Das neuartige Coronavirus hält die Welt in Atem. In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Nach Österreich will nun offenbar auch die erste deutsche Stadt eine Mundschutz-Pflicht erlassen.

mehr »
Von news.de-Redakteurin Susett Queisert - 29.01.2014, 22.56 Uhr

«The Biggest Loser» 2014: Mussten zwei Teams das Abnehmcamp verlassen?

Was war die Woche nur im «The Biggest Loser» Camp los? Die Sat.1-Challenges werden abgebrochen und mehr als ein Team verlässt das Camp. Und plötzlich zeigt die Waage schockierende Ergebnisse. War sie vielleicht manipuliert? Alles zum fetten Skandal.

Eine neue Woche bei «The Biggest Loser». Nachdem Team Gelb letzte Woche freiwillig das Feld räumte, waren Nermin und Shahin aus Team Limette gerettet. Das dies den anderen Teammitgliedern gegen den Strich ging, war klar. Um dem Zwist mit den anderen Kandidaten zu entkommen, sah Nermin nur eine Chance: «Ich will gehen.» Dies meinte die zickige Modeverkäuferin natürlich nicht wortwörtlich. Vielmehr wollte sie zusammen mit ihrem Teampartner die Behausung wechseln, weg von den anderen. So zogen sie in das ehemalige Zimmer von Team Gelb, was den Beiden etwas Abstand zu den Streithähnen bot.

Doch natürlich konnte es Christine Theiss nicht dabei belassen. Als Teamchefin mischte sie sich in die Aussprache der Kandidaten ein und vermittelte mehr oder weniger zwischen Team Limette und dem Rest. Auch dem Wunsch von Agata, Matthias (Team Grau) und Nermin sollte sich einmal umarmen, um den Streit beizulegen, wurde nur widerwillig nachgekommen. Letztlich bleibt das Verhältnis gespannt.

Naschen für Facebook

Und schon lockte die erste Versuchung. Die Kandidaten fanden ein Zimmer mit Fernseher, Videospielkonsole, Klatschzeitungen und Laptop vor. Gerade letzterer sorgte für heitere Stimmung, bot er doch die Möglichkeit, mittels Facebook ein Stück von der Außenwelt mitzubekommen und mit Freunden in Kontakt zu treten. Alles, was die Kandidaten für fünf Minuten Nutzung dieser Gegenstände tun müssen, sind 100 Kilokalorien der dargebotenen Süßigkeiten zu verspeisen.

Sabrina von Team Grün war die erste, die der Internetsucht erlag und bei den wenigen Minuten im sozialen Netzwerk vor Freude Tränen vergoß. Auch Shahin aus Team Limette, Käthe und Agata von Team Türkis sowie Yvonne von Team Pink konnten sich der Anziehungskraft von Facebook nicht entziehen. Da sind sogar die verspeisten Kalorien Nebensache.

Nilpferd-Hüpf-Technik

Die erste Challenge der Woche war wirklich saumäßig. Die Kandidaten mussten in ihren Teams insgesamt fünf Heuballen durch einen Parcour mit Gruben manövrieren. Dabei waren die Gruben mit allerlei dreckigem und grasigem Wasser gefüllt. Es hieß Zähne zusammenbeißen, anpacken und los. Doch bevor die Challenge starten konnte, meldete sich - wie zu erwarten - Nermin zu Wort. Sie sei krank und könne nicht teilnehmen. Zum Leidwesen aller bestätigte Campärztin Tine einen Magen-Darm-Infekt.

Doch das Fernbleiben von Nermin war für Shahin kein Grund, die Challenge nicht anzutreten. Der kleine Wirbelwind fegte gegen das massige Team Schwarz allein durch den Parcour und konnte einen Sieg verbuchen. Team Schwarz hatte vor allem mit dem Herauskommen aus den Gruben Probleme. Im Laufe des Durchgangs entwickelten sie eigens für sich die «Nilpferd-Hüpf-Technik», mit der versuchten, ihre schweren Körper aus dem Wasser zu katapultieren. Letztlich hatten sie aber gegen das limettenfarbige Wiesel keine Chance.

Als Team Türkis gegen Team Pink antreten sollte, gab es ein erneutes Veto. Käthe habe eine Phobie gegen dreckiges Wasser! Agata - von Team Limette inspiriert - wollte die Challenge allein antreten, was allerdings aufgrund des Regelwerkes (es lag keine Krankheit vor) nicht ging. Chefin Christine quittierte diese Entscheidung der Campdiven mit einem Strafkilo.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser