Uhr

"Auf Silber gebaut" am Samstag bei MDR verpasst?: Wiederholung der Regionaldoku im TV und online

Am Samstag (27.11.2021) lief die Regionaldoku "Auf Silber gebaut" im Fernsehen. Alle Informationen zur Wiederholung von "Freiberg und das Berggeschrey" online in der Mediathek und im TV lesen Sie hier bei news.de.

Auf Silber gebaut bei MDR Bild: MDR, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften

Am Samstag (27.11.2021) lief um 11:45 Uhr "Auf Silber gebaut" im Fernsehen. Wenn Sie die Regionaldoku bei MDR verpasst haben, die Folge 305 ("Freiberg und das Berggeschrey") aber auf jeden Fall sehen wollen: Werfen Sie doch mal einen Blick in die MDR-Mediathek. Diese bietet online zahlreiche TV-Beiträge als Video on Demand zum streamen - auch und vor allem nach der jeweiligen Ausstrahlung im Fernsehen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek vor. Doch leider gilt dies nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung im linearen TV wird es bei MDR in der nächsten Zeit leider nicht geben.

"Auf Silber gebaut" im TV: Darum geht es in "Freiberg und das Berggeschrey"

Der Siedlertreck aus dem Fränkischen wäre vielleicht verhungert, wenn nicht ganz in der Nähe des neu gegründeten Dorfes ein Gesteinsbrocken im Sonnenlicht geglänzt hätte: Silber! 1168 folgten Tausende dem Lockruf des Silbers nach Christiansdorf, der Keimzelle des heutigen Freiberg. Wer hier schürfte - im Dunkelwald, den sie bald das Erzgebirge nannten - musste den Zehnt, den zehnten Teil an den Markgrafen Otto in Meißen abgeben. Ansonsten war der Gewinn, war das Leben frei. Der Berg machte in der Ära von Leibeigenschaft und Frondiensten frei - FREIBERG eben. Schnell wuchs eine 7.000-Einwohner-Metropole heran. Im Mittelalter eine Großstadt und für Jahrhunderte eine sprudelnde Wirtschaftsquelle. Der Film folgt den Spuren des ersten Berggeschreys und seinem architektonischen Nachhall durch die malerischen Gassen von Freiberg zwischen Dom, Ober- und Untermarkt und den historischen Gruben "Alte Elisabeth" und "Reiche Zeche". Der Zuschauer wird dabei kundig geführt von Bestseller-Autorin Sabine Ebert. Sie machte aus dem Stoff um Silber und Siedler einen Welterfolg: "Das Geheimnis der Hebamme". Mit ihr folgen die Fernsehmacher den Spuren jener Tage am Schloss Freudenstein, der einstigen Münzstätte. Und Sabine Ebert kostet von der Freiberger Eierschecke, die ohne Quark auskommt - übrigens auch eine Folge der ergiebigen Silberfunde. Das Reporterteam begleitet zudem die Landesarchäologen, die in die ganz frühen Bergwerke des Erzgebirges unter Lebensgefahr einsteigen und diese mit 3D-Lasern scannen, um sie so für die Nachwelt virtuell zu erhalten, bevor die Bergsicherung die historischen Gruben mit Beton verfüllt. Spannende Funde und Erkenntnisse wurden bisher ans Tageslicht gebracht: 800 Jahre alte Förderkörbe oder die Reste einer Seilwinde aus dem ganz frühen Silberbergbau. Dabei taucht auch die Frage auf, ob Freiberg tatsächlich der Anfang von allem war oder ob es zeitnah Konkurrenz gab - etwa in Dippoldiswalde? Müssen die Montan-Archäologen die Geschichte neu schreiben? (Quelle: MDR, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

"Auf Silber gebaut" im TV: Alle Infos auf einen Blick

Folge: 305 ("Freiberg und das Berggeschrey")

Thema: Freiberg und das Berggeschrey

Bei: MDR

Produktionsjahr: 2018

Länge: 30 Minuten

In HD: Ja

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de

Themen: