In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
Von news.de-Redakteurin Susann Lederer - 12.01.2014, 10.00 Uhr

Der wahre Dschungelkönig: Seine Ekelprüfungen übertreffen alles!

Kennen Sie Bear Grylls? Er ist der wahre Dschungelkönig! Der Survival-Experte schlägt sich nicht nur durch Dschungel und Wüsten, sondern übertrifft zum Überleben jede Dschungelprüfung: ob beim Essen halb verdauter Innereien - oder beim Einlauf auf See. News.de zeigt seine ekligsten Survival-Tricks.

Survival-Experte Bear Grylls lässt sich für seine Sendung «Ausgesetzt in der Wildnis» seit 2006 rund um den Globus aussetzen: in der Wüste, im Dschungel, in der Tatra, im Eis. Bewaffnet nur mit dem nötigsten - meist Kleidung und Taschenmesser. Und seine Prüfungen gehen über alles, was Zuschauer im «Dschungelcamp» zu sehen kriegen, hinaus; er ist der wahre Ekel- und Dschungelkönig!

Ekelhaftes Frühstück in seinem persönlichen «Dschungelcamp»

Klar, dass mediterranes Frühstück ebensowenig auf der Speisekarte steht wie ein Steak am Abend; es sei denn, er erlegt das Tier, zerteilt und brät es. Aber dafür ist nur selten Zeit. In seinen «Top 25 Momenten» fasste Bear Grylls zusammen, wann er wirklich an seine Grenzen kam. Und neben einem Zug, der ihn im Bergtunnel fast überrollt hätte, dem Freeclimbing auf eine Stahlbrücke oder dem Abseilen von einem fliegenden Hubschrauber über einem Vulkan sind dabei vor allem Momente, die nicht nur den Zuschauern den Magen umdrehten.

FOTOS: «Dschungelcamp 2013» Lust und Ekel im Busch

Sein Frühstück in Marokko ist Nummer 14 in der Top-Liste: ein Ball aus Insekten und Würmern. Der Zuschauer hört nur das Knacken und Glitschen aus seiner Mundhöhle - und sieht das verzogene Gesicht, das schreit: «Friss oder stirb!»

Da kann Survival-Experte Grylls nur lachen: Diese Luxusartikel nehmen die Promis in den Dschungel mit:

Die Luxusartikel der Ekel-Promis
«Dschungelcamp 2013»
zurück Weiter

1 von 11

Wie vielfältig den Dschungelkönig Kadaver-Innereien retten

Nummer acht von Bear Grylls Top 25 muss natürlich noch ekliger sein: Aus einem Klumpen halb verdauter Nahrung in den Innereien eines Tierkadavers trank er überlebenswichtige Flüssigkeit. Es rettete ihm, mitten in der Wüste, das Leben - aber manch einer mag sich fragen, ob er diese Wahl auch getroffen hätte; oder ob die Flüssigkeit denn drin geblieben wäre.

Ebenfalls in der Wüste, ebenfalls ein Kadaver - aber in seinem extremsten Moment Nummer vier rettete Bear das tote Tier auf etwas andere Art. Er nahm das Kamel aus und kroch zwischen Haut und Knochen in den Schutz vor einem Sandsturm.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser