27.07.2021, 19.49 Uhr

Bundesliga-Transfers 2021 aktuell: BuLi-Wechsel-News: Neuer Vertrag! Dahoud bleibt beim BVB

Welche BuLi-Stars bleiben, welche gehen? Während der EM planen die Bundesliga-Vereine, wie es weitergeht. Vor allem die BVB-Personalien sorgen derzeit für Schlagzeilen. Hier die neuesten Wechsel und Gerüchte im Überblick!

Mahmoud Dahoud hat seinen Vertrag beim BVB verlängert. Bild: dpa

Trotz Coronavirus-Krise herrscht bei den Fußball-Bundesligisten keinesfalls Stillstand. Schon längst werden die nächsten Transfers für die kommende Saison geplant. Bevor die Saison 2021/2022 am 13. August startet, nutzen die Vereine die EM und die Saison-Pause, um für die Zukunft zu planen und einen neuen Kader zu basteln. Doch wer bleibt oder geht, ist längst nicht bei allen Spielern der Liga beschlossene Sache. Welche Transfers für die kommende Spielzeit schon über die Bühne gegangen sind und welche womöglich noch bevorstehen, erfahren Sie hier.

Die wichtigsten Transfer-News der Bundesliga 2021/22 im Überblick

In unserem BuLi-Wechsel-Ticker finden Sie die wichtigsten Transfergerüchte, bestätigte Wechsel sowie Vertragsverlängerungen im Überblick.

Lesen Sie auch: Spielplan und Ergebnisse der BuLi-Tests im Überblick

+++ Dahoud bleibt beim BVB: Neuer Vertrag bis 2023 +++

Mahmoud Dahoud und Borussia Dortmund gehen weiter gemeinsame Wege. Wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, hat der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler seinen im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag bis 2023 verlängert. Ursprünglich war eine Verlängerung um zwei Jahre im Gespräch gewesen. "Wenn ich die Leistung bringe, und ich werde alles dafür tun, kann es noch länger gehen", sagte Dahoud im Trainingslager des DFB-Pokalsiegers in Bad Ragaz.

Der in Syrien geborene Dahoud war 2017 für zwölf Millionen Euro aus Mönchengladbach nach Dortmund gewechselt und hatte sich in den ersten Jahren schwergetan. Erst in dieser Saison wurde der U21-Europameister von 2017 mehr und mehr zu einer festen Größe im defensiven Mittelfeld des Revierclubs. Lohn für den Aufschwung war sein Debüt in der deutschen Nationalmannschaft im Oktober 2020 beim Test gegen die Türkei.

+++ Transfer von Malen zum BVB perfekt: Vertrag bis 2026 +++

Der Wechsel von Donyell Malen zu Borussia Dortmund ist endgültig perfekt. Wie der Fußball-Bundesligist am Dienstag mitteilte, hat der niederländische Nationalspieler von der PSV Eindhoven einen langfristigen Vertrag bis 2026 unterschrieben. Der 22 Jahre alte Angreifer soll die Lücke schließen, die Jadon Sancho mit seinem 85 Millionen Euro teuren Transfer zu Manchester United hinterlassen hat. "Donyell ist ein Spieler mit großem Offensivpotenzial, der Torgefahr ausstrahlt, seine Kreativität einbringt und über hohes Tempo verfügt", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Dem Vernehmen nach zahlt der Pokalsieger für Malen knapp 30 Millionen Euro plus möglicher Bonuszahlungen. Er war bereits am Sonntag ins Trainingslager der Borussia nach Bad Ragaz (Schweiz) gereist und hatte am Dienstag nach zwei Corona-Test und einem Medizincheck an ersten Einheiten unter der Regie von Fußball-Lehrer Marco Rose teilgenommen.

"Borussia Dortmund ist ein europäischer Top-Klub, der in der Bundesliga immer ganz oben mitspielt und auch in der Champions League hohe Ansprüche an sich selbst hat", kommentierte Malen. "Ich kann es kaum erwarten, mit meinen neuen Teamkollegen auf dem Platz zu stehen, mich mit den Besten messen zu können. Und natürlich bin ich gespannt auf die Fans und das Stadion, von dem ganz Europa schwärmt."

Der schnelle Angreifer kommt mit der Empfehlung von 27 Saisontreffern und zehn Vorlagen in 45 Pflichtspielen für Eindhoven. Die von ihm bevorzugte Position im Angriffszentrum ist beim BVB jedoch an Erling Haaland vergeben. Deshalb wird Malen wohl auf die Flügel ausweichen müssen. Möglich wäre jedoch auch ein Einsatz als zweite Spitze neben Haaland.

+++ Haaland zu Wechselgerüchten: "Ich mache mir nicht viel daraus" +++

Borussia Dortmunds Torjäger Erling Haaland hat die Spekulationen über angebliche Abwanderungspläne und ein vermeintliches Angebot des FC Chelsea London in Höhe von 175 Millionen Euro mit einem Lächeln kommentiert. "Das ist für eine einzelne Person sehr viel Geld. Um ehrlich zu sein, hoffe ich, dass es nur Gerüchte sind", sagte der 21-Jährige am Dienstag im Trainingslager des BVB in Bad Ragaz. Sein Vertrag in Dortmund laufe noch drei Jahre. "Ich genieße meine Zeit hier. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen", ergänzte Haaland.

Die Gerüchte um den Stürmer und den durch den Milliardär Roman Abramowitsch finanzierten Londoner Club halten sich hartnäckig. "Ich lese nicht alles und nicht jeden Tag. Bis gestern habe ich meinen Berater über einen Monat nicht mehr gesprochen. Ich mache mir nicht viel daraus", sagte Haaland.

Die Verpflichtung von Donyell Malen von der PSV Eindhoven scheint den Norweger zu freuen. Noch vor dem ersten Training des 22 Jahre alten Niederländers am Dienstag bei seinem neuen Club schwor Haaland den neuen Mitstreiter scherzhaft auf gemeinsame Erfolge ein: "Ich hoffe, er freut sich darauf, mit mir auf dem Platz zu stehen. Ich habe ihm gesagt, dass er mir viele Vorlagen geben soll, sonst werde ich sauer auf ihn."

+++ Real Madrid angeblich heiß auf Leon Goretzka +++

Verliert der FC Bayern nach David Alaba nun auch noch Leon Goretzka? Wie die spanische Sportzeitung "Marca" aktuell spekuliert, könnte Goretzka ebenfalls ablösefrei zu Real Madrid wechseln. Dem Bericht nach wird der Bayern-Star bereits als Nachfolger von Luka Modric gehandelt. Laut "Sport-Bild"-Informationen würden die Vertragsverhandlungen mit dem Superstar aktuell schleppend vorangehen. Eigentlich wolle Gortzka bleiben, fordert jedoch ein deutlich höheres Gehalt, schreibt "Bild". Neben Real soll auch Manchester United ein Auge auf den 26-Jährigen geworfen haben. Droht dem Rekordmeister nun auch im Mittelfeld ein Schock-Abgang?

Verliert der FC Bayern nach David Alaba nun auch noch Leon Goretzka? Bild: dpa

+++ Medien: Transfer von Malen zum BVB vor Abschluss +++

Der Transfer von Donyell Malen von der PSV Eindhoven zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht offenbar kurz vor dem Abschluss. Wie das «Eindhovens Dagblad» und «Voetbal International» am Freitagabend berichteten, sollen sich beide Vereine auf die Rahmendaten des Transfers weitestgehend geeinigt haben.

Demnach zahlt der BVB knapp 30 Millionen Euro für Malen, über mehrere Klauseln werde jedoch noch verhandelt. So gehe es zum Beispiel um Bonuszahlungen, die die Ablöse noch erhöhen könnten. Der niederländische Nationalspieler soll einen Fünfjahresvertrag unterschreiben, wie auch Sport1 berichtete. Der 22-Jährige soll die Lücke schließen, die der Abgang von Jadon Sancho (Manchester United) hinterlässt.

Der BVB reist am Freitag ins Trainingslager ins schweizerische Bad Ragaz. Malen soll nach absolviertem Medizincheck so schnell wie möglich nachreisen.

+++ Leverkusen holt Innenverteidiger Kossounou vom FC Brügge +++

Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen hat die Verpflichtung von Innenverteidiger Odilon Kossounou vom FC Brügge perfekt gemacht. Der 20 Jahre alte Nationalspieler der Elfenbeinküste erhält bei den Rheinländern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026. Das teilte der Club am Donnerstagabend mit, zu den Transfermodalitäten machte Bayer keine Angaben. Nach Medieninformationen soll die Ablösesumme zwischen 22 und 24 Millionen Euro liegen.

«Odilon Kossounou passt fußballerisch perfekt zu uns. Ein Innenverteidiger mit beeindruckender Dynamik und Körpersprache sowie großem fußballerischem Potenzial. Wir werden in den kommenden Jahren viel Freude an ihm haben», sagte Bayers Sport-Geschäftsführer Rudi Völler. Kossounou hat für Brügge in der vergangenen Saison 27 Spiele in der belgischen Jupiler Pro League absolviert und sechs Länderspiele für die Elfenbeinküste bestritten.

+++Bericht: Alexander Sörloth vor Abgang bei RB Leipzig +++

Stürmer Alexander Sörloth steht laut einem Bericht der "Leipziger Volkszeitung" vor einem Abgang beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. Demnach soll der 25-Jährige verkauft werden, eine Ausleihe sei nicht angedacht. Als Interessenten für den Angreifer gelten die beiden türkischen Clubs Fenerbahce Istanbul und Trabzonspor. Sörloth, der bei RB noch einen Vertrag bis Juni 2025 besitzt, soll der Zeitung zufolge auch beim FSV Mainz 05 auf der Liste stehen.

Der norwegische Nationalspieler war erst im September 2020 für 20 Millionen Euro von Crystal Palace nach Leipzig gewechselt. Die hohen Erwartungen konnte Sörloth allerdings nicht erfüllen. In 37 Pflichtspielen für RB erzielte er nur sechs Tore.

+++Union Berlin holt Mittelstürmer Awoniyi vom FC Liverpool zurück +++

Angreifer Taiwo Awoniyi ist zurück beim 1. FC Union Berlin. Der Fußball-Bundesligist bestätigte am Dienstag die Verpflichtung des Nigerianers, der am 12. August 24 Jahre alt wird, vom FC Liverpool. Awoniyi hatte in der vergangenen Saison bereits für den Club aus Köpenick gespielt, als die Unioner den Mittelstürmer von Liverpool ausgeliehen hatten. Über die Modalitäten machten beide Vereine nun keine Angaben - auch nicht darüber, wie lange Awoniys Vertrag bei den Berlinern gültig ist.

"Wir haben Taiwo in der letzten Saison kennen und schätzen gelernt", sagte Unions Fußball-Geschäftsführer Oliver Ruhnert in einer Mitteilung. "Seine Robustheit, seine Einsatzfreude und sein unbedingter Wille, dazuzulernen und sich weiterzuentwickeln, haben für uns den Ausschlag gegeben, mit aller Kraft auf diesen Transfer hinzuarbeiten."

Aus England kamen Spekulationen, dass es sich um den bisher teuersten Transfer der Unioner handeln soll, für den Polen Tymoteusz Puchacz sollen sie in diesem Sommer 3,5 Millionen Euro bezahlt haben.

"Ich freue mich, nach den vielen Leihstationen in den vergangenen Jahren nun endlich anzukommen und ein Zuhause zu haben", sagte Awoniyi, der von den Reds auch schon an den 1. FSV Mainz 05 ausgeliehen worden war. Er sollte noch am Dienstag zu den Unionern ins Trainingslager in Oberlängenfeld reisen.

Zuvor hatte der Verein bereits den dänischen Nationaltorwart Frederik Rönnow verpflichtet. Der 28-Jährige, der bei der EM Ersatz für Kasper Schmeichel gewesen war, kommt vom Bundesliga-Rivalen Eintracht Frankfurt. Zuletzt hatten die Hessen Rönnow an Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 ausgeliehen gehabt. Zur Vertragsdauer machten die Unioner auch bei ihm am Dienstag keine Angaben.

+++ "Bild": Cordoba vor dem Absprung bei Hertha BSC +++

Jhon Cordoba steht einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge vor dem Weggang von Fußball-Bundesligist Hertha BSC. Die Verhandlungen über einen Transfer des 28 Jahre alten Kolumbianers sollen nach Informationen des Blattes in vollem Gange sein. Cordobas Vertrag bei den Berlinern ist eigentlich noch bis zum 30. Juni 2024 gültig. Laut "Bild" soll eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro plus Nachzahlungen im Gespräch sein, Interessent ist demnach der russische Erstligist Krasnodar.

Cordoba war erst im September vergangenen Jahres vom 1. FC Köln zur Hertha gewechselt. Im Testspiel der Berliner am Samstag beim FC St. Pauli (2:2) hatte Cordoba gefehlt.

+++ Medien: Chelsea bemüht sich weiter um Haaland-Verpflichtung +++

Der FC Chelsea bemüht sich nach Medienberichten weiter um eine Verpflichtung des Dortmunder Torjägers Erling Haaland. Trotz wiederholter Erklärungen der BVB-Vereinsführung, den 20 Jahre alten Angreifer in diesem Sommer nicht abgeben zu wollen, halten die Spekulationen an. Nach Informationen von Sky Sports aus England hat der vom Deutschen Thomas Tuchel trainierte Champions-League-Sieger dem Fußball-Bundesligisten entweder Tammy Abraham oder Callum Hudson-Odoi im Austausch für Haaland angeboten.

Noch wenige Tage zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet, dass Chelsea-Inhaber Roman Abramowitsch 175 Millionen Euro für die angestrebte Verpflichtung des besten Torschützen der vergangenen Champions-League-Saison freigegeben haben soll. Der angebotene Spieler-Austausch könnte helfen, den Preis für Haaland zu drücken. Der Ausnahmestürmer ist bis 2024 an den BVB gebunden. Dem Vernehmen nach soll sein Vertrag jedoch eine Klausel enthalten, die ihm einen Vereinswechsel im kommenden Sommer für 75 Millionen Euro plus Boni ermöglicht.

Neue Wechsel-Gerüchte um Robert Lewandowski. Bild: dpa

+++ Medien: ManCity heiß auf Robert Lewandowski? +++

Muss der FC Bayern doch noch um seinen Stürmer-Star Robert Lewandowski (32) bangen? Wie "Bild" am Donnerstag berichtet, soll neben Chelsea auch Manchester City heiß auf den Super-Stürmer sein. Die britische Zeitung "Daily Mail" berichtet, dass sich Manchester City nach der Vertragssituation von "Lewy" erkundigt haben soll! Eigentlich wollte ManCity zunächst England-Kapitän Harry Kane (27) verpflichten. Doch Tottenham soll das 117-Mio-Angebot abgelehnt haben. Nach dem Abgang von City-Legende Kun Agüero braucht der ManCity dringend einen Ersatz. Heißester Anwärter: Robert Lewandowksi. Nach "Bild"-Informationen habe die Bayern-Bosse noch keine City-Anfrage für den Stürmer erreicht! Zuletzt hatten die Rekorsmeister allerdings immer wieder klargemacht, dass "Lewy" nicht verkauft wird.

+++ Bericht: 175 Millionen Euro von Chelsea für Haaland +++

Verliert Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund nach Jadon Sancho den nächsten Star? Nach Informationen der englischen Zeitung «Mirror» soll der vom Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel trainierte FC Chelsea bereit sein, für Torjäger Erling Haaland 175 Millionen Euro Ablöse zu zahlen. Das wäre die zweithöchste Summe, die nach dem Neymar-Transfer (222 Millionen) für einen Profifußballer bezahlt würde.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc sieht die Zukunft des 20 Jahre alten Norwegers, der seit Januar 2000 beim BVB spielt, allerdings weiterhin in Dortmund. "Es hat sich nichts geändert. Wir planen mit Erling für die neue Saison", sagte Zorc der "Bild"-Zeitung. Der begehrte Mittelstürmer hat beim deutschen Pokalsieger noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024, der eine Ausstiegsklausel für 2022 beinhalten soll. Der norwegische Nationalspieler hat für die Dortmunder in 43 Bundesligaspielen 40 Tore erzielt.

+++ Felix Götze verlängert in Augsburg - Ausleihe an Kaiserslautern +++

Fußball-Bundesligist FC Augsburg hat den im Sommer 2022 auslaufenden Vertrag mit Mittelfeldspieler Felix Götze um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2024 verlängert. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, wird der 23-Jährige aber in der neuen Saison an den Drittligisten 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Schon in der Rückrunde der Vorsaison spielte Götze beim FCK auf Leihbasis.

«Es freut mich, dass ich den Vertrag beim FCA verlängern konnte. Um mich optimal weiterentwickeln zu können, brauche ich viel Spielpraxis, die ich zuletzt in Kaiserslautern erhalten habe. Daher ist es klasse, dass ich ein weiteres Jahr beim FCK wichtige Erfahrungen sammeln kann», sagte der jüngere Bruder von 2014-Weltmeister Mario Götze.

+++ Medien: Nationalspieler Hummels verlängert Vertrag in Dortmund +++

Fußball-Nationalspieler Mats Hummels wird seinen im kommenden Jahr auslaufenden Vertrag wohl mindestens bis ins Jahr 2023 verlängern. Das berichtet die «WAZ». Der 32-Jährige, der für die EM in den Kader der Nationalmannschaft zurückgekehrt war, spielt seit 2019 wieder beim BVB. In der vergangenen Saison kam er auf 48 Pflichtspiel-Einsätze.

Nach Informationen der "Sport Bild" würde sich Hummels' Vertrag bei mindestens 22 Pflichtspielen in der kommenden Saison automatisch verlängern. Laut "WAZ" soll eine Verlängerung unabhängig davon aber bald fixiert werden. Zudem strebe der BVB eine langfristige, wie auch immer geartete, Zusammenarbeit mit dem Abwehrspieler an.

Mats Hummels hat offenbar seinen Vertrag beim BVB verlängert. Bild: dpa

+++Eintracht holt drittes Toptalent aus Spanien - Bördner nach Köln +++

Eintracht Frankfurt hat ein weiteres Toptalent aus Spanien verpflichtet. Der 16 Jahre alte Stürmer Enrique Herrero García kommt aus der Jugend des Europa-League-Siegers FC Villarreal zum hessischen Fußball-Bundesligisten, wo er einen Vierjahresvertrag bis zum Sommer 2025 erhält. Dies teilte der Verein am Dienstag mit.

García ist nach dem ebenfalls erst 16-jährigen Ignacio Ferri Julià und dem 17 Jahre alten Fabio Blanco Gómez bereits der dritte Nachwuchsspieler aus Spanien, der in diesem Sommer zur Eintracht gewechselt ist. «Enrique ist ein Spieler mit sehr großem Potenzial und einer spannenden Perspektive. Er bekommt hier genügend Zeit und Möglichkeiten, sich zu entwickeln und seine ersten Schritte im Profifußball zu machen», sagte Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche über den Neuzugang.

Dagegen trägt Torwart Elias Bördner in der nächsten Saison nicht das Eintracht-Trikot. Der 19-Jährige wurde für ein Jahr an den Drittligisten Viktoria Köln verliehen. Bördner, der im Mai gegen den SC Freiburg sein Profidebüt gefeiert hatte, besitzt bei den Hessen einen Vertrag bis zum Sommer 2023.

+++ Balerdi wechselt endgültig vom BVB zu Olympique Marseille +++

Innenverteidiger Leonardo Balerdi wird den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund endgültig verlassen und zu Olympique Marseille wechseln. Der BVB gab am Samstag offiziell die Transfervereinbarung mit dem einstigen französischen Serienmeister bekannt, an den der 22-jährige Argentinier bereits in der vergangenen Saison ausgeliehen war. Laut einer OM-Mitteilung hat Balerdi nach der erfolgreichen sportmedizinischen Untersuchung einen Vertrag bis 2026 unterschrieben.

Medienberichten zufolge erhält die Borussia für den Defensivspieler eine Ablösesumme von elf Millionen Euro plus Boni. Balerdi war 2019 für 15,5 Millionen Euro von Boca Juniors nach Dortmund gewechselt, hatte aber nie die Erwartungen erfüllen können. Er kam auf nur sieben Einsätze in der Bundesliga.

+++Frankfurts Torjäger Silva wechselt nach Leipzig +++

RB Leipzig hat Torjäger André Silva (25) von Eintracht Frankfurt verpflichtet. Der portugiesische Nationalspieler erhält beim Bundesliga-Zweiten einen Fünfjahresvertrag bis 30. Juni 2026. "Ich will unbedingt auf allerhöchstem Niveau spielen und das bedeutet Champions League", erklärte Silva am Freitag in einer RB-Mitteilung. Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche sagte in einer Frankfurter Mitteilung: "Leider war der Wechsel in dieser Transferperiode nicht zu vermeiden, da der Spieler eine entsprechende Option im Vertrag gezogen hat."

Medienberichten zufolge müssen die Sachsen eine feststehende Ablöse von 23 Millionen Euro überweisen. Allerdings sollen weitere Millionen an die Berater des Profis gehen.

Der 25 Jahre alte Stürmer hatte in der vergangenen Bundesliga-Saison 28 Tore für die Eintracht erzielt und war damit zweitbester Liga-Torjäger hinter Rekordmann Robert Lewandowski (41) vom deutschen Meister FC Bayern München. Die Sachsen wollen mit dem Transfer den Weggang von Timo Werner kompensieren. Der Nationalstürmer war im Vorjahr zum Champions-League-Sieger FC Chelsea gewechselt.

+++ Bericht: Borussia Dortmund will Halstenberg aus Leipzig holen +++

Nach dem 85-Millionen-Transfer von Jadon Sancho zu Manchester United will Borussia Dortmund einem Bericht der "Bild" zufolge Fußball-Nationalspieler Marcel Halstenberg von RB Leipzig verpflichten. Allerdings gebe es bei den Ablösemodalitäten für den 29-Jährigen noch Probleme. Vizemeister Leipzig fordere demnach zwölf Millionen Euro Ablöse, der BVB wolle für den Linksverteidiger nur acht Millionen Euro zahlen.

Zudem soll es bei dem Deal auch noch ein anderes Hindernis geben: RB habe Interesse am Wolfsburger Innenverteidiger Maxence Larcroix, aber auch hier sollen die beiden Vereine noch weit auseinander liegen. Kommt es zu keiner Einigung, berichtete die Zeitung, müsse Halstenberg in Leipzig bleiben, weil RB für die neue Saison mit acht Abwehrspielern plane. Halstenberg hat bei den Sachsen noch einen Vertrag bis Ende Juni 2022. Der am Donnerstag als perfekt gemeldeten Transfer von Sancho zu Manchester United hat Dortmund 85 Millionen Euro in die Kasse gespült - das ist der zweithöchste Transfererlös der Clubhistorie.

Borussia Dortmund ist angeblich heißt auf DFB-Star Marcel Halstenberg. Bild: dpa

+++ Sancho-Wechsel zu Manchester United angeblich fix - bis zu 95 Millionen +++

Angeblich haben sich Borussia Dortmund und Manchester United auf einen Wechsel von Jadon Sancho (21) geeinigt. Darüber berichten "Bild" und "Sportbild". "85 Mio. Euro zahlt der englische Rekordmeister für den Flügelstürmer fix an den BVB, mit Bonuszahlungen kann die Ablöse in den nächsten Jahren auf bis zu 95 Mio. Euro ansteigen. Angeblich sollen nur noch die Unterschriften fehlen.

Jadon Sancho wird den BVB wohl bald verlassen. Bild: dpa

+++ Edin Terzic bleibt beim BVB: Dortmuns ehemaliger Cheftrainer bekommt neue Aufgabe +++

Gute Nachrichtn für alle Fans von Borussia Dortmund. Wie der Verein am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt gab, bleibt Edin Terzic weiterhin beim BVB. "Edin Terzic verlängert und übernimmt die Postition des Technischen Direktors", teilte der Verein mit. Dmenach habe Terzic seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 verlängert. Allerdings, so schreibt Borussia Dortmund: "Wenn Borussia Dortmunds Vprbereitung auf die Saison 2021/2022 startet, wird Edin Terzic (38) auf eigenen Wunsch nicht mehr Teil des Trainerstabs sein." Stattdessen werde sich der ehemalige BVB-Cheftrainer künftig unter anderem um die Kaderplanung kümmern und interessante Spieler für den BVB begeistern.

"All diese Themen bündeln und sie wertvoll für meinen Verein machen zu können, war am Ende der Antrieb, um die Aufgabe zu übernehmen. Die Idee ist im Zuge unserer Saisonanalyse entstanden, Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc, Sebastian Kehl und ich haben gemeinsam ein Anforderungsprofil entwickelt und mein Aufgabengebiet abgesteckt. Jetzt kann ich es kaum erwarten zu beginnen", betont Terzic, der seinen Nachfolger Marco Rose (44) bereits vor einigen Tagen von seiner Entscheidung informiert hat.

Edin Terzic bleibt beim BVB. Bild: dpa

+++ Zeitung: Dortmunder Brandt vor Wechsel zu Lazio Rom +++

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Julian Brandt soll nach Informationen des "Corriere dello Sport" vor einem Wechsel von Borussia Dortmund zu Lazio Rom stehen. Wie die italienische Zeitung am Montag berichtet, soll sich der 25 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler mit dem Serie-A-Club bereits auf einen Vierjahresvertrag geeinigt haben.

Streitpunkt zwischen beiden Clubs ist demnach noch die Ablöse für den Wunschspieler von Trainer Maurizio Sarri. Es werden zwischen 25 und 30 Millionen Euro gehandelt, Lazio würde die Summe gerne drücken. Andernfalls käme für die Italiener dem Bericht zufolge auch ein Leihgeschäft infrage.

Der vertraglich bis 2024 gebundene Brandt war zur Saison 2019/20 für 25 Millionen Euro von Bayer Leverkusen zum BVB gewechselt. In der vergangenen Spielzeit musste er sich häufig mit der Reservistenrolle begnügen.

Dortmunds Julian Brandt soll vor einem Wechsel zu Lazio Rom stehen. Bild: dpa

+++ Für eine Saison: Hertha verleiht Mittelfeldspieler Löwen nach Bochum +++

Fußball-Bundesligist Hertha BSC verleiht Eduard Löwen für eine Saison an Aufsteiger VfL Bochum. Das gaben beide Clubs am Montag bekannt. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler war vor zwei Jahren vom damaligen Erstliga-Absteiger 1. FC Nürnberg nach Berlin gewechselt, konnte sich aber nie durchsetzen.

Nach wenigen Monaten wurde der ehemalige Junioren-Nationalspieler an den FC Augsburg verliehen. Bereits ein halbes Jahr später kehrte Löwen vorzeitig zurück. Er kam aber auch in der vergangenen Saison über den Status als Ergänzungsspieler nicht hinaus und bei Hertha auf lediglich 14 Einsätze.

+++ Bayern-Torwart Nübel wechselt nach Monaco +++

Torhüter Alexander Nübel wechselt vom FC Bayern München zum französischen Fußball-Erstligisten AS Monaco. Wie der deutsche Rekordmeister am Sonntag bekanntgab, soll Nübel die kommenden zwei Jahre bei den Monegassen unter Bayern-Ex-Coach Niko Kovac spielen. Der deutsche Meister hat aber die Möglichkeit, den 24-Jährigen schon nach einem Jahr wieder zurückzuholen. "Für ihn kehrt Sven Ulreich als Nummer 2 nach München zurück", hieß es in einer Mitteilung des FCB.

Nübel war im Sommer 2020 ablösefrei vom FC Schalke 04 zum deutschen Rekordmeister nach München gewechselt und hatte dort einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterzeichnet. Er soll langfristig als Nachfolger von Manuel Neuer aufgebaut werden, dessen Kontrakt beim deutschen Rekordmeister bis zum 30. Juni 2023 läuft. In der abgelaufenen Spielzeit kam Nübel nur zu einem Bundesliga- und einem Pokaleinsatz, zudem spielte er zweimal in der Champions League.

Bayern-Torwart Nübel steht angeblich vor der Ausleihe an AS Monaco. Bild: dpa

+++ Bayern-Torwart Nübel vor Ausleihe an AS Monaco +++

Bayern Münchens Torwart Alexander Nübel steht nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vor einer Ausleihe an den französischen Fußball-Erstligisten AS Monaco. Demnach soll der 24-Jährige bereits an diesem Freitag seinen Medizincheck absolvieren und einen Leihvertrag über zwei Jahre unterschreiben. Zuvor hatten unter anderen auch Sport1, Sky Sport News HD und kicker.de über das bevorstehende Geschäft berichtet.

Beim Dritten der Ligue 1 würde Nübel unter dem ehemaligen Bayern-Coach Niko Kovac trainieren und Teamkollege von Nationalspieler Kevin Volland werden.

Nübel war im Sommer 2020 ablösefrei vom FC Schalke 04 zum deutschen Rekordmeister nach München gewechselt. Er soll langfristig als Nachfolger von Nationalspieler Manuel Neuer aufgebaut werden. In der abgelaufenen Spielzeit kam er aber nur zu einem Bundesliga- und einem Pokal-Einsatz. Zudem spielte er zweimal in der Champions League. Nübel möchte mehr Spielpraxis bekommen und bevorzugte daher eine Ausleihe. Er hat in München noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025.

+++ Wechselt Erling Haaland zu Real Madrid? +++

Erling Haaland ist derzeit der begehrteste Fußballspieler der Welt. Nachdem er 18 Monate für den BVB spielte, steht nun offenbar ein Wechsel zu Real Madrid bevor. Das schreibt der britische "Metro". Doch nicht nur der spanische Club buhlt um den Kicker. AuchManchester United, Chelsea und Manchester City würden Haaland gern verpflichten. Für 72 Millionen Euro würde der Stürmer zur Verfügung stehen. Real Madrid würde sogar deutlich mehr zahlen, nur um den blonden Fußballer in sein Team zu holen. Laut "Metro" habe der Spieler einem Wechsel nach Spanien bereits zugestimmt.

Wo spielt BVB-Superstar Erling Haaland in der kommenden Saison? Bild: dpa

+++ BVB buhlt um Donyell Malen vom PSV Eindhoven +++

Nach dem Transfer vonJadon Sancho zu Manchester United hat der BVB offenbar schon einen Nachfolger auserkoren. Wie die "Bild" schreibt, buhlen die Borussen um denniederländischen Nationalspieler Donyell Malen, der derzeit für den PSV Eindhoven spielt. Jedoch sei der BVB nicht bereit, mehr als 27 Millionen Euro Ablöse zu zahlen, heißt es in dem Medienbericht.

+++ Medien: Sancho-Transfer vom BVB zu Manchester United rückt näher ++++

Manchester United und Borussia Dortmund sind sich Medienberichten zufolge in den Verhandlungen um einen Transfer von BVB-Star Jadon Sancho näher gekommen. Laut "Bild" und dem britischen Sky Sports vom Mittwoch kann der Wechsel des englischen Nationalspielers vom Dortmunder Bundesligisten zum Premier-League-Club schon in den kommenden Tagen perfekt gemacht werden. Manchester United soll dem BVB ein zweites Angebot für den 21 Jahre alten Stürmer vorgelegt haben. Nach Angaben von Sky Sports soll dies bei 75 Millionen Pfund (ca. 87,8 Millionen Euro) liegen.

Sancho, der 2017 für etwa 7,5 Millionen Euro von Manchester City nach Dortmund wechselte, hat noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 in Dortmund. Etwa 95 Millionen Euro soll der BVB für einen Wechsel plus der üblichen Bonuszahlungen aufrufen. Sollte Sancho die Dortmunder verlassen, gilt der Niederländer Donyell Malen (22) von PSV Eindhoven als möglicher Nachfolge-Kandidat.

Sancho gelangen in 104 Bundesliga-Spielen 38 Treffer, dazu gab er 51 Torvorlagen. Derzeit spielt er bei der EM, durfte aber in den drei Vorrunden-Spielen der Engländer nur am Dienstag beim 1:0 gegen Tschechien für sechs Minuten ran.

+++ Irres Haaland-Gerücht: Er könnte Lewandowski bei Bayern ersetzen +++

Er ist der aktuell wohl begehrteste Fußballer der Welt: Erling Haaland. Vereine wie Real Madrid, FC Barcelona, ManUnited und der FC Chelsea sollen bereits um den BVB-Star buhlen. Laut "Bild"-Informationen soll auch der FC Bayern München heiß auf den 20-jährigen Stürmer sein. Sollte Bayerns Superstürmer Robert Lewandowski die Bayern demnächst verlassen, so könnte Haaland ihn ersetzen. Aktuell geht man jedoch davon aus, dass Lewandowski den Bayern noch mindestens ein Jahr erhalten bleibt. Sollten die Münchner danach tatsächlich einen Ersatz für Lewandowski suchen, dann müssten sie für Haaland ordentlich in die Tasche greifen. Der BVB-Star soll in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel haben, die laut "Bild" bei rund 75 Mio. Euro plus Boni liegen soll. Eine Summe, die der Verein in der aktuellen Corona-Lage wohl kaum bezahlen wird. Allerdings: Würde Lewandowski (aktueller Marktwert 60 Millionen) tatsächlich verkauft werden, wäre das Paket für die Münchner leichter zu stemmen. Es bleibt spannend...

Lesen Sie auch: DAS treibt der BVB-Super-Stürmer abseits des Fußballrasens

+++ Rückkehr von Kevin-Prince Boateng zu Hertha BSC steht bevor +++

Die Bundesliga-Rückkehr von Kevin-Prince Boateng zu Hertha BSC wird offenbar immer konkreter. Wie der "Kicker" am Dienstag in seiner Online-Ausgabe berichtete, sei "eine Finalisierung in Sichtweite". Der 34 Jahre alte Boateng, der unter Herthas neuem Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic mit Eintracht Frankfurt 2018 den DFB-Pokal gewonnen hatte, sei demnach als neuer Anführer im heterogenen Kader von Trainer Pal Dardai vorgesehen. Er könnte die Rolle einnehmen, die zuletzt Ex-Weltmeister Sami Khedira bekleidete. Khedira war nach dem Saisonende zurückgetreten.

Laut "Kicker" sei das Wunschszenario des Berliner Fußball-Bundesligisten sogar gewesen, nicht nur Kevin-Prince, sondern auch dessen Halbbruder Jérôme Boateng in die Hauptstadt zu holen. Ex-Nationalspieler Jérôme Boateng soll aber nicht nur zu teuer sein, sondern nach seinem Vertragsende beim FC Bayern München auch einen Wechsel ins Ausland bevorzugen. Eine Bestätigung dafür gibt es nicht, Hertha wollte sich auf Anfrage nicht zur Personalie Kevin-Prince Boateng äußern. Boateng hatte zuletzt mit Monza in den Playoffs der italienischen Serie B den angestrebten Aufstieg in die erste Liga verpasst.

Kevin-Prince Boateng könnte zu Hertha BSC wechseln. Bild: dpa

+++ Bayern-Profi Martínez vor Wechsel nach Katar +++

Fußball-Profi Javi Martínez zieht es vom FC Bayern München nach Katar. Der 32 Jahre alte Spanier sagte am Sonntag in einer Videobotschaft auf dem Twitter-Kanal des Erstligisten Qatar SC: «Hi an alle meine Qatar-Sportfreunde. Ich bin glücklich, euch sagen zu können, dass ich euch sehr bald sehen werde.» Die Bestätigung einer Verpflichtung vom Verein steht jedoch noch aus.

Martínez' Vertrag in München läuft am 30. Juni aus und wird nach neun Jahren nicht verlängert. 2012 war der defensive Mittelfeldspieler von Athletic Bilbao zum deutschen Rekordmeister gewechselt. Für den FC Bayern absolvierte Martínez 268 Pflichtspiele und erzielte dabei 14 Tore

+++ FC Bayern München zittert um Super-Stürmer: Spanien-Gerüchte um Robert Lewandowski +++

Da hat Anna Lewandowski aber eine ganz schöne Bombe platzen lassen. Bereits seit Jahren wird Bayern-Star Robert Lewandowski mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Zu einem Wechsel zu den Königlichen kam es aber dennoch nicht - zumindest bis jetzt. Denn ausgerechnet Robert Lewandowkis Frau lässt die Spanien-Gerüchte um den Weltfußballer nun erneut hochkochen. In einem Interview mit dem spanischen Fernsehsender "La Sexta" erklärte Anna vor dem EM-Gruppenspiel der Polen auf die Frage, ob ihr Mann mal in Spanien spielen möchte: "Wir werden sehen, wir werden sehen. Vielleicht." Konkret angesprochen auf die Gerüchte um Real Madrid schwärmte die 32-Jährige schon mal von der spanischen "La Liga". "Vielleicht. Ich weiß es nicht. Aber wir mögen diese Liga!", erklärte sie damals. Aber will Lewandowksi wirklich nach Spanien oder handelt es sich dabei nur um Verhandlungstaktik?

Fakt ist: Sein Vertrag in München läuft bis 2023. Und auch die Bayern-Bosse hatten zuletzt erklärt, dass Robert Lewandowski unverkäuflich sei.

+++ Medien: Borussia Dortmund hat erstes Angebot für Jadon Sancho +++

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat nach Informationen der "Ruhr Nachrichten" (Samstag) ein Angebot von Manchester United für den englischen Nationalspieler Jadon Sancho vorliegen. Demnach soll dem Club ein erstes Gebot vorliegen, das nun geprüft wird. Der BVB will den Spieler eigentlich nicht abgeben, könnte aber bei einem entsprechenden Angebot zustimmen.

"Für uns wäre es gut, wenn er bliebe. In den Wochen, in denen Jadon gefehlt hat, haben wir gesehen, welchen Wert er für uns hat", sagte Sportdirektor Michael Zorc der Zeitung vor einigen Wochen. Der Offensivspieler, der 2017 für etwa 7,5 Millionen Euro von Manchester City nach Dortmund wechselte, hat noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Etwa 95 Millionen Euro habe der BVB für einen Wechsel aufgerufen, dazu die üblichen Bonuszahlen.

+++ Dortmund holt Torwart Gregor Kobel vom VfB Stuttgart +++

Die aktuelle Nummer eins vom VfB Stuttgart, Gregor Kobel, wechselt nach zwei Jahren beim VfB zu Borussia Dortmund. 15 Millionen Euro Ablöse lässt sich Borussia Dortmund den Transfer kosten. Der Schweizer unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2026.

+++ Bayern bestätigt: Upamecano unterschreibt bis 2026 +++

Dayot Upamecano (22) wird ab Sommer das Trikot des FC Bayern tragen. Das ist nun offiziell. Der Franzose kommt im Sommer für 42,5 Millionen Euro von RB Leipzig und erhält einen Vertrag bis 2026. "Wir sind glücklich, dass wir Dayot Upamecano für den FC Bayern München gewinnen konnten", erklärte Sportvorstand Hasan Salihamidzic. "Dayot wird ein sehr wichtiger Baustein für unsere Mannschaft in den kommenden Jahren sein, davon sind wir überzeugt."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kns/news.de/dpa