Von news.de-Redakteurin - Uhr

James Wade privat: Dafür schlägt das Herz von "The Machine" abseits der Darts-Welt

Wenn James Wade zu den Klängen von "The Boys Are Back In Town" an die Dartsscheibe tritt, kriegen es die Gegner mit der Angst zu tun: Kaum ein PDC-Profi ist so leidenschaftlich wie "The Machine". So lebt James Wade privat.

James Wade alias "The Machine" hat sich in der Darts-Welt bis an die Spitze gekämpft. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Kieran Cleeves

Wenn in den internationalen Darts-Arenen der Song "The Boys Are Back In Town" von Thin Lizzy erklingt, wissen eingefleischte Darts-Fans genau: Gleich ist es Zeit für ein Darts-Match voller Emotionen, denn James Wade tritt ans Oche! Der englische Darts-Profi, der seit 2004 in der PDC spielt und als einziger Top-Player seine Pfeile mit links wirft, tritt im Darts-Zirkus so emotional und unvorhersehbar auf wie keiner seiner Konkurrenten. Was muss man über den Mann mit den 20-Gramm-Unicorn-Pfeilen wissen, wie lief seine bisherige Karriere - und wie lebt James Wade privat?

James Wade und sein kometenhafter Aufstieg zum Darts-Helden

Seine ersten Darts-Pfeile warf James Wade, der am 6. April 1983 im Sternzeichen Widder geboren wurde, schon in jungen Jahren, doch erst mit 21 Jahren wagte James Wade den Sprung in die professionelle Darts-Welt. Seit 2004 spielt "The Machine" im Profi-Verband PDC, zuvor war er seit 2001 in der BDO aktiv. Inzwischen hat James Wade, der aktuell auf Rang 4 der Weltrangliste der PDC steht (Stand September 2021), mit Darts-Preisgeldern ein Vermögen von etwa drei Millionen britische Pfund erspielt.

Im Laufe seiner PDC-Karriere hat James Wade die eine oder andere Trophäe für die Pokalsammlung gewonnen: So verbuchte "The Machine" beispielsweise den Sieg beim World Matchplay 2007, in der Premier League 2009 und in der Champions League of Darts 2010. Die UK Open 2008 und 2011 beendete James Wade ebenfalls als Sieger und gewann zudem die World Series of Darts 2018 und die Darts-EM 2018. Zudem hat James Wade erwiesenermaßen ein glückliches Händchen für das perfekte Spiel: "The Machine" ist nur einer von drei Spielern weltweit, denen ein Nine-Darter beim World Grand Prix und beim Grand Slam of Darts gelang.Nur eines war James Wade bislang noch nicht vergönnt: trotz zahlreicher Major-Erfolge den Weltmeister-Titel der PDC zu erringen.

Schon gewusst? James Wade war vor seiner PDC-Karriere Automechaniker

Seinen Spitznamen "The Machine" trägt James Wade übrigens nicht durch Zufall: Bevor der gebürtig aus Aldershot in der englischen Grafschaft Hampshire stammende Pfeile-Künstler zum Darts-Profi wurde, schraubte er in einer Kfz-Werkstatt als Mechaniker an Autos herum. Seine Vergangenheit als Automechaniker ist auch heute noch an seinem Trikot zu erkennen: Auf dem Rücken seines Darts-Shirts prangt sein Name im Stil eines Kfz-Nummernschilds.

Der Schriftzug auf dem Trikot verrät's: Vor seiner Karriere als Darts-Profi war James Wade Kfz-Mechaniker. Bild: picture alliance/dpa | John Walton

James Wade privat: Wie lebt "The Machine" abseits des Darts-Rummels mit der Diagnose bipolare Störung?

Dass James Wade am Oche bisweilen impulsiver als andere Darts-Profis auftritt, hat einen medizinischen Grund: Bei James Wade wurde eine bipolare Störung, auch als Borderline-Syndrom bekannt, diagnostiziert. Seit einigen Jahren macht James Wade aus seinen psychischen Problemen keinen Hehl, sondern spricht immer wieder in Interviews über seine unvorhersehbare Stimmungsschwankungen verursachende Erkrankung.

Mit seiner Krankheit geht James Wade nicht nur offen um, er nutzt seine Bekanntheit auch, um aktiv Aufklärungsarbeit zu leisten. So ist "The Machine" beispielsweise stolzer Botschafter der Organisation Bipolar UK, die sich für Patientinnen und Patienten mit bipolaren Störungen stark macht.

FOTOS: Von Michael van Gerven bis Gary Anderson DIESE Darts-Spieler sind echte Superstars
zurück Weiter Raymond van Barneveld (* 1967), Niederlande, aktiv seit 1984, Spitzname "Barney", "The Dutch Master" oder "The Man", Einlaufmusik "Eye Of The Tiger" (Foto) Foto: Gregor Fischer / picture alliance / dpa Kamera

James Wade fand privat sein Familienglück mit Ehefrau Sammi und Söhnchen Arthur

Sein Glück als Familienmensch hat James Wade übrigens nicht zuletzt seiner Darts-Karriere zu verdanken: 2013 lernte "The Machine" das Model Samantha "Sammi" Marsh kennen und lieben - die Schönheit aus Blackpool war James Wade als Walk-on-Girl bei Darts-Turnieren näher gekommen. Nach zwei Jahren Beziehung heirateten James Wade und Sammi Marsh am 8. August 2015.

Inzwischen hat Sammi Marsh-Wade ihre Karriere als Walk-on-Girl an den Nagel gehängt, bleibt der Darts-Welt aber als Managerin ihres Ehemannes weiter treu. Inzwischen hat Sammi Marsh ihren Mann auch zum Vater gemacht: Am 8. Oktober 2018 erblickte mit Söhnchen Arthur das erste Kind von James Wade und seiner Ehefrau das Licht der Welt.

Alles für den guten Zweck! James Wade singt mit Darts-Legenden

Dass James Wade nicht nur beim Pfeilewerfen am Oche, sondern auch am Mikrofon eine gute Figur macht, bewies der Darts-Profi im Jahr 2012, als er gemeinsam mit sieben weiteren PDC-Stars - darunter Raymond van Barneveld und Phil Taylor - für eine Wohltätigkeits-Single den Song "Got My Tickets For The Darts" aufnahm. Die Einnahmen aus dem CD-Verkauf kamen einem Kinderhospiz zugute.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Themen: