31.07.2021, 14.39 Uhr

Olympia 2021 mit Medaillenspiegel aktuell: Deutsches Judo-Team holt Olympia-Bronze im Mixed-Wettbewerb

Vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 finden in Tokio die Olympischen Spiele statt. Wie wird sich Team Deutschland schlagen und wie viele Medaillen werden unsere Sport-Stars nach Hause bringen? Mit dem Olympia 2021 Medaillen-Spiegel sind Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Wie viele Medaillen holt Team Deutschland? Bild: dpa

Mit einem Jahr Verspätung finden vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 in Tokio die Olympischen Spiele statt. Die auf diesen Sommer verlegten Olympia-Wettbewerbe in Tokio sind die XXXII. Olympischen Spiele der Neuzeit. Allerdings ist es faktisch nicht die 32. Auflage der Sommerspiele seit 1896 in Athen. Die für 1916, 1940 und 1944 vorgesehenen Austragungen in Berlin, Tokio beziehungsweise London wurden wegen der Weltkriege abgesagt. Eine Verschiebung von Olympischen Spielen, wie sie wegen der Coronavirus-Pandemie für Tokio vollzogen wurde, gab es zuvor noch nie.

Olympia 2021 in Tokio: Wie viele Medaillen holt Team Deutschland?

Bei den Olympischen Spielen in Tokio werden in 33 Sportarten insgesamt 339 Wettkämpfe in 51 Disziplinen stattfinden. Mehr als 430 Athletinnen und Athleten schickt der Deutsche Olympische Sportbund zu den Sommerspielen nach Tokio. In Rio de Janeiro eroberte das deutsche Team vor fünf Jahren 42 Medaillen, davon 17 goldene.

Hier geht es zu den Olympia-Terminen: Alle Wettkämpfe, Disziplinen und Termine im Überblick

Olympia-Prognose für Deutschland: Weniger Medaillen als bei den Olympischen Spielen in Rio

Doch wie wird Team Deutschland bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio abschneiden? So ganz sicher sind sich die Analysten ihrer Sache selbst nicht bei der Vorhersage für die erfolgreichsten Olympia-Nationen in Tokio - tritt die Prognose aber ein, schneidet Deutschland deutlich schlechter ab als noch 2016 in Rio de Janeiro. Der amerikanische Daten- und Analysedienst Gracenote sagte vor dem Start in die Olympischen Spiele für das deutsche Team insgesamt 35 Medaillen voraus und damit sieben Plaketten weniger als bei der Rio-Ausgabe. Der Haken: Corona. "Wegen des Einflusses der globalen Covid-19-Pandemie sind die Olympischen Spiele in Tokio potenziell unvorhersagbarer als normal", heißt es ganz oben in der Mitteilung.

Medaillen-Ticker für Team Deutschland aktuell

Hier an dieser Stelle informieren wir Sie zeitnah über die Medaillen des Deutschen Teams!

+++ 31.07.2021: Deutsches Judo-Team holt Olympia-Bronze im Mixed-Wettbewerb +++

Die deutschen Judokas haben bei der Olympia-Premiere des Mixed-Teamwettbewerbs in Tokio die Bronzemedaille gewonnen. In einem der beiden kleinen Finals besiegten sie am Samstag die Niederlande mit 4:2. Der Deutsche Judo-Bund (DJB) holte bei den Spielen in Japan damit drei Medaillen - zwei mehr als 2016 in Rio de Janeiro.

Im Einzel zuvor hatten der Rüsselsheimer Eduard Trippel in der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm Silber und die Ravensburger Weltmeisterin Anna-Maria Wagner (Klasse bis 78 Kilogramm) ebenfalls Bronze gewonnen.

Im Teamwettbewerb, bei dem pro Runde bis zu je drei Männer und Frauen für eine Mannschaft auf die Matte gehen, hatten die Deutschen zum Auftakt das Flüchtlingsteam des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) mit 4:0 besiegt und im Viertelfinale gegen Japan mit 2:4 verloren. Durch ein 4:2 über die Mongolei in der Hoffnungsrunde qualifizierten sie sich noch für einen der Bronze-Kämpfe.

In dem kam dann auch die wegen einer Ellenbogenverletzung bis dahin geschonte Wagner zum Einsatz und besiegte die niederländische WM-Dritte Guusje Steenhuis nach einer Energieleistung durch Waza-ari. Sebastian Seidl aus Abensberg sicherte dann den Siegpunkt.

+++ 30.07.2021: Zweite Einzel-Medaille nach 2012: Ovtcharov holt Tischtennis-Bronze +++

Der deutsche Tischtennisspieler Dimitrij Ovtcharov hat bei den Olympischen Spielen in Tokio die Bronze-Medaille gewonnen. Der 32-Jährige entschied am Freitag das Spiel um Platz drei gegen Lin Yun-Ju aus Taiwan in 4:3 Sätzen (13:11, 9:11, 6:11, 11:4, 4:11, 15:13, 11:7) für sich. Für den früheren Weltranglisten-Ersten Ovtcharov ist es die zweite Olympia-Medaille im Einzel. Auch 2012 bei den Spielen in London hatte er Bronze geholt. Von Sonntag an kämpft Ovtcharov noch mit dem deutschen Team um Medaillen.

+++ 30.07.2021: Slalomkanute Aigner holt in Tokio Bronze +++

Slalomkanute Hannes Aigner hat sich im olympischen Finale in Tokio die Bronzemedaille gesichert. Der Dritte von London 2012 musste sich am Freitag im Einer-Kajak mit einem fehlerfreien Lauf nur dem neuen Olympiasieger Jiri Prskavec aus Tschechien und Jakub Grigar aus der Slowakei geschlagen geben.

Für den Deutschen Kanu-Verband (DKV) gehen damit in Japan historische Tage zu Ende. Nach dem Gold von Ricarda Funk sowie den Bronzemedaillen von Sideris Tasiadis und Andrea Herzog war Bronze von Aigner die vierte Medaille im vierten Wettbewerb. So eine olympische Erfolgsbilanz hatten die Slalomkanuten seit München 1972 - als die DDR-Sportler dreimal Gold und einmal Bronze holten - nicht mehr.

Auch wenn der 32-jährige Augsburger, der 2018 Weltmeister wurde, sich kleine Patzer erlaubte und Probleme an Tor fünf hatte, gelang ihm ein insgesamt solider Finallauf, in dem er grobe Fehler vermeiden konnte. Aigner hatte im Halbfinale kleinere Probleme und war nur als Siebter in den Kampf um die Medaillen eingezogen. Im Kasai Canoe Slalom Centre waren in der Vorschlussrunde die Mitfavoriten Peter Kauzer aus Slowenien und der Italiener Giovanni de Gennaro bereits gescheitert.

+++ 30.07.2021:Deutschland-Achter fährt zu Silber bei Olympischen Spielen +++

Der Deutschland-Achter hat bei den Olympischen Spielen in Tokio die Silbermedaille gewonnen, sein großes Ziel aber verpasst. Nach zuletzt drei WM-Titeln in Serie musste sich das Paradeboot des Deutschen Ruder-Verbandes (DRV) am Freitag im Finale auf dem Sea Forest Waterway der neuseeländischen Mannschaft geschlagen geben. Dritter wurde Großbritannien. Damit wartet der Achter weiter auf die erste Goldmedaille seit den Sommerspielen 2012 in London. Vor fünf Jahren in Rio hatte es ebenfalls zu Silber gereicht.

+++ 30.07.2021: Judoka Wagner gewinnt Bronze mit Bänderverletzung +++

Judoka Anna-Maria Wagner hat ihre Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio mit einer Bänderverletzung gewonnen, geht aber trotzdem von einem Einsatz im Mixed-Team-Wettbewerb an diesem Samstag (4 Uhr MESZ) aus. Wie die 25-Jährige am Freitag berichtete, hat sie sich im verlorenen Halbfinal-Kampf am Vortag zwei Bänder im rechten Ellenbogen verletzt. "Da wird nicht alles so krass durch sein, dass ich eine Operation haben muss. Aber klar ist, da muss eine Pause rein. Die gönne ich mir nach den Olympischen Spielen", sagte die Ravensburgerin.

Im Halbfinale war die Weltmeisterin in der Klasse bis 78 Kilogramm von der späteren Olympiasiegerin Shori Hamada gehebelt worden und hatte dabei die Verletzung erlitten. "Der Arm hat höllisch wehgetan", gab sie zu. Anschließend habe sie sich kurz zur Behandlung zurückgezogen und ein paar Tränen weggewischt.

Zum kleinen Finale dann war der Schmerz plötzlich weg. "Der Kopf hat eine sehr große Rolle gespielt. Ich habe es geschafft, den Schalter umzulegen, dass ich den Arm nicht mehr gespürt habe, als ich auf die Matte gegangen bin", berichtete sie. Ihre Gegnerin Kaliema Antomarchi aus Kuba habe von dem lädierten Ellenbogen nichts mitbekommen. "Die weiß jetzt noch nicht, dass ich verletzt bin", meinte die Judoka.

Trotz des Handicaps will sie im Mixed Team kämpfen, bei dem drei Männer und drei Frauen als Mannschaft antreten. Sie gehe auf jeden Fall über die Waage, sagte Wagner. "Wir pokern noch ein bisschen." Die ersten Kämpfe im Limit über 70 Kilogramm wird Jasmin Grabowski (+78 kg) bestreiten. "Wenn es um eine Medaille geht, gehe ich nochmal auf die Matte", sagte Wagner. Den ersten Kampf bestreitet die deutsche Mannschaft gegen das olympische Flüchtlingsteam.

+++ 29.07.2021: Judo-Weltmeisterin Wagner gewinnt Olympia-Bronze +++

Weltmeisterin Anna-Maria Wagner hat bei den Olympischen Spielen in Tokio die zweite Medaille für den Deutschen Judo-Bund erkämpft. Die 25-Jährige besiegte am Donnerstag im kleinen Finale die Kubanerin Kaliema Antomarchi durch Waza-ari und sicherte sich die Bronzemedaille. Zuvor hatte die Ravensburgerin in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm das Halbfinale gegen die japanische Ex-Weltmeisterin Shori Hamada verloren und damit den Endkampf verpasst. Wagner war gut einen Monat nach ihrem WM-Titel mit großen Ambitionen nach Tokio gereist und gehörte im ehrwürdigen Judo-Tempel Nippon Budokan zum engsten Favoritenkreis. Für das deutsche Judo-Team war es die zweite Medaille in Tokio nach Silber für Eduard Trippel am Mittwoch.

+++ 29.07.2021: Slalomkanutin Andrea Herzog holt Canadier-Bronze - Fox gewinnt +++

Slalomkanutin Andrea Herzog hat Olympia-Bronze im Canadier gewonnen. Die 21 Jahre alte Weltmeisterin aus Leipzig musste am Donnerstag im Finale nur den mehrmaligen Weltmeisterinnen Jessica Fox aus Australien und Mallory Franklin aus Großbritannien den Vortritt lassen. Für das deutsche Kanuslalom-Team ist es nach Gold durch Ricarda Funk und Bronze durch Sideris Tasiadis bereits die dritte Medaille bei den Sommerspielen in Tokio. Dies gelang zuletzt bei Olympia 1996 in Atlanta.

Die Sportsoldatin hatte auf der anspruchsvollen Strecke im 25-Stangen-Labyrinth Sekunden Rückstand auf 6,09 Sekunden auf die Olympiasiegerin. Herzog leistete sich genau wie Franklin einen Fehler, Fox blieb bei ihrem Lauf dagegen ohne Fehler.

+++ 29.07.2021: Rommelmann und Osborne holen Ruder-Silber in Tokio +++

Jonathan Rommelmann und Jason Osborne haben als erste deutsche Leichtgewichts-Ruderer eine olympische Medaille gewonnen. Das Duo aus Krefeld und Mainz musste sich am Donnerstag auf dem Sea Forest Waterway von Tokio nur knapp Irland geschlagen geben und holte die Silbermedaille. Bronze ging an das italienische Boot.

Seit der Olympia-Premiere 1996 in Atlanta war es noch keinem deutschen Doppel-Zweier gelungen, die Medaillenränge zu erreichen. Bei den Frauen hingegen hatte es 2000 und 2004 Silber gegeben. Nun hoben Rommelmann/Osborne bei schwierigen Windbedingungen mit einem mutigen Rennen auch die Männer in die olympischen Geschichtsbücher.

Auf der 2000 Meter langen Strecke herrschte bei anspruchsvollen aber beherrschbaren Bedingungen Schiebewind. Lange lagen Rommelmann und Osborne an der Spitze, mussten die starken Iren aber auf dem letzten Teil der Strecke doch noch vorbeiziehen lassen. Der Rückstand betrug nur 0,86 Sekunden.

Bereits im Halbfinale hatte das Duo die Konkurrenz dominiert und mit großem Vorsprung gewonnen. Allein die Iren Paul O'Donovan und Fintan McCarthy setzten in ihrem Vorschlusslauf mit einer neuen Weltbestzeit ein noch größeres Ausrufezeichen. So waren sich Rommelmann und Osborne darüber im klaren, dass neben den Italienern vor allem das Boot von der grünen Insel für Gold besiegt werden musste.

Ihr Selbstbewusstsein für das Projekt Gold hatten sich die beiden Leichtgewichts-Aushängeschilder vor allem in Österreich geholt. Im Trainingslager unmittlebar vor Beginn der Spiele habe man "noch einmal einen großen Schritt nach vorn gemacht und nun viele Boote im Griff gehabt".

+++ 28.07.2021: Von Bredow-Werndl gewinnt in der Dressur zweites Olympia-Gold +++

Dressurreiterin Jessica von Bredow-Werndl hat am Mittwoch ihr zweites Olympia-Gold gewonnen. Die 35-Jährige setzte sich einen Tag nach dem Sieg mit dem Team auch im Einzel mit ihrer Stute Dalera durch, Silber holte Isabell Werth mit Bella Rose.

+++ 28.07.2021: Wasserspringer Hausding und Rüdiger gewinnen Olympia-Bronze +++

Patrick Hausding und Lars Rüdiger haben sich im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett mit beeindruckender Nervenstärke im letzten Sprung noch die Bronzemedaille gesichert. Der Wassersprung-Rekordeuropameister und sein Berliner Teamkollege schoben sich am Mittwoch in Tokio auch dank Patzern der Konkurrenz noch auf den dritten Rang vor. Mit 404,73 Punkten betrug der Vorsprung auf Platz vier und Mexiko nur 4,59 Zähler. Gold ging mit klarem Vorsprung an die Chinesen Wang Zongyuan und Xie Siyi vor dem Duo aus den USA.

Für die deutschen Wasserspringer ist es die zweite Medaille der Spiele in Japan. Hausding freut sich bei seinen vierten und letzten Olympischen Spielen über seine dritte Medaille.

+++ 27.07.2021: Deutsches Dressur-Team feiert erneut Olympia-Gold +++

Die deutsche Dressur-Mannschaft hat bei den Olympischen Spielen in Tokio am Dienstag einmal mehr Gold gewonnen. Dorothee Schneider aus Framersheim mit Showtime, Isabell Werth aus Rheinberg mit Bella Rose und Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen mit Dalera siegten überlegen vor den USA und Großbritannien. Es ist das 14. Olympia-Gold für eine deutsche Equipe in dieser Disziplin.

+++ 27.07.2021: Ricarda Funk holt 1. Goldmedaille im Kanuslalom +++

Slalomkanutin Ricarda Funk hat für die erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio gesorgt. Die 29-Jährige aus Bad Kreuznach holte sich am Dienstag den Sieg im 25-Stangen-Parcours vor der Spanierin Maialen Chourraut und Jessica Fox aus Australien.

+++ 26.07.2021: Slalomkanute Sideris Tasiadis holt Bronze im olympischen Finale +++

Slalomkanute Sideris Tasiadis hat sich im olympischen Finale in Tokio die Bronzemedaille erkämpft. Der 31 Jahre alte Polizeibeamte aus Augsburg musste sich am Montag in Japan nur dem neuen Olympiasieger Benjamin Savsek aus Slowenien und Lukas Rohan aus Tschechien geschlagen geben. Auf dem anspruchsvollen Kurs im Kasai Canoe Slalom Centre gewann Canadierspezialist Tasiadis seine zweite Medaille bei Sommerspielen. In London hatte er sich 2012 bereits Silber gesichert. Zur ersehnten Goldmedaille fehlten dem Weltranglistenersten 5,45 Sekunden.

Tasiadis hatte bei seiner Finalfahrt Probleme an Tor 19 und verlor dort viel Zeit. Ansonsten blieb er fehlerfrei und setzte sich vor den Augen von IOC-Präsident Thomas Bach nach fünf von zehn Startern knapp an die Spitze. Den ersten Platz musste er aber gleich wieder abgeben und bis zum Ende zittern.

+++ 25.07.2021: Deutsches Olympia-Team startet mit zweimal Bronze - Japans Jubel +++

Anders als vor fünf Jahren in Rio: Die deutsche Olympia-Mannschaft darf sich bereits am Auftakt-Wochenende in Tokio über zweimal Bronze freuen. Die japanischen Gastgeber erleben zum Start einen Goldrausch. Die Organisatoren hoffen, dass dadurch die Anti-Stimmung kippt.

Die deutsche Mannschaft hat am ersten Wochenende der Olympischen Spielen in Tokio zwei Medaillen gewonnen. Im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett holten die Wasserspringerinnen Lena Hentschel und Tina Punzel am Sonntag Bronze und das erste Edelmetall für Team D in Japan überhaupt. Kurz darauf freuten sich die Bogenschützinnen um Lisa Unruh ebenfalls über Bronze und die erste Medaille im Team-Wettbewerb seit 21 Jahren.

Damit blieb der deutschen Olympia-Mannschaft ein medaillenloses Auftakt-Wochenende wie vor fünf Jahren in Rio erspart. Damals waren die deutschen Sportlerinnen und Sportler sogar drei Wettkampftage ohne einen Podestplatz geblieben.

Schwimmer Hannes Mühlleitner verpasste am Sonntag eine weitere Medaille nur knapp. Über 400 Meter Freistil wurde der 24-Jährige aus Neckarsulm Vierter. Er war als Vorlaufschnellster in das Finale gekommen. "Jetzt ist es natürlich die Blechmedaille oder Holzmedaille oder wie auch immer man es nennen mag, aber das stört mich relativ wenig", sagte Mühlleitner lächelnd. Die deutschen Beckenschwimmer warten seit 13 Jahren auf eine olympische Medaille.

Die Fußballer wahrten ihre Chance mit dem ersten Sieg im zweiten Spiel des Turniers. Die Auswahl von Trainer Stefan Kuntz setzte sich gegen Saudi-Arabien mit großer Mühe 3:2 (2:1) durch. Felix Uduokhai erzielte in Unterzahl den Siegtreffer in der 75. Minute. Die Basketballer verloren hingegen ihr Auftaktspiel gegen Italien mit 82:92 (43:46). Die Mannschaft von Bundestrainer Henrik Rödl ist nun schon unter Zugzwang, um es ins Viertelfinale zu schaffen.

Anders als die deutschen Männer verpassten die deutschen Turnerinnen das Mannschafts-Finale im Mehrkampf. Dafür qualifizierten sich Elisabeth Seitz und Kim Bui für das Einzel-Finale. Seitz ist auch im Endkampf am Stufenbarren dabei.

Für die japanischen Gastgeber begannen die Olympischen Spiele aus sportlicher Sicht optimal. Gleich fünf Goldmedaillen holten sie. Im Medaillenspiegel liegen die Japaner hinter China (sechs Gold) auf Platz zwei. Zum Abschluss eines erfolgreichen Wochenendes gab es Doppel-Gold durch die Judo-Geschwister Uta und Hifumi Abe, der aus Tokio stammende Yuto Horigomes siegte bei der Olympia-Premiere im Skateboard.

Das Internationale Olympische Komitee mit Präsident Thomas Bach und die japanische Regierung hoffen, dass die sportlichen Erfolge die überwiegende Skepsis in der Bevölkerung an den Spielen in Corona-Zeiten verdrängen.

Dennoch ist die Pandemie weiter das beherrschende Thema neben dem Kampf um Medaillen. Wie die Organisatoren am Sonntag mitteilten, gab es zwei weitere Corona-Fälle unter den Athleten. Insgesamt waren es zehn Neuinfektionen im Olympia-Umfeld. Damit stieg die Zahl der positiven Tests bei den Spielen seit dem Beginn der Zählung am 1. Juli auf 132.

+++ 24.07.2021: Wie in Rio: Deutsches Team zum Olympia-Start in Tokio ohne Medaille +++

Das deutsche Olympia-Team bleibt am ersten Wettkampf-Tag in Tokio ohne Edelmetall. Dennoch war es aus deutscher Sicht ein zufriedenstellender Auftakt.

Zum Auftakt der Olympischen Spiele in Tokio hat es für die deutsche Mannschaft noch keinen Grund zum Feiern gegeben. Wie vor fünf Jahren in Rio de Janeiro gingen die schwarz-rot-goldenen Sportlerinnen und Sportler bei der Vergabe der ersten Medaillen leer aus. Dem Edelmetall am nächsten kam am Samstag Sportschütze Christian Reitz als Fünfter in seiner Zweitdisziplin mit der Luftpistole über die Zehn-Meter-Distanz. Im Straßenradrennen lag Maximilian Schachmann lange mit vorne und kam am Ende auf Platz zehn.

Olympische Spiele 2021: Top 5 im Medaillenspiegel

Nation Gold Silber Bronze gesamt
Volksrepublik China 21 12 12 45
Japan 17 5 8 30
Vereinigte Staaten 16 17 12 45
Russland 11 15 11 37
Australien 10 3 13 26
Deutschland (10) 3 4 10 17

Goldmedaillen-Wert bei Olympia: Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Olympische Goldmedaillen gab es noch nicht immer, erst seit 1908 wurden insgesamt drei Medaillen vergeben. Zuvor gab es für den Sieger Silber und den Zweitplatzierten Bronze. Eine Goldmedaille in Pyeongchang wog beispielsweise stolze 586 Gramm, doch bei Weitem waren das nicht 586 Gramm reines Gold. Lediglich die Mindestanforderung von sechs Gramm Gold wurden erfüllt, der ganze Rest bestand aus Silber. In Euro umgerechnet war die Goldmedaille 470 Euro wert. Auch die Höhe der Prämien für eine Medaille ist von Land zu Land unterschiedlich. Deutschland zahlte beispielsweise 20.000 Euro an den Olympiasieger (15.000 Euro für Silber und 10.000 Euro für Bronze).

Weitere Links zu den Olympischen Sommerspielen in Tokio

TV-Übertragung und Live-Stream zu den Olympischen Spielen

Olympia-Eröffnungsfeier 2021 in ZDF und Live-Stream: Olympia-Start! So sehen Sie die Eröffnung in Tokio

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/hos/news.de/dpa