Uhr

Fußball-WM 2022, Gruppe E Ergebnisse: DFB-Gegner Costa Rica: "Überzeugt, dass wir ein gutes Spiel machen"

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar treten Deutschland, Japan, Spanien und Costa Rica in Gruppe E gegeneinander an. Alle Infos zu Favoriten, Spielplan und Ergebnissen lesen Sie hier.

Deutschland und Spannien trennten sich in WM-Gruppe E 1:1. (Foto) Suche
Deutschland und Spannien trennten sich in WM-Gruppe E 1:1. Bild: picture alliance/dpa | Christian Charisius

In Gruppe E treffen bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 Deutschland, Japan, Spanien und Costa Rica aufeinander. Wer sind die Favoriten, wie sieht der Spielplan aus und wie lauten die Ergebnisse? Hier erfahren Sie alles Wichtige.

Deutschland, Japan, Spanien oder Costa Rica: Wer ist Favorit in Gruppe E?

Deutschland will sich nach dem Vorrunden-Aus bei der letzten WM 2018 in Russland rehabilitieren. Ausgerechnet gegen Angstgegner Spanien muss das DFB-Team bereits in der Gruppenphase ran. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften gab es am 17. November 2020 eine peinliche 0:6-Klatsche für die Deutschen, damals noch unter Ex-Bundestrainer Joachim Löw. Auch in der UEFA Nations League zeigte das Flick-Team zuletzt keine Glanzleistungen, während Spanien in die Endrunde einzog. Wenn alles normal läuft, kämpfen die beiden europäischen Teams um den Gruppensieg. Japan und Costa Rica brauchen eine extrem gute Verfassung, wenn sie ein Wörtchen um die beiden Achtelfinal-Plätze mitreden wollen.

Spielplan Gruppe E bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar 2022

Wann die Mannschaften der Gruppe E bei der WM gegeneinander antreten, erfahren Sie hier:

Datum Uhrzeit Spiel Ergebnis
Mittwoch, 23.11.2022 14.00 Uhr Deutschland - Japan 1:2
Mittwoch, 23.11.2022 17.00 Uhr Spanien - Costa Rica 7:0
Sonntag, 27.11.2022 11.00 Uhr Japan - Costa Rica 0:1
Sonntag, 27.11.2022 20.00 Uhr Spanien - Deutschland 1:1
Donnerstag, 01.12.2022 20.00 Uhr Costa Rica - Deutschland
Donnerstag, 01.12.2022 20.00 Uhr Japan - Spanien  

Das sind die Statistiken für Deutschland

  • bisherige WM-Teilnahmen: 19
  • größter Erfolg bei einer WM: Weltmeister 1954, 1974, 1990 und 2014
  • FIFA-Weltranglistenposition: 11
  • Qualifikation: Platz 1 in Europa-Qualigruppe J (Gegner: Nordmazedonien, Rumänien, Armenien, Island, Liechtenstein)

Das sind die Statistiken für Japan

  • bisherige WM-Teilnahmen: 6
  • größter Erfolg bei einer WM: Achtelfinale 2002, 2010, 2018
  • FIFA-Weltranglistenposition: 24
  • Qualifikation: Platz 2 in Asien-Qualigruppe B (Gegner: Saudi-Arabien, Australien, Oman, China, Vietnam)

Das sind die Statistiken für Spanien

  • bisherige WM-Teilnahmen: 15
  • größter Erfolg bei einer WM: Weltmeister 2010
  • FIFA-Weltranglistenposition: 7
  • Qualifikation: Platz 1 in Europa-Qualigruppe B (Gegner: Schweden, Griechenland, Georgien, Kosovo)

Das sind die Statistiken für Costa Rica

  • bisherige WM-Teilnahmen: 5
  • größter Erfolg bei einer WM: Viertelfinale 2014
  • FIFA-Weltranglistenposition: 31
  • Qualifikation: 1:0 bei den Interkontinentalen Play-offs gegen Neuseeland

Ergebnisse Gruppe E: So haben die Teams bei der FIFA Fußball-WM gespielt

Während des Turniers erfahren Sie alle Neuigkeiten und Ergebnisse hier im News-Ticker.

+++ 28.11.2022: DFB-Gegner Costa Rica: "Überzeugt, dass wir ein gutes Spiel machen" +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss sich im Gruppenfinale ums Weiterkommen bei der WM in Katar auf einen defensiv eingestellten Gegner gefasst machen. "Deutschland hat eine explosive Mannschaft und schnelle Spieler, wir müssen daher tief stehen und versuchen, die Räume auszunutzen, wenn sie uns welche bieten", sagte Mittelfeldspieler Gerson Torres am Montag vor dem Training von Costa Rica in Doha.

Nach dem eigenen Sieg gegen Japan tags zuvor und dem 1:1 von Deutschland gegen Spanien hat der Außenseiter aus Mittelamerika noch alle Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde.

Offensivspieler Jewison Bennette, der mit seiner Vorlage zum 1:0 im Juni im interkontinentalen Playoff gegen Neuseeland den Weg zur WM mit geebnet hatte, zeigte sich siegesgewiss. «Wir sind in der Mannschaft überzeugt, dass wir ein gutes Spiel machen und die drei Punkte holen können», sagte Bennette.

Vor der Partie am Donnerstag (20.00 Uhr MEZ) im Al-Bayt-Stadion belegt Costa Rica den dritten Platz in der Gruppe E. Durch die 0:7-Pleite zum Auftakt gegen Spanien nimmt die Mannschaft von Trainer Luis Fernando Suárez in Sachen Torverhältnis eine schwere Hypothek mit. Spanien ist Erster mit 4 Punkten vor Japan (3), Deutschland ist Letzter (1).

Beim Training drei Tage vor dem Duell mit Deutschland wirkte die Mannschaft um Starkeeper Keylor Navas auf dem Gelände des Al-Ahli-Stadions recht entspannt. Ein paar Kamerateams waren auch dabei, von Hektik oder größter Anspannung vor dem Alles-oder-Nichtsspiel aber noch keine Spur. Die Qualifikation für die Endrunde hatte Costa Rica als letztes der 32 Teams geschafft.

+++ 28.11.2022: Möller: Übersteht das DFB-Team die Gruppe, kommt es weit in Katar +++

Der ehemalige Welt- und Europameister Andreas Möller traut der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM einen langen Aufenthalt in Katar zu - falls nach dem 1:1 gegen Spanien das Achtelfinale doch noch erreicht wird. "Wir sind noch im Turnier; wenn wir die Gruppe noch überstehen, kommen wir weit", prognostizierte der 55-Jährige in seiner Kolumne für den "Kicker" (Montag). Das Unentschieden im zweiten Gruppenspiel nach der Niederlage zum Start gegen Japan (1:2) habe sich die DFB-Auswahl "mit einer couragierten Leistung verdient".

Möller lobte das Team von Bundestrainer Hansi Flick für den defensiv überwiegend stabilen Auftritt. "Dass Gavi, Olmo oder Asencio mit ihrer Klasse mal durchkommen, ist normal. Aber bis auf diesen einen Moment hat die Mannschaft nichts anbrennen lassen", sagte Möller mit Blick auf das Gegentor. "Sie wirkte stabil in der Abwehr und zeigte energischen Einsatz in allen Bereichen."

+++ 28.11.2022: TV-Experten wünschen sich Füllkrug gegen Costa Rica in DFB-Startelf +++

Niclas Füllkrug hat sich spätestens durch sein erstes WM-Tor in Katar nach Ansicht der TV-Experten einen Platz in der deutschen Anfangsformation verdient. "Ich hätte ihm im ersten Spiel schon die Startelf gegeben. Er beweist immer wieder seine Angriffslust und er hat bewiesen, dass es richtig ist, dass er dabei ist", sagte die frühere Nationalspielerin Tabea Kemme bei Magenta TV. Das dritte Vorrundenspiel in Gruppe E findet am Donnerstag gegen Costa Rica statt. Dabei geht es um den Einzug ins Achtelfinale des Turniers im Golfemirat.

Der 29-jährige Füllkrug sicherte der deutschen Fußball-Nationalmannschaft mit seinem wuchtigen Treffer zum 1:1 (0:0) am Sonntagabend gegen Spanien den ersten WM-Punkt. "Der zieht einfach ab, in Bremer Manier. Damit hat er ein gutes Bewerbungsschreiben abgegeben für das nächste Spiel", sagte Ex-Weltmeister Per Mertesacker im ZDF.

Der Bremer Füllkrug ist mit zehn Treffern für den SV Werder derzeit der erfolgreichste deutsche Stürmer in der Bundesliga. "Er hat das Momentum, Hut ab", sagte der ehemalige Nationalspieler Michael Ballack und regte an: "Die Jungs, die in der Liga die Form haben, sollten ihre Chance kriegen. Warum ihn nicht ins kalte Wasser werfen?"

Ex-Bayern-Profi Ballack bezeichnete die Einwechslung von Füllkrug durch Bundestrainer Hansi Flick in der 70. Spielminute für Thomas Müller als "Game-Changer" und lobte die gesamte Mannschaft für den gelungenen zweiten Turnierauftritt gegen starke Spanier: "Das war ganz, ganz wichtig, für diese gute Leistung belohnt zu werden."

+++ 27.11.2022: 1:1 gegen Spanien: Deutschland holt ersten Punkt bei WM +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat die zweite Niederlage bei der WM in Katar gerade noch verhindert. Nach dem 1:1 (0:0) gegen Mitfavorit Spanien am Sonntag in Al-Chaur hat das Team von Bundestrainer Hansi Flick weiter die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale. Joker Niclas Füllkrug von Werder Bremen rettete der DFB-Elf in der 83. Minute den verdienten Punkt. Alvaro Morata hatte die Spanier in der 62. Minute in Führung gebracht. Nach dem 1:2 zum Auftakt gegen Japan muss Deutschland nun am Donnerstag (20.00 Uhr) gegen Costa Rica gewinnen, um das Achtelfinale zu erreichen. Zudem ist der Ausgang der Partie Spanien gegen Japan von Bedeutu

+++ 27.11.2022: Protest gegen DFB? Zuschauer mit Özil-Bildern und Mund-zu-Geste +++

Beim WM-Vorrundenspiel Deutschland gegen Spanien haben Zuschauer Bilder des früheren deutschen Fußball-Nationalspielers Mesut Özil in die Höhe gehalten. Außerdem hielten sich einige von ihnen im katarischen Al-Bait-Stadion den Mund zu. Damit spielten sie am Sonntagabend offensichtlich auf die Geste der DFB-Elf vor deren ersten WM-Spiel gegen Japan an. Mit der Geste hatte das Team am Mittwoch gegen das Verbot der "One Love"-Armbinde durch den Weltfußballverband FIFA protestiert.

Die Kapitänsbinde soll ein Symbol für Vielfalt und Meinungsfreiheit sein. Besonders in Katar selbst war diese Geste der Nationalspieler auch kritisiert worden.

Warum Fans im Stadion nun auch Özil-Fotos und Zeichnungen zeigten, auf denen er zwinkert, war zunächst unklar. Tatsache ist: Özil ist mit dem DFB nicht im Guten auseinandergegangen. Nach dem Wirbel um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vor der Fußball-WM 2018 und dem Vorrunden-Aus war er aus der Nationalelf zurückgetreten. Er hatte dem DFB danach Rassismus vorgeworfe

+++ 27.11.2022: Flick wechselt zweimal gegen Spanien: Goretzka und Kehrer rein +++

Bundestrainer Hansi Flick nimmt im zweiten WM-Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Spanien zwei personelle Wechsel vor. Leon Goretzka und Thilo Kehrer kommen am Sonntagabend im Al-Bait-Stadion im Vergleich zum 1:2-Fehlstart gegen Japan neu in die Startformation. Kai Havertz und Nico Schlotterbeck müssen dafür auf die Bank.

Kehrer rückt auf die rechte Verteidigerposition, Niklas Süle wechselt dafür in die Innenverteidigung neben Antonio Rüdiger. Goretzka kommt zusätzlich zu Joshua Kimmich und Ilkay Gündogan ins Mittelfeld. Das Bayern-Trio Thomas Müller, Jamal Musiala und Serge Gnabry bildet die Offensive.

Angeführt wird die deutsche Mannschaft von Manuel Neuer. Der Kapitän bestreitet sein 18. WM-Spiel und zieht damit als Torhüter mit den Rekordhaltern Sepp Maier und Claudio Taffarel aus Brasilien gleich.

Nach dem 1:0 von Costa Rica gegen Japan kann die DFB-Auswahl auch im Falle einer weiteren Niederlage gegen Spanien nicht vorzeitig ausscheiden. Die Entscheidung über das Weiterkommen fällt erst im letzten Gruppenspiel gegen Costa Rica am Donnerstag.

Die deutsche Startelf: Neuer - Kehrer, Süle, Rüdiger, Raum - Kimmich - Goretzka, Gündogan - Gnabry, Müller, Musiala

+++ 27.11.2022: Spanien gegen DFB-Team wieder mit Leipzig-Stürmer Olmo in der Startelf +++

Spaniens Nationalteam geht wieder mit den Stürmern Dani Olmo von RB Leipzig, Marco Asensio von Real Madrid und Ferran Torres vom FC Barcelona in das WM-Spiel gegen Deutschland. Trainer Luis Enrique veränderte die Startelf des Weltmeisters von 2010 gegenüber dem 7:0 zum Auftakt gegen Costa Rica am Sonntagabend nur auf der Position des Rechtsverteidigers: Anstelle von Chelsea-Profi Cesar Azpilicueta spielt Dani Carvajal von Real. Das offensive Mittelfeld besetzen wieder die Barcelona-Jungstars Gavi und Pedri, dahinter soll Kapitän Sergio Busquets absichern.

Bei einem Sieg gegen die DFB-Auswahl (20.00 Uhr ZDF und MagentaTV) wäre den Spaniern der Achtelfinal-Einzug kaum noch zu nehmen. Die Entscheidung, welche beiden Mannschaften weiterkommen, fällt erst am letzten Gruppenspieltag am kommenden Donnerstag (20.00 Uhr/ARD und MagentaTV). Dann spielt Deutschland gegen Costa Rica und Spanien zeitgleich gegen Japan.

+++ 27.11.2022: DFB-Chef: Abbruch des Dialogs mit Infantino wäre "unprofessionell" +++

Trotz der jüngsten Streitigkeiten mit dem Fußball-Weltverband will DFB-Präsident Bernd Neuendorf den FIFA-Chef Gianni Infantino künftig nicht mit Schweigen strafen. Es gebe immer Konflikte und Meinungsverschiedenheiten, sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes am Sonntag bei MagentaTV. Diese dürften aber nicht auf der persönlichen Ebene ausgetragen werden. "Das heißt nicht, dass wir in Zukunft nicht miteinander sprechen. Das wäre auch unprofessionell", betonte Neuendorf.

Er wisse nicht, ob das Verhältnis zu Infantino wegen der Auseinandersetzungen um die Katar-WM und das Verbot für die "One Love"-Kapitänsbinde angespannt sei. Er kenne solche Situationen aus seiner politischen Vergangenheit, sagte der frühere SPD-Funktionär. Daher sei er "ganz offen, weiter den Dialog" mit Infantino zu führen.

Zuletzt waren der DFB und die FIFA aneinandergeraten, weil der Weltverband einem Bündnis von sieben europäischen Verbänden das Tragen der "One Love"-Binde untersagt hatte. Diese soll ein Symbol für Vielfalt und Meinungsfreiheit sein. Zudem zeigte sich Neuendorf als Kritiker der WM in Katar und macht sich für die Einrichtung eines Entschädigungsfonds für die Arbeitsmigranten stark, die auf den WM-Baustellen zum Einsatz gekommen waren. Katar steht auch wegen des Umgangs mit den Gastarbeitern in der Kritik.

Kurz vor Beginn der WM hatte der DFB verkündet, den umstrittenen Infantino nicht für eine Wiederwahl zu nominieren. Dies sei "ein sehr deutliches Zeichen", versicherte Neuendorf. Allerdings kann der FIFA-Präsident als einziger Kandidat auf die Unterstützung fast aller anderen Verbände setzen.

+++ 27.11.2022: Bierhoff: Spanien-Spiel soll DFB-Team "den nötigen Kick" geben +++

Oliver Bierhoff hofft auf einen Auftritt des deutschen Fußball-Nationalteams mit "Effektivität und Kaltschnäuzigkeit" im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien bei der WM in Katar. "Es ist natürlich ein enorm wichtiges Spiel. Es kann der Mannschaft auch den nötigen Kick geben, auch den Glauben, dass es dann wirklich geht", sagte der DFB-Direktor am Sonntag vor der Partie am Abend (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV). "Jedes Spiel ist ein Finale von jetzt an. Das ist bei einer WM so. Wenn wir das erfolgreich machen, kann das natürlich für den deutschen Fußball einen Schub geben."

Nach dem 1:0 von Costa Rica gegen Japan hat sich die sportliche Lage für das Team von Bundestrainer Hansi Flick entspannt. Trotz des eigenen 1:2 gegen Japan wäre ein Einzug ins WM-Achtelfinale sogar bei einer weiteren Niederlage gegen Spanien noch möglich. Die Stimmung sei gut, berichtete Bernd Neuendorf, Präsident des Deutschen Fußball-Bunds, bei MagentaTV. "Da herrscht Zuversicht und der unbedingte Wille, die Niederlage gegen Japan vergessen zu machen und das zu korrigieren."

Flick sei "ruhig, sachlich, fokussiert und konzentriert", sagte der Verbandschef. Der Bundestrainer habe die richtige Ansprache an die Spieler. "Herz und Leidenschaft haben wir auf jeden Fall", sagte Bierhoff über das Team. "Was mich freuen würde: eine gewisse Effektivität und Kaltschnäuzigkeit in den wichtigen Momenten. Mit einem knappen Sieg wäre ich mehr als glücklich."

Bierhoff hob in Erinnerung an die vergangene WM in Russland verbal den "warnenden Finger". "Wir haben auch 2018 nach dem Schweden-Spiel, das sehr emotional beendet wurde, gedacht, dass jetzt der Durchbruch da war", betonte der 54-Jährige. Damals scheiterte das Team noch unter Joachim Löw durch ein 0:2 gegen Südkorea im Anschluss an das 2:1 gegen Schweden.

+++ 27.11.2022: René Adler kritisiert DFB: Haltung nicht nur in Komfortzone zeigen +++

Ex-Nationaltorwart René Adler hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft für den Verzicht auf die "One Love"-Binde im ersten Gruppenspiel gegen Japan kritisiert. "Es macht mich nachdenklich und traurig, wenn damit argumentiert wird, dass das vierjährige Großevent der sportliche Höhepunkt eines Fußballers sei und man deswegen nicht bereit ist, in absoluter Konsequenz Haltung zu zeigen und als Sprachrohr für Menschenrechte auf der größten Bühne einzustehen, obwohl man es groß ankündigt", schrieb Adler am Sonntag bei Instagram.

"So sind gut gemeinte Werte leider nichts als leere Worthülsen in einer PR und Marketinginszenierung von teuren Imagekampagnen, als wirklich gelebte Überzeugung", schrieb Adler, der zwölf Mal für Deutschland spielte. "Ich denke, der Fußball, allen voran die europäischen Verbände als Botschafter dieser Werte, haben eine Riesenchance verstreichen lassen, zu zeigen wie stark sie sein könnten und dass der Fußball eben doch mehr ist, als nur die schönste Nebensache der Welt."

In der aktuellen Zeit brauche es mehr denn je Vorbilder und Sprachrohre, "die ihre exponierte Stellung auch als solche interpretieren und leben", schrieb Adler. "Nicht nur in der Komfortzone, wo Haltung zeigen und Werte vertreten nicht weh tut. Sondern gerade und vor allem dort, wo Konsequenzen folgen."

+++ 27.11.2022: Costa Ricas Kampfansage an Deutschland: "Keiner darf uns vergessen" +++

Costa Rica rechnet sich nach der sportlichen Wiederauferstehung bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar nun auch Chancen gegen Deutschland im Gruppenfinale ums Weiterkommen aus. "Keiner darf uns vergessen, wir sind immer noch dabei", sagte Trainer Luis Fernando Suárez nach dem 1:0 der Zentralamerikaner am Sonntag gegen Japan. Vier Tage nach der 0:7-Schmach gegen Spanien hielt sich Costa Rica damit die Chancen auf das Erreichen der K.o.-Runde offen.

"Wir leben noch", betonte Suárez: "Jetzt müssen wir an Deutschland denken." Die Partie steigt am kommenden Donnerstag, zeitgleich werden Spanien und Japan gegeneinander antreten. "Wir hören nie auf, an uns zu glauben", sagte Torschütze Keysher Fuller. "Das Wichtigste ist, wieder aufzustehen. Wir wollen kämpfen bis zum Ende und die Gelegenheit nutzen, uns für das Achtelfinale zu qualifizieren", betonte Routinier Joel Campbell.

Schon vor der WM hatten die Costa Ricaner recht offensiv von großen Zielen gesprochen. Sie müssten aufhören, klein zu denken, hatte Ikone Bryan Ruiz betont. Der 37-Jährige will nach der WM seine Karriere beenden. Er hatte 2014 ebenso wie Campbell oder auch Keeper Keylor Navas zur Mannschaft gehört, die in Brasilien für Furore gesorgt hatte und erst im Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen die Niederlande ausgeschieden war.

+++ 27.11.2022: Kevin-Prince Boateng kritisiert DFB in Streit um "One Love"-Binde

Fußballprofi Kevin-Prince Boateng hat den Deutschen Fußball-Bund (DFB) in der Debatte um die vom Fußball-Weltverband FIFA verbotene "One Love"-Kapitänsbinde kritisiert. Er hätte vom Verband mehr Rückgrat erwartet, sagte der Mittelfeldspieler von Hertha BSC am Sonntag in der Sport1-Sendung "Doppelpass". "Wenn ich mich entscheide, die Binde zu tragen, dann muss ich das auch machen. Wenn ich es dann nicht tue, brauche ich mir auch nicht den Mund zuzuhalten", sagte der 35-Jährige.

Er sehe das Hauptproblem darin, dass die entsprechenden nationalen Verbände vor dem Turnier behauptet hätten, dass sie "die Binde tragen, egal was passiert". Dies nun trotz der vorherigen Aussagen doch nicht zu tun, sei seiner Meinung nach "lächerlich". Nicht-sportliche Debatten sollten seiner Meinung nach jetzt vom Team ferngehalten werden.

Die FIFA hatte das Tragen der "One Love"-Armbinde, die ein Symbol für Vielfalt sein sollte, unter Androhung von Sanktionen untersagt. Sieben europäische Verbände, darunter der DFB, hatten daher auf die geplante Aktion verzichtet.

Er selbst habe noch kein Spiel der Weltmeisterschaft über die gesamten 90 Minuten geschaut, sagte Boateng. "Ich liebe Fußball. Mein Leben ist Fußball. Aber das, was da passiert, ist gegen alles, wofür Fußball steht", sagte Boateng. 

+++ 27.11.2022: Bayern-Boss Kahn vor Spanien-Spiel der DFB-Elf: Eier wären hilfreich +++

Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn fordert von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im WM-Gruppenspiel gegen Spanien maximalen Einsatz. "Eier sind in solchen Spielen schon hilfreich", sagte der Vorstandschef des FC Bayern München am Sonntag in einem Interview bei Bild-TV. Kahn spielte damit auf einen seiner berühmtesten Sprüche an. 2003 hatte der frühere Weltklassetorwart nach einer Niederlage mit dem FC Bayern bei Schalke 04 gesagt: "Eier, wir brauchen Eier."

Im Duell mit dem Weltmeister von 2010 am Sonntagabend (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) steht die DFB-Auswahl nach der Auftaktpleite gegen Japan unter Erfolgsdruck. Zwar kann das Team von Bundestrainer Hansi Flick nach dem 0:1 der Japaner gegen Costa Rica nicht vorzeitig scheitern, eine weitere Niederlage würde die Chance auf das Achtelfinale aber minimieren.

Kahn hofft, dass die Mannschaft mit dieser Situation gut umgeht. "Mich hat Druck immer angestachelt und die letzten paar Prozentpunkte aus mir herausgeholt. Es gibt aber auch Spieler, die eher die Entspannung und den Spaß vor einem Spiel suchen, um so zu ihrer Leistung zu kommen", sagte der 53-Jährige. "Man kann das nicht über einen Kamm scheren."

Volles Vertrauen hat der WM-Zweite von 2002 und WM-Dritte von 2006 in den Bundestrainer. "Er hat beim FC Bayern gezeigt, dass er schwierige Situationen lösen kann", sagte Kahn über Flick. "Ich drücke ihm beide Daumen, dass es ihm gelingt, die richtige Mannschaft auf den Platz zu schicken."

+++ 27.11.2022: DFB-Auswahl kann nicht ausscheiden - Costa Rica schlägt Japan +++

Costa Rica hat der deutschen Nationalmannschaft bei der WM Hilfe geleistet und gegen Japan gewonnen. Dank der 0:1 (0:0)-Niederlage der Japaner kann sich die DFB-Auswahl am Abend gegen Spanien sogar noch eine Niederlage leisten und hätte dennoch weiterhin die Chance auf den Einzug in die K.o.-Runde. Keysher Fuller (81.) traf vor 41 479 Zuschauern im Ahmad bin Ali Stadion für Costa Rica, das am Donnerstag auf Deutschland trifft. Mit einem Sieg mit zwei Toren Unterschied gegen die Spanier (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) könnte die DFB-Auswahl auf Platz zwei der Gruppe E springen.

+++ 27.11.2022: Fredi Bobic: DFB-Elf braucht mehr körperliche Präsenz im Mittelfeld +++

TV-Experte Fredi Bobic wünscht sich für das wichtige Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien im Mittelfeld mehr körperliche Präsenz. Dort würden viele Spiele entschieden, sagte der Geschäftsführer von Hertha BSC bei MagentaTV am Sonntagmorgen vor der Partie am Abend (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV). "Da haben wir Riesenprobleme, weil wir zu vieles im Raum und ohne Körperkontakt lösen wollen", sagte der 51-Jährige.

Ihm fehlten im deutschen Spiel teilweise die kämpferischen Tugenden. Kämpferisch in der Hinsicht, dass das Team clever genug sei und dass es diese Spieler habe, die auf der Position im defensiven Mittelfeld abräumen, wie man das zum Beispiel bei den Franzosen und Argentiniern sehe, sagte Bobic. Abwehrspieler Antonio Rüdiger strahle diese Art von Spiel aus. "Gegen den möchtest du nicht anlaufen", so Bobic. "Aber auf der Position in der Mitte vor den Abwehrspielern haben wir es zu wenig."

Deswegen würde Bobic gegen die Spanier das Mittelfeld verdichten und mit Ilkay Gündogan, Joshua Kimmich und Leon Goretzka spielen. Kimmich müsse dabei konsequent vor der Abwehrkette bleiben.

+++ 27.11.2022: Ballack: "Du brauchst einen Kimmich im Mittelfeld"+++

Michael Ballack ist der Meinung, dass Joshua Kimmich bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft weiter auf der Sechser-Position spielen soll. "Du brauchst einen Kimmich im Mittelfeld", sagte der Vizeweltmeister von 2002 bei MagentaTV vor dem zweiten WM-Gruppenspiel am Sonntag gegen Spanien (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV).

Neben Kimmich plädiert der 46-Jährige im defensiven Mittelfeld für Leon Goretzka, der gegen Japan nur eingewechselt worden war. "Ich sehe Goretzka sowieso im Team, weil ich glaube, dass er diese Physis mitbringt", erklärte der frühere DFB-Kapitän. Dagegen seien Kimmich und Ilkay Gündogan für ihn "weiter Spieler, wo ich mich schwertue, die zusammen im Mittelfeld zu sehen".

Eine mögliche Rückkehr des gegen Japan verletzten Offensivspielers Leroy Sané sieht Ballack positiv. "Leroy hat die Form vorher gehabt und wäre auch erste Wahl gewesen, wenn er sich nicht verletzt hätte. Ich denke schon, dass er spielen wird." Sané sei in guter Form "ein überragender Faktor im Offensivspiel".

Vor dem Duell gegen die überragend ins Turnier gestarteten Spanier forderte Ballack eine Leistungssteigerung der Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick. "Wir müssen uns steigern, wir sind in der Lage viel besser zu spielen", meinte er. "Wir brauchen Spieler, die leidensfähig sind auf dem Platz."

+++ 27.11.2022: Xavi sieht Spanien als bisher bestes WM-Team +++

Der frühere Weltmeister und Trainer des FC Barcelona, Xavi, sieht Spanien als bisher stärkste Mannschaft beim WM-Turnier in Katar. "Spanien ist im Augenblick auf dem höchsten Niveau. Mir haben auch Brasilien und Frankreich gefallen, aber Spanien hat eine Überlegenheit gezeigt, die man bisher noch bei keiner anderen Mannschaft gesehen hat», sagte der Titelgewinner von Südafrika 2010 dem spanischen Portal Sport. Die Iberer treffen am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) im zweiten Gruppenspiel auf die deutsche Mannschaft, der nach der Auftaktniederlage gegen Japan ein frühes Turnier-Aus droht. Spanien hatte sein erstes Spiel mit 7:0 gegen Costa Rica gewonnen.

"Spanien ist die Auswahl, die am besten gespielt hat. Vielleicht zusammen mit England im ersten Spiel, obwohl England danach nicht über ein 0:0 gegen die USA hinausgekommen ist", sagte Xavi. Der 42 Jahre alte frühere Profi des FC Barcelona war 2008 und 2012 mit Spanien auch Europameister. Zusammen mit Andrés Iniesta prägte er eine Ära im Fußball. Seine Karriere ließ er später beim al-Sadd Sports Club in Katar ausklingen. Gegen die DFB-Auswahl prophezeite Xavi den Spaniern ein "schwieriges" Spiel, "aber Deutschland hat mehr Druck".

+++ 27.11.2022: Flicks Optionen am langen Tag: "Kimmich einer der besten Sechser" +++


Erst um 22.00 Uhr wird in Katar angepfiffen. Viel Zeit für den Bundestrainer, um die letzten Personalentscheidungen zu treffen. Es gibt zahlreiche "Planspiele", wie Hansi Flick Spanien besiegen will.

Hansi Flick kann im Verlauf des Sonntags noch viele Stunden über seine finalen Personalentscheidungen für das so wichtige WM-Spiel gegen Spanien grübeln. "Wir haben noch einen langen Tag", sagte der Bundestrainer mit Blick auf die späte Anstoßzeit um 22.00 Uhr Ortszeit in Katar. Er sei sich "nicht unsicher" im Hinblick auf die Auswahl der elf Spieler, die dem Druck des drohenden WM-Ausscheidens im Al-Bait-Stadion in Al-Chaur (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) erfolgreich standhalten können.

Trotzdem sagte er am Samstag in seiner Pressekonferenz in Doha zum Spiel: "Es sind mehrere Positionen, wo ich die eine oder andere Option noch sehe." Dabei dachte er aber nicht an die Positionierung von Joshua Kimmich. Spekuliert wird immer wieder über eine Versetzung des Bayern-Profis vom Mittelfeld auf die rechte Außenverteidigerposition.

Als ein Reporter Flick auf diese Variante ansprach und von einer möglichen Entscheidung "im Sinne des Teams" sprach, antwortete Flick mit einer Gegenfrage: "Warum im Sinne des Teams?" Der 57-Jährige hatte so eine Rochade vor dem Turnier im Grunde ausgeschlossen.

"Joshua ist für mich einer der besten Sechser, die es gibt. Einer, der die Mannschaft führen und dem Spiel Stabilität geben kann. Er hat einen super letzten Pass. Schauen wir mal, wo er spielt", sagte Flick nun in einem ARD-Interview. Der Bundestrainer will den Spaniern nichts vorab verraten. Darum schloss er auch nicht aus, die zentralen Mittelfeldspieler Kimmich, Ilkay Gündogan und Leon Goretzka womöglich gemeinsam aufzustellen.

"Das kann auch sein, durchaus. Wir können alle Planspiele machen. Alle drei sind hervorragende Spieler. Sie können auch alle drei im Mittelfeld spielen, ohne Frage", sagte Flick. Seine zentrale Aufgabe sieht er darin, die Mannschaft bestens vorzubereiten.

Nach dem 1:2 gegen Japan wurden die Mängel wie die Chancenverwertung und auch das Defensivversagen intensiv thematisiert. "Wir haben die Dinge klar angesprochen. Ich führe viele Gespräche. Es geht letztendlich darum, die Mannschaft einzustimmen auf einen schweren Gegner, dass jeder weiß, was er zu tun hat, wenn wir gegen Spanien spielen."

Die deutsche Mannschaft ist praktisch zum Siegen verdammt, um sich zurück in das Turnier zu katapultieren. Ziel sei es, über die Gruppenphase hinaus in Katar zu bleiben. "Wir werden alles dafür tun", versprach der Bundestrainer: "Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir ein gutes Spiel machen werden und das Spiel am Ende auch gewinnen werden."

+++ 27.11.2022: Neuers schwieriges Rekordspiel - Letztmals zu Null im Maracanã +++


Manuel Neuer ist die deutsche Torwart-Institution. Gegen Spanien stellt der Bayern-Schlussmann einen WM-Rekord ein. Spielt er seit acht Jahren wieder zu Null, steigen die Chancen für die Flick-Elf.

Al-Chaur (dpa) - In seinem WM-Rekordspiel muss bei Manuel Neuer wieder die Null stehen - zum ersten Mal seit der triumphalen Titel-Nacht von Rio de Janeiro 2014. Wenn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) im Beduinen-Stadion von Al-Bait gegen Angstgegner Spanien den WM-K.o. vermeiden will, kommt es besonders auf den Kapitän und Torwart an.

Verliert Deutschland gegen Spanien auch sein zweites Spiel in Katar, könnte auch Neuers Turnier-Historie ein schnelles und trauriges Ende nehmen. «Wichtig ist, dass wir wissen, dass wir eine Riesenchance haben. Wir haben eine Chance, es doch noch in der eigenen Hand zu haben», sagte der 36-Jährige der ARD.

Neuer schreibt am Sonntag WM-Geschichte. Zum 18. Mal steht er seit dem 13. Juni 2010 bei einem WM-Spiel im deutschen Tor. Er debütierte damals in Südafrika als 24-Jähriger beim 4:0 gegen Australien. Außer ihm spielten nur der deutsche 1974er-Weltmeister Sepp Maier und Brasiliens Claudio Taffarel als Schlussmänner so oft bei einer WM-Endrunde. "Er hat das Torwartspiel auf ein anderes Niveau gebracht, deswegen ist er für mich immer noch die Nummer eins der Welt", sagte Bundestrainer Hansi Flick kurz vor der Ankunft in Katar.

13 Gegentore kassierte Neuer in seinen bislang 17 WM-Spielen. Eine ähnlich blendende Quote hat er mit 110 Gegentoren in allen seinen 115 Länderspielen. 47 Mal spielte er für Deutschland zu Null. Zwei ärgerliche Gegentore fielen am Mittwoch beim 1:2 gegen Japan. Letztmals ohne Gegentreffer blieb Neuer für Deutschland in einem WM-Spiel beim Finalsieg vor achteinhalb Jahren gegen Argentinien (1:0 n.V.) im Maracanã-Stadion von Rio.

Neuers persönliche Turnier-Historie ist ein Spiegelbild der Ära von Ex-Bundestrainer Joachim Löw. Aufstieg als Jungspund in Südafrika, Krönung vier Jahre später mit dem Goldpokal in Brasilien und die bittere Enttäuschung mit dem Gruppen-K.o. vier Jahre später in Russland. Da kassierte Neuer mit vier Gegentoren in drei Spielen gegen Mexiko (0:1), Schweden (2:1) und Südkorea (0:2) so viele wie vier Jahre zuvor bis zum großen Finale.

Und 2022 unter Bundestrainer Hansi Flick? Neuer will sich von dem Japan-Frust nicht bremsen lassen. Er redet nicht öffentlich davon, aber Katar dürfte die letzte WM für ihn sein. Entsprechend groß ist der Ehrgeiz, genau zum richtigen Zeitpunkt zum ersten Mal in der langen Karriere auch mal gegen Spanien zu gewinnen.

"Wir haben es jetzt einmal vergeigt und wissen, wie wir es nicht machen dürfen. Wir wissen alle, welches Potenzial in der Mannschaft steckt, das müssen wir jetzt abrufen", forderte der Bayern-Torwart. Den Sieg-Auftrag stellt Neuer natürlich auch aus eigenem Interesse. Bei einem Turnier-Aus wäre der Abschluss mit dem möglichen 19. WM-Spiel am Donnerstag gegen Costa Rica eine ziemlich traurige Rekord-Nacht.

+++ 26.11.2022: Abschlusstraining vor Spanien mit Sané: "Erfreulich" +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihr Abschlusstraining für das zweite WM-Gruppenspiel gegen Spanien mit allen 26 Akteuren inklusive Leroy Sané bestritten. Bundestrainer Hansi Flick hofft, dass der Offensivspieler des FC Bayern München am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) im Al-Bayt-Stadion zur Verfügung steht.

Sané hatte beim 1:2 gegen Japan wegen Knieproblemen gefehlt. Für den 26-Jährigen wäre es der erste WM-Einsatz überhaupt. Das DFB-Team steht unter großem Erfolgsdruck, bei einer Niederlage könnte das Vorrunden-Aus bereits besiegelt sein.

Beim Training am Samstagabend im Trainingsstadion des DFB in Al-Shamal hatte Sané am rechten Knie ein auffälliges blaues Tape. Flick redete länger mit dem Angreifer, der fit immer ein Startelf-Kandidat ist. Der Bundestrainer hatte einen Einsatz zuvor in der Pressekonferenz in Doha offen gelassen. "Bei Leroy müssen wir abwarten. Erfreulich ist, dass er trainieren kann", hatte Flick gesagt.

+++ 26.11.2022: Flick glaubt weiter an sein Team: "Sehe keine Angst" +++

Vor dem brisanten Gruppenduell mit Spanien ist Bundestrainer Hansi Flick trotz des WM-Fehlstarts gegen Japan weiter von seinem Team überzeugt. "Ich sehe in der Mannschaft überhaupt keine Angst. Die Mannschaft hat so viel Erfahrung, die Mannschaft hat so hohe Qualität, da geht es einfach darum, dass man sich auf das Spiel freut", sagte Flick am Samstag in einem Interview der ARD-Sportschau. "Letztendlich muss man versuchen, seine beste Leistung gegen starke Spanier abzurufen und da ist die Mannschaft gefordert", sagte Flick und fügte hinzu: "Ich glaube, die Mannschaft freut sich darauf."

Eine Niederlage am Sonntag (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) gegen Spanien, das zum Auftakt 7:0 gegen Costa Rica gewonnen hatte, könnte für die DFB-Elf bereits das zweite Vorrunden-Aus bei einer WM in Serie bedeuten. Doch Flick verschwendet daran keinen Gedanken. "Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir morgen ein gutes Spiel machen und das Spiel am Ende auch gewinnen werden", sagte Flick vor seinem bislang wichtigsten Spiel als Bundestrainer.

+++ 26.11.2022: Saubere Kabine? Japans Nationalcoach: "Wir werden so erzogen" +++

Dass Fußballer eine Kabine nach einem Spiel blitzblank hinterlassen, ist vor allem in Westeuropa sehr ungewöhnlich. Für Japaner hingegen nicht. Mehr noch, wie Nationaltrainer Hajime Moriyasu am Samstag in Al-Rajjan ausführte: "Wir sind so erzogen worden. Das ist für uns wirklich nichts Besonderes. Von Kindesbeinen an wird uns eingetrichtert, dass wir etwas sauberer hinterlassen, als wir es vorgefunden haben."

So gesehen war es nur konsequent, dass Japans Nationalelf nach dem 2:1 im WM-Gruppenspiel gegen Deutschland am Mittwoch eine blitzeblanke Kabine hinterlassen hatte. Bilder davon waren in Europa mit riesigem Erstaunen zur Kenntnis genommen worden. 

+++ 26.11.2022: Costa Ricas Trainer fordert klare Leistungssteigerung gegen Japan +++

Costa Ricas Fußball-Nationaltrainer Luis Fernando Suárez fordert von seinen Spielern eine deutliche Leistungssteigerung für die Partie in der deutschen WM-Gruppe gegen Japan. "Ich bin selbstbewusst, ich bin ruhig", sagte der Trainer am Samstag. "Wir haben geredet, wir haben gearbeitet, und ich sehe, dass sie gewillt sind, alles auf dem Platz zu geben." Im ersten Gruppenspiel gegen Spanien hatte Costa Rica ein demütigendes 0:7 kassiert. Die Partie gegen Japan am Sonntag (11.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) hat auch Auswirkungen auf die Chancen der deutschen Nationalmannschaft, die K.o.-Runde zu erreichen.

Holt Costa Rica mindestens einen Punkt oder gewinnt sogar gegen Japan, erhöhen sich Deutschlands Chancen vor dem DFB-Spiel gegen die Spanier am Sonntagabend (20.00 Uhr). Gewinnt dagegen Japan zum zweiten Mal, wäre die DFB-Auswahl schon bei einem Remis gegen Spanien aufgrund des Torverhältnisses dem Aus sehr nahe.

"Jeder Spieler weiß, was in dem Spiel falsch gelaufen ist, physisch, fußballerisch, emotional", sagte Suárez. "Wir brauchen eine andere Leistung." Sein Team habe "schlecht" gespielt. "Wir wollen es deutlich besser machen als gegen Spanien, das ist klar", sagte der 62 Jahre alte Kolumbianer.

+++ 26.11.2022: Drei Punkte sind nicht genug: Japan will "im Rampenlicht" nachlegen +++

Japans Fußball-Nationalmannschaft will bei der WM in Katar den Druck auf die Ex-Weltmeister Spanien und Deutschland erhöhen und im Fernduell nachlegen. "Wir sind in einer guten Ausgangslage. Aber wir haben erst ein Spiel hinter uns und drei Punkte werden nicht genug sein, um sich für das Achtelfinale zu qualifizieren", sagte Kapitän Maya Yoshida vom FC Schalke 04 am Samstag in Doha. Gelingt nach dem 2:1-Coup gegen Deutschland auch am Sonntag (11.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) gegen Costa Rica ein Sieg, ist das Achtelfinal-Ticket schon fast gelöst.

Für das Team von Trainer Hajime Moriyasu dürfte es aber ein ganz anderes Spiel werden als gegen die DFB-Elf, als schnelle Konter gefragt wurden. "Der Sieg gegen Deutschland garantiert uns gegen Costa Rica gar nichts. Wir müssen anders spielen. Falls nicht, werden wir nicht gewinnen", sagte Moriyasu. Diesmal könnte Japan selbst das Spiel machen müssen, gerade weil Costa Rica nach dem deftigen 0:7 gegen Spanien verunsichert ist. "Wir wollen diese Situation jetzt für uns nutzen. Wir wissen, dass wir jetzt im Rampenlicht stehen", sagte der 34 Jahre alte Yoshida.

Große personelle Veränderungen werden nicht erwartet. Ritsu Doan und Takuma Asano werden erneut als Joker erwartet. Möglicherweise rückt Takumi Minamino in die erste Elf. Hinten rechts ist der Einsatz von Ex-Bundesliga-Profi Hiroki Sakai fraglich. Er hat mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen. Das letzte Gruppenspiel bestreitet Japan am Donnerstag (20.00 Uhr) gegen Spanien, das die Gruppe nach dem ersten Spieltag anführt. Womöglich geht es in der Partie gegen den Weltmeister von 2010 nur noch um den Gruppensieg.

+++ 26.11.2022: Leipzig-Profi Olmo vor Spiel gegen Deutschland: "Nie abschreiben" +++

Spaniens Stürmer Dani Olmo hat vor dem WM-Schlager gegen die deutsche Mannschaft an seinen verletzten Leipziger Clubkollegen Timo Werner erinnert. "Deutschland hatte einige empfindliche Ausfälle wie meinen Mitspieler Timo Werner. Aber man darf sie nie abschreiben", sagte der 24 Jahre alte Bundesliga-Stürmer bei der Abschlusspressekonferenz zum Spiel zwischen dem Weltmeister von 2010 und dem von 2014 am Sonntag (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) in Katar.

Dabei kämpft die DFB-Auswahl nach der Niederlage gegen Japan gegen ein frühes Turnier-Aus. Olmo will sich damit nicht groß beschäftigen: "Wir fokussieren uns auf uns. Wenn wir gewinnen, sind wir weiter." Der Profi von RB Leipzig hatte den spanischen Torreigen beim 7:0 zum Auftakt gegen Costa Rica eröffnet. "Das Ziel ist, sieben Spiele zu spielen, und wir haben erst eines von sieben", betonte er.

Mit Leipzigs DFB-Auswahlspieler David Raum hatte Olmo nach eigenen Aussagen dieser Tage keinen Kontakt, aber mit Lukas Klostermann, der ebenfalls für die Sachsen spielt. In dieser Phase des Turniers tausche man sich aber nicht mehr ausführlich aus: "Wir haben uns gegenseitig Glück gewünscht."

Deutschland sei eine Mannschaft, die das Spiel dominieren wolle: "Das hat Hansi Flick auch bei den Bayern gezeigt. Wir wissen, wie sie spielen, aber sie kennen uns auch gut." Olmo hatte sich nach einem Innenbandanriss im Knie gerade rechtzeitig zum WM-Turnier zurückgekämpft. Er sei zu hundert Prozent fit, betonte er erneut. 

+++ 26.11.2022: Kurzvorschau Spanien - Deutschland am Sonntag +++

Gruppe E: Spanien - Deutschland (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV)

Al-Chaur (Al-Bait Stadion)

Spanien: Trainer Luis Enrique hat Änderungen gegenüber dem glanzvollen 7:0 gegen Costa Rica angekündigt. Im Angriff könnte Atletico-Angreifer Álvaro Morata von Beginn an auflaufen. Kapitän Sergio Busquets gilt im defensiven Mittelfeld gesetzt, die Barcelona-Jungstars Pedri und Gavi sind in Topform. Der kurz vor dem Turnier erkältete Dani Carvajal ist auf der rechten Verteidigerposition ein Startelf-Kandidat.

Deutschland: Der Siegdruck ist riesig. Eine weitere Niederlage kann den WM-K.o. bedeuten. Bundestrainer Flick muss die DFB-Elf aufrichten, die Generation um Antreiber Joshua Kimmich muss beweisen, dass sie die eigenen hohen Ansprüche endlich erfüllen kann. Ein Pflichtspiel gegen Spanien gewonnen hat noch keiner der 26 deutschen WM-Akteure.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Spanien: 23 Simon - 20 Carvajal, 16 Rodri, 24 Laporte, 18 Alba - 5 Busquets - 26 Pedri, 9 Gavi - 11. F. Torres, 7 Morata, 21 Olmo

Deutschland: 1 Neuer - 5 Kehrer, 15 Süle, 2 Rüdiger, 3 Raum - 6 Kimmich, 21 Gündogan - 10 Gnabry, 13 Müller, 14 Musiala - 7 Havertz

Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)

+++ 26.11.2022: Spanien-Coach Luis Enrique verweist auf Deutschlands WM-Sterne +++

Spaniens Trainer Luis Enrique hat sich vor dem Gruppengipfel bei der Fußball-WM gegen Deutschland überaus respektvoll über den schwächelnden Gegner geäußert. "Bei der WM schaut man auf ein Trikot und schaut, wie viele Sterne es darauf hat", sagte der 52-Jährige am Samstag mit Blick auf die vier WM-Titel der DFB-Auswahl von 1954, 1974, 1990 und 2014. Die Spanier sind als einmaliger Weltmeister (2010) in das Turnier in Katar gestartet.

Die DFB-Auswahl kämpft nach der Auftaktniederlage gegen Japan am Sonntag (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) gegen Titelkandidat Spanien gegen ein vorzeitiges Turnier-Aus. Dass die Iberer zum Start ein 7:0 gegen Costa Rica gefeiert haben, bereitet Luis Enrique trotz aller Freunde ein gewisses Unbehagen. "Mir geht es besser, wenn es Probleme zu diskutieren gibt", erklärte der frühere Nationalspieler.

"Wenn eine Mannschaft bereit ist, ihre Dynamik zu ändern bei dieser Weltmeisterschaft, dann ist es Deutschland. Sie greifen immer an, sie wollen immer den Ball haben", sagte Luis Enrique. Der Gegner habe die gleichen Prinzipien, um das Spiel zu dominieren. "Die deutsche Mannschaft hat einige Spieler auf Weltklasseniveau, aber wir haben die Überzeugung, dass wir sie schlagen können. Das ist unser Ziel."

Auf Rechenspiele - Japan und Costa Rica treffen in der Gruppe E am zweiten Spieltag bereits neun Stunden vorher aufeinander - will sich Spaniens Chefcoach nicht einlassen. "Wir werden das Ergebnis von Japan - Costa Rica wissen. Das Wichtige ist das, was wir mit kontrollieren können: Das Spiel zu gewinnen."

+++ 26.11.2022: Sané-Einsatz gegen Spanien weiter offen ++++

Der Einsatz von Offensivspieler Leroy Sané im womöglich entscheidenden WM-Spiel gegen Spanien ist weiterhin offen. Bundestrainer Hansi Flick verwies am Samstagnachmittag in Al-Rajjan auf das Abschlusstraining am Abend auf dem DFB-Trainingsplatz im Norden Katars. "Erfreulich ist schon, dass er mittrainieren kann", sagte Flick und lobte die Arbeit der medizinischen Abteilung und der Fitnesstrainer.

Das erste WM-Spiel gegen Japan (1:2) hatte Bayern-Profi Sané angeschlagen verpasst. Verliert die DFB-Auswahl die Partie am Sonntag (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) gegen Spanien, und Japan verliert zuvor nicht gegen Costa Rica, ist die WM für Deutschland beendet.

Weitere Personalien verriet der 57-Jährige nicht. "Ich bin nicht unsicher. Das Schöne daran ist, dass man mehrere Positionen ein bisschen offen hat", sagte der Bundestrainer. Das zeige die Qualität des Kaders. "Da schlafe ich noch drüber, morgen früh bin ich dann ein bisschen schlauer." Ob Joshua Kimmich auf die rechte Verteidigerposition rücken könnte, kommentierte Flick nicht. Kimmich, Leon Goretzka und Ilkay Gündogan könnten "auch alle drei im Mittelfeld spielen - ohne Frage", sagte Flick.

+++ 26.11.2022: Flick stellt "fantastische Qualität" der Spanier heraus +++

Bundestrainer Hansi Flick hat vor dem bedeutenden WM-Spiel gegen Spanien die "fantastische Qualität" des Gegners herausgestellt. "Ich schätze Luis Enrique sehr», sagte Flick am Samstag über den spanischen Trainer und lobte die "enorme Qualität" der jungen Starspieler Gavi (18) und Pedri (20). Das "Herzstück" des spanischen Teams sei Sergio Busquets (34). "Mein Lieblingsspieler ist leider nicht dabei - Thiago", sagte Flick über seinen einstigen Spieler beim FC Bayern. Die DFB-Auswahl steht vor der Partie am Sonntag (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) vor dem Aus in der Gruppenphase.

+++ 26.11.2022: Flick über Verstoß gegen FIFA-Regeln: Training für Spieler wichtiger +++

Bundestrainer Hansi Flick hat den Verstoß gegen die FIFA-Regularien vor dem wichtigen WM-Gruppenspiel gegen Spanien mit der Fokussierung aufs Sportliche begründet. "Wir wollten keinem Spieler zumuten, hier so lange herzufahren, es sind insgesamt fast drei Stunden. Morgen ist ein ganz wichtiges Spiel für uns, da habe ich gesagt: Ich mache es alleine", sagte Flick auf der Pressekonferenz am Samstag im internationalen Medienzentrum in Doha: "Die Spieler sollen sich in dieser wichtigen Phase auf das Training vorbereiten, das wir heute Abend noch haben."

Flick saß einen Tag vor dem richtungsweisenden zweiten WM-Gruppenspiel am Sonntag (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) gegen Spanien allein auf dem Podium der Pressekonferenz. Eine Geldstrafe seitens des Weltverbandes FIFA ist möglich, laut FIFA-Regularien sind die WM-Teams am Vortag des Spiels zu einer Pressekonferenz mit Cheftrainer und einem Spieler verpflichtet.

Das Abschlusstraining der DFB-Auswahl für das Spanien-Duell wurde von Flick für 19.30 Uhr katarischer Zeit (17.30 Uhr/MEZ) in Al-Shamal unweit des Teamhotels angesetzt. 

+++ 26.11.2022: DFB-Verstoß gegen FIFA-Regeln: Nur Flick spricht vor Spanien-Spiel +++

Der Deutsche Fußball-Bund verstößt vor dem zweiten Gruppenspiel der Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft gegen Spanien gegen die FIFA-Regularien. Neben Bundestrainer Hansi Flick wird am Samstag in Katar kein Spieler an der internationalen Pressekonferenz im Internationalen Medienzentrum in Doha teilnehmen. Das teilte der DFB etwas mehr als eine Stunde vor der Veranstaltung mit.

Bei allen WM-Spielen ist es verpflichtend, dass am Tag vor einer Partie der jeweilige Nationaltrainer sowie ein Spieler zu den Medien sprechen. Der DFB hat sein Quartier ganz im Norden Katars gewählt, rund eine Fahrstunde vom FIFA-Mediencenter entfernt. Der deutsche Verband hatte gehofft, seine Pressekonferenzen auch vor den Spielen im eigenen Medienzentrum in Al-Shamal abhalten zu können.

Im dortigen Trainingszentrum findet am Samstagabend (Ortszeit) das Abschlusstraining statt. Offensichtlich sollte keinem der 26 DFB-Akteure vorher die Hin- und Rückfahrt zugemutet werden. Der Weltverband könnte nun eine Geldstrafe verhängen.

Vor dem ersten Spiel gegen Japan hatte Joshua Kimmich neben Flick an der Pressekonferenz teilgenommen. Der DFB-Tross hatte vor dem 1:2 aber auch in Doha übernachtet.

+++ 26.11.2022: Mittelfeld oder Abwehr: Experten uneins über beste Rolle für Kimmich +++

Vor dem wegweisenden WM-Spiel gegen Spanien wird auch über Hansi Flicks Aufstellung diskutiert. Im Zentrum dabei: die Rolle von Joshua Kimmich.

In der Diskussion um die beste Rolle für Joshua Kimmich im ersten Gruppen-Endspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Katar gegen Spanien gibt es selbst unter ehemaligen Weltmeistern keinen Konsens. Während Philipp Lahm den 27-Jährigen vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München weiter im Mittelfeld aufstellen würde, plädiert Jürgen Kohler in der Partie am Sonntag (20.00 Uhr) für einen Einsatz von Kimmich auf der rechten Abwehrseite.

"Die Frage, ob man Kimmich aus dem Zentrum rausnimmt und auf die rechte Seite stellt, stellt sich für mich nicht", schrieb Lahm in seiner WM-Kolumne für das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Im Mittelfeld sei der Bayern-Profi am besten aufgehoben, "da kann er der Mannschaft am meisten geben".

Kohler vertritt eine andere Ansicht. "Ich würde Joshua auf die rechte Seite stellen. Kimmich ist ein Spieler, der über die rechte Seite für viel Dampf sorgen kann. Gegen die Spanier sich nur gut zu orientieren und nur gut defensiv zu spielen, das ist zu wenig. Da wirst du gegen die Spanier kein Land sehen", sagte der 57 Jahre alte Weltmeister von 1990 bei MagentaTV.

Lahm sieht das Experiment mit Niklas Süle hinten rechts nach dem 1:2 gegen Japan zwar ebenfalls als gescheitert an, plädiert auf dieser Position aber stattdessen für Matthias Ginter. Man könne von dem Freiburger zwar «nicht erwarten, dass er die Außenbahn rauf und runter marschiert", sagte der 39 Jahre alte Weltmeister von 2014, aber «das muss er auch gar nicht. Er ist ein extrem zuverlässiger, verantwortungsvoller Spieler, ein Stabilisator."

Einig sind sich die beiden Experten bei der Besetzung der linken Abwehrposition. Sowohl Lahm als auch Kohler würden Christian Günter anstelle von David Raum aufstellen. "Günter ist ein Spieler, der eine sehr gute Saison beim SC Freiburg gespielt hat und der auch sehr viel Dynamik nach vorne besitzt. Und auch eben eine gewisse Qualität in der Defensive hat, er ist sehr zweikampfstark", sagte Kohler.

+++ 26.11.2022: WM-Tabellenrechner Gruppe E +++


Diese Entscheidungen können in der Gruppe E bereits am zweiten Spieltag am Sonntag fallen:

Spanien (3 Punkte, 7:0 Tore) kommt weiter...

- bei einem Sieg gegen Deutschland, wenn Costa Rica nicht gegen Japan gewinnt

Japan (3 Punkte, 2:1 Tore) kommt weiter... - bei einem Sieg gegen Costa Rica, wenn Deutschland nicht gegen Spanien gewinnt

Deutschland (0 Punkte, 1:2 Tore) scheidet aus - bei einer Niederlage gegen Spanien, wenn Costa Rica nicht gegen Japan gewinnt

Costa Rica (0 Punkte, 0:7 Tore) scheidet aus - bei einer Niederlage gegen Japan, wenn Deutschland nicht gegen Spanien gewinnt

+++ 26.11.2022: Japan bangt gegen Costa Rica um Einsatz von Verteidiger Sakai +++

Japans Fußball-Nationalteam muss im zweiten WM-Spiel um den Einsatz von Außenverteidiger Hiroki Sakai bangen. Der 32-Jährige hat seit dem 2:1-Sieg über Deutschland Oberschenkelprobleme und ist für die Partie gegen Costa Rica am Sonntag (11.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) fraglich. "Ich fühle mich nicht so schlecht, aber die finale Entscheidung muss der Trainer treffen. Ich werde mit dem Trainer, dem Team und dem Arzt sprechen", sagte Sakai.

Er wolle spielen, aber "eine Verletzung ist eine Verletzung". Sakai, der früher bei Hannover 96 spielte, war in der 75. Minute des Auftaktspiels gegen die DFB-Elf ausgewechselt worden. Das deutsche Team hatte den Außenverteidiger offenbar als Schwachpunkt ausgemacht und ihn immer wieder mit dem offensiven Außenbahnspieler David Raum attackiert. Gewinnt Japan gegen Außenseiter Costa Rica, wäre der Achtelfinal-Einzug in der schwierigen Gruppe mit den Ex-Champions Deutschland und Spanien ganz nah.

+++ 26.11.2022: Bierhoff: Flick ist "ruhig und gefestigt" - Blick über WM hinaus +++

Oliver Bierhoff gesteht einen Abwärtstrend der DFB-Elf in den vergangenen vier Jahren ein. Vor der Heim-EM 2024 wäre ein erneuter WM-K.o. fatal. Gegen Spanien soll Hansi Flicks Erfahrung helfen.

Oliver Bierhoff baut im WM-Gruppenspiel gegen Spanien auch auf die Erfahrung von Hansi Flick als einstiger Erfolgscoach beim FC Bayern München und als Assistent von Ex-Bundestrainer Joachim Löw. "Er wirkt sehr ruhig und gefestigt. Er hat auch schon wichtige Situationen mit Bayern München und auch als Co-Trainer bestanden", sagte der DFB-Direktor über den Bundestrainer in einem Interview von MagentaTV.

Nach dem 1:2 zum Auftakt gegen Japan droht der Fußball-Nationalmannschaft in Katar bei einer weiteren Niederlage gegen Angstgegner Spanien am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) der frühzeitige WM-K.o. in der Vorrunde. Mit den Bayern hatte Flick sieben Club-Titel geholt. Mit der DFB-Elf wurde er 2014 als Co-Trainer Weltmeister.

Für Bierhoff spielt es keine Rolle, ob Spanien im zweiten Gruppenspiel oder in der K.o.-Runde der Gegner ist. "Man würde sich einen einfacheren Gegner wünschen. Aber wenn es ein Viertelfinale wäre, würde man genauso reingehen müssen", sagte der 54-Jährige, der seit 18 Jahren für die Organisation rund um die Nationalmannschaft verantwortlich ist. Die Partie im Al-Bait-Stadion bezeichnete Bierhoff als "unser erstes Endspiel". Bundestrainer Hansi Flick hat das Abschlusstraining für Samstagabend (Ortszeit) in Al-Shamal angesetzt.

Angebliche Dissonanzen im Team, auch zwischen den Mannschaftsteilen, wollte Bierhoff nicht überbewerten. "Jede Mannschaft hat ihre eigene Identität. Grundsätzlich, auch wenn es knistert: Wir hatten ganz erfolgreiche Nationalmannschaften, die haben teilweise nicht miteinander geredet, wenn man das im Rückblick hört. Diese Mär, dass elf Freunde dabei sein müssen - diese Zeiten sind eh vorbei, und das gab es früher auch nicht. Eine gewisse Reibung, ein Konflikt, ist auch immer gut", sagte er der ARD.

Ein WM-Scheitern hätte für Bierhoff langfristige Konsequenzen - gerade wegen der in 19 Monaten anstehenden Heim-Europameisterschaft. "Es geht zumindest um mehr, es geht um die Begeisterung rund um die Nationalmannschaft", warnte der DFB-Direktor vor einem Stimmungsabfall bei einem erneuten Gruppen-K.o. wie vor vier Jahren in Russland.

"Das streite ich ja nicht ab, seit 2018 sind wir in einer schwierigen Phase. In der Zeit haben wir es nicht geschafft, mal so emotional und auch ergebnistechnisch diesen Durchbruch zu schaffen. Insofern in Richtung EM wäre es natürlich schon wichtig und hilfreich, ein erfolgreiches Turnier hier zu spielen", sagte Bierhoff. Das Ziel mit Flick lautete nach dessen Amtsantritt im August 2021: "Zurück in die Weltspitze."

+++ 25.11.2022: Flick setzt spätes Abschlusstraining für Spanien-Spiel an +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird ihr Abschlusstraining für das wichtige zweite WM-Gruppenspiel gegen Spanien später als zuletzt üblich bestreiten. Bundestrainer Hansi Flick setzte die letzte Übungseinheit für Samstag um 19.30 Uhr Ortszeit (17.30 Uhr/MEZ) im Stadion von Al-Shamal SC an. Die Partie gegen Spanien wird am Sonntag erst um 22.00 Uhr Ortszeit (20.00 Uhr/MEZ/ZDF und Magenta TV) im Al-Bait Stadion in Al-Chaur 70 Kilometer südlich des deutschen WM-Quartiers angepfiffen.

Flick und ein noch nicht benannter Spieler werden gut drei Stunden vor dem Abschlusstraining (14.15 Uhr/MEZ) noch im Medienzentrum im Norden von Doha bei der obligatorischen Pressekonferenz letzte Informationen zum Spiel geben. Der DFB hatte gehofft, die Fragerunde im Trainingszentrum im Norden Katars abhalten zu können. Die FIFA veranstaltet die Pressekonferenzen für alle Spiele aber in dem eine gute Autostunde von dem DFB-Hotel entfernten Medienzentrum.

Der Nationalmannschaft droht nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen Japan das Aus nach der Vorrunde, wenn gegen Spanien erneut verloren wird und Japan gegen Costa Rica mindestens einen Punkt holt.

+++ 25.11.2022: Kurzvorschau Japan - Costa Rica am Sonntag +++

Gruppe E: Japan - Costa Rica (11.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV)

Al-Rajjan (Ahmad bin Ali Stadion)

Japan: Den Sieg-Helden aus dem Spiel gegen Deutschland droht erneut die Bank. Freiburgs Ritsu Doan und Bochums Takuma Asano dürften auch gegen Costa Rica als Joker fungieren. Änderungen könnte es in der Innenverteidigung geben, wo Arsenals Takehiro Tomiyasu zurück in die Startelf drängt. Im Sturm könnte Kaoru Mitoma den enttäuschenden Daizen Maeda ersetzen. Mit einem Sieg wäre Japan dem Achtelfinale ganz nah.

Costa Rica: Gibt Trainer Luis Suárez seinen 0:7-Verlierern die Chance zur Wiedergutmachung? Egal, wen der 62-Jährige aufstellt: Es wird sich zeigen, wie sich der gesamte Kader von dieser Demütigung gegen Spanien erholt hat. Gerade auf Routiniers wie Keeper Keylor Navas (35) wird es ankommen, die Mannschaft beisammen zuhalten, sonst ist Costa Rica noch vor dem letzten Gruppenspiel gegen Deutschland raus.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Japan: 12 Gonda - 19 Sakai, 22 Yoshida, 16 Tomiyasu, 5 Nagatomo - 6 Endo, 17 Tanaka - 14 Ito, 15 Kamada, 11 Kubo - 9 Mitoma

Costa Rica: 1 Navas - 16 Martinez, 2 Chacon, 6 Duarte, 8 Oviedo - 23 Tejeda, 5 Borges - 25 Hernandez, 10 Ruiz, 9 Bennette - 12 Campbell

Schiedsrichter: Michael Oliver (Großbritannien)

+++ 25.11.2022: Niederländer Makkelie leitet deutsches WM-Spiel gegen Spanien +++

Der niederländische Schiedsrichter Danny Makkelie pfeift das zweite Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Katar. Wie der Weltverband FIFA am Freitag mitteilte, leitet der 39-Jährige die Begegnung gegen Spanien am Sonntag (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) im Al-Bait Stadion von Al-Chaur.

Die Partie hat für Deutschland nach der Auftaktniederlage in Gruppe E gegen Japan (1:2) bereits vorentscheidenden Charakter. Bei einer weiteren Pleite droht wie schon beim Turnier 2018 in Russland das Aus in der Vorrunde.

Makkelie hatte die DFB-Elf bereits bei der EM im vergangenen Jahr gepfiffen. In dem Spiel im Achtelfinale war Deutschland gegen Gastgeber England mit 0:2 im Londoner Wembleystadion ausgeschieden.

+++ 25.11.2022: WM-Tabellenrechner Gruppe E +++

Diese Entscheidungen können in der Gruppe E bereits am zweiten Spieltag am Sonntag fallen:

Spanien (3 Punkte, 7:0 Tore) kommt weiter...

- bei einem Sieg gegen Deutschland, wenn Costa Rica nicht gegen Japan gewinnt

Japan (3 Punkte, 2:1 Tore) kommt weiter... - bei einem Sieg gegen Costa Rica, wenn Deutschland nicht gegen Spanien gewinnt

Deutschland (0 Punkte, 1:2 Tore) scheidet aus - bei einer Niederlage gegen Spanien, wenn Costa Rica nicht gegen Japan gewinnt

Costa Rica (0 Punkte, 0:7 Tore) scheidet aus - bei einer Niederlage gegen Japan, wenn Deutschland nicht gegen Spanien gewinnt

+++ 25.11.2022: Sané im Training - Flick mit 26 Spielern auf dem Platz +++

Leroy Sané hat in der Vorbereitung auf das WM-Spiel gegen Spanien zumindest teilweise mit seinen Kollegen trainieren können. Der Offensivspieler vom FC Bayern München hatte wegen einer Verletzung am rechten Knie die Auftaktpartie der Fußball-Nationalmannschaft gegen Japan am Mittwoch verpasst. Nach dem 1:2 droht der DFB-Auswahl bei einer weiteren Niederlage am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und Magenta TV) gegen Spanien das Vorrundenaus.

Bundestrainer Hansi Flick konnte die Übungseinheit am Freitagnachmittag im Stadion des Al-Shamal SC durch Sanés Rückkehr zumindest zu Beginn mit allen 26 Akteuren bestreiten. Bei der Aufwärmrunde lief Sané neben Jamal Musiala am Ende der Gruppe. Sein rechtes Knie war von einem Tapeverband gestützt. Laut DFB sollte Sané aber nicht das komplette Training absolvieren. Inwiefern der 26-Jährige am Sonntag einsatzfähig sein wird, war noch unklar. 

+++ 25.11.2022: Kurzvorschau Japan - Costa Rica am Sonntag +++

Gruppe E: Japan - Costa Rica (11.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV)

Al-Rajjan (Ahmad bin Ali Stadion)

Japan: Den Sieg-Helden aus dem Spiel gegen Deutschland droht erneut die Bank. Freiburgs Ritsu Doan und Bochums Takuma Asano dürften auch gegen Costa Rica als Joker fungieren. Änderungen könnte es in der Innenverteidigung geben, wo Arsenals Takehiro Tomiyasu zurück in die Startelf drängt. Im Sturm könnte Kaoru Mitoma den enttäuschenden Daizen Maeda ersetzen. Mit einem Sieg wäre Japan dem Achtelfinale ganz nah.

Costa Rica: Gibt Trainer Luis Suárez seinen 0:7-Verlierern die Chance zur Wiedergutmachung? Egal, wen der 62-Jährige aufstellt: Es wird sich zeigen, wie sich der gesamte Kader von dieser Demütigung gegen Spanien erholt hat. Gerade auf Routiniers wie Keeper Keylor Navas (35) wird es ankommen, die Mannschaft beisammen zuhalten, sonst ist Costa Rica noch vor dem letzten Gruppenspiel gegen Deutschland raus.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Japan: 12 Gonda - 19 Sakai, 22 Yoshida, 16 Tomiyasu, 5 Nagatomo - 6 Endo, 17 Tanaka - 14 Ito, 15 Kamada, 11 Kubo - 9 Mitoma

Costa Rica: 1 Navas - 16 Martinez, 2 Chacon, 6 Duarte, 8 Oviedo - 23 Tejeda, 5 Borges - 25 Hernandez, 10 Ruiz, 9 Bennette - 12 Campbell

Schiedsrichter: noch nicht bekannt

+++ 25.11.2022: Bierhoff nach WM-Fehlstart: "Richtig bei mir rumort" +++

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat der Fehlstart der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Katar mächtig aufgewühlt. "Nach dem Spiel hat es richtig bei mir rumort. Wir hatten das Spiel im Griff, hatten die Chancen und hätten uns belohnen müssen", sagte der Nationalmannschafts-Direktor am Freitag bei MagentaTV zum 1:2 gegen Japan. Im Falle einer weiteren Niederlage gegen Spanien könnte die DFB-Auswahl nun schon am Sonntag das Achtelfinale verpassen und wie vor vier Jahren in Russland nach der Gruppenphase ausscheiden. "Das ist unser erstes Endspiel", sagte Bierhoff.

Der seit 2004 amtierende Nationalmannschafts-Manager macht sich auch Gedanken zu einem negativen Turnierausgang. "Was bedeutet das für den deutschen Fußball? Was bedeutet das für die weitere Entwicklung? Was bedeutetet das für weitere Investitionen?"

+++ 25.11.2022: Bundeskanzler Scholz lobt deutsche WM-Geste +++

Bundeskanzler Olaf Scholz hat die deutschen Fußball-Nationalspieler für deren «deutliches» Zeichen gegen den Weltverband FIFA bei der WM in Katar gelobt. Die Profis der DFB-Auswahl hatten sich vor dem ersten Spiel gegen Japan (1:2) beim Mannschaftsfoto demonstrativ die Hand vor den Mund gehalten, nachdem die FIFA das Tragen der "One Love"-Kapitänsbinde verboten hatte.

"Ich habe mich gefreut, dass unsere Fußballer ein Zeichen für eine offene Gesellschaft setzen wollten", sagte Scholz (SPD) in einem "Focus"-Interview. "Und es bleibt festzuhalten: Die Spieler des deutschen Teams haben einen Weg gefunden, ein deutliches Zeichen zu setzen."

Auf der Tribüne hatte Innenministerin Nancy Faeser während der Japan-Partie die "One Love"-Binde getragen und dabei auch neben FIFA-Präsident Gianni Infantino gesessen. Ob er selbst nach Katar reise, ließ Scholz offen. "Das entscheide ich, wenn es so weit ist", antwortete der Bundeskanzler auf die Frage nach den Reiseplänen, sollte Deutschland das Finale erreichen. Der DFB-Auswahl droht derzeit das Vorrundenaus. Ähnlich ausweichend antwortete Scholz auch auf die Frage, ob er dann die "One Love"-Binde trüge: «Alles zu seiner Zeit."

+++ 25.11.2022: Klartext in DFB-Teamsitzung: "Zeit, sich die Wahrheit zu sagen" +++

In einer Krisensitzung haben Bundestrainer Hansi Flick und die 26 deutschen WM-Spieler den Turnierfehlstart gegen Japan nach eigenen Angaben intensiv und hart in der Sache aufgearbeitet. "Jeder weiß, was nach dem Meeting Sache ist", sagte Offensivspieler Kai Havertz am Freitag in Al-Shamal. Die Aussprache soll am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) in dem dringend benötigten Erfolg gegen Angstgegner Spanien münden, mit dem die Fußball-Nationalmannschaft das drohende Vorrunden-Aus in Katar abwenden will. "Wir sind alle mit dem Gefühl aus dem Besprechungsraum gegangen, dass wir das Spiel gewinnen", sagte der gegen Japan nicht eingesetzte Dortmunder Julian Brandt.

Der 23-jährige Havertz wies Einschätzungen zurück, dass Flick mit dem Team zu nett umgehe. "Das Letzte, was man dem Trainer vorwerfen kann, ist, dass er nicht klar mit uns redet", sagte der Chelsea-Profi. Es sei "Zeit" gewesen, "miteinander zu sprechen und sich die Wahrheit zu sagen", betonte Havertz: "Man geht sich auch mal an."

Die Mannschaft befinde sich "in einem schlechten Moment, aber das Spiel am Sonntag kann der Wendepunkt sein", meinte er. Das 7:0 der Spanier gegen Costa Rica bezeichnete Havertz als "starkes Ergebnis". Gleichwohl werde man sich «nullkommanull verstecken" auf dem Platz.

Das Reizklima, das durch Kritik an der Mannschaft noch verstärkt wird, soll im Al-Bait-Stadion positive Energie freisetzen. "Ich kann verstehen, dass Negativität aufkommt. Ich weiß, dass viel geschossen wird gegen uns", sagte Havertz. Brandt nannte den vermurksten Turnierstart eine «Scheißsituation, in der wir sind", sprach aber auch von der Chance, mit einem Sieg am Sonntag «die ganze Stimmung zu drehen".

+++ 25.11.2022: Voraussichtliche Mannschaften, Fußball-WM Deutschland vs. Spanien +++

Voraussichtliche Mannschaften

Gruppe E: Spanien - Deutschland (20.00 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV), Al-Bait Stadion

Spanien: 23 Simon (Athletic Bilbao/25 Jahre/28 Länderspiele) - 20 Carvajal (Real Madrid/30/31), 16 Rodri (Manchester City/26/36), 24 Laporte (Manchester City/28/17), 18 Alba (FC Barcelona/33/88) - 5 Busquets (FC Barcelona/34/140)- 26 Pedri (FC Barcelona/20/15), 9 Gavi (FC Barcelona/18/14) - 11 F. Torres (FC Barcelona/22/32), 7 Morata (Atletico Madrid/30/58), 21 Olmo (RB Leipzig/24/26)

Deutschland: 1 Neuer (FC Bayern München/36 Jahre/115 Länderspiele) - 5 Kehrer (West Ham United/26/23), 15 Süle (Borussia Dortmund/27/43), 2 Rüdiger (Real Madrid/29/55), 3 Raum (RB Leipzig/24/13) - 6 Kimmich (FC Bayern München/27/72), 21 Gündogan (Manchester City/32/64) - 10 Gnabry (FC Bayern München/27/37), 13 Müller (FC Bayern München/33/119), 14 Musiala (FC Bayern München/19/18) - 7 Havertz (FC Chelsea/23/32)

Schiedsrichter: noch nicht angesetzt

+++ 25.11.2022:Havertz zur One-Love-Debatte: Fokus jetzt auf Fußball +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft plant vor dem wichtigen Spiel gegen Spanien offenbar keine weiteren Protestaktionen gegen das One-Love-Verbot durch die FIFA. "Wir haben unsere Position klargemacht in den letzten Tagen. Es ist hart für mich darüber wieder zu sprechen, aber unser Fokus ist zu 100 Prozent auf dem Fußball", sagte Offensivspieler Kai Havertz am Freitag im DFB-Medienzentrum in Al-Shamal. "Wir haben gesagt, was wir denken, und jetzt geht es um Fußball", fügte der Chelsea-Profi an.

Die Nationalmannschaft hatte am Mittwoch vor dem 1:2 gegen Japan durch eine Hand-vor-den-Mund-Geste beim Teamfoto im Chalifa-Stadion für Aufsehen gesorgt. Sie reagierte damit auf das Verbot der Kapitänsbinde mit dem bunten One-Love-Aufdruck durch den Weltverband beim Turnier in Katar.

Durch die Niederlage gegen Japan steht das Team von Bundestrainer Hansi Flick am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und Magenta TV) gegen den Angstgegner Spanien unter großem Druck. Bei einer weiteren Niederlage droht dem vierfachen Weltmeister das Ausscheiden in der Gruppenphase.

+++ 25.11.2022: DFB ersetzt Ex-Sponsor durch "One Love"-Zeichen +++

Nach dem Rückzug von Sponsor Rewe hat der Deutsche Fußball-Bund dessen Logo auf der Werbetafel im WM-Medienzentrum der Nationalmannschaft in Al-Shamal mit dem «One Love»-Symbol ersetzt. Das Einzelhandelsunternehmen Rewe hatte seine Kooperation mit dem DFB aufgrund der FIFA-Entscheidung zum Verbot des Tragens der "One Love"-Armbinde beendet. Der Vertrag mit dem DFB wäre zum Jahresende ohnehin ausgelaufen. Zunächst hatte die «Bild«-Zeitung am Freitag über die Änderung auf der Werbetafel berichtet.

Alle anderen Sponsoren hatte ihre Kooperation mit dem DFB fortgesetzt und den Verband in der Auseinandersetzung mit dem Fußball-Weltverband um die symbolträchtige Kapitänsbinde unterstützt. Aus dem Medienzentrum werden die täglichen Pressekonferenzen der DFB-Akteure übertragen. Die Spieler und Trainer sitzen dabei vor der Werbetafel mit den Logos der Sponsoren.

+++ 25.11.2022: 996. DFB-Länderspiel: Angstgegner Spanien - Neuer vor WM-Rekord +++

Bilanz: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet am Sonntag (20.00 Uhr) bei der Weltmeisterschaft in Katar gegen Spanien die 996. Partie in ihrer Länderspielgeschichte. In der Bilanz stehen 576 Siege, 206 Unentschieden und 213 Niederlagen. Das Torverhältnis lautet 2242:1168. Das 1000. Länderspiel könnte das DFB-Team im WM-Halbfinale bestreiten. Das ist nach dem 1:2 gegen Japan im ersten Turnierspiel in Katar aber weit entfernt.

WM-Bilanz: Die DFB-Auswahl bestreitet im Al-Bait Stadion ihr insgesamt 111. WM-Spiel. In der Bilanz stehen 67 Siege, 20 Unentschieden und 23 Niederlagen. In der ewigen WM-Tabelle belegt Deutschland damit Platz zwei hinter Rekord-Weltmeister Brasilien, der in seinen 110 Partien 74 Siege feierte.

Spanien: Den Weltranglistensiebten Spanien muss man als einen deutschen Angstgegner bezeichnen. Der letzte Pflichtspielsieg liegt 34 Jahre zurück. Bei der Europameisterschaft in Deutschland gab es 1988 in der Gruppenphase ein 2:0. Beide Tore erzielte im Münchner Olympiastadion Rudi Völler. Das letzte WM-Duell endete 2010 in Südafrika im Halbfinale 0:1. Ebenso ging das EM-Finale zwei Jahre zuvor in Wien aus. Ganz bitter verlief das letzte Aufeinandertreffen vor zwei Jahren in Sevilla: In der Nations League verlor das DFB-Team noch mit Joachim Löw als Bundestrainer 0:6. Die Gesamtbilanz ist aus DFB-Sicht mit neun Siegen, acht Unentschieden und acht Niederlagen allerdings knapp positiv.

Bundestrainer: Hansi Flick bestreitet sein erstes Turnier als Bundestrainer. Das erste Spiel gegen Japan war ein Fehlstart. In den insgesamt 17 Länderspielen unter seiner Regie war das 1:2 die zweite Niederlage. In der Bilanz stehen zudem zehn Siege und fünf Remis. Nach dem Startrekord als DFB-Chefcoach mit acht Erfolgen konnte der 57-jährige Flick in den vergangenen neun Länderspielen nur noch zwei Erfolge verbuchen.

Rekordtorwart: Manuel Neuer (36) steht gegen Spanien vor seinem 18. WM-Einsatz. Damit würde der deutsche Kapitän mit DFB-Legende Sepp Maier und dem Brasilianer Cláudio Taffarel gleichziehen. Im letzten Gruppenspiel gegen Costa Rica könnte Neuer dann mit 19 Spielen zum alleinigen Rekordtorhüter bei WM-Endrunden werden.

WM-Kader: 26 Spieler umfasst der DFB-Kader. Erfahrenster Akteur im Aufgebot von Hansi Flick ist Offensivspieler Thomas Müller mit 119 Länderspielen, gefolgt von Manuel Neuer mit 115 Einsätzen. Für das Bayern-Duo ist es die jeweils vierte WM-Teilnahme. 2014 wurden sie gemeinsam in Brasilien Weltmeister. Mario Götze und Matthias Ginter sind die weiteren Weltchampions von Rio im Aufgebot. Der 18 Jahre alte Dortmunder Youssoufa Mokoko wurde mit seinem Kurzeinsatz gegen Japan zum jüngsten deutschen WM-Spieler überhaupt.

Torschützen: Thomas Müller ist mit 44 Toren der erfolgreichste Länderspielschütze im deutschen Aufgebot. In 16 WM-Spielen traf der Münchner zehnmal. Miroslav Klose, Weltmeister mit der DFB-Auswahl 2014 in Brasilien, ist mit 16 Treffern WM-Rekordschütze. Müllers Bayern-Kollege Serge Gnabry ist mit 20 Treffern der zweiterfolgreichste Schütze im DFB-Kader, gefolgt von Mario Götze und Ilkay Gündogan (17). Der 32-jährige Gündogan verwandelte beim 1:2 gegen Japan auch seinen siebten Länderspiel-Elfmeter.

+++ 25.11.2022: Flicks Spanien-Plan: Mut und freie Köpfe für letzte WM-Chance +++


Hansi Flick muss Lösungen liefern. Gegen Spaniens Tor-Maschine darf die DFB-Elf nicht in Unordnung geraten. Sonst ist das WM-Aus besiegelt. Der Bundestrainer steht auch persönlich unter Druck.

Mit Mut, Charakter und freien Köpfe gegen Spanien: Für das Endspiel gegen den drohenden WM-K.o. aktiviert Hansi Flick jetzt auch alle mentalen Kräfte. «Das Ziel ist, die Mannschaft so hinzukriegen, dass sie den Glauben hat, dass sie das Ding in die richtige Richtung schieben kann», sagte der Bundestrainer vor dem Duell der Ex-Weltmeister am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und Magenta TV) im Al-Bait-Stadion nördlich von Doha. Am späten Nachmittag bittet der Bundestrainer am Freitag wieder zum Teamtraining in das Trutzburg-Stadion in Al-Shamal.

Der Auftakt-Schock beim 1:2 gegen Japan darf bei der Fußball-Nationalmannschaft keine Spuren mehr hinterlassen. Außer einer großen Portion Trotz. Nur so kann die dringend notwendige WM-Trendwende ausgerechnet gegen den seit 34 Jahren in einem Pflichtspiel nicht mehr bezwungenen Angstgegner gelingen. "Wir haben viele gute Szenen, die wir der Mannschaft zeigen können mit Blick auf Spanien", sprach Flick sich in gewisser Weise selbst Mut zu. Gründe für generelle Zweifel sieht der 57-Jährige trotz zahlreicher Kritikpunkte nicht.

Von Flick ist auch nach der frühen und radikalen Ernüchterung kein genereller Umbruch zu erwarten. "Wir vertrauen der Mannschaft. Wir sind positiv und wollen das Spiel positiv angehen", sagte er. Die Abwehrvariante mit Niklas Süle als Rechtsverteidiger dürfte beendet sein. Im Mittelfeld muss Flick klären, ob er um Joshua Kimmich und den neuen Chefkritiker Ilkay Gündogan einen Platz für Leon Goretzka findet. Möglicherweise ärgert sich der Bundestrainer auch, dass er Jamal Musiala gegen Japan nicht zentraler spielen ließ.

Entscheidungen müssen getroffen werden. Angst wäre jetzt ein schlechter Berater, das spürt Flick. Wer kann im Krisenmodus die nötige Ruhe bewahren? Wer kann die Erinnerung an den peinlichen Vorrunden-K.o. vor vier Jahren in Russland und die Déjà-vu-Sorgen abstreifen? "Es geht darum, den Mut zu haben, sich zu zeigen. Wir müssen schauen, dass jeder Einzelne sein Spiel für sich besser gestaltet", betonte der Bundestrainer.

Die Ausgangslage bleibt nämlich prekär. Schon bei einem Remis Japans gegen WM-Schießbude Costa Rica und einer Niederlage gegen Spanien wäre das Aus besiegelt - für die DFB-Elf und eventuell auch für Flick als Bundestrainer. Auf die Historie kann Flick auch nicht bauen. Beim letzten Pflichtspielsieg bei der EM 1988 schoss noch Rudi Völler beide Tore zum 2:0. Ob Manuel Neuer, Joshua Kimmich oder auch Gündogan, viele haben gegen Spanien nie gewinnen können. Aus Flicks WM-Kader haben das nur Thomas Müller, Antonio Rüdiger und Mario Götze geschafft: Beim 1:0 im Test vor acht Jahren in einer Regennacht in Vigo.

+++ 25.11.2022: Regennacht in Vigo: Nur ein DFB-Trio weiß, wie man Spanien schlägt +++

Spanien, das ist für die meisten deutschen Nationalspieler der Generation um Manuel Neuer ein rotes Tuch. Auch der DFB-Kapitän und deutsche Rekordtorwart konnte in seiner langen und erfolgreichen Fußball-Karriere noch nicht gegen den Angstgegner gewinnen. Beim einzigen Erfolg seit dem Jahr 2000, einem 1:0 im Testländersiel in Vigo, war Neuer zum Abschluss des WM-Sieg-Jahres im November 2014 nicht dabei. Im Tor stand vor acht Jahren Ron-Robert Zieler.

Wenn die DFB-Elf am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) im Al-Bait-Stadion nördlich von Doha gegen Spanien unbedingt gewinnen muss, um eine realistische Achtelfinal-Chance zu wahren, stehen nur drei Spieler im Kader von Bundestrainer Hansi Flick, die in ihrer Karriere schon einmal gegen die Iberer gewinnen konnten. Thomas Müller, Antonio Rüdiger und Mario Götze gehörten in der Regennacht im Nordwesten Spaniens zur DFB-Elf, die durch ein spätes Tor von Toni Kroos gewann.

+++ 24.11.2022: Japan hat weiter "einiges zu tun" - Doan feiert sich selbst +++

Am Tag nach dem spektakulären Fußball-Coup gegen Ex-Weltmeister Deutschland kehrte bei den Japanern wieder Normalität ein - zumindest beim Team von Trainer Hajime Moriyasu. "Wir werden jetzt nicht von Freude auf Trauer umschalten, aber es gibt weiterhin einiges zu tun. Wir müssen zurückschauen und sehen, was wir für das nächste Spiel besser machen können", sagte Moriyasu am Donnerstag nach dem 2:1-Auftaktsieg gegen die DFB-Elf in Al-Rajjan. Japanische Medien hatten die Überraschung zum WM-Beginn euphorisch gefeiert.

Am Donnerstag waren auf dem sonnigen Trainingsgelände von Al Sadd 13 Spieler im normalen Training - elf liefen wenige Tage vor dem Spiel gegen Costa Rica am Sonntag (11.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) nur locker um den Platz. "Wir haben einen tollen Sieg gefeiert, aber es geht weiter", sagte Moriyasu. Dies sei erst der Anfang. Theoretisch könnte Japan am Sonntag schon ins Achtelfinale einziehen und Deutschland vorzeitig ausscheiden.

Die Helden waren neben Taktiktüftler Moriyasu vor allem die Joker Ritsu Doan und Takuma Asano, die nach ihrer Einwechslung die Wende brachten. Der Freiburger Doan postete am Donnerstag auf Twitter ein Foto, das in Sachen Selbstbewusstsein an Cristiano Ronaldo erinnerte. Doan teilte ein Bild vom Mittwoch, bei dem er von Fotografen umringt wurde und schrieb analog zu CR7, wie Ronaldo genannt wird, einfach nur: RD8. Doan trägt in Japans Nationalteam die Rückennummer acht.

+++ 24.11.2022: Terzic hofft auf Sieg der DFB-Elf über Spanien: "Zurück im Turnier" +++

Der Dortmunder Trainer Edin Terzic räumt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft trotz des ernüchternden 1:2 gegen Japan zum WM-Start in Katar weiterhin gute Chancen ein. "Es war natürlich ein sehr enttäuschendes Spiel - insbesondere das Ergebnis. Aber wir sind nicht diejenigen, die darüber zu urteilen haben", kommentierte der Coach am Donnerstag in Singapur während der Asien-Tour der Borussia.

Der 40-Jährige setzt auf eine Leistungssteigerung der DFB-Elf im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien am Sonntag. "Wir wissen, dass sie viel besser performen können und sie wissen das selbst auch. Und sie haben am Sonntagabend gegen Spanien eine große Chance. Hoffentlich schlagen sie die Spanier. Dann sind sie zurück im Turnier."

+++ 24.11.2022:Mertesacker über DFB-Elf: Nach vorne schauen und Lösungen finden +++

Ex-Nationalspieler Per Mertesacker hofft nach dem 1:2 gegen Japan im weiteren Verlauf der Fußball-WM in Katar auf Zusammenhalt im deutschen Team. "Ich hoffe, dass alle Spieler nach vorne gehen, nicht die Schuldigen suchen, sondern in den Spiegel schauen", sagte der TV-Experte am Donnerstag im ZDF. "Ich hoffe, dass sich alle schnell auf dem Weg zur Analyse befinden, schnell nach vorne zu schauen und schnell im Kollektiv Lösungen zu finden."

Bundestrainer Hansi Flick müsse nun Gespür beweisen vor dem so wichtigen Spiel gegen Spanien am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV). "Wenn er was ändert, würde ich jetzt was ändern vor dem Spanien-Spiel, besonders in der Defensive", sagte er.

Ex-Weltmeister Christoph Kramer wollte den Druck auf die deutsche Elf nicht überbewerten. "Das sind alles Fußballprofis, die lange im Geschäft sind. Wenn die eins kennen, dann Druck", sagte er. Er habe Hoffnungen, es werde ein ganz anderes Spiel.

Kramer verwies auch auf die zahlreichen Chancen, die sich Deutschland gegen Japan erspielt habe. Es sei nicht alles schlecht gewesen. Für das Auslassen dieser Gelegenheiten könne man nicht alleine das Fehlen eines Mittelstürmers verantwortlich machen. "Wir haben so viele Spieler auf dem Platz, die in der Bundesliga-Saison so viele Tore geschossen haben. Das kann man nicht nur darauf schieben", sagte Kramer.

+++ 24.11.2022: Hazard zur DFB-Aktion: "Besser nichts getan und gewonnen" +++

Belgiens Kapitän Eden Hazard hat kein Verständnis für die deutsche Protestaktion vor dem 1:2 am Mittwoch gegen Japan. «Es wäre besser gewesen, wenn sie es nicht getan und gewonnen hätten», ätzte der 31 Jahre alte Hazard von Real Madrid laut französischem Radio RMC nach dem 1:0 Belgiens am Mittwochabend gegen Kanada.

Die deutschen Spieler hatten sich vor dem Spiel gegen Japan demonstrativ den Mund zugehalten, nachdem die FIFA Konsequenzen für das Tragen der "One Love"-Kapitänsbinde angekündigt hatte. "Wir sind hier, um Fußball zu spielen, ich bin nicht hier, um eine politische Botschaft zu verbreiten, dafür sind andere Leute besser geeignet. Wir wollen uns auf den Fußball konzentrieren", sagte Hazard laut RMC weiter.

+++ 24.11.2022: Matthäus: Müller sah nicht fit aus, würde Füllkrug bringen +++

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus macht sich nach dem 1:2 der DFB-Elf gegen Japan Sorgen um die Fitness von Angreifer Thomas Müller und rät Bundestrainer Hansi Flick zu einigen Veränderungen. "Bei Thomas Müller dachte ich an mein letztes Turnier, die EM 2000. Ich kam damals aus einer zweiwöchigen Verletzung und fand nie ins Spiel", schrieb der 61-Jährige in seiner Kolumne für "Bild". "Jetzt hatte ich nicht den Eindruck, dass Müller hundert Prozent fit ist. Er war nicht im Spiel." Der Angreifer von Bayern München hatte vor der WM länger verletzt pausieren müssen.

Matthäus würde die Elf im extrem wichtigen Spiel gegen Spanien am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) auf einigen Positionen verändern: "Ich sage: Günter muss links hinten spielen, Kehrer rechts. Süle muss in die Innenverteidigung - oder Ginter. Gegen Spanien wird eine stabile Abwehr wichtig sein", schrieb er.

"Goretzka neben Kimmich ins Mittelfeld, auch das stabilisiert. Dann Gündogan nach vorn ziehen und Musiala auf halblinks. Gnabry bleibt rechts. Und wenn Hansi sein bevorzugtes 4-2-3-1-System spielen will, muss Füllkrug als echte 9 rein."

+++ 24.11.2022: Flick zu Neuer-Spekulationen: Er hat keine Schulterprobleme +++

Bundestrainer Hansi Flick hat Spekulationen über mögliche Schulterprobleme von Nationaltorwart Manuel Neuer bei der Fußball-WM in Katar entkräftet. "Mir ist nicht bekannt, dass er Probleme hat. Ich habe ihn öfter darauf angesprochen. Er ist topfit, was das betrifft", sagte Flick am Donnerstag.

Neuer hatte sich Anfang Oktober eine Prellung des Schultereckgelenks zugezogen und durch die Verletzung sieben Pflichtspiele des FC Bayern verpasst. Erst Anfang November war der 36-Jährige zwischen die Pfosten zurückgekehrt.

Nach der 1:2-Niederlage im ersten WM-Gruppenspiel gegen Japan hatte es in Deutschland Diskussionen darüber gegeben, ob Neuer das entscheidende zweite Gegentor hätte verhindern können. Beim Schuss von Takuma Asano aus spitzem Winkel hatte der Keeper die kurze Ecke nicht zugemacht. Flick sprach Neuer von einer Mitschuld frei. "Die Gegentore müssen wir anders verhindern", sagte der Bundestrainer.

+++ 24.11.2022: Flick: Kritik von Ilkay Gündogan "okay" +++

Die Kritik von Ilkay Gündogan an seinen Mitspielern nach dem 1:2 gegen Japan ist für Bundestrainer Hansi Flick "okay". Das Trainerteam wolle "keinem Spieler was vorgeben", sagte Flick am Donnerstag. "Er hat das so auf den Punkt gebracht. Es ist wichtig, dass man dann im Spiel, wenn man unter Druck ist, den Mut hat, sich anzubieten." Der DFB-Auswahl droht wegen der Gegentore nach schwachem Abwehrverhalten am kommenden Sonntag im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien das WM-Aus.

Torschütze Gündogan, den Flick in der zweiten Halbzeit vor den Gegentoren beim Stand von 1:0 aus deutscher Sicht ausgewechselt hatte, hatte im ARD-Interview gesagt: "Wir haben es Japan zu einfach gemacht. Gerade beim zweiten Tor, ich weiß nicht, ob jemals bei einer WM ein einfacheres Tor erzielt wurde. Das darf nicht passieren." Er kritisierte, dass man gefühlt habe, "dass nicht jeder den Ball unbedingt haben wollte".

+++ 24.11.2022: Vor Spanien-Spiel der DFB-Auswahl: Sané trainiert wieder +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft kann im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Spanien am Sonntag wieder auf den Einsatz von Leroy Sané hoffen. "Leroy ist auf dem Platz und trainiert für sich. Das ist positiv", berichtete Bundestrainer Hansi Flick am Donnerstag.

Der 26 Jahre alte Offensivspieler vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München hatte bei der 1:2-Auftaktpleite der DFB-Auswahl gegen Japan wegen Knieproblemen gefehlt. Flick hatte dies im Vorfeld bedauert, weil Sané "ein Unterschiedsspieler ist und ein Spiel alleine drehen kann mit seinen Qualitäten".

Im Duell mit den Spaniern, die ihr erstes Gruppenspiel gegen Costa Rica mit 7:0 gewannen, steht die deutsche Mannschaft unter Erfolgsdruck. Eine weitere Niederlage würde das vorzeitige WM-Aus bedeuten, wenn zuvor Japan gegen Costa Rica nicht verliert.

+++ 24.11.2022: Bundestrainer Flick: "Haben keinen Schuss mehr frei" +++

Bundestrainer Hansi Flick hat das zweite WM-Gruppenspiel der Fußball-Nationalmannschaft gegen Spanien am kommenden Sonntag zum Endspiel erklärt. «Wir haben keinen Schuss mehr frei, der Fehlschuss, den hatten wir gestern, so müssen wir das Ganze angehen», sagte Flick am Donnerstag, einen Tag nach dem bitteren 1:2 zum deutschen WM-Auftakt gegen Japan. Gegen die Spanier müssten "viele Dinge" besser gemacht haben. Der DFB-Auswahl droht das WM-Aus.

"Im Nachhinein muss man sagen, auch wenn über 70 Minuten Vieles positiv war, war es am Ende, wenn man ins Detail geht, nicht das, was wir uns vorgestellt haben", sagte Flick über die Japan-Partie. "An den Schrauben müssen wir drehen und versuchen, die Dinge besser zu machen." Jeder einzelne Spieler müsse schauen, das Spiel "für sich einfach besser" zu gestalten. "Wir haben einiges zu tun", sagte Flick.

+++ 24.11.2022: Rechenschieber früh gefragt: So droht Deutschland der WM-K.o. +++

Der Rechenschieber ist nicht der Freund der Fußballer. Muss er bei Turnieren herausgeholt werden, ist in der Regel sportlich etwas schiefgelaufen - wie bei der deutschen Nationalmannschaft beim 1:2 zum WM-Auftakt gegen Japan. Schon am Sonntag kann der Turnier-K.o. für die Auswahl von Bundestrainer Hansi Flick nach dem zweiten Turnierspiel gegen Spanien (20.00 Uhr) feststehen. Das hängt allerdings auch vom Duell der anderen Gruppengegner Japan und Costa Rica ab, die sieben Stunden zuvor gegeneinander antreten.

Die Konstellationen:

Verliert Deutschland gegen Spanien...

... ist das Turnier-Aus besiegelt, wenn zuvor Japan gegen Costa Rica mindestens einen Punkt holt

... ist ein Weiterkommen noch möglich, wenn Costa Rica zuvor Japan schlägt. Dann müsste die DFB-Elf Costa Rica schlagen und Japan gegen Spanien verlieren. Das Team aus dem Trio Deutschland, Japan und Costa Rica mit der besten Tordifferenz wäre mit drei Punkten als Gruppenzweiter weiter. Bei der WM entscheidet bei Punktgleichheit zunächst die bessere Tordifferenz und nicht der direkte Vergleich.

Spielt Deutschland gegen Spanien unentschieden...

... wird es ganz schwer, wenn zuvor Japan gegen Costa Rica gewinnt. Dann müsste Japan auch die Spanier schlagen und Deutschland mit einem Kantersieg gegen Costa Rica die um acht Treffer schlechtere Tordifferenz gegenüber den Spaniern aufholen.

... hat es Deutschland nicht mehr in der eigenen Hand, wenn Japan gegen Costa Rica unentschieden spielt. Dann könnten Spanien und Japan (4 Punkte), die DFB-Elf (1) mit einem Remis im direkten Duell distanzieren, unabhängig vom deutschen Ergebnis gegen Costa Rica. Ein Weiterkommen wäre aber noch möglich, wenn es einen Sieger im Spiel zwischen Spanien und Japan gibt.

... ist noch alles drin, wenn Costa Rica zuvor Japan schlägt. Mit einem Sieg gegen Costa Rica könnte noch Platz zwei erreicht werden.

Gewinnt Deutschland gegen Spanien...

... hängt alles vom letzten Spiel gegen Costa Rica ab. Mit einem weiteren Sieg hätte man den Turnierverbleib in der eigenen Hand. Dann könnte es im Vergleich mit Japan und Spanien auch wieder auf die Tordifferenz ankommen.

+++ 24.11.2022: Matthäus zu WM-Fehlstart: Nebengeräusche stören Konzentration +++

Deutschlands Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht die Konzentration der DFB-Auswahl auf die sportlichen Aufgaben bei der WM in Katar durch die Nebengeräusche gestört. "Die vielen Debatten um Menschenrechte, Spielführerbinde, dürfen die Fans ein Bier trinken oder nicht - das geht an den Spielern nicht spurlos vorbei", sagte Matthäus dem TV-Sender RTL.

Er habe das Gefühl gehabt, dass bei der 1:2-Auftaktniederlage gegen Japan "in der zweiten Halbzeit viele Spieler blockiert waren. Zeichen setzen - ja. Aber die Spieler sind bei der WM, um Fußball zu spielen und uns auf dem Platz zu repräsentieren. Deutschland hat sehr viel diskutiert über diese Sachen und wie man Messages senden kann. Da lässt automatisch die Konzentration nach", betonte der 61-Jährige.

Im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien am Sonntag erwartet Matthäus von der DFB-Elf eine Steigerung. "Wir müssen an die Leistungsgrenze gehen, wir müssen kompakt spielen, wir müssen selbstbewusst spielen und wir müssen vor allem die Chancen verwerten", forderte der Weltmeister von 1990. Es müsse eine Mannschaft auf dem Platz stehen, "die 90 Minuten Gas gibt".

Auch Bundestrainer Hansi Flick nahm Matthäus nach der Auftaktpleite gegen Japan in die Pflicht. "Wir haben Probleme auf einigen Positionen. Mit den Außenverteidigern bin ich gar nicht zufrieden gewesen. Da ist die Taktik des Trainers nicht aufgegangen. Es hat einiges nicht funktioniert, auch die Wechsel nicht", kritisierte er.

+++ 24.11.2022: "Welt geschockt": Japans Medien feiern Sieg über Deutschland +++

Der spektakuläre Auftaktsieg Japans über Ex-Weltmeister Deutschland hat auf den Straßen von Tokio für spontane Feiern gesorgt. Nach dem Schlusspfiff, der beim 2:1 (0:1)-Sieg japanischer Zeit um Mitternacht erfolgte, trafen Fans und Begeisterte mit Fahnen und goldenen WM-Pokalen in der Metropole zusammen und zelebrierten im beliebten Ausgehviertel Shibuya einen der größten Überraschungscoups, der Japans Fußballern bislang gelungen ist.

Und auch die heimischen Medien waren begeistert. "Japan hat die Welt geschockt", hieß es beim Sportportal Nikkansport nach dem Erfolg, den die Joker Ritsu Doan und Takuma Asano am Mittwoch in Al-Rajjan herausgeschossen hatten.

Die Nachrichtenagentur Kyodo schrieb von einer «schockierenden Niederlage» des Weltmeisters von 2014 durch die beiden Einwechselspieler, die Trainer Hajime Moriyasu in der zweiten Halbzeit in die Partie brachte. Japan könnte am Sonntag (11.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) gegen Costa Rica bereits den Achtelfinal-Einzug perfekt machen.

+++ 24.11.2022: Costa Ricas WM-Spieler: Dürfen nicht in Ohnmacht fallen +++

Für Costa Ricas Nationalspieler wird auch die Aufbereitung der 0:7-Demütigung in ihrem WM-Auftaktspiel gegen Spanien zur riesigen Herausforderung. Schon am Sonntag geht es für die Zentralamerikaner, die so sehr von einer Wiederholung des sensationellen Auftritts als Außenseiter 2014 bei der Fußball-WM in Brasilien geträumt haben, um alles oder nichts.

Sie müssten wieder aufstehen, forderte Verteidiger Kendall Watson. "Wir dürfen nicht in Ohnmacht fallen und glauben, dass alles vorbei ist», betonte der 34-Jährige: "Es gibt noch zwei Spiele."

Am Sonntag geht es gegen Japan, das sich mit dem 2:1 über Deutschland hinter Spanien in eine Top-Ausgangsposition gebracht hat. Beim Gruppenfinale ist die DFB-Elf der Gegner. Im schlimmsten Fall für beide Teams könnte es zu einer bedeutungslosen Partie am 1. Dezember werden.

"Ich muss mit diesem Ergebnis arbeiten und mir sehr genau überlegen, was ich meinen Spielern sage, um ihre Stimmung wieder zu heben", hatte Costa Ricas Trainer Luis Fernandez Suárez nach der Klatsche am Mittwoch durch haushoch überlegene Spanier im Al-Thumama Stadion von Doha gesagt.

"Das triff uns hart als Mannschaft", kommentierte auch Abwehrspieler Óscar Duarte die Pleite: "Aber wir haben noch zwei Spiele und werden das Maximum aus uns rausholen, bis zum Tod. Wir haben nichts zu verlieren."

+++ 24.11.2022: "Niemand außer mir kann es": Doan und Japan verblüffen Weltfußball +++


Japan gelingt einer der größten Siege seiner Geschichte. Das 2:1 gegen Deutschland verantworten vor allem die Joker um Bundesliga-Profi Doan. Gegen Costa Rica gibt es quasi den Matchball.

Freiburgs Ritsu Doan war nach dem spektakulären japanischen Coup voller Freude. "Ich habe mir bei meiner Einwechslung gesagt, dass außer mir niemand dieses Tor machen kann", sagte Doan nach dem 2:1-Erfolg seines Teams zum WM-Auftakt gegen Deutschland. Und so kam es: Doan schoss den Ausgleich, Takuma Asano das Siegtor und fertig waren am Mittwoch in Katar der Fehlstart des DFB-Teams sowie der Bilderbuch-Auftakt für begeisterte Japaner.

Als Trainer Hajime Moriyasu zur Pressekonferenz erschien, klatschten die anwesenden Journalisten. Und auf den Rängen räumten die vollkommen euphorisierten japanischen Fans den Müll weg und halfen in Al-Rajjan bei der Stadionsäuberung. Moriyasu, der offen das erstmalige Erreichen des WM-Viertelfinals ausgerufen hatte, schwärmte von seinem Team um die Bundesliga-Profis Doan, Daichi Kamada und Kapitän Maya Yoshida. "Ich glaube, es war ein historischer Moment, ein historischer Sieg", sagte der Chefcoach. Und es war - wie schon tags zuvor das 2:1 von Saudi-Arabien gegen Argentinien und Lionel Messi - ein verblüffender Nachmittag im Weltfußball.

Gegen Costa Rica am Sonntag (11.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) hat Japan nun quasi Matchball auf das Achtelfinale. Schon nach zwei Spieltagen können Japans Weiterkommen und Deutschlands Aus besiegelt sein. "Wir wollten weiterkommen, das war unser erster Schritt, deshalb sind wir sehr froh", sagte Shuichi Gonda. Der Torhüter patzte erst mit einem Foul an David Raum, das ein Elfmeter-Tor von Ilkay Gündogan zur Folge hatte, wurde dann aber immer stärker und schließlich zum Spielers des Spiels. "Wir wollen ins Viertelfinale kommen", bekräftigte Gonda noch einmal. Deutschland bekommt es am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und Magenta TV) mit Favorit Spanien, das nach einem 7:0 über Costa Rica mit viel Selbstvertrauen kommt, zu tun.

+++ 24.11.2022: Hoeneß kritisiert DFB für Mutlosigkeit gegenüber FIFA +++

Uli Hoeneß hat dem Deutschen Fußball-Bund in der Auseinandersetzung mit der FIFA fehlenden Mut vorgeworfen. "Sie haben nicht den Mut gehabt, der FIFA die Stirn zu zeigen. Das wäre dringend notwendig gewesen, denn für mich ist Gianni Infantino eine große Katastrophe für den Weltfußball", sagte der Ehrenpräsident des FC Bayern "RTL Direkt" und dem "RTL Nachtjournal spezial". Es sei "eine wunderbare Chance gewesen, ihm zu zeigen: Bis hierher und nicht weiter", sagte Hoeneß. Diese habe der DFB leider vertan.

Die FIFA hatte bei der Weltmeisterschaft in Katar die "One Love"-Kapitänsbinde von Nationaltorwart Manuel Neuer und sechs weiteren europäischen Mannschaftskapitänen verboten. Neuer trug stattdessen gegen Japan die von der FIFA vorgegebene "No Discrimination"-Binde, die gegen Diskriminierung jeder Art stehen soll. Der Weltverband hatte sportliche Sanktionen angedroht für den Fall, dass die mehrfarbige "One Love"-Kapitänsbinde bei den WM-Spielen doch getragen wird.

Hoeneß hätte sich von der DFB-Spitze mehr Entschlossenheit gewünscht. "Sie hat sich zu weit aus dem Fenster gelehnt mit der Ankündigung konsequent zu sein, das Thema konsequent durchzuziehen. Und das haben sie am Ende nicht gemacht", bemängelte Hoeneß. Die DFB-Profis hatten sich beim Mannschaftsfoto vor dem 1:2 gegen Japan am Mittwoch unmittelbar vor dem Anpfiff als Reaktion auf das Verbot der "One Love"-Kapitänsbinde demonstrativ die Hand vor den Mund gehalten.

+++ 24.11.2022: Möller: "In dieser Hinsicht sind wir zu soft" +++

Welt- und Europameister Andreas Möller hat nach dem 1:2 gegen Japan zum WM-Start die fehlende Zweikampfhärte der deutschen Nationalspieler kritisiert. «Galligkeit fehlte unserer Mannschaft. Vorne bei der Verwertung guter Chancen, hinten in den entscheidenden Zweikampfsituationen, wo wir die früher gepriesenen «deutschen Tugenden» vermissen ließen! Das geht nun mal überhaupt nicht bei einer Weltmeisterschaft und schon gar nicht beim ersten Auftritt», schrieb der 55-Jährige in einer Kolumne für den «Kicker» (Donnerstag).

Spieler anderer Nationen empfänden verlorene Zweikämpfe «als eine persönliche Beleidigung». «In dieser Hinsicht sind wir zu soft», bemängelte Möller.

Für das zweite Gruppenspiel gegen Spanien ruhten seine Hoffnungen «auf der unbestritten großen Qualität im Offensivbereich», schrieb Möller. «Fighten, beißen, keinen Zentimeter verloren geben heißt es gegen Spanien, ohne diese Tugenden werden wir uns aus dem Turnier verabschieden müssen.»

 

+++ 24.11.2022: Angstgegner Spanien: Kein Pflichtspielsieg seit der EM 1988 +++

Gegen keine große Fußball-Nation hat Deutschland so lange kein Pflichtspiel gewonnen wie gegen Spanien. Der letzte Erfolg gelang bei der Heim-EM 1988. Am Sonntag muss diese Negativserie reißen.

Ausgerechnet Spanien. Gegen den Angstgegner und langjährigen Rivalen muss die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und Magenta TV) im Al-Bait-Stadion gewinnen, um noch eine realistische Chance auf den Einzug ins WM-Achtefinale in Katar zu haben. Die Statistik gegen den Weltmeister von 2010 und dreifachen Europameister ist wenig erbaulich. Die Iberer sind die einzige große Fußball-Nation, gegen die die DFB-Auwahl in diesem Jahrtausend kein Pflichtspiel gewinnen konnte. Der letzte Sieg liegt mehr als 34 Jahre zurück. Bei der Heim-Europameisterschaft 1988 traf Rudi Völler beim 2:0 im Münchner Olympiastadion in der Gruppenphase doppelt.

WM 1994: In den USA rettet ein Tor von Jürgen Klinsmann das 1:1 in der Gruppenphase.

EM 2008: Fernando Torres beschert Spanien im Finale den Titelgewinn. Joachim Löw verliert sein erstes Endspiel als Bundestrainer 0:1.

WM 2010: Wieder 0:1. Auch in Südafrika ist Spanien übermächtig. Ein Kopfball von Carles Puyol trifft Deutschland im Halbfinale ins Mark. Spanien wird anschließend Weltmeister.

Nations League 2020: Nach der Corona-Pause rollt der Ball wieder. Timo Werner bringt Deutschland in Führung. Gaya verhindert mit einem Tor in der Nachspielzeit einen DFB-Sieg.

Nations League 2020: Die schwarze Nacht von Sevilla. Deutschland verliert 0:6. Bundestrainer Löw gibt wenige Monate später seinen Rückzug nach der EM 2021 bekannt.

Immerhin: Die deutsche WM-Bilanz gegen Spanien ist positiv. Vor dem Remis 1994 in Chicago und der Halbfinal-Niederlage 2010 in Durban gab es zwei Siege.

1966: Lothar Emmerich und Uwe Seeler schießen die DFB-Elf in Birmingham zum 2:1 in der Gruppenphase.

1982: Wieder 2:1. Diesmal durch Tore von Pierre Littbarski und Klaus Fischer in der Zwischenrunde - und das im Estadio Santiago Bernabeu in Madrid.

Der letzte Sieg in einem Testspiel gegen Spanien gelang dem damals amtierenden Weltmeister Deutschland im November 2014 mit einem 1:0 in Vigo - Torschütze kurz vor Schluss war Toni Kroos.

+++ 24.11.2022: Internationale Aufmerksamkeit für Regenbogenfarben bei DFB-Elf +++

Neben der Hand-vor-den-Mund-Geste beim Mannschaftsfoto vor dem ersten WM-Gruppenspiel hat das DFB-Team international auch für modische Details Aufmerksamkeit bekommen. So berichteten die "Los Angeles Times" aus den USA und die englische Zeitung "The Guardian" nach dem 1:2 gegen Japan auch über die Regenbogenfarben an den Aufwärmjacken der Fußballer und auf einigen Schuhen.

"Sollte FIFA-Präsident Gianni Infantino gedacht haben, das Thema sei damit beendet, wurde er eines Besseren belehrt", schrieb die "Los Angeles Times" unter Verweis auf das Verbot der "One Love"-Kapitänsbinde. "Deutschlands Gesten waren nur ein Teil einer schnell eskalierenden Kampagne gegen Infantinos Dekret."

"The Guardian" lobte das «in deutlichen Worten" formulierte Statement des DFB auf Twitter und hob hervor, dass Kapitän Manuel Neuer, Ikay Gündogan und die weiteren vier in Adidas-Schuhen spielenden Profis Regenbogenfarben an den Füßen trugen. Der Japaner Takefusa Kubo hatte das gleiche Schuh-Modell an.

+++ 24.11.2022: Jürgen Kohler: "Weigere mich, unsere Mannschaft schon abzuschreiben" +++

Der ehemalige Weltmeister Jürgen Kohler hat die WM-Hoffnung für die deutsche Nationalmannschaft nach der Auftaktpleite gegen Japan noch nicht aufgegeben. "Der deutsche Fehlstart hat einerseits für Ernüchterung gesorgt. Andererseits weigere ich mich, unsere Mannschaft schon abzuschreiben. Vielleicht kommt uns die Spielstärke und Spielfreude der Spanier sogar ein bisschen entgegen", schrieb Kohler in einer Kolumne für den "Kicker" (Donnerstag). "Ich erwarte ein offenes Spiel am Sonntag, weil sich Spanien nicht verstecken wird. Was wiederum dem Team von Hansi Flick Räume für eigene Offensivaktionen bieten dürfte», schrieb er.

Das 7:0 der Spanier zum Start gegen Costa Rica war nach Meinung des ehemaligen Verteidigers von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München, der 1990 in Italien Weltmeister wurde, der "bis dahin beste Auftritt einer Mannschaft bei dieser Weltmeisterschaft". Japan dagegen hätten 20 starke Minuten gereicht, "um die DFB-Auswahl zu Fall zu bringen". Es sollte nun allen Beteiligten klar sein, "dass im direkten Duell am kommenden Sonntag ein echter Kraftakt vonnöten sein wird."

 

+++ 24.11.2022: "Spanische Sinfonie": Enriques WM-Team lässt Deutschland zittern +++

Spaniens Fußballer um die Jungstars Gavi und Pedri spielen Costa Rica schwindelig und schrecken damit auch die DFB-Auswahl. In der Kabine schwärmt der König.

Spanien will nach dem historischen WM-Auftaktsieg gegen Costa Rica ganz schnell auf den Gruppenschlager gegen die DFB-Auswahl umschalten. "Wir werden morgen die Ersten beim Training sein, um das Spiel gegen Deutschland vorzubereiten", kündigte Trainer Luis Enrique für sich und seinen Betreuerstab am Mittwochabend an und wurde ganz philosophisch: «Lob schwächt, das wissen wir. Aber werden nicht darauf hereinfallen."

Mit einem 7:0, dem höchsten WM-Sieg der eigenen Fußball-Historie, einem ganz starken Turnierstart und vielen Lobeshymnen geht der Weltmeister von 2010 in das Duell mit dem Titelgewinner von 2014 am Sonntag. Während das Team von Hansi Flick zum Sieg verdammt ist, hat Spanien erst einmal keinen Druck. "Wir werden genauso versuchen, gegen Deutschland zu spielen. Wenn sie uns schlagen, dann müssen wir sagen, dass sie besser waren als wir", sagte Enrique, den die Auftaktniederlage des Rivalen gegen Japan auch überrascht hatte.

Die spanischen Medien schwärmten geradezu vom famosen Auftritt des dreifachen Europameisters mit seinen herausragenden Barcelona-Jungstars Gavi, gerade mal 18, und Pedri, der am Freitag 20 wird. Die Medien berichteten auch vom Besuch des spanischen Königs in der Kabine. "Noch nie habe ich so ein Spiel erlebt, mit so einem Ergebnis. Das Ergebnis ist wichtig, aber die Selección so spielen zu sehen, war ein wahrer Genuss", sagte Felipe VI demnach.

"Historische Vorstellung" titelte "Marca". "Spanische Sinfonie", lautete der Kommentar bei "Mundo Deportivo". Das Portal twitterte schon unmittelbar nach dem Schlusspfiff: "In Deutschland rufen sie Hilfe."

"Wir dürfen nicht vergessen, dass wir im nächsten Spiel gegen Deutschland antreten, und Deutschland muss gewinnen", mahnte Enrique. "Ich weiß nicht, ob wir WM-Favorit sind, aber wir haben sicherlich gute Chancen. Wir haben große Lust, etwas Großes zu schaffen», sagte Doppel-Torschütze Ferrán Torres.

+++ 23.11.2022: Nach Auftakt-Niederlage: Flick spricht in digitaler Medienrunde +++

Hansi Flick stellt sich am Tag nach der 1:2-Auftaktniederlage der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Japan bei der Fußball-WM in Katar außerplanmäßig den Medien. Der Bundestrainer wird am Donnerstag um 10.00 Uhr MEZ Fragen in einer digitalen Runde beantworten, wie der Deutsche Fußball-Bund am Mittwochabend mitteilte. Ursprünglich war geplant gewesen, dass einer der Assistenten aus dem Trainerstab am Tag nach den Partien zur Presse spricht.

Das deutsche Team steht bereits massiv unter Druck. Nach dem eigenen Fehlstart und dem 7:0 Spaniens gegen Costa Rica kann ein deutsches WM-Aus in der Gruppe E bereits am Sonntag (20.00 Uhr) besiegelt werden. Der zweite Gruppen-K.o. nach der Blamage 2018 in Russland steht fest, wenn Deutschland gegen Spanien verliert und zuvor Japan gegen Costa Rica (11.00 Uhr) mindestens einen Punkt holt.

+++ 23.11.2022: Spaniens Gavi jüngster WM-Torschütze seit Pelé +++

Er wusste es selbst nicht. Dass Spaniens Gavi seit Mittwoch der jüngste WM-Torschütze seit Fußball-Legende Pelé ist, erfuhr der Teenager erst nach dem Spiel. Nach dem 7:0 der Spanier gegen Costa Rica zum Auftakt der Titelmission des Weltmeisters von 2010. "Ich bin sehr stolz darauf", sagte Gavi. Platz genommen hatte er im großen Saal, wo vorher auch sein Nationaltrainer Luis Enrique ins Schwärmen gekommen war bei der Frage nach Gavi.

"Er ist erst 18 Jahre alt, er hat aber die Persönlichkeit von einem erfahrenen Spieler", sagte der 52 Jahre alte ehemalige Profi. "Wir sind sehr glücklich, ihn in der Mannschaft zu haben. Ich denke, er wird einer der Stars des Weltfußballs werden", prophezeite Enrique.

Und da saß dieser Gavi, mit weißem Hemd und im Anzug, ausgezeichnet als "Man of the Match", nachdem er zuvor auf dem Rasen in Dress von "La Roja" reichlich Kostproben seines Ausnahmekönnens gezeigt hatte und mit 18 Jahren und 110 Tagen der jüngste Torschütze bei einer Weltmeisterschaft seit über sechs Jahrzehnten wurde.

Den Rekord hält aber trotz Gavis Treffer in der 74. Minute immer noch kein Geringerer als die brasilianische Fußball-Ikone Pelé. Der Brasilianer war bei seinen beiden Toren gegen Schweden bei der WM 1958 17 Jahre und 249 Tage alt gewesen.

+++ 23.11.2022: Matthäus kritisiert Personalentscheidungen von Bundestrainer Flick +++

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus hat nach dem 1:2 der DFB-Elf gegen Japan einige der Personalentscheidungen des Bundestrainers kritisiert. "Ich stehe immer zu Hansi Flick, aber ich habe in dem Spiel einiges nicht verstanden. Der Bundestrainer muss sich Fragen gefallen lassen", sagte der 61-Jährige dem TV-Sender Bild am Mittwoch. "Warum spielt Kehrer nicht, der zuletzt immer gespielt hat? Die Gegentore fielen über Außen. Süle ist kein Außenverteidiger."

Auch die Auswechslungen von Flick seien nicht glücklich gewesen. "Durch die Auswechslungen von Müller und Gündogan, von zwei erfahrenen Spielern zugleich, ist die Ordnung verloren gegangen. Der Rhythmus ging verloren", kritisierte Matthäus.

Nach der Auftakt-Niederlage und dem 7:0-Sieg Spaniens über Costa Rica kann ein WM-Aus Deutschlands bereits am Sonntag beim Spiel gegen Spanien (20.00 Uhr) besiegelt sein. Bereits bei der WM 2018 in Russland war Deutschland in der Vorrunde ausgeschieden.

+++ 23.11.2022: "Letzte Generation" sprüht schwarze Farbe an DFB-Campus-Fassade +++

Klimaaktivisten der "Letzten Generation" haben schwarze Farbe an die Fassade des Campus des Deutschen Fußball-Bunds in Frankfurt gesprüht. "Schwarz wie das Öl, das Deutschland von blutigen Regimen einkauft", teilte die Protestgruppe zu ihrer Aktion am Mittwochmorgen vor dem 1:2 Deutschlands gegen Japan bei der Weltmeisterschaft in Katar mit.

Im Kontext der WM solle damit gegen "blutige Deals der Bundesregierung und großer Konzerne wie der FIFA ein Zeichen" gesetzt werden. Nach Angaben der Polizei wurden zwei Aktivisten vorübergehend festgenommen. Gegen sie werde wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Mit Blick auf den umstrittenen WM-Gastgeber Katar und das Turnier fragte die "Letzte Generation": "Was ist das für Spaß? Was ist das für ein Spiel, wenn es auf dem Rücken des globalen Südens, auf dem Rücken der Armen, auf dem Rücken unserer Zukunft ausgetragen wird?" Die "Letzte Generation" forderte die Bundesregierung auf, entschieden Energie zu sparen - "im Kampf gegen die Klimakatastrophe, zur Beendigung der Abhängigkeiten von kriminellen Regierungen und für die Einhaltung von Menschenrechten. Ein Tempolimit und eine Rückkehr zum 9-Euro-Ticket wären hier die allerersten Maßnahmen."

+++ 23.11.2022: Spaniens Gavi jüngster WM-Torschütze seit Pelé +++

Er wusste es selbst nicht. Dass Spaniens Gavi seit Mittwoch der jüngste WM-Torschütze seit Fußball-Legende Pelé ist, erfuhr der Teenager erst nach dem Spiel. Nach dem 7:0 der Spanier gegen Costa Rica zum Auftakt der Titelmission des Weltmeisters von 2010. "Ich bin sehr stolz darauf", sagte Gavi. Platz genommen hatte er im großen Saal, wo vorher auch sein Nationaltrainer Luis Enrique ins Schwärmen gekommen war bei der Frage nach Gavi.

"Er ist erst 18 Jahre alt, er hat aber die Persönlichkeit von einem erfahrenen Spieler", sagte der 52 Jahre alte ehemalige Profi. «Wir sind sehr glücklich, ihn in der Mannschaft zu haben. Ich denke, er wird einer der Stars des Weltfußballs werden", prophezeite Enrique.

Und da saß dieser Gavi, mit weißem Hemd und im Anzug, ausgezeichnet als "Man of the Match", nachdem er zuvor auf dem Rasen in Dress von "La Roja" reichlich Kostproben seines Ausnahmekönnens gezeigt hatte und mit 18 Jahren und 110 Tagen der jüngste Torschütze bei einer Weltmeisterschaft seit über sechs Jahrzehnten wurde.

Den Rekord hält aber trotz Gavis Treffer in der 74. Minute immer noch kein Geringerer als die brasilianische Fußball-Ikone Pelé. Der Brasilianer war bei seinen beiden Toren gegen Schweden bei der WM 1958 17 Jahre und 249 Tage alt gewesen.

+++ 23.11.2022: Costa-Rica-Trainer: Mache mir Sorgen um Mannschaft +++

Costa Ricas Trainer Luis Fernando Suárez hat Bedenken um den mentalen Zustand seiner Spieler nach der 0:7-Auftaktpleite bei der WM gegen Spanien. "Ich muss mit diesem Ergebnis arbeiten und mir sehr genau überlegen, was ich meinen Spielern sage, um ihre Stimmung wieder zu heben", sagte er vor allem auch mit Blick auf die beiden noch ausstehenden Spiele in der Gruppe E gegen Japan und Deutschland. "Ich mache mir wirklich Sorgen, dass mein Team dieses schreckliche Resultat nicht verarbeiten kann", sagte der 62-Jährige am Mittwoch im Al-Thumama Stadion von Doha. 

+++ 23.11.2022: Nach Geste Richtung FIFA: Kein Verfahren gegen deutsches Team +++

Der stumme Protest der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen den Weltverband FIFA bei der WM in Katar bleibt ohne Folgen. Die FIFA-Disziplinarkommission wird nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur kein Verfahren einleiten. Die DFB-Elf um Kapitän Manuel Neuer auf dem Rasen sowie die Ersatzspieler und der Betreuerstab hatten sich vor dem 1:2 gegen Japan am Mittwoch demonstrativ die Hand vor den Mund gehalten.

"Wir lassen uns vielleicht die Binde nehmen, aber wir lassen uns niemals unsere Stimme nehmen. Und unsere Werte", sagte Neuer nach der Partie. "Es soll ein Zeichen gewesen sein von uns als Mannschaft, dass die FIFA uns mundtot macht", erläuterte Bundestrainer Hansi Flick die Aktion.

Die FIFA hatte bei der Weltmeisterschaft in Katar die "One Love"-Kapitänsbinde von Neuer und sechs weiteren europäischen Mannschaftskapitänen verboten. Neuer trug stattdessen gegen Japan die von der FIFA vorgegebene "No Discrimination"-Binde, die gegen Diskriminierung jeder Art stehen soll. Der Weltverband hatte sportliche Sanktionen angedroht für den Fall, dass die mehrfarbige "One Love"-Kapitänsbinde bei den WM-Spielen doch getragen wird.

+++ 23.11.2022: Schweinsteiger kritisiert Süle nach Niederlage gegen Japan stark +++

Ex-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger hat Rechtsverteidiger Niklas Süle für seine Leistung bei der Niederlage im WM-Auftaktspiel gegen Japan stark kritisiert. Gegen Japan (1:2) sah BVB-Profi Süle bei beiden Gegentoren nicht gut aus. "Wir haben große Fehler in der Defensive gemacht", sagte Schweinsteiger über das Spiel der deutschen Nationalelf bei der ARD am Mittwoch.

Neben Leon Goretzka, den Schweinsteiger für eine mangelhafte Rückwärtsbewegung beim 1:1 kritisierte, nahm der Weltmeister von 2014 besonders Süle für beide Gegentore in die Verantwortung. "Wenn jemand auf einen zukommt, im Eins gegen Eins, gerade ein Außenspieler, dann lässt man den nicht nach innen laufen, sondern macht die Innenbahn zu und lässt ihn nach außen laufen, weil da kann weniger passieren", erklärte Schweinsteiger mit Blick auf das 1:1. "Das ist ein klassischer, richtig schwerer Abwehrfehler."

Das zweite Tor der Japaner resultierte aus einem langen japanischen Freistoß aus der eigenen Hälfte, den der beim VfL Bochum spielende Takuma Asano erlief und schließlich aus spitzem Winkel traf. "Schlotterbeck und Rüdiger wollten natürlich auf Abseits spielen, haben sie auch gut gemacht", erklärte Schweinsteiger - anders als Süle, der das Abseits aufgehoben hatte. "Süle muss das sehen, dass er da rausschieben muss. Und danach wäre vielleicht auch immer noch Zeit gewesen für ihn, reinzulaufen und vielleicht auf Asano zu gehen", sagte Schweinsteiger. "Der Fehler darf nie passieren."

Auch Ex-Nationalspieler Torsten Frings wies Süle bei der "ran WM Webshow" eine Mitschuld am Siegtreffer der Japaner zu: "Vor dem 1:2 hat er geschlafen und das Abseits aufgehoben. Als Innenverteidiger gibst du das Kommando, und als rechter Verteidiger musst du hellwach sein."

Anders als Frings und Schweinsteiger kritisierte Michael Ballack die gesamte Mannschaft: "Wir machen dafür immer Einzelne verantwortlich, aber das zieht sich durch die Mannschaft", sagte der ehemalige DFB-Kapitän bei MagentaTV. "Wir haben grundsätzlich ein großes Abstimmungsproblem und in der Verantwortung der Defensive."

Nach der Auftakt-Niederlage und dem 7:0-Sieg Spaniens über Costa Rica kann ein WM-Aus Deutschlands bereits am Sonntag beim Spiel gegen Spanien (20.00 Uhr) besiegelt sein. Bereits bei der WM 2018 in Russland war Deutschland in der Vorrunde ausgeschieden.

+++ 23.11.2022: Vor Duell mit DFB-Team: Spanien dominiert bei 7:0 gegen Costa Rica +++

Titelkandidat Spanien ist mit einem dominanten Auftritt in die Fußball-WM in Katar gestartet. Der Weltmeister von 2010 und nächste deutsche Gegner besiegte Costa Rica am Mittwochabend mit 7:0 (3:0). Vor den Augen des spanischen Königs Felipe VI. brachte RB Leipzigs Dani Olmo sein Team im Al-Thumama-Stadion mit einer technisch anspruchsvollen Aktion in der 11. Minute in Führung. Marco Asensio (21.) von Champions-League-Sieger Real Madrid und Ferrán Torres per Foulelfmeter (31.) entschieden das Spiel noch in der ersten Halbzeit. Erneut Torres (54.), Gavi (74.), Carlos Soler (90.) und Álvaro Morata (90.+2) erhöhten gegen die völlig überforderten Lateinamerikaner.

Die Spanier unter Trainer Luis Enrique sind nun Tabellenführer der Gruppe E und treffen am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) auf Deutschland. Die DFB-Elf steht nach dem 1:2 gegen Japan zum Auftakt schon enorm unter Druck.

+++ 23.11.2022: 100. WM-Tor von Spanien - erzielt von Leipzigs Olmo +++

Dani Olmo hat mit dem Auftakttreffer für Spanien bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar auch noch ein Jubiläumstor erzielt. Die 1:0-Führung am Mittwoch in der elften Minute im Al-Thumama Stadion von Doha gegen Costa Rica war der 100. WM-Treffer des Titelträgers von 2010. Zusammen mit der aktuell von Luis Enrique trainierten Mannschaft der Spanier haben erst sechs Nationen 100 Tore und mehr bei einer WM erzielt. Mit 229 liegt Rekordchampion Brasilien ganz vorn, gefolgt von Deutschland mit zwei Treffern weniger (227). Argentinien (138), Italien (128) und Frankreich (124) trafen ebenfalls schon dreistellig. 

+++ 23.11.2022: Neuer: Von der FIFA nicht den Mund verbieten lassen +++

Kapitän Manuel Neuer hat die viel beachtete Geste der deutschen Fußball-Nationalmannschaft Richtung FIFA mit den Werten des Teams begründet. "Wir lassen uns vielleicht die Binde nehmen, aber wir lassen uns niemals unsere Stimme nehmen. Und unsere Werte", sagte Neuer nach dem 1:2 gegen Japan am Mittwoch. Die DFB-Profis hatten sich beim Mannschaftsfoto unmittelbar vor dem Anpfiff als Reaktion auf das Verbot der "One Love"-Kapitänsbinde demonstrativ die Hand vor den Mund gehalten.

"Wir stehen für Menschenrechte ein. Das wollten wir damit zeigen. Dass wir uns von der FIFA vielleicht den Mund haben verbieten lassen - das machen wir vielleicht mit der Kapitänsbinde auf dem Platz, aber für unsere Werte stehen wir immer", sagte Neuer, der mit einer von der FIFA vorgegebenen Kapitänsbinde aufgelaufen war. Die Idee sei im Mannschaftskreis entstanden. "Wir wollten unbedingt was machen, und wir haben überlegt, was man machen kann. Uns war klar, dass wir ein Zeichen setzen wollten", sagte Neuer. "Das ist ein Fingerzeig."

Das kurzfristige Verbot der "One Love"-Binde erst am Montag sei "vom Timing her" für ihn "Wahnsinn" gewesen, sagte der Bayern Torwart. Dass die FIFA-Binde bei ihm immer mal wieder kaum zu sehen war, begründete der DFB-Kapitän mit, dass diese so locker gesessen habe. "Guter Hersteller", sagte Neuer. 

+++ 23.11.2022: Japan-Trainer Moriyasu nach "tollem Sieg": Systemwechsel brachte Wende +++

Japans Nationaltrainer Hajime Moriyasu sieht den überraschenden WM-Erfolg über Ex-Weltmeister Deutschland auch in einem taktischen Kniff begründet. Der 54-Jährige wechselte trotz Rückstands am Mittwoch in Al-Rajjan zur Halbzeit einen Innenverteidiger für einen Flügelstürmer ein. "Wir wussten, dass wir uns mehr um die Verteidigung kümmern müssen. Deshalb habe ich das System umgestellt. Die Spieler wussten direkt, was ich damit meine und wie sie sich verhalten sollten", sagte Moriyasu nach dem 2:1 (0:1) dank der Treffer der beiden Joker Ritsu Doan (75. Minute) und Takuma Asano (83.).

Japan hat nun eine exzellente Chance, wie 2018 das WM-Achtelfinale zu erreichen und damit einen der beiden Ex-Champions Spanien oder Deutschland in der Vorrunde auszuschalten. "Wir haben einen tollen Sieg gefeiert, aber es geht weiter. Wir werden uns auf das nächste Spiel genauso gut vorbereiten", sagte Moriyasu. Am Sonntag (11.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) steht das Duell mit Costa Rica an.

+++ 23.11.2022: Bundestrainer Flick nach Auftaktniederlage: "Brutal enttäuschend" +++

Bundestrainer Hansi Flick hat nach dem 1:2 gegen Japan zum Auftakt der WM in Katar die mangelnde Chancenverwertung seiner Mannschaft beklagt. "Das ist brutal enttäuschend. Wir sind zu Recht mit 1:0 in Führung gegangen, das war mehr als verdient", sagte Flick der ARD am Mittwoch. "Wir haben viele Torchancen nicht gemacht. Man muss einfach sagen: Da hat Japan uns, was die Effizienz angeht, klar geschlagen."

Auch das Abwehrverhalten seines Teams in entscheidenden Situationen kritisierte der 57-Jährige. "Die individuellen Fehler, die wir gemacht haben, dürfen einfach nicht passieren", sagte er. "Wir müssen die Spieler jetzt aufbauen. Wir werden keine schöne Heimreise haben, weil jeder das jetzt im Kopf hat und sich jeder ärgert, dass wir das Spiel heute nicht gewonnen haben."

+++ 23.11.2022: Frust bei deutschen Spielern nach Auftaktniederlage gegen Japan +++

Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft haben frustriert auf die Auftaktniederlage bei der Fußball-WM in Katar reagiert. "Ich bin frustriert und verärgert, dass wir das Spiel noch aus der Hand gegeben haben. Jetzt haben wir den Salat. Gegen Spanien müssen wir es besser machen und zeigen, welches Potenzial wir haben", sagte Kapitän Manuel Neuer bei MagentaTV nach dem 1:2 gegen Japan am Mittwoch.

Deutschlands Torschütze Ilkay Gündogan äußerte sich ebenfalls enttäuscht. "Wir haben es Japan zu einfach gemacht. Gerade beim zweiten Tor, ich weiß nicht, ob jemals bei einer WM ein einfacheres Tor erzielt wurde. Das darf nicht passieren", sagte er der ARD.

Thomas Müller vom FC Bayern München sagte: "Aktuell bin ich noch etwas geschockt." Er richtete den Blick auch auf das Spanien-Spiel am Sonntag, in dem die DFB-Elf nun schon enorm unter Druck steht. "Wir müssen schauen, dass wir es abschütteln und uns körperlich erholen, etwas anderes bleibt uns nicht übrig. Wir müssen das Spiel so angehen, dass wir es fast schon gewinnen müssen. Diesen Druck wollten wir uns mit einem Auftaktsieg eigentlich nehmen", sagte Müller.

+++ 23.11.2022: Japan dreht erstmals in WM-Geschichte 0:1-Rückstand +++

Die japanische Fußball-Nationalmannschaft hat mit dem Sieg über Ex-Weltmeister Deutschland für ein Novum in der eigenen WM-Geschichte gesorgt. Erstmals überhaupt drehten die Asiaten bei der WM einen 0:1-Rückstand. Zuvor waren von neun Spielen mit 0:1-Rückstand sieben verloren gegangen und zwei mit einem Remis geendet, wie der Datendienstleister Opta berichtete. Am Mittwoch siegte die Elf von Trainer Hajime Moriyasu mit 2:1 (0:1) in Al-Rajjan durch Treffer der beiden Joker Ritsu Doan (75. Minute) und Takuma Asano (83.). Ilkay Gündogan (33./Foulelfmeter) hatte die DFB-Elf in Führung gebracht.

+++ 23.11.2022: Reaktionen zum WM-Spiel Deutschland-Japan (1:2) +++

Manuel Neuer (Kapitän): "Das ist eine Riesenenttäuschung für uns, wir sind frustriert. Für mich ist es so knapp nach dem Spiel schwer zu verstehen, wie wir das aus der Hand gegeben haben."

Ilkay Gündogan (Torschütze): "Wir haben es Japan zu einfach gemacht. Gerade beim zweiten Tor, ich weiß nicht, ob jemals bei einer WM ein einfacheres Tor erzielt wurde, das darf nicht passieren. Vorne hatten wir unfassbare Möglichkeiten und haben das zweite nicht erzielt. Wie die Tore gefallen sind, das darf uns nicht passieren."

Thomas Müller: "An sich haben wir vom Gefühl her ein weite Strecken gutes Spiel gemacht. Aber die Effektivität hat an beiden Enden nicht gepasst. Es ist aberwitzig, dass wir hier mit einer Niederlage dastehen. Am Ende müssen wir uns die mangelnde Effizienz ganz klar vorwerfen. Wir müssen das aufarbeiten und sachlich bleiben."

+++ 23.11.2022: Moukoko jüngster deutscher WM-Spieler - auch Musiala in Top 5 +++

Mit seiner Einwechslung gegen Japan ist der Dortmunder Youssoufa Moukoko zum jüngsten deutschen WM-Spieler geworden. Vor dem 18 Jahre alten Super-Talent von Borussia Dortmund hatte schon Jamal Musiala (19) vom FC Bayern Einzug in die Top 5 erhalten. 

+++ 23.11.2022: WM-Fehlstart: DFB-Auswahl verliert gegen Japan +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat bei der Weltmeisterschaft in Katar einen Fehlstart hingelegt. Die DFB-Auswahl verlor ihr Auftaktspiel am Mittwoch gegen Japan mit 1:2 (1:0) und steht damit schon frühzeitig unter Druck. Vor 42 608 Zuschauern brachte Ilkay Gündogan das Team von Bundestrainer Hansi Flick in der 33. Minute per Foulelfmeter in Führung, doch nach der Pause drehten Ritsu Doan (75.) und Takuma Asano (83.) mit ihren Treffern die Partie zugunsten der Japaner. Weitere Gegner der deutschen Mannschaft in der Gruppe E sind Spanien und Costa Rica.

+++ 23.11.2022: Recherche: Deutsches WM-Trikot wohl nicht so nachhaltig wie behauptet +++

Das Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Katar ist nach Recherchen der Wochenzeitung «Die Zeit» und des Medien-Startups "Flip" offenbar nicht so nachhaltig wie vom Hersteller Adidas angegeben. Die Umweltschutz-Organisation "Parley for the Oceans" stellt deshalb sogar ihre Zusammenarbeit mit dem Konzern infrage.

Beide Medien hatten zuvor Lieferketten des Materials recherchiert und Wissenschaftler der Universität Hamburg mit einer Untersuchung der Trikots beauftragt. Das Ergebnis: Bei den ersten fünf Waschgängen verliere der schwarz-weiße Dress im Schnitt 68 000 Mikroplastik-Fasern.

"Das ist wirklich beeindruckend schlecht", zitierte die "Zeit" die Leiterin der Forschungsgruppe Mikroplastik an der Uni Hamburg, Elke Fischer. "Diese Fasern landen mit dem Abwasser aus unseren Waschmaschinen in den Kläranlagen, die nicht in der Lage sind, das alles herauszufiltern. Damit geht es über die Flüsse direkt in unsere Meere."

Adidas nutzt bei der Produktion von Trikots und anderen Sportartikeln recycelten Plastikmüll. "Als Teil unserer Nachhaltigkeitsbemühungen arbeiten wir intensiv daran, Mikrofaserabrieb zu vermeiden", sagte ein Adidas-Sprecher am Mittwoch.

Dabei kooperiert das Unternehmen auch mit "Parley for the Oceans" und verkauft das Trikot der deutschen Nationalmannschaft mit dem Hinweis: "Dieses Kleidungsstück wurde mit einem Garn hergestellt, das aus 50 % Parley Ocean Plastic besteht - recyceltem Plastikmüll, der auf abgelegenen Inseln, an Stränden und in Küstenregionen gesammelt wird, um unsere Meere nicht zu verschmutzen."

Der Plastikmüll, der für das deutsche Trikot benutzt wird, stammt aus Thailand. Dem Bericht zufolge sei "Parley for the Oceans" in diesem Land gar nicht tätig. Ein Adidas-Sprecher schrieb auf Anfrage dazu: "Herkunftsländer des in Parley Ocean Plastic verarbeiteten Plastikmülls sind aktuell die Dominikanische Republik, die Malediven, die Philippinen und Thailand. Die konkrete Zusammensetzung variiert produktionsbedingt."

+++ 23.11.2022: Innenministerin Faeser mit "One Love"-Binde beim Deutschlandspiel +++

Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat beim WM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Japan die für DFB-Kapitän Manuel Neuer verbotene "One Love"-Binde getragen. Die SPD-Politikerin zeigte die Binde, die sie zunächst unter ihrem pinken Blazer trug, im Verlauf der ersten Halbzeit, als sie den Blazer auszog. Gemeinsam mit DFB-Präsident Bernd Neuendorf verfolgte Faeser die Partie. Vor dem Anpfiff waren beide auch mit FIFA-Präsident Gianni Infantino zusammengetroffen. Der DFB hatte die FIFA für das "One Love"-Verbot scharf kritisiert.

Der Weltverband hatte sportliche Sanktionen angedroht für den Fall, dass die mehrfarbige "One Love"-Kapitänsbinde bei den WM-Spielen in Katar doch getragen wird. Der DFB verzichtet daher wie alle an der Kampagne teilnehmenden Nationen auf die geplante Aktion. Faeser, die zu einem Kurzbesuch in Katar ist, nicht.

+++ 23.11.2022: Hand vor den Mund: DFB-Auswahl mit Zeichen gegen FIFA +++

Die deutschen Fußball-Nationalspieler haben sich beim Mannschaftsfoto unmittelbar vor dem Anpfiff der WM-Partie gegen Japan demonstrativ die Hand vor den Mund gehalten. Die DFB-Auswahl sendete damit sehr offensichtlich ein Zeichen an den Fußball-Weltverband FIFA, der in Katar die "One Love"-Kapitänsbinde von Manuel Neuer und sechs weiteren europäischen Mannschaftskapitänen verboten hatte. Neuer trug stattdessen am Mittwoch im Khalifa International Stadion in Al-Rajjan die von der FIFA vorgegebene "No Discrimination"-Binde, die gegen Diskriminierung jeder Art stehen soll.

Die FIFA hatte sportliche Sanktionen angedroht für den Fall, dass die mehrfarbige "One Love"-Kapitänsbinde bei den WM-Spielen in Katar doch getragen wird. Der DFB verzichtet daher wie alle an der Kampagne teilnehmenden Nationen auf die geplante Aktion.

"Die FIFA arbeitet mit Einschüchterung und Druck, das muss man zunächst konstatieren", sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf in der ARD. "Ich stehe zu allem, was ich gesagt habe zum Thema Menschenrechte. Wir sind in der Opposition zur FIFA, das ist ganz wichtig, dass das hier deutlich wird. Wir müssen überlegen, welche Schlüsse wir daraus ziehen."

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hatte in der Debatte wenige Stunden vor dem deutschen WM-Auftakt um mehr Verständnis aus der Heimat für die Spieler geworben. "Letztlich bekommen die Spieler immer wieder Kritik ab. Das tut natürlich an der einen oder anderen Stelle weh, weil man denkt: Wann ist es genug und wann kann ich mich auf die WM konzentrieren", sagte Bierhoff am Mittwoch in der ARD.

Die vielen kritischen Reaktionen aus Deutschland würden die Spieler sehr beschäftigen, berichtete der 54-Jährige. Schließlich sei man das Thema «schon vor einem Jahr sehr ernsthaft angegangen», betonte Bierhoff. Es habe vor der WM in Katar Gespräche mit Menschenrechtsorganisationen und Betroffenen gegeben, zudem sei ein Symposium veranstaltet und eine Million Euro für die Nepal-Hilfe gespendet worden. Dass die FIFA die Aktion für eine gute Sache unterbunden habe, sei "ein herber Schlag" gewesen. 

+++ 23.11.2022: FIFA-Präsident Infantino beim ersten deutschen WM-Spiel in Katar dabei +++

FIFA-Präsident Gianni Infantino zählte am Mittwoch zu den Ehrengästen beim ersten WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft in Katar. Der Schweizer saß im Khalifa International Stadion in Al-Rajjan auf der Tribüne - zwei Tage, nachdem der Fußball-Weltverband den Streit um die "One Love"-Kapitänsbinde von Manuel Neuer hatte eskalieren lassen. Die Binde wurde von der FIFA verboten, die Spitze des Deutschen Fußball-Bundes um DFB-Präsident Bernd Neuendorf kritisierte diese Entscheidung scharf. 

+++ 23.11.2022: Jamal Musiala viertjüngster DFB-Spieler bei WM +++

Jamal Musiala ist der viertjüngste DFB-Spieler, der je bei einer Fußball-WM zum Einsatz kam. Durch sein Turnier-Debüt am Mittwoch in Al-Rajjan gegen Japan im Alter von 19 Jahren, 8 Monaten und 28 Tagen schob sich der Offensivspieler vom FC Bayern München in dem Ranking vor Toni Kroos, der 2010 in Südafrika mit 20 Jahren, 5 Monaten und 19 Tagen erstmals bei einer WM für die Fußball-Nationalmannschaft zum Einsatz kam.

Jüngster DFB-Akteur bei einer WM ist bislang Karl-Heinz Schnellinger, der bei der WM 1958 in Schweden im Alter von 19 Jahren, 2 Monaten und 11 Tagen seine Premiere feierte. Einziger weiterer Akteur in Hansi Flicks WM-Aufgebot unter den Top Ten ist auf Platz sieben Thomas Müller, der 2010 im Alter von 20 Jahren und 9 Monaten seinen ersten WM-Einsatz bestritt und beim 4:0 gegen Australien gleich sein erstes WM-Tor erzielte.

Youssoufa Moukoko, der am Sonntag seinen 18. Geburtstag feierte, könnte in Katar zum jüngsten deutschen WM-Spieler überhaupt werden. 

+++ 23.11.2022: Flick-Interview geplatzt: TV-Reporter wettert gegen FIFA +++

Ein geplatztes Interview mit Bundestrainer Hansi Flick hat TV-Reporter Thomas Wagner schwer in Rage versetzt. "So ein Chaos habe ich in 25 Jahren als Reporter noch nie erlebt", wetterte der MagentaTV-Journalist am Mittwoch kurz vor dem Anpfiff des WM-Auftaktspiels der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Japan. Eigentlich sei alles mit der Medienabteilung des Deutschen Fußball-Bundes für den kurzen Termin mit Flick besprochen gewesen, dann habe kurzfristig ein Vertreter des Weltverbands FIFA interveniert. "Das ist schon bemerkenswert", sagte Wagner.

Der FIFA-Abgeordnete habe erklärt, am Spielfeldrand dürfe das Interview nicht stattfinden. Als Wagner in die Katakomben eilte, sei dort keine Kamera für ihn vorgesehen gewesen. Ein weiterer Versuch, Flick doch noch auf dem Rasen zum Gespräch zu bekommen, sei auch gescheitert. «Jetzt stehe ich hier alleine», stellte Wagner konsterniert fest und schimpfte: "35 Leute in FIFA-Anzügen und keiner weiß, was zu tun ist."

+++ 23.11.2022: Aufstellung ist da! Flick startet mit Schlotterbeck - Goretzka zunächst auf der Bank +++

Mit Thomas Müller in der Offensive und Nico Schlotterbeck als Innenverteidiger neben Antonio Rüdiger startet die deutsche Nationalmannschaft in die Fußball-WM in Katar. Müller kehrt wie Rüdiger nach wochenlanger Verletzungspause rechtzeitig für die Partie am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) gegen Japan zurück. Sein Münchner Club-Kollege Jamal Musiala wird im Alter von 19 Jahren zum viertjüngsten Spieler, der je für eine DFB-Auswahl bei einer WM gespielt hat.

In der Abwehr setzt Bundestrainer Hansi Flick im Chalifa International Stadium auf den Dortmunder Niklas Süle als Rechtsverteidiger. Im Mittelfeld spielt Ilkay Gündogan neben Joshua Kimmich. Der Kapitän von Manchester City bekommt den Vorzug vor Leon Goretzka.

Die deutsche Start-Aufstellung:

Neuer - Süle, Rüdiger, Schlotterbeck, Raum - Kimmich, Gündogan - Gnabry, Musiala, Havertz - Müller

+++ 23.11.2022: Japan als Team ohne Superstars - DFB-Elf für Kamada "großer Favorit" +++

Japans Fußball-Nationalspieler Daichi Kamada traut der DFB-Elf von Bundestrainer Hansi Flick bei der WM in Katar einen großen Erfolg bis hin zum Titel zu. "Deutschland ist auf jeden Fall einer der großen Favoriten bei der WM. Ich kenne viele der Spieler, es wird ein sehr schwieriges Spiel für uns. Viele Akteure haben sehr hohe Qualität, das sind absolute Top-Level-Spieler", sagte der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt der Deutschen Presse-Agentur. Die Japaner fordern am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) den Weltmeister von 2014 im Chalifa International Stadion in Al-Rajjan heraus.

Kamada wurde mit der Eintracht in diesem Jahr Europa-League-Sieger, sieht in seinem Nationalteam aber keine Spieler von allerhöchstem Format. «Es gibt keine großen Superstars, die individuell besonders herausragend sind. Das Team funktioniert aber gut, das ist unsere große Stärke. Jeder setzt sich für den anderen ein», sagte der 26-Jährige, der sowohl bei dem Bundesligisten aus Hessen als auch im Nationalteam Stammspieler ist.

+++ 23.11.2022: Nationalspieler Günter findet FIFA-Entscheidung "befremdlich" +++

Nationalspieler Christian Günter kritisiert den Fußball-Weltverband FIFA wegen der Entscheidung zur «One-Love»-Armbinde. "Ich finde das extrem schade, denn die Binde symbolisiert genau das, wofür wir stehen: Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung», sagte der Kapitän des Bundesligisten SC Freiburg und Linksverteidiger der Nationalmannschaft den "Stuttgarter Nachrichten" und der «Stuttgarter Zeitung» (Mittwoch). "Ich finde es befremdlich, dass die FIFA das als verbotene politische Botschaft wertet."

Dennoch wollen sich die Profis nicht davon abbringen lassen, Missstände weiter anzusprechen. "Wir können Zeichen setzen und auf Missstände hinweisen, obwohl unser Kapitän die One-Love-Binde hier in Katar nicht tragen darf", sagte Günter, der an diesem Mittwoch (14.00 Uhr/ARD) mit der DFB-Elf gegen Japan in das Turnier startet.

Für den 29-Jährigen ist es die erste Teilnahme an einer Weltmeisterschaft. Bei der vergangenen Europameisterschaft gehörte er ebenfalls zum Aufgebot. Bei Bundestrainer Hansi Flick und seinem Vereinstrainer Christian Streich erkennt Günter einige Parallelen. "Sie ähneln sich sehr in ihrem menschlichen Umgang mit den Spielern, Hansi redet wie Christian extrem viel mit uns, er strahlt immer etwas Positives aus, das finde ich gut."

+++ 23.11.2022: Bangen um WM-Pechvogel Sané - Flick hofft auf Spanien-Option +++

Das rechte Knie von Leroy Sané macht Hansi Flick Kummer. Nach dem Ausfall des schnellen Bayern-Angreifers für das WM-Auftaktspiel der Fußball-Nationalmannschaft am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) gegen Japan hofft der Bundestrainer aber noch auf eine Heilung bis zum Gipfeltreffen in der Gruppe E am Sonntag gegen Spanien.

"Es ist bitter, dass wir auf Leroy verzichten müssen. Er ist ein Unterschiedsspieler. Er kann ein Spiel alleine drehen", sagte Flick über den 26-Jährigen. An einer Rückkehr Sanés "arbeitet das ganze Team", betonte der DFB-Chefcoach. Für Sané setzt sich eine WM-Pechsträhne fort. Kurz vor dem Turnier 2018 hatte ihn der damalige Bundestrainer Joachim Löw überraschend aus dem Aufgebot für Russland gestrichen.

Bei der EM 2016 hatte Sané im Alter von 20 Jahren sein Turnierdebüt gegeben, allerdings nur für zwölf Joker-Minuten beim Halbfinal-Aus gegen Frankreich (0:2). Ein Jahr später verzichtete Sané zum Unbill von Löw von sich aus auf die Teilnahme am Confederations Cup, um sich einer Operation an der Nase zu unterziehen. Dadurch verpasste er den Turniersieg einer jungen DFB-Mannschaft in St. Petersburg.

Bei der EM 2021 kam Sané in allen vier Spielen bis zum Achtelfinal-Aus gegen England zum Einsatz, dreimal allerdings nur für einige Minuten. In der Startelf stand er nur im letzten Gruppenspiel gegen Ungarn (2:2).

Kurz vor WM kehrte Sané beim FC Bayern nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel wieder ins Team zurück. Bei der Nationalmannschaft galt der 48-malige Nationalspieler (11 Tore) als Startoption ins Flicks Auswahl auf der offensiven linken Außenbahn. Sollte Sané doch länger ausfallen, kann der Bundestrainer nun keinen Spieler mehr nachnominieren. Diese Möglichkeit endete laut FIFA-Statuten 24 Stunden vor dem Anpfiff des Japan-Spiels am frühen Dienstagnachmittag.

+++ 22.11.2022: Thomas Müller kritisiert FIFA: "In keiner Weise zu verstehen" +++

Im Streit um die "One Love"-Kapitänsbinde hat Fußball-Nationalspieler Thomas Müller die FIFA kritisiert und seine Mitspieler in Schutz genommen. "Wer von uns Fußballern erwartet, dass wir unseren Pfad als Sportler komplett verlassen und unsere sportlichen Träume, für die wir ein Fußballerleben lang gearbeitet haben, aufgeben, um uns politisch noch deutlicher zu positionieren, der wird enttäuscht sein", schrieb Müller bei Instagram am Dienstagabend einen Tag vor dem WM-Auftakt gegen Japan am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV). Gleichzeitig brachte der Profi von Bayern München Unverständnis für das Vorgehen des Weltverbandes zum Ausdruck: "Der Standpunkt der FIFA als auch die Art und Weise der Kommunikation zum Bindenverbot ist für uns in keiner Weise zu verstehen."

Die "One-Love"-Armbinde war eine im September angekündigte gemeinsame Aktion der Teams aus Deutschland, England, den Niederlanden, Belgien, Schweiz, Wales, Frankreich, Dänemark sowie Norwegen und Schweden, die beide nicht für die WM qualifiziert sind. Die bunte Kapitänsbinde sollte bei der WM als Symbol für Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit stehen. Die FIFA hatte angekündigt, das Tragen der "One-Love"-Kapitänsbinde bei der WM in Katar zu sanktionieren. WM-Gastgeber Katar steht wegen der Missachtung von Menschenrechtsstandards in der Kritik.

«Die Unruhe rund um die Begebenheiten im Vorfeld des WM-Turniers in Katar, das Verbot der One Love Binde und weitere befremdliche Aktionen und Äußerungen der FIFA beschäftigen uns Spieler und das gesamte Team», teilte Müller mit. Die Mannschaft als auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) engagierten sich sozial, schrieb der 33-Jährige. «Mit unserer Mannschaftsstiftung haben wir diverse Initiativen nicht nur im Zusammenhang mit dem Turnier in Katar, sondern auch in ganz Deutschland auf den Weg gebracht.»

+++ 22.11.2022: Müller für Japan-Spiel "eine Option" - viel mehr verrät Flick nicht +++

Bundestrainer Hansi Flick hat sich vor dem bedeutenden ersten deutschen WM-Spiel gegen Japan kaum in die Personalkarten schauen lassen. "Im Tor wird Manuel Neuer spielen, und Jo Kimmich ist hier", von daher gehe er davon aus, dass auch der Mittelfeldspieler in der Startelf stehe, sagte Flick am Dienstag im Medienzentrum in Al-Rajjan einen Tag vor der Partie am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV). WM-Routinier Thomas Müller ist nach dessen längerer Wettkampfpause "auf jeden Fall wirklich eine Option", sagte Flick. "Das kann ich bestätigen."

Der 33-Jährige vom FC Bayern habe auch im Abschlusstraining "seine Sache gut gemacht", ergänzte der Bundestrainer. "Wir waren zufrieden. Es ist so, dass wir eine Option mehr haben durch Thomas Müller." Definitiv fehlen wird Offensivspieler Leroy Sané wegen Knieprobleme.

+++ 22.11.2022: Flick: "One Love"-Verbot hat Nationalspieler "geschockt" +++

Die deutschen Fußball-Nationalspieler haben laut Hansi Flick "sehr, sehr unzufrieden" und "geschockt" auf das FIFA-Verbot der "One Love"-Kapitänsbinde reagiert. "Weil es ein Zeichen ist für Menschenrechte, für Vielfalt, das sind die Werte, die wir vertreten und leben", sagte der Bundestrainer am Dienstag im WM-Medienzentrum in Al-Rajjan. "Ich finde es schade, dass man für Menschenrechte nicht mehr gerade stehen darf."

Der Weltverband FIFA hatte am Montag sieben europäischen Nationen das Tragen der mehrfarbigen Binde während der WM untersagt und mit sportlichen Sanktionen gedroht. DFB-Kapitän ist Torwart Manuel Neuer. "Wenn es eine Gelbe Karte ist, ist alles okay. Dann ist Jo Kimmich Kapitän, Thomas Müller für das dritte Spiel. Das wäre gar kein Problem gewesen", sagte Flick. Die FIFA hatte aber die genaue Art der Sanktion offen gelassen.

"Die Verbände haben gesagt, wir wollen die Spieler da nicht reinjagen, wir nehmen den Druck raus, was auch vernünftig ist", sagte Flick. Eine persönliche Aktion plane er für sich nicht. Das bringe nichts, sagte Flick, weil es die gemeinsame Entscheidung der Verbände gewesen sei. Dann "sollte man auch gemeinsam zu den Entscheidungen stehen", äußerte der Bundestrainer.

Führungsspieler Kimmich sagte, er sei über die Entscheidung "verwundert" gewesen. Auch, weil die Binde vor einem Monat auch kritisch beäugt und "madig geredet" worden sei. "Jetzt habe ich das Gefühl es ist doch ein starkes Zeichen für alle Menschen. Ich glaube, generell ist es so, dass wir immer wieder die Missstände angesprochen haben." Der Fokus sollte auch auf den Sport gelenkt werden.

+++ 22.11.2022: Flick hat Hoffnung für Sané-Rückkehr am Sonntag +++

Bundestrainer Hansi Flick bedauert den Ausfall von Offensivspieler Leroy Sané für das deutsche WM-Auftaktspiel gegen Japan am Mittwoch sehr. Es bestehe aber die "Hoffnung", dass der 26-Jährige vom FC Bayern am kommenden Sonntag im zweiten Spiel gegen Spanien dabei sein könne, sagte Flick am Dienstagabend im Medienzentrum der Endrunde in Al-Rajjan. Am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) fehlt Sané wegen Problemen am rechten Knie.

"Es ist bitter, dass wir auf Leroy verzichten müssen", sagte Flick. "Er ist ein Unterschiedsspieler, er kann ein Spiel alleine drehen." An der Rückkehr des Offensivspielers arbeite "das ganze Team".

+++ 22.11.2022: VW hält an DFB-Sponsoring fest - Kritik an FIFA +++

Der Autokonzern Volkswagen will an seinem Sponsoring des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) festhalten und hat in der Debatte um die "One Love"-Binde Kritik am Weltverband FIFA geübt. "Wir beabsichtigen nicht, unser Sponsoring zu beenden", erklärte das Unternehmen mit Sitz in Wolfsburg am Dienstag auf Anfrage. "Es gab beim DFB in den letzten Monaten viele gute Entwicklungen. Und wir wollen auch zukünftig mit dem DFB gemeinsam an positiven Veränderungen im Fußball insgesamt arbeiten."

VW betonte, die Partnerschaft mit dem DFB umfasse neben der Nationalmannschaft der Männer auch die der Frauen sowie den Jugend- und Amateurfußball.

Das Verhalten der FIFA, die angekündigt hatte, das Tragen der "One Love"-Kapitänsbinde bei der WM in Katar zu sanktionieren, bezeichnete VW indes als "nicht akzeptabel". Volkswagen hätte es begrüßt, wenn die europäischen Verbände ein solches Zeichen für Vielfalt bei diesem Turnier gesetzt hätten, hieß es in dem Statement: "Die Diskussionen und Reaktionen zeigen, dass sich im Weltfußball dringend etwas Grundsätzliches ändern muss."

Volkswagen erinnerte zudem daran, dass der zum Konzern gehörende Bundesligaverein VfL Wolfsburg der erste Proficlub in Deutschland gewesen sei, bei dem von 2017 an die Spielführerinnen und Spielführer mit Regenbogenbinden aufgelaufen sind. Die Kölner Handelskette Rewe hatte seine Zusammenarbeit mit dem DFB wegen der FIFA-Entscheidung zur "One-Love"-Armbinde beendet.

+++ 22.11.2022: Goretzka verteidigt DFB: Aktion nicht auf Rücken von Neuer austragen +++

Nationalspieler Leon Goretzka hat im Konflikt mit der FIFA um das Tragen der "One Love"-Kapitänsbinde bei der Weltmeisterschaft in Katar den Fußball-Weltverband kritisiert und zugleich die heftig gerügte Verzichts-Entscheidung des DFB verteidigt. "Wir als Mannschaft begrüßen jedes Zeichen für Vielfalt und gegen Diskriminierung. Dass die FIFA nun viele Wochen nach Kenntnis der Gemeinschaftsaktion Strafen für das Tragen androht, ist nicht nachzuvollziehen", sagte der 27 Jahre alte Profi des FC Bayern München im Interview der "Frankfurter Rundschau" und der "Funke Mediengruppe".

WM-Neuling Niclas Füllkrug äußerte sich ähnlich wie Goretzka. "Auch wenn wir auf die Binde verzichten müssen, was eine sehr enttäuschende Entscheidung der FIFA ist, stehen wir weiter für unsere Werte ein. Aber es ist auch wichtig, den Disput zwischen den Verbänden nicht auf dem Rücken der Spieler auszutragen", sagte er der "Augsburger Allgemeinen".

Kapitän Manuel Neuer wird nach der Androhung von Sanktionen im ersten EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft am Mittwoch gegen Japan in Doha die Binde nicht am Oberarm tragen. Das hatte der DFB am Montag in Abstimmung mit anderen europäischen Fußballverbänden entschieden. Es sei "klar, dass diese Aktion nicht auf dem Rücken und zulasten von Manuel Neuer und der weiteren Kapitäne ausgetragen werden kann, wie es der DFB zu Recht sagt", argumentierte Goretzka. Er ist in der deutschen Mannschaft einer der Wortführer in gesellschaftspolitischen Fragen. 

+++ 22.11.2022: Ende der Kooperation mit DFB: 1. FC Köln "stolz" auf Rewe-Entscheidung +++

Der 1. FC Köln unterstützt die Entscheidung des Handelsriesen Rewe, wegen des FIFA-Verbots der "One-Love"-Armbinde ab sofort die Kooperation mit dem Deutschen Fußball-Bund zu beenden. "Unser Hauptpartner Rewe steht wie wir für Diversität. Das ist ein starkes Statement. Auf die Entscheidung sind wir stolz und unterstützen diese Haltung zu 100 Prozent", teilte der Fußball-Bundesligist am Dienstag mit.

Rewe wolle sich in aller Deutlichkeit von der Haltung des Weltverbands FIFA und den Äußerungen von Präsident Gianni Infantino distanzieren und werde deshalb auf seine Werberechte aus dem bestehenden Vertrag mit dem DFB insbesondere im Kontext der Weltmeisterschaft verzichten, sagte Konzernchef Lionel Souque am Dienstag.

"Wir stehen ein für Diversität - und auch Fußball ist Diversität", sagte Souque. "Die skandalöse Haltung der FIFA ist für mich als CEO eines vielfältigen Unternehmens und als Fußballfan absolut nicht akzeptabel." Der DFB hatte am Montag mitgeteilt, dass Kapitän Manuel Neuer bei der WM entgegen der ursprünglichen Planung doch nicht mit der "One-Love"-Kapitänsbinde auflaufen werde. Dazu entschieden sich der DFB und die anderen beteiligten europäischen Verbände wegen angedrohter FIFA-Sanktionen.

Rewe hatte bereits im Oktober dem DFB mitgeteilt, den langjährigen Partnerschaftsvertrag nicht weiterzuführen - damals noch ohne inhaltliche Verbindung zur Weltmeisterschaft.

+++ 22.11.2022: Bericht: DFB prüft wegen "One Love"-Binde Gang vor den Cas +++

Der Deutsche Fußball-Bund prüft wegen des "One Love"-Verbots einem "Bild"-Bericht zufolge den Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof (Cas). "Die FIFA hat uns ein Zeichen für Diversität und Menschenrechte verboten. Sie hat dies mit massiven Androhungen sportlicher Sanktionen verbunden, ohne diese zu konkretisieren. Der DFB prüft, ob dieses Vorgehen der FIFA rechtmäßig war", sagte DFB-Mediendirektor Steffen Simon.

Der "Bild" zufolge werde die Möglichkeit eines Antrags auf vorläufigen Rechtsschutz bei der Ad-Hoc-Division des Cas geprüft. Diese ist während der WM für Rechtsstreitigkeiten zuständig. Laut Cas entscheidet das Gremium innerhalb von 48 Stunden nach Einreichung des Antrags. Der Kommissionspräsident kann diese Frist verlängern, "wenn die Umstände dies erfordern".

Der Weltverband hatte sieben europäischen WM-Teilnehmern am Montag das Tragen der mehrfarbigen «One Love»-Kapitänsbinde untersagt.

+++ 22.11.2022: Voraussichtliche Mannschaften, Fußball-WM +++

Voraussichtliche Mannschaften, WM

Gruppe E: Deutschland - Japan (14.00 Uhr MEZ/ARD und MagentaTV)

Al-Rajjan (Chalifa International Stadium)

Deutschland: 1 Neuer (FC Bayern München/36 Jahre/114 Länderspiele) - 5 Kehrer (West Ham United/26/23), 15 Süle (Borussia Dortmund/27/42), 2 Rüdiger (Real Madrid/29/54), 3 Raum (RB Leipzig/24/12) - 6 Kimmich (FC Bayern München/27/71), 21 Gündogan (Manchester City/32/61) - 18 Hofmann (Borussia Mönchengladbach/30/17), 14 Musiala (FC Bayern München/19/17), 10 Gnabry (FC Bayern München/27/36) - 13 Müller (FC Bayern München/33/118)

Japan: 12 Gonda (Shimizu S-Pulse/33/34) - 19 Sakai (Urawa Red Diamonds/32/72), 22 Yoshida (FC Schalke 04/34/122), 16 Tomiyasu (FC Arsenal/24/29), 5 Nagatomo (FC Tokio/36/138) - 6 Endo (VfB Stuttgart/29/43), 7 Shibasaki (CD Leganes/30/60) - 8 Doan (SC Freiburg/24/29), 15 Kamada (Eintracht Frankfurt/26/22), 11 Kubo (Real Sociedad/21/20) - 25 Maeda (Celtic Glasgow/25/8)

Schiedsrichter: Ivan Barton (Salvador) 

+++ 22.11.2022: Spaniens Kapitän tippt auf WM-Finalsieg seines Teams gegen Frankreich +++

Spaniens Kapitän Sergio Busquets hat bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar auf den Titelgewinn seines Teams gewettet - bei einem internen Tippspiel. "Das organisiere ich", erzählte der 34-Jährige vom FC Barcelona in einem "Marca"-Interview und verriet auch Details: "Wir gewinnen, klar. Im Finale gegen Frankreich." Der Titelkandidat geht in Bestbesetzung in sein Auftaktspiel am Mittwoch (17.00 Uhr/ARD und MagentaTV) gegen Costa Rica.

Beim Weltmeister von 2010 sind auch Außenverteidiger Dani Carvajal von Real Madrid und Angreifer Alvaro Morata von Atlético Madrid einsatzbereit, wie Trainer Luis Enrique am Dienstag bei der Abschlusspressekonferenz sagte. Das Duo war zuletzt erkältet. Bei seinem ersten WM-Turnier als Coach setzt Enrique auch auf seine Jungstars wie Pedri (19) und Gavi (18) vom FC Barcelona. "Sie bringen dem Team Energie", sagte er.

"Wir kommen mit großen Erwartungen", sagte Busquets, der einzig Verbliebene von Südafrika 2010 vor seinem vierten WM-Turnier. "Ich glaube, wir sind eine Mannschaft, die schwer zu schlagen ist."

+++ 22.11.2022: Kurzvorschau Deutschland - Japan am Mittwoch +++

Gruppe E: Deutschland - Japan (14.00 Uhr MEZ/ARD und MagentaTV) im Stadion Al-Rajjan (Chalifa International Stadium)

Deutschland: Jetzt gilt es für Hansi Flick. Der Riesenwirbel um das FIFA-Verbot der «One Love»-Binde darf auf dem Rasen nicht zu negativen Konsequenzen führen. Vier Jahre nach dem WM-Desaster in Russland soll mit einem Auftaktsieg der Grundstein für den fünften WM-Triumph gelegt werden. Der Bundestrainer muss zum Start auf den am Knie verletzten Leroy Sané verzichten.

Japan: Der WM-Achtelfinalist von 2018 hat ehrgeizige Ziele ausgerufen. Frankfurts Daichi Kamada und Co. wollen erstmals in die Runde der letzten Acht. Kamada, Stuttgarts Wataru Endo und der Schalker Maya Yoshida zählen zu den Stammspielern des Teams von Chefcoach Hajime Moriyasu. Offen sind die Besetzung der weiteren Offensivpositionen neben Spielmacher Kamada sowie die Torwartfrage.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Deutschland: 1 Neuer - 5 Kehrer, 15 Süle, 2 Rüdiger, 3 Raum - 6 Kimmich, 21 Gündogan - 18 Hofmann, 14 Musiala, 10 Gnabry - 13 Müller

Japan: 12 Gonda - 19 Sakai, 22 Yoshida, 16 Tomiyasu, 5 Nagatomo - 6 Endo, 7 Shibasaki - 8 Doan, 15 Kamada, 11 Kubo - 25 Maeda

Schiedsrichter: Ivan Barton (Salvador)

+++ DFB-Elf als Japans "Vorbild" - Keine öffentliche Garantie für Kamada +++

Japans Fußball-Nationaltrainer Hajime Moriyasu hat vor dem direkten WM-Duell seinen höchsten Respekt vor der DFB-Elf geäußert. "Deutschland ist für uns ein Vorbild, das hat sich nie geändert. Japan hingegen ist noch in der Entwicklung", sagte Moriyasu am Dienstag bei der Pressekonferenz. Am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) kommt es im Chalifa International Stadion in Al-Rajjan zum direkten Duell in der Vorrundengruppe E. "Wir würden gerne ins Achtelfinale kommen oder noch weiter. Das bedeutet, dass wir dann Geschichte schreiben", sagte der 54-Jährige über die Ambitionen seines Teams.

Zu Personalien äußerte sich der Chefcoach nicht. "Die Aufstellung werden Sie morgen sehen. Wir versuchen, zu gewinnen und um zu gewinnen, haben wir eine Startaufstellung ausgesucht, mit der wir glauben, dass wir eine Chance haben", betonte Moriyasu. Den Spielern habe er schon klare Signale mit Blick auf die Auswahl gegeben. Es wird fest damit gerechnet, dass Frankfurts Daichi Kamada von Beginn an als Spielmacher aufläuft. Offen ist, wer im Tor steht. Zuletzt bahnte sich ein Duell zwischen Shuichi Gonda und Daniel Schmidt an.

+++ 22.11.2022: Kurzvorschau Spanien - Costa Rica am Mittwoch +++

Gruppe E: Spanien - Costa Rica (17.00 Uhr/ARD und MagentaTV) im Stadion Doha (Al Thumama Stadion)

Spanien: Der Weltmeister von 2010 kommt mit breiter Brust nach dem 3:1 zuletzt gegen Jordanien und mit Toptalenten wie Pedri, Gavi und Fati. Routinier Morata soll es als vorderste Spitze richten, Kapitän Busquets als Abräumer und bewährte ordnende Hand im defensiven Mittelfeld. Der Einsatz von Außenverteidiger Carvajal ist wegen einer Erkältung fraglich.

Costa Rica: Sie wollen wieder die Fußball-Welt überraschen. Wie 2014 sind sie einer Kracher-Gruppe der Außenseiter. Vor acht Jahren schaffte es Costa Rica es bis ins Viertelfinale. Und einige Recken von damals sind noch mit dabei, wie Starkeeper Keylor Navas oder der mittlerweile 37 Jahre alte Kapitän Bryan Ruiz.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Spanien: 23 Simon - 2 Azpilicueta, 3 Garcia, 24 Laporte, 18 Alba - 5 Busquets - 26 Pedri, 9 Gavi - 11 F. Torres, 7 Morata, 22 Sarabia

Costa Rica: 1 Navas - 16 Martinez, 2 Chacon, 6 Duarte, 8 Oviedo - 23 Tejeda, 5 Borges - 25 Hernandez, 10 Ruiz, 9 Bennette - 12 Campbell

Schiedsrichter: Mohammed Abdulla (Vereingte Arabische Emirate)

+++ 22.11.2022: Umfrage: Nur knapp ein Viertel will deutschen WM-Auftakt sehen +++

Nur knapp ein Viertel der Deutschen will das WM-Auftaktspiel der Fußball-Nationalmannschaft in Katar gegen Japan live im Fernsehen verfolgen. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov gaben 24 Prozent der Befragten an, bei der Begegnung am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) in Doha gegen die Asiaten vor dem Bildschirm zu sitzen. 60 Prozent tendieren dazu, die Begegnung nicht live zu verfolgen, 16 Prozent machten keine Angabe. Eine Rolle für den recht niedrig erwarteten Zuschauerzuspruch dürfte auch die frühe Ansetzung an einem Wochentag spielen, da viele Menschen arbeiten müssen.

41 Prozent der Befragten glauben derweil daran, dass die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes das erste Gruppenspiel gegen Japan gewinnen wird. Zehn Prozent gehen von einer deutschen Niederlage zum Turnierstart aus, 14 Prozent rechnen mit einem Unentschieden. 36 Prozent machten keine Angabe.

Befragt wurden von YouGov an diesem Montag 2.791 Personen in Deutschland ab 18 Jahren. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

+++ 22.11.2022: Titel nur mit Auftaktsieg: Die ersten WM-Spiele der DFB-Elf seit 1934 +++

Bei allen vier Weltmeistertiteln in den Jahren 1954, 1974, 1990 und 2014 konnte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihr Turnier-Auftaktspiel gewinnen. Seit 1934 gingen nur drei erste Spiele bei WM-Endrunden verloren. Zweimal war für die DFB-Elf dann auch das Turnier schnell vorbei - zuletzt vor vier Jahren nach dem 0:1 gegen Mexiko in Russland. Am Mittwoch ist Japan im Chalifa International Stadium in Doha der Auftaktgegner.

Die deutschen WM-Auftaktspiele und das folgende Turnierabschneiden:

Jahr Auftaktgegner Ergebnis Turnierabschneiden
1934 Belgien 5:2 Platz 3
1938 Schweiz 2:4 Achtelfinale*
1954 Türkei 4:1 Weltmeister
1958 Argentinien 3:1 Platz 4
1962 Italien 0:0 Viertelfinale
1966 Schweiz 5:0 Platz 2
1970 Marokko 2:1 Platz 3
1974 Chile 1:0 Weltmeister
1978 Polen 0:0 Zwischenrunde
1982 Algerien 1:2 Platz 2
1986 Uruguay 1:1 Platz 2
1990 Jugoslawien 4:1 Weltmeister
1994 Bolivien 1:0 Viertelfinale
1998 USA 2:0 Viertelfinale
2002 Saudi-Arabien 8:0 Platz 2
2006 Costa Rica 4:2 Platz 3
2010 Australien 4:0 Platz 3
2014 Portugal 4:0 Weltmeister
2018 Mexiko 0:1 Gruppenphase
2022 Japan    

* 1938 war das Achtelfinale die erste Turnierrunde

+++ 22.11.2022: 995. Länderspiel: WM-Premiere gegen Japan - Topschütze Müller +++

Bilanz: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet am Mittwoch (14.00 Uhr) bei der Weltmeisterschaft in Katar gegen Japan die 995. Partie in ihrer Länderspielgeschichte. In der Bilanz stehen 576 Siege, 206 Unentschieden und 212 Niederlagen. Das Torverhältnis von 2241:1166 Treffern ist ebenfalls positiv. Das 1000. Länderspiel könnte das DFB-Team im WM-Halbfinale bestreiten.

WM-Bilanz: Brasilien und Deutschland sind mit jeweils 109 WM-Spielen die Top-Nationen. Rekord-Weltmeister Brasilien führt die ewige WM-Tabelle mit 237 Punkten und 73 Siegen vor der DFB-Auswahl mit 221 Punkten und 67 Erfolgen an. Dazu kommen beim deutschen Team 20 Unentschieden und 22 Niederlagen. Die Brasilianer haben auch mehr Tore erzielt, 229 gegenüber 226 des DFB-Teams.

Japan: Im Chalifa International Stadium von Doha kommt es erst zum dritten Länderspiel zwischen Deutschland und Japan. Kurz vor der WM 2006 gab es in Leverkusen ein 2:2. Die Tore nach einem 0:2-Rückstand erzielten Miroslav Klose und Bastian Schweinsteiger. Ende 2004 siegte die deutsche Mannschaft auf einer Asienreise nach Treffern von Klose (2) und Kapitän Michael Ballack in Yokohama mit 3:0. Jürgen Klinsmann war bei beiden Spielen der Bundestrainer.

Bundestrainer: Hansi Flick bestreitet sein erstes Turnier als Bundestrainer. In den bislang 16 Länderspielen unter seiner Regie gab es zehn Siege, fünf Remis und eine Niederlage, im September beim 0:1 gegen Ungarn in Leipzig. Nach dem Startrekord als DFB-Chefcoach mit acht Erfolgen konnte der 57 Jahre alte Flick in den vergangenen acht Länderspielen nur noch zwei Siege mit der Nationalmannschaft einfahren.

WM-Kader: 26 Spieler umfasst der DFB-Kader. Erfahrenster Akteur im Aufgebot von Hansi Flick ist Offensivspieler Thomas Müller mit 118 Länderspielen, gefolgt von Kapitän Manuel Neuer mit 114 Einsätzen. Für das Bayern-Duo ist die jeweils vierte WM-Teilnahme. 2014 wurden sie gemeinsam in Brasilien Weltmeister. Mario Götze und Matthias Ginter sind die weiteren Weltchampions von Rio im Aufgebot. Leroy Sané steht Bundestrainer Flick wegen Knieproblemen gegen Japan nicht zur Verfügung. Der Bayern-Profi muss damit weiter auf sein erstes WM-Spiel warten. 2018 hatte ihn der damalige Bundestrainer Joachim Löw im Trainingslager vor dem Turnier in Russland noch aus dem vorläufigen Kader aussortiert.

Team: Manuel Neuer ist mit 36 Jahren der älteste Spieler im DFB-Kader und damit doppelt so alt wie der Dortmunder Youssoufa Moukoko, der am Tag der WM-Eröffnung volljährig wurde. Mario Götze (30) könnte nach fünf Jahren ohne Länderspiel sein Comeback bei der WM feiern und gegen Japan zum 64. Mal im Nationaltrikot auflaufen. Götze schoss 2014 im Finale gegen Argentinien in der Verlängerung das entscheidende Tor zum 1:0.

Torschützen: Thomas Müller ist mit 44 Toren der erfolgreichste Länderspielschütze im deutschen Aufgebot. In 16 WM-Spielen traf der Münchner zehnmal. Miroslav Klose, Weltmeister mit der DFB-Auswahl 2014 in Brasilien, ist mit 16 Treffern WM-Rekordschütze. Müllers Bayern-Kollege Serge Gnabry ist mit 20 Treffern der zweiterfolgreichste Schütze im DFB-Kader, gefolgt von Mario Götze (17) und Ilkay Gündogan (16).

+++ 22.11.2022: Knieprobleme: Ohne Sané gegen Japan - Alle anderen 25 Spieler fit +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss ohne Offensivspieler Leroy Sané (26) vom FC Bayern München in die Weltmeisterschaft in Katar starten. Der Kandidat für die Startformation fällt für die Auftaktpartie am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) in Doha gegen Japan mit Problemen am rechten Knie aus, wie der DFB mitteilte. Beim Abschlusstraining am Dienstag im Trainingszentrum in Al-Shamal waren alle anderen 25 Akteure dagegen dabei. Für Medien war allerdings nur die Aufwärmphase der ersten 15 Minuten einsehbar.

Bundestrainer Hansi Flick hat damit im ersten Gruppenspiel nicht mehr die Option, komplett auf den formstarken Bayern-Block zu setzen. Sané wurde in der Offensive erwartet. Fraglich ist, ob Flick direkt zum Turnierstart auf WM-Routinier Thomas Müller nach dessen längerer Wettkampfpause setzt. Im Mittelfeld ist zudem spannend, ob sich Flick für Ilkay Gündogan von Manchester City oder Bayern-Spieler Leon Goretzka als Nebenmann des Münchners Joshua Kimmich entscheidet. Abwehrchef Antonio Rüdiger ist nach einer Verletzungspause rechtzeitig zum WM-Beginn für die deutsche Mannschaft wieder fit und einsatzfähig.

+++ 22.11.2022: Süle bereit für mehr WM-Verantwortung: "Für Stabilität sorgen" +++

Niklas Süle fühlt sich bereit für den großen Wurf. In Gesprächen mit Hansi Flick hat der Neu-Dortmunder dem Bundestrainer das auch signalisiert, wie er kurz vor dem WM-Auftaktspiel der Fußball-Nationalmannschaft versicherte. "Ich habe ihm gesagt, dass ich bei meiner zweiten WM jetzt mit 27 Jahren Verantwortung übernehmen will", sagte der BVB-Verteidiger vor der Partie am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und Magenta TV) gegen Japan in Doha. Die Zeit ist reif für die Generation der Jahrgänge 1995 und 1996, zu der auch die vier Bayern-Profis Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry und Leroy Sané gehören.

Die DFB-Meriten dieses hochtalentierten Jahrgangs beschränken sich auf den Gewinn des Confederation Cups 2017 in Russland. Danach konnte bei der WM 2018 und der EM 2021 kein positiver Eindruck hinterlassen werden. Bei der letzten WM scheute der damalige Bundestrainer Joachim Löw einen konsequenten Generationenwechsel, im Vorjahr endete der Titeltraum im EM-Achtelfinale in England (0:2) zu früh. Fünf Jahre nach dem Confed-Cup-Sieg sind noch acht Akteure von damals im aktuellen WM-Kader dabei. Sieben DFB-Profis in Katar sind zwischen August 1995 und Juli 1996 geboren.

Süle kennt die Turniergefahren genau. "Viele Möglichkeiten hast du nicht, wie wir 2018 gesehen haben. Wir müssen in kürzester Zeit Abläufe trainieren, dass wir am Mittwoch eine Topleistung abrufen können", sagte der 42-malige Nationalspieler. Mit großem Elan bereitete er sich auf Katar vor. Kurz nach dem Wechsel von FC Bayern nach Dortmund zog er sich eine Muskelverletzung zu. Der Ehrgeiz war dann zuerst zu groß. "Ich bin es zu schnell angegangen", berichtete er von der Rekonvaleszenz. Doch jetzt fühlt er sich fit. "Ich wusste, dass ich alle drei Tage Leistung liefern können muss."

Süle sieht sich als Innenverteidiger. Doch wie in Dortmund könnte er auch im DFB-Team auf der rechten Außenbahn aushelfen, wenn Flick das für notwendig erachtet. Eingespielt sei die DFB-Defensive. "Wir spielen schon lange in diesem Verbund, und ich denke, dass wir am Mittwoch für Stabilität sorgen. Wir müssen da hinten was ausstrahlen. Wir haben schon gezeigt, dass wir in der Lage sind gegen gute Gegner zu verteidigen" , sagte Süle.

+++ 21.11.2022: Salvadorianer Barton pfeift deutsches WM-Auftaktspiel gegen Japan +++

Der Salvadorianer Ivan Barton pfeift das deutsche WM-Auftaktspiel am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) gegen Japan. Die Schiedsrichter-Ansetzung für die Partie im Chalifa International Stadion in Doha gab der Fußball-Weltverband FIFA am Montag gekannt. Der 31 Jahre alte Barton steht seit 2018 auf der FIFA-Liste, bei den Olympischen Spielen 2021 pfiff er das Gruppenspiel der deutschen U23 gegen Brasilien (2:4).

+++ 21.11.2022: Japans Morita trainiert vor Deutschland-Spiel wieder - Ito lädiert +++

Mittelfeldspieler Hidemasa Morita ist zwei Tage vor dem WM-Spiel gegen Deutschland ins Training der japanischen Fußball-Nationalmannschaft zurückgekehrt. Der Profi von Sporting Lissabon kämpfte zuletzt mit Wadenproblemen und musste einige Einheiten aussetzen. Nun könnte er für Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) gegen den Weltmeister von 2014 doch noch zu einer Option werden. Angeschlagen ist dafür nun Junya Ito, der Probleme mit der rechten Wade hat. Zum Gerüst der japanischen Startelf dürften in Daichi Kamada (Eintracht Frankfurt), Wataru Endo (VfB Stuttgart) und Maya Yoshida (FC Schalke 04) auch drei Bundesliga-Profis gehören.

+++ 21.11.2022: DFB-Spitze kritisiert "One Love"-Verbot der FIFA scharf +++

Die Spitze des Deutschen Fußball-Bundes hat das FIFA-Verbot für die "One Love"-Kapitänsbinde von Manuel Neuer scharf kritisiert. "Es handelt sich aus meiner Sicht um eine Machtdemonstration der FIFA", sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf am Montag im Teamquartier in Norden Katars. "Das ist aus unserer Sicht mehr als frustrierend und auch ein beispielloser Vorgang der WM-Geschichte." DFB-Geschäftsführer Oliver Bierhoff äußerte, es fühle sich "schon stark nach Zensur an".

Die FIFA hatte das Tragen der mehrfarbigen und symbolträchtigen Kapitänsbinde mehrerer europäischer Nationen zuvor untersagt und den Verbänden sportliche Sanktionen angedroht. "Die FIFA hat eine Aussage für Diversität und Menschenrechte untersagt. Das sind Werte, zu denen sie sich in ihren eigenen Statuten verpflichtet", sagte Neuendorf. "Wir wollen nicht, dass der Konflikt, den wir zweifellos haben, auf den Rücken der Spieler ausgetragen wird. Wir stehen zu unseren Werten."

Er glaube nicht, dass sich der DFB dem Vorwurf aussetzen müssen, "dass wir eingeknickt sind", sagte Neuendorf und verwies darauf, dass der DFB FIFA-Präsident Gianni Infantino keine Stimme für dessen Präsidentschaftswahl im kommenden März zugesagt hatte. "Das war ein deutliches Signal Richtung FIFA, dass wir nicht bereit sind, bestimmte Dinge, die seitens der FIFA kommen, mitzutragen."

Bierhoff berichtete, dass das Verbot auch für die Spieler frustrierend sei. "Auch für Manuel ist es eine schwierige Situation", sagte der Ex-Profi.

+++ 21.11.2022: Hitzlsperger zu FIFA-Druck wegen "One Love"-Binde: "Wie erbärmlich" +++

Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger hat FIFA-Präsident Gianni Infantino für die angedrohten Sanktionen im Zusammenhang mit der "One Love"-Kapitänsbinde kritisiert. "Infantino hat es sogar geschafft, die Mannschaften zu zwingen, die #OneLove-Binde nicht zu tragen. Wie erbärmlich?! Wie wäre es mit Regenbogen-Schnürsenkeln?", schrieb der 40-Jährige am Montag bei Twitter.

Die "One Love"-Kapitänsbinde der europäischen Kapitäne um Manuel Neuer hat am zweiten WM-Tag zum großen Zerwürfnis mit dem Fußball-Weltverband FIFA geführt. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur setzte die FIFA die an der Kampagne für Menschenrechte und Vielfalt beteiligten UEFA-Teilnehmer stark unter Druck - und drohte mit sportlichen Sanktionen. Der Deutsche Fußball-Bund und die weiteren Verbände verzichten in Katar deshalb nun doch auf das symbolträchtige Stückchen Stoff.

Aus der Politik gab es auch Kritik am Deutschen Fußball-Bund (DFB). "Noch ein Grund nicht zu schauen! #FIFAWorldCupQatar2022 und an @DFB, das ist echt schwach", schrieb Renate Künast (Bündnis 90/Die Grünen). Ihr Parteikollege Konstantin von Notz schrieb ebenfalls bei Twitter: "Finde ich eine abstruse, falsche und beschämende Entscheidung. Was ist die #FIFA nur für ein unterirdischer Laden!"

Die FDP-Politikerin Renata Alt, Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, sagte einer Mitteilung zufolge: "Dass der DFB und andere europäische Verbände sich dem Druck der FIFA unterwerfen und die One-Love-Binde nicht länger tragen werden, ist enttäuschend. Dass die FIFA aber mit Punktabzug für ein derartiges Bekenntnis zu Menschenrechten gedroht hat, ist skandalös. Menschenrechte sind universell gültig und keine politische Botschaft!"

+++ 21.11.2022: Faeser fliegt zum ersten Spiel der Nationalelf nach Katar +++

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) reist zum ersten Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Katar. "Sie möchte die deutsche Mannschaft bei der WM unterstützen und daher das Auftaktspiel gegen Japan besuchen", teilte eine Sprecherin des Ministeriums am Montag in Berlin auf Anfrage mit. Gleichzeitig habe Faeser betont, dass sie den Dialog mit der katarischen Regierung zu Reformen in dem Emirat, insbesondere zur Verbesserung der Menschenrechtssituation, fortsetzen möchte. Die Planung des genauen Programms sei noch nicht abgeschlossen. Faeser werde von der Türkei, wo sie diese Woche Gespräche über Migrationsfragen und Terrorismusbekämpfung führen will, nach Katar reisen, hieß es. Die DFB-Elf tritt am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) in Doha an.

+++ 21.11.2022: Streit um "One Love"-Binde: Fan-Organisation kritisiert FIFA scharf +++

Die Fan-Organisation Football Supporters' Association (FSA) hat die FIFA im Streit um die "One Love"-Kapitänsbinde scharf kritisiert. "Heute werden sich LGBT+-Fußballfans und ihre Verbündeten wütend fühlen. Heute fühlen wir uns verraten", schrieb die FSA in einem Statement, das am Montag auf Twitter gestellt wurde. "Heute empfinden wir Verachtung für eine Organisation, die ihre wahren Werte unter Beweis gestellt hat, indem sie den Spielern die gelbe Karte und der Toleranz die rote Karte gezeigt hat." Die englische Abkürzung LGBT+ steht für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans-Menschen. Das Pluszeichen ist ein Platzhalter für weitere Identitäten und Geschlechter.

"Nie wieder sollte eine Fußballweltmeisterschaft ausschließlich auf der Grundlage von Geld und Infrastruktur vergeben werden. Keinem Land, das bei LGBT+-Rechten, Frauenrechten, Arbeitnehmerrechten oder einem anderen universellen Menschenrecht zu kurz kommt, sollte die Ehre zuteilwerden, eine Fußballweltmeisterschaft auszurichten", hieß es.

Zuvor hatten die Verbände aus Deutschland, Dänemark, England, Wales, Belgien, der Schweiz und den Niederlanden mitgeteilt, ihre Kapitäne nicht wie geplant mit der "One Love"-Binde auflaufen zu lassen. Begründet wurde dieser Schritt mit der Drohung der FIFA, die betreffenden Spieler würden eine Gelbe Karte erhalten. Geldstrafen, wie normalerweise bei solchen Vergehen üblich, hätte man in Kauf genommen.

+++ 21.11.2022: DFB-Kapitän Manuel Neuer spielt bei Fußball-WM ohne "One Love"-Binde +++

Nun knickt auch die deutsche National-Elf ein. Kapitän Manuel Neuer wird bei den WM-Spielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Katar nun doch nicht mit der "One-Love"-Kapitänsbinde auflaufen. Der Deutsche Fußball-Bund und die anderen an der Aktion für Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit beteiligten Verbände würden wegen angedrohter FIFA-Sanktionen auf das Symbol verzichten, teilte der DFB am Montag mit. Andere europäische Teams werden ebenfalls die Binde nicht tragen. Angeblich könnten ihn Punktabzüge drohen schreibt "Bild". England und Wales verzichtet ebenfalls. "Wir können unsere Spieler nicht in die Situation bringen, dass sie einen Platzverweis erhalten oder sogar das Spielfeld verlassen müssen", zitiert der britische Fußball-Reporter Rob Harris auf Twitter. 

+++ 21.11.2022: Deutschlands Gegner Japan plant bei WM keine Signale oder Proteste +++

Deutschlands erster Gegner Japan plant bei der Fußball-WM keine politischen Signale, um auf Missstände im Gastgeberland Katar hinzuweisen. Dies sagte Stuttgarts Profi Wataru Endo dem "Kicker" (Montag). "In Japan ist es, glaube ich, kaum ein Thema. Wir als Mannschaft haben, Stand jetzt, nicht vor, irgendwelche Aktionen zu machen. Da ist nichts geplant wie etwa mit einer Kapitänsbinde One Love", sagte Endo.

Die mehrfarbige Kapitänsbinde, die am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) beim WM-Auftaktspiel auch Deutschlands Kapitän Manuel Neuer um den Arm haben will, tragen mehrere europäische Nationen. Ganz ausschließen wollte der 29 Jahre alte Endo eine Aktion der Japaner allerdings nicht. "Aber wer weiß? Vielleicht passiert noch was."

+++ 21.11.2022: Klose: Nicht wieder schon über WM-Halbfinale sprechen +++

Der deutsche Rekordtorschütze Miroslav Klose hat vor dem Start der Fußball-Nationalmannschaft in die Weltmeisterschaft in Katar gemahnt, die Lehren aus dem schnellen WM-Aus vor vier Jahren in Russland zu ziehen. Damals war die DFB-Auswahl als Titelverteidiger erstmals schon in der Vorrunde ausgeschieden.

"Wir können nicht jetzt schon - wie es 2018 der Fall war - über das Halbfinale sprechen, weil es in den Turnieren zuvor so weit gegangen war - und schon bist du zu Hause. Das darf nicht wieder passieren", sagte Klose, der 2014 in Brasilien zur Weltmeister-Mannschaft gehörte, dem "Kicker" (Montag).

"Für mich ist eigentlich klar, wer in der deutschen Gruppe weiterkommt, Deutschland und Spanien. Allerdings sind die Japaner nicht zu unterschätzen", ergänzte der 44-Jährige. Japan ist an diesem Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) erster deutscher Kontrahent, dann folgen die Partien gegen Spanien und Costa Rica.

Der als Trainer beim österreichischen Club SCR Altach beschäftigte Klose hat vor dem Auftakt volles Vertrauen in Bundestrainer Hansi Flick, den er als Assistenten des langjährigen Bundestrainers Joachim Löw selbst bestens kennt. "Hansi Flick wird es als Bundestrainer auch bei der WM hinkriegen", sagte Klose über den einstigen Co-Trainer und Erfolgscoach des FC Bayern München.

+++ 21.11.2022: Kamada vor Deutschland-Spiel: Viertelfinale ist das Ziel +++

Eintracht Frankfurts Daichi Kamada geht nach einem erfolgreichen Fußball-Jahr mit großem Optimismus in die WM in Katar. Der Japaner hat vor dem Start gegen Deutschland am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) ambitionierte Ziele für das Turnier in Katar ausgerufen. "Unser Ziel ist das Viertelfinale. Im Fußball weiß man nicht, was passiert. Zunächst einmal gilt es, die Vorrunde in dieser schwierigen Gruppe zu überstehen", sagte Kamada der Deutschen Presse-Agentur. Neben dem 2014er-Weltmeister Deutschland ist in der Gruppe E in Spanien ein weiterer Ex-Champion dabei. Costa Rica komplettiert die Gruppe.

Japan schied zuletzt wechselweise in der Vorrunde oder im Achtelfinale aus. Geht es nach Kamada, hat sich der Fußball in Japan aber deutlich weiterentwickelt. "Ich sehe eine klare Verbesserung. Aktuell ist es so, dass es sehr schwer ist, in den WM-Kader zu kommen, wenn man nicht in Europa spielt. Viele Akteure sind in Europa tätig, das ist eine tolle Entwicklung", sagte Kamada, der bei Frankfurt einer der Schlüsselspieler auf dem Weg zum Titel in der Europa League war. "Ich denke, es ist eines der stärksten japanischen Teams, das bei einer WM bisher angetreten ist", fügte der 26 Jahre alte Offensivspieler an.

+++ 21.11.2022: Gnabry spielt immer: Dieser alte Löw-Satz "gilt nicht mehr" +++

Der beim FC Bayern München zuletzt wieder auftrumpfende Angreifer Serge Gnabry gilt als heißer Startelf-Kandidat für den WM-Auftakt gegen Japan. Doch den Status des Immer-Spielers, den der 27-Jährige einst unter Joachim Löw in der Fußball-Nationalmannschaft genoss, hat er verloren. "Dieser Satz gilt nicht mehr", sagte Gnabry selbst vor dem ersten Gruppenspiel des DFB-Teams bei der Weltmeisterschaft in Katar am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV).

Er spüre "sehr viel Vertrauen" bei Bundestrainer Hansi Flick, der schon sein Coach beim FC Bayern gewesen war, wie Gnabry in Al-Shamal sagte. Aber er sei bei Länderspielen nun "auch mal von der Bank gekommen". Schon bei Löw war das in der Endphase der Fall.

In zehn Länderspielen kam Gnabry bislang unter Flick zum Einsatz. Nur einmal spielte er dabei die kompletten 90 Minuten. Sechsmal stand der 26-malige Nationalspieler in der Startelf, viermal wurde er von Flick eingewechselt. Vier Tore gelangen ihm, insgesamt kommt er auf 20. Seine Quote ist rückläufig.

In den vergangenen Wochen ging seine Formkurve im Verein jedoch steil nach oben. Gnabry war nach einem zwischenzeitlichen Tief wieder ein Aktivposten und Leistungsträger beim deutschen Rekordmeister. "Irgendwann hat es den Schalter wieder umgehauen", sagte er am Sonntag in Katar.

Gnabry ist in der Offensive praktisch für alle Positionen eine WM-Option. Am liebsten spiele er aber hinter der Spitze oder auf den Außenbahnen. Auch als zentraler Stürmer hat er im Nationalteam schon agiert. Das sei für ihn auch eine Option - "bevor ich auf der Bank sitze", wie er im Spaß bemerkte. Bei der WM soll für ihn nun der alte Löw-Satz wieder wahr werden: "Gnabry spielt immer."

+++ 21.11.2022: Neuer: Auftaktspiel ist die wichtigste Partie im ganzen Turnier +++

Kapitän Manuel Neuer hat die für ihn "extrem hohe Bedeutung" des WM-Auftaktspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Japan betont. "Man holt sich mit einem guten Turnierstart Selbstsicherheit, hat mit drei Punkten schon einen kleinen Puffer und kann mit breiter Brust in die nächsten Spiele gehen. Für mich ist das Auftaktspiel wirklich die wichtigste Partie im ganzen Turnier", sagte Neuer dem "Kicker" (Montag) in einem Interview.

Die DFB-Auswahl spielt bei der WM in Katar am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) gegen Japan. Man habe durch die Niederlage bei der WM 2018 in Russland gegen Mexiko die enorme Bedeutung des Auftaktspiels gelernt und dürfe keine Mannschaft unterschätzen, sagte Neuer. Vor vier Jahren war erstmals in der WM-Geschichte schon in der Gruppenphase Schluss für Deutschland gewesen.

Gegen Japan werde es darauf ankommen, "dass wir defensiv stabil sind", sagte Neuer. "Die Japaner sind eine geradlinige Mannschaft, sie spielen schnörkellos und sind schnell im Umschalten. Da müssen wir aufpassen", warnte der 36-Jährige.

+++ 20.11.2022: WM-Anspannung beim DFB-Team wächst: "Man kann es kaum erwarten" +++

Am Tag der WM-Eröffnung in Katar steigt auch die Anspannung und Vorfreude im Kreise der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. "Man kann es kaum erwarten, dass es losgeht. Wir sind alle einen Ticken mehr angespannt", sagte Bayern-Profi Serge Gnabry am Sonntag in Al-Shamal. Die deutschen Spieler müssen sich noch bis Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) gedulden, bis sie in Doha gegen Japan ins WM-Turnier starten. Weitere Gruppengegner sind Spanien und Costa Rica. "Wir freuen uns extrem", sagte der formstarke Gnabry, der in der Startelf von Hansi Flick erwartet wird.

"Man spürt eine Anspannung. Jetzt kommt es in die heiße Phase", sagte auch Abwehrspieler Thilo Kehrer wenige Stunden vor dem Eröffnungsspiel zwischen WM-Gastgeber Katar und Ecuador. In den weitestgehend geheim abgehaltenen Trainingseinheiten sei die Intensität nun noch einen Ticken höher, berichtete Gnabry. Im Kampf um die Startelfplätze gehe es "ums Ganze". 26 Akteure umfasst der DFB-Kader, aber nur elf können gegen Japan beginnen. "Der Bundestrainer entscheidet", sagte Kehrer.

Der in der Abwehrkette auf allen vier Positionen einsetzbare Profi von West Ham United gilt als erste Option für die rechte Seite. In den bislang 15 Länderspielen unter Flick kommt der 25-Jährige mit 1.086 Minuten auf die längste Einsatzzeit gefolgt von Bayern-Profi Joshua Kimmich (951) und Timo Werner (941). Der Angreifer von RB Leipzig verpasst die WM wegen einer Fußverletzung.

+++ 20.11.2022: Buchwald sieht Japan als Stolperstein - "Sehr gefährlich" +++

Deutschlands Ex-Weltmeister Guido Buchwald hat das Nationalteam von Bundestrainer Hansi Flick vor einem erneuten WM-Fehlstart und Auftaktgegner Japan gewarnt. "Mit ihrer Ordnung und ihrer individuellen Klasse haben sie das Potenzial zu überraschen. Das ist eine sehr, sehr gefährliche Mannschaft. Sie kommen aus einer sehr guten Grundordnung und sind technisch sehr beschlagen", sagte Buchwald der Deutschen Presse-Agentur vor dem WM-Auftakt. Deutschland spielt am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) gegen Japan

"Das wird für uns im ersten Spiel unheimlich schwer, weil wir auch nicht eingespielt sind", stellte der 61 Jahre alte Buchwald klar. Der frühere Nationalspieler war bei den Urawa Red Diamonds als Spieler und Trainer aktiv und verfolgt den japanischen Fußball nach eigener Aussage noch heute sehr intensiv. "Es ist ein sehr gefährlicher Gegner, genauso wie damals Mexiko. Japan wird nicht mehr unterschätzt und wird ernst genommen. Alle wissen, wie gut ein Daichi Kamada oder ein Ritsu Doan ist", sagte Buchwald.

+++ 20.11.2022: Nationalmannschaft vor Japan-Spiel für eine Nacht in Doha +++

Umzug vor dem Auftakt: Die deutschen Fußball-Nationalspieler verbringen die Nacht vor ihrem WM-Auftaktspiel gegen Japan nicht in ihrem Teamquartier im Norden Katars, sondern in der gut 100 Kilometer entfernten Hauptstadt Doha. "Bei den Abläufen ist es wichtig, in den Rhythmus zu kommen", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff. Die DFB-Auswahl wird daher am kommenden Dienstag nach dem Abschlusstraining im Al-Shamal Stadion und dem Mittagessen im Zulal Wellness Resorts die rund einstündige Busfahrt nach Doha antreten.

Im dortigen Medienzentrum wird Bundestrainer Hansi Flick am späten Nachmittag gemeinsam mit einem Spieler bei der Pressekonferenz die letzten Auskünfte über das erste Gruppenspiel am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und Magenta TV) geben. Übernachtet wird dann in einem Hotel in Doha. Die Partie finde im Chalifa International Stadion statt.

Bei den folgenden Gruppenspielen gegen Spanien (20.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) am Sonntag kommender Woche sowie vier Tage später gegen Costa Rica (20.00 Uhr/ARD und MagentaTV) läuft die Vorbereitung anders. Erst am Spieltag bricht der DFB-Tross zum Al-Bait Stadion in Al-Chaur auf, das auf ungefähr der halben Wegstrecke Richtung Doha liegt. Übernachtet wird vor den Spielen wie gewohnt im Zulal Wellness Resort.

+++ 20.11.2022: Moukoko sieht sich als WM-Azubi: "Kann von den Besten lernen" +++

Das Geburtstagskind Youssoufa Moukoko sieht sich bei seiner ersten Fußball-Weltmeisterschaft zunächst einmal in der Rolle des Lernenden. "Ich freue mich über Tipps, ich kann hier von den Besten lernen", sagte das Stürmertalent von Borussia Dortmund. Moukoko feiert an diesem Sonntag, dem Eröffnungstag der WM-Endrunde in Katar, seinen 18. Geburtstag. Als ein Geschenk wünscht er sich "drei Punkte" für das DFB-Team im ersten Gruppenspiel am Mittwoch in Doha gegen Japan.

Im Training am Samstag war etwa zu sehen, wie Bayern-Angreifer Thomas Müller (33), der sein viertes WM-Turnier bestreitet, sich auf dem Platz intensiv mit Moukoko austauschte. "Ich freue mich, mit den Jungs um den Titel zu kämpfen", sagte der wissbegierige Youngster.

Moukoko hatte am vergangenen Mittwoch in Maskat gegen den Oman noch mit 17 sein erstes Länderspiel bestritten. Beim Debüt wäre ihm beinahe auch gleich sein erstes Tor gelungen. Aber ein Schuss von ihm klatschte an den Pfosten. Das kommentierte Moukoko drei Tage später mit jugendlicher Unbekümmertheit: "Ich trauere nicht viel nach. Das Spiel ist vorbei." Er weiß, dass er weitere Chancen erhalten wird - womöglich schon in Katar oder in seiner weiteren Karriere, die bei der Nationalmannschaft gerade erst begonnen hat.

+++ 19.11.2022: Japan schottet sich ab - Deutschland "anders als gegen Oman" erwartet +++

Deutschlands erster WM-Gruppengegner Japan versucht sich vor dem Auftaktmatch in Katar zunehmend abzuschotten. Am Samstag sollte das Training für 15 Minuten geöffnet werden, in den kommenden Tagen soll weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert werden, wie Trainer Hajime Moriyasu laut japanischen Medien sagte. "Wir müssen uns auf uns konzentrieren und das erste Spiel gegen Deutschland vorbereiten", sagte Moriyasu.

Am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und Magentasport) kommt es im Chalifa International Stadion von Al-Rajjan zum Aufeinandertreffen mit Ex-Weltmeister Deutschland. Zudem sind Spanien und Costa Rica in der Gruppe E vertreten.

Moriyasu geht davon aus, dass das Team von Bundestrainer Hansi Flick nicht mehr viel mit dem vom 1:0-Sieg im Testspiel über den Oman zu tun hat. "Deutschland spielt wahrscheinlich nicht zu 100 Prozent in dieser Besetzung, darauf müssen wir uns einstellen", sagte der Chefcoach, der auf eine rechtzeitige Genesung seiner defensiven Mittelfeldspieler Wataru Endo und Hidemasa Morita setzt. Bei Deutschland hatten bei dem Testspiel am Mittwoch unter anderen Abwehrchef Antonio Rüdiger und Routinier Thomas Müller gefehlt.

+++ 19.11.2022: Spanien-Trainer: Brasilien, Argentinien und Deutschland WM-Favoriten +++

Spaniens Fußball-Nationaltrainer Luis Enrique (52) hat Deutschland gute Chancen auf den WM-Titel eingeräumt. "Die Favoriten sind für mich Brasilien, Argentinien und auch Deutschland mit vier WM-Titeln", sagte der Coach am Freitagabend bei seinem ersten Live-Stream von der Weltmeisterschaft in Katar von Doha aus. "Spanien auch und natürlich Mannschaften wie England oder die Niederlande als Überraschungen", fügte der Trainer des Teams hinzu, das in der Vorrunden-Gruppe E auf Deutschland sowie Japan und Costa Rica trifft.

Rund 150.000 Zuschauer, die auch Fragen stellen konnten, hätten den ersten Stream Enriques über die Plattform Twitch verfolgt, schrieb die Sportzeitung "Mundo Deportivo". Für den Fall, dass Spanien die WM nicht gewinnen sollte, wäre Argentinien sein Wunsch-Weltmeister, sagte Enrique. Die spanische Mannschaft ist mit einem Durchschnittsalter von 25,3 Jahren besonders jung, wie die Zeitung "La Vanguardia" hervorhob. Nur Ghana und die USA würden noch jüngere Mannschaften ins Rennen schicken.

Schließlich rief Enrique die Fans zu Vorschlägen auf, was er tun solle, falls Spanien Weltmeister werde. "Ich nehme Vorschläge an, für den Fall, dass wir gewinnen. Obwohl es meiner Frau nicht gefällt. Ich könnte meine Haare färben oder mir ein Piercing stechen lassen", schlug der 52-Jährige vor.

+++ 19.11.2022: Erstes DFB-Training ohne Füllkrug - Müller und Rüdiger dabei +++

Mit Thomas Müller und Antonio Rüdiger, aber ohne Niclas Füllkrug hat Bundestrainer Hansi Flick das erste Mannschaftstraining in Katar absolviert. Der Bremer Mittelstürmer Füllkrug fehlte bei der Einheit des deutschen Fußball-Nationalteams am Samstagvormittag im Stadion des Al-Shamal Sports Club wegen eines grippalen Infekts. Ob der 29-Jährige im deutschen WM-Auftaktspiel am Mittwoch gegen Japan zur Verfügung steht, ist unklar. Füllkrug hatte beim mühevollen 1:0 im letzten WM-Test am Mittwoch in Maskat gegen den Oman bei seinem Länderspieldebüt den Siegtreffer erzielt.

Bayern-Profi Müller und Real-Abwehrspieler Rüdiger stiegen nach ihren mehrwöchigen Verletzungspausen wie geplant wieder ins Teamtraining ein. In der für Medien öffentlichen ersten Viertelstunde, die Flick mit zwei kurzen lauten Pfiffen eröffnete, hatten beide keine erkennbaren Probleme. Müller hatte wegen muskulärer Probleme beim FC Bayern ebenso pausieren müssen wie Abwehrchef Antonio Rüdiger, der eine Hüftblessur hatte, bei Real Madrid.

Fiick hatte bei der Einheit 25 Spieler seines WM-Kaders dabei. Ersatztorwart Marc-André ter Stegen konnte nach seinem Magen-Darm-Infekt, der ihn zu einer verspäteten Anreise an den Persischen Golf zwang, mit Kapitän Manuel Neuer und Kevin Trapp trainieren.

+++ 18.11.2022: Wechsel bei Deutschlands WM-Gruppengegner Spanien: Balde statt Gayà +++

Kurz vor dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar gibt es bei Deutschlands Gruppengegner Spanien noch einen Wechsel. Für den am Knöchel verletzten José Gayà (27) vom FC Valencia springt der erst 19-jährige Alejandro Balde ein, wie der spanische Fußballverband am Freitag mitteilte. Da auch Balde wie 16 weitere WM-Spieler beim FC Barcelona unter Vertrag steht, stellt der katalanische Club damit vor Bayern München und Manchester City (jeweils 16) die meisten Nationalspieler bei der Endrunde in Katar ab. Balde ist Abwehrspieler und war bisher Mitglied der spanischen U21.

Die deutsche Auswahl trifft in der Gruppe E in ihrem ersten Spiel zunächst am 23. November auf Japan und dann vier Tage später auf Spanien. Am 1. Dezember folgt das Spiel gegen Costa Rica.

+++ 18.11.2022: "Angst ist weg": Japans Itakura nach Verletzung rechtzeitig bereit +++

Japans Defensiv-Allrounder Ko Itakura fühlt sich nach seiner Knieverletzung rechtzeitig vor dem Start der Fußball-WM bereit. Der 25 Jahre alte Profi von Borussia Mönchengladbach betonte, er habe nach dem Innenbandanriss etwas Angst um den WM-Start und seine Stabilität gehabt. "Aber die Angst ist weg", sagte Itakura japanischen Medien nach dem 1:2 des deutschen Gruppengegners im Testspiel gegen Kanada. Itakura hatte am Donnerstag in Dubai von Anfang an gespielt und war erst nach mehr als einer Stunde ausgewechselt worden. Bei Gladbach reichte es zuletzt nach zwei Monaten Pause nur für einen Kurzeinsatz in den Schlussminuten.

Für das WM-Auftaktspiel gegen Deutschland am Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und MagentaTV) dürfte Itakura erneut eine Option für die Startelf sein. Der Bundesliga-Legionär fühlt sich sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld wohl. Da es bei Japan bei mehreren Schlüsselspielern wie Hidemasa Morita oder Stuttgarts Wataru Endo noch gesundheitliche Fragezeichen gibt, ist Itakuras rechtzeitige Genesung für Nationaltrainer Hajime Moriyasu besonders wertvoll.

+++ 17.11.2022: Deutschlands WM-Gruppengegner Spanien besiegt Jordanien 3:1 +++

Die spanische Fußball-Nationalmannschaft hat ihr einziges Testspiel vor der Weltmeisterschaft in Katar gewonnen. Die Mannschaft von Nationaltrainer Luis Enrique setzte sich am Donnerstag gegen Jordanien mit 3:1 (1:0) durch und zeigte sich zehn Tage vor dem WM-Spiel gegen die deutsche Elf (27. November) in Top-Form. Die Treffer für "La Roja" erzielten in der jordanischen Hauptstadt Amman im mit 25 000 Plätzen ausverkauften Stadion Kapitän Ansu Fati in der 12. Spielminute, Gavi (55.) und Williams (83.). Den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielte Saleh nach einem Fehler von Azpilicueta in der 91. Minute.

Der Weltmeister von 2010 spielte traditionell offensiv, war meist in Ballbesitz und gewann fast alle Zweikämpfe. Die Jordanier spielten defensiv, konnten jedoch einige Male gegen die weit vorn aufgestellten Spanier kontern. Dabei zeigte die spanische Verteidigung teilweise leichte Schwächen, die die Gastgeber aber meistens nicht zu nutzen wussten. Allerdings rangiert Spanien in der im Oktober veröffentlichten Rangliste der FIFA auf Platz sechs, die Jordanier hingegen nur auf Rang 86.

Mit Spannung war vor allem erwartet worden, wie sich Ansu Fati schlagen würde. Enrique hatte vor dem Spiel gesagt, Ansu sei in besserer Form als noch vor einiger Zeit, als der Stürmerstar mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte. Das frühe Tor des erst 20-Jährigen in der 12. Minute und auch seine weiteren Leistungen in dem Spiel dürften eine große Erleichterung für Enrique sein. Er hatte eingeräumt, bis zuletzt Zweifel über die Berufung Ansus in die Nationalelf gehabt zu haben.

Dem Coach ging es bei dem Freundschaftsspiel auch darum, Spieler wie Aymerich Laporte, Dani Olmo und Eric Garcia, die wegen leichterer Verletzungen zuletzt weniger spielen konnten, einzusetzen. Dasselbe galt für César Azpilicueta, Jordi Alba, Koke, Marco Asensio, Carlos Soler oder Pablo Sarabia, die in ihren Clubs nicht zur Stammmannschaft gehören.

Jordanien hatte sich nicht für die WM qualifiziert. Die Mannschaft des aus dem Iran stammenden Trainers Adnan Hamad hatte zwar ihre Spiele gegen Nepal und Taiwan gewonnen und gegen Kuwait zwei Unentschieden herausgeholt, aber beide Spiele gegen Australien verloren.

+++ 17.11.2022: Deutschland-Gegner Japan verliert WM-Test in letzter Minute +++

Deutschlands erster Gruppengegner Japan hat die WM-Generalprobe nach einem Last-Minute-Gegentor verpatzt. Das Team um den Frankfurter Daichi Kamada verlor am Donnerstag in Dubai mit 1:2 (1:1) gegen Kanada, das auch bei der WM in Katar am Start ist. Yuki Soma (9. Minute) hatte die Japaner, für die Kamada knapp 25 Minuten zum Einsatz kam, früh in Führung gebracht. Kanadas Abwehrchef Steven Vitoria glich schnell (21.) aus. Für das Siegtor der Kanadier sorgte Lucas Cavallini (90.+5/Foulelfmeter). Nicht zum Einsatz kam Bayerns Alphonso Davies, der sich kurz vor der WM-Pause verletzt hatte.

Die Asiaten sind am kommenden Mittwoch (14.00 Uhr/ARD und Magentasport) Auftaktgegner der DFB-Elf. Trainer Hajime Moriyasu hatte mehrere angeschlagene Spieler wie Stuttgarts Wataru Endo, Hidemasa Morita und Kaoru Mitoma geschont. Endo und Morita werden als Doppelsechs erwartet, auch Kamada dürfte zum WM-Auftakt in die Startelf zurückkehren.

Im Test begann unter anderen Gladbachs Ko Itakura, der mit einer Knieverletzung zuletzt lange fehlte. Itakura ist neben den angestammten Innenverteidigern Maya Yoshida (Schalke) und Takehiro Tomiyasu (Arsenal) eine zusätzliche Option für Japans Defensive.

+++ 15.11.2022: DFB-Abschlusstraining im Oman ohne Müller, Rüdiger und Götze +++

Ohne die angeschlagenen Thomas Müller und Antonio Rüdiger sowie DFB-Rückkehrer Mario Götze hat Hansi Flick das einzige Training vor der WM-Generalprobe der Fußball-Nationalmannschaft gegen den Oman bestreiten müssen. Das Trio fehlte am Dienstag im Sultan-Kabus-Stadion in Maskat. Müller schaute sich das Training in der Arena vom Spielfeldrand aus an, Rüdiger blieb im Teamhotel.

Ihr Fehlen deutet darauf hin, dass beide Stammkräfte auch am Mittwoch (18.00 Uhr/RTL) nicht zur Verfügung stehen, genau eine Woche vor dem deutschen WM-Auftaktspiel in Katar gegen Japan. Müller und Rüdiger hatten am Vormittag eine separate Einheit im Stadion absolviert, hieß es vom DFB.

Der Frankfurter Götze setzte wie die Freiburger Matthias Ginter und Christian Günter mit dem Teamtraining wegen des letzten Bundesliga-Einsatzes am Sonntag aus. Der 30-jährige Götze könnte am Mittwoch nach fünf Jahren sein Comeback in der Nationalmannschaft feiern. Flick hatte bei der Einheit am späten Nachmittag Ortszeit noch 20 Spieler zur Verfügung. Ersatztorwart Marc-André ter Stegen war wegen Magen-Darm-Problemen am Montag noch nicht mit der Mannschaft in den Oman geflogen.

Bei der Nominierung am vergangenen Donnerstag hatte Flick noch betont, dass er fest mit Müller für die WM rechne. Der 33-Jährige hatte zuletzt in der Bundesliga wegen muskulärer Probleme nicht für den FC Bayern München gespielt. Abwehrchef Rüdiger hatte wegen Hüftproblemen bei Real Madrid ausgesetzt.

+++ 14.11.2022: Nach Gehirnerschütterung: Stuttgarts Japaner Endo fit für WM +++

Mittelfeldspieler Wataru Endo vom ersten deutschen Gruppengegner Japan ist für die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar einsatzbereit. Der Kapitän des VfB Stuttgart hatte bei einem Zusammenprall im Bundesliga-Spiel gegen Hertha BSC (2:1) vergangenen Dienstag eine Gehirnerschütterung erlitten und daraufhin eine Nacht im Krankenhaus verbracht. Gegen Bayer Leverkusen (0:2) fehlte er den Schwaben am Samstag.

Endo habe sich inzwischen gut erholt, sei diesen Montag noch einmal untersucht worden und könne zu seinem Nationalteam reisen, teilte der VfB mit. Die Japaner treten zum Auftakt der WM-Gruppe E am 23. November gegen Deutschland an.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/hos/news.de/dpa

Themen: