Von news.de-Redakteurin Sophia Sieber - 26.04.2011, 10.42 Uhr

Schrottideen: Die größten Technikflops

Es kann nicht immer klappen: Alle großen Hersteller wie Sony, Philips oder Toshiba haben echte Technikflops im Keller. Von Tablet-PC bis Betamax - News.de präsentiert die populärsten Scheiterer.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Sie sind gekommen, um wieder zu gehen. Hinter mancher Technikerfindung steckte eine gute Idee, trotzdem konnten sie sich nie beim Verbraucher etablieren oder gegen die Konkurrenz durchsetzen. Oder erinnern Sie sich noch an die HD-DVD und wussten Sie, dass den Begriff Tablet-PC nicht Apple, sondern Microsoft prägte?

Unsere Fotostrecke zeigt diese größten und populärsten Flops der Technikgeschichte.

Die Gründe fürs Floppen sind mannigfaltig: In seinem Buch Gescheiterte Innovationen: Fehlschläge und technologischer Wandel trägt Reinhold Bauer, Privatdozent am Lehrstuhl für Neuere Sozial-, Wirtschafts- und Technikgeschichte an der Bundeswehr-Universität in Hamburg, einige zusammen.

Einer der wichtigsten Gründe ist demnach die Konkurrenzsituation zu einer alternativen Technologie. Diese funktioniert für das Szenario, für das sie gebaut wurde, einfach besser. Beste Beispiele dafür sind die Formatkriege zwischen VHS und Betamax oder Blu-Ray und HD-DVD. Dazu gesellen sich nach Bauer oft auch technische Probleme, die bedingt sind durch systemspezifische Eigenschaften.

Wer die Bedürfnisse der Verbraucher nicht erfüllt und ihnen zu hohe Anschaffungshürden in den Weg legt, der hat ebenso verloren - bestes Beispiel Digitalradio. Ab und zu ist es aber einfach schlechtes Timing: Für den Tablet-PC oder UMTS war der Markt Anfang der 2000er Jahre einfach noch nicht reif: Mobiles Surfen war wegen teurer Datentarife unattraktiv, Anwendungen fehlten und auch die Geräteauswahl konnte nicht überzeugen.

ham/zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser