08.06.2021, 19.30 Uhr

"Mirette ermittelt": Wiederholung von Folge 52 online und im TV

Wie ging es am Dienstag (8.6.2021) weiter bei "Mirette ermittelt" ? Die Antwort gibt es hier: Alle Informationen zur Wiederholung von "Ein stinkiger Fall / Klon-City / Der Schlabbrifikator" online in der Mediathek und im Fernsehen, sowie die kommenden TV-Termine von "Mirette ermittelt".

Mirette ermittelt bei KiKA Bild: KiKa, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften

Am Dienstag (8.6.2021) gab es um 17:00 Uhr eine weitere Episode "Mirette ermittelt" im TV zu sehen. Wenn Sie die Animationsserie bei KiKa nicht sehen konnten, die Episode 52 ("Ein stinkiger Fall / Klon-City / Der Schlabbrifikator") dennoch sehen wollen: Hier könnte die KiKa-Mediathek nützlich sein. Diese bietet online zahlreiche TV-Beiträge als Video on Demand zum streamen - auch und vor allem nach der jeweiligen Ausstrahlung im Fernsehen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek vor. Leider gilt dies nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung bei KiKa im klassischen TV wird es in nächster Zeit leider nicht geben.

"Mirette ermittelt" im TV: Darum geht es in "Ein stinkiger Fall"

Ein stinkiger Fall: Mirette und Jean Cat drücken ihrem Freund Vittorio die Daumen: Denn der kämpft gerade mit anderen Finalisten um den Titel als elegantester Mann der Welt. Bis Renato, ein Konkurrent von Vittorio, sich mühelos an die Spitze setzt. Doch Renatos plötzliche Beliebtheit scheint nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Zumal der Mann fürchterlich stinkt. Doch plötzlich erliegt auch Mirette Renatos Charme. Oder hat es mit Renatos merkwürdigem Parfüm zu tun? Klon-City: Mirette langweilt sich: Nichts los in Barcelona. Ein Fall muss her, und zwar schnell. Sogar Kommissar Mollo hat Urlaub. Aber warum läuft er so komisch und redet so schlau daher? Auch der nicht ganz so clevere Mops Don Carlos ist jetzt ein Besserwisser. Nur zu gerne stürzt sich Mirette in die Ermittlungen. Zusammen mit Jean Cat entdeckt sie, dass Mollo und Don Carlos entführt wurden. Jemand hat die beiden geklont und durch Roboter ersetzt. Und es sind nicht die einzigen Roboter. Ganz Barcelona ist in Gefahr! Mutig schleichen sich die beiden Detektive in die Roboterzentrale, um herauszufinden, was dahintersteckt. Der Schlabbrifikator: In Barcelona treibt ein Unbekannter sein Unwesen, der Sachen aus Metall in schlabbrige und unbrauchbare Dinge verwandelt. Besonders auf Messer und Gabeln in Restaurants scheint er es abgesehen zu haben. Mit den schlaffen Messern und Gabeln können die Gäste nichts mehr essen. Aber wer könnte ein Interesse daran haben, dass niemand mehr Besteck benutzen kann? Mirette und Jean Cat gehen den Spuren nach. Es dauert nicht lange, und die beiden Detektive begegnen einem ersten Verdächtigen... (Quelle: KiKa, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

Alle Infos zu "Mirette ermittelt" im TV auf einen Blick

Folge: 52 ("Ein stinkiger Fall / Klon-City / Der Schlabbrifikator")

Bei: KiKa

Genre: Animationsserie

FSK: Ab 6 Jahren freigegeben

Produktionsjahr: 2016

Länge: 35 Minuten

In HD: Ja

Die nächsten Sendetermine von "Mirette ermittelt" im TV

Wo und wann Sie die nächsten Episoden von "Mirette ermittelt" sehen können, lesen Sie hier:

Titel der Folge(n)StaffelFolgeDatumUhrzeitSenderDauer
Paris - völlig ausgetickt, Kopflos in New York, Die Mumien sind los039.6.202117:00 UhrKiKA35 Minuten
Puzzeln mit der Sphinx, Die doppelte Mirette, Über den Dächern von Paris0610.6.202117:00 UhrKiKA35 Minuten
Die kitzlige Sphinx, Zerfetzt und zugenäht, Heißhunger auf Hotdogs0911.6.202117:00 UhrKiKA35 Minuten
Bitte keine Blumen!, Ein Gorilla in New York, Das Luftballon-Monster01214.6.202117:00 UhrKiKA35 Minuten
Jean Katzonaut, Taxi, jippieh-yeah!, Platt in London01715.6.202117:00 UhrKiKA35 Minuten

(Die Angaben zur Staffel- und zur Folgennummer werden von den jeweiligen Sendern vergeben und können von der Bezeichnung in offiziellen Episodenguides abweichen)

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser