu seiner Ehefrau gemacht hatte.

Dietmar Bär alias Kommissar Freddy Schenk: Auch seine erste Rolle war eine "Tatort"-Rolle

Die Schauspielerei begleitete den geborenen Dortmunder seit jeher. Nach einigen Schulprojekten versuchte es Bär allerdings zunächst als Sänger der Punkrock-Band "Planlos", entschied sich aber dann doch für die schauspielerische Ausbildung an der Westfälischen Schauspielschule Bochum. Eine seiner ersten Rollen war die eines Hooligans des MSV Duisburg in "Tatort: Zweierlei Blut" im Jahre 1984. Ob der bekennende Fußballfan, dessen Herz privat für Borussia Dortmund schlägt, damals schon ahnte, dass er es sogar zum Kommissar schaffen würde?

Seit mittlerweile mehr als 20 Jahren ermittelt er gemeinsam mit Schauspieler-Kollege Klaus J. Behrendtalias Max Ballauf im "Tatort" aus Köln. "Für einen freiberuflichen Schauspieler ist das ein goldener Arbeitsplatz", sagte Bär gegenüber der "Süddeutschen Zeitung". Doch er könne auch verstehen, dass andere Kollegen eine "Tatort"-Rolle ablehnen, da sie befürchten, "auf ewig in eine Schublade gesteckt zu werden".

Dietmar Bär: Seine Ehefrau Maren Geißler hat großen Einfluss auf seine Essgewohnheiten

Freddy Schenk, Bärs Alter-Ego, sieht man im Kölner "Tatort" des Öfteren an einer Currywurst-Bude - den Kriminalhauptkommissar an einem Salatblatt knabbern zu sehen, würde wohl jeden "Tatort"-Fan erstaunt zurücklassen. Privat legt der 57-jährige Schauspieler jedoch sehr viel Wert auf ausgewogenes Essen. Zwei-, dreimal die Woche zum Imbiss um die Ecke gehen? Die Zeiten seien für den bekennenden Genussmenschen Dietmar Bär lange vorbei.

Vor allem seine Frau Maren Geißler, mit der er seit neun Jahren verheiratet ist, habe großen Einfluss auf seine Essgewohnheiten gehabt. Vor allem, dass seine Ehefrau Vegetarierin sein, beeinflusse ihn sehr, gab Dietmar Bär in Interviews zu Protokoll. Zwar verzichte er nicht vollends auf Fleisch, doch Bio muss es inzwischen sein. Und Schweinefleisch komme ihm überhaupt nicht mehr auf den Teller. Nur eine Ausnahme gibt es: "Wenn ich zu Hause bin und meine Mutter meine Lieblingsgerichte kocht, werde ich sicher nicht investigativ tätig und frage erst mal nach, woher denn was kommt", gesteht er im Interview mit der "Brigitte".

Dietmar Bär achtet auf seine Figur: "Eine ziemlich harte Diät"

Diät hält Dietmar Bär nicht - zumindest nicht im engeren Sinne. Zwar lege er auch Wert auf seine Figur, allerdings strebe er keine Modelfigur an. Außerdem habe er festgestellt, dass es für ihn als "schweren Schauspieler" immer eine Rolle gäbe. Weswegen er versuche sein Gewicht zu halten und nicht zu viel abzunehmen. "Eine ziemlich harte Diät, sage ich Ihnen", erklärt er der "Brigitte". Doch Dietmar Bär achtet nicht nur auf die richtige Ernährung. Er habe viel ausprobiert und für sich festgestellt, dass ihm eine alljährliche Entschlackung am besten tut. "Das ist für mich am sinnvollsten. Dafür fahre ich an die Ostsee", verrät er dem "Focus". Dass er trotz seines Gesundheitsbewusstseins bis ins hohe "Derrick-Alter" ermitteln werde, bezweifelt Dietmar Bär dennoch.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ruc/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser