Von news.de-Redakteurin Franziska Obst - Uhr

Bizarres Handyspiel: So funktioniert das irre Vagina-Spiel

Die Idee hinter dem vaginalen Joystick ist simpel. Nachdem dieser in die Vagina eingeführt wurde, beginnt die Frau mit dem Training und übt durch das Anspannen der Muskulatur Druck auf das Gerät aus. SKEA registriert das und lässt - jetzt kommt der Clou - eine Spielfigur auf dem Smartphone über Hindernisse springen. Jede Kontraktion der Vagina wird also als Hüpfer auf dem Smartphone-Display sichtbar. Humor haben die Entwickler auch noch bewiesen, denn das Spiel heißt allen Ernstes «Alice in Continent». Warum auch nicht.

FOTOS: Vibease So funktioniert der Smart-Vibrator
zurück Weiter Vibease (Foto) Foto: news.de-Screenshot /YouTube/vibease Kamera

Crowdfunding-Ziel erreicht: Wann kommt SKEA auf den Markt?

Noch ist SKEA allerdings nicht im Handel erhältlich, denn die Entwickler finanzieren ihr Projekt, wie sollte es anders sein, per Crowdfunding auf der Plattform Kickstarter. 38.000 US-Dollar sollten erreicht werden, 52.021 US-Dollar sind es schließlich geworden.

So wird SKEA in die Vagina eingeführt. Bild: news.de-Screenshot/ YouTube/ Qingyue Chen

Mit dieser Erfindung wagen sich die Linkcube Studios auf völlig neue Pfade. Zwar gibt es den von Dr. Arnold Kegel erfundenen Kegel Exercise bereits seit vielen Jahren, doch die Anbindung an das Handy in Kombination mit einem lustigen Jump'n'Run Spiel ist neu.

Wie viele Abnehmer SKEA findet, wird sich in der Praxis zeigen müssen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2