13.12.2020, 15.38 Uhr

Borussia Dortmund: BVB bestätigt Trennung von Trainer Lucien Favre

Krisen-Stimmung beim BVB: Borussia Dortmund hat sich von Trainer Lucien Favre getrennt. Bis Jahresende soll vorerst Co-Trainer Edin Terzic (38) die Mannschaft übernehmen. Das bestätigte der BVB mittlerweile.

Der BVB soll sich von Trainer Lucien Favre getrennt haben. Bild: dpa

Nach der peinlichen 1:5-Niederlage gegen Stuttgart haben die Verantwortlichen von Borussia Dortmund die Reißleine gezogen. Wie die "Bild" am Sonntag berichtet und die Dortmunder mittlerweile bestätigt haben, trennt sich der BVB von Trainer Lucien Favre (63). Die Mannschaft soll darüber beim Training informiert worden sein, heißt es.

Medienbericht: Borussia Dortmund soll Trainer Lucien Favre gefeuert haben

Bis zum Saisonende soll einmal Co-Trainer Edin Terzic (38) das Traineramt übernehmen. Lucien Favre (Vertrag bis 2021), der zwei Jahre als BVB-Trainer tätig war, verlässt den Verein nach zwei Vize-Meisterschaften (2019, 2020). Seine BVB-Bilanz: 110 Spiele, 68 Siege, 17 Unentschieden, 25 Niederlagen. Die vergangenen drei Heimspiele (Bayern, Köln, Stuttgart) hatte der Schweizer alle verloren. Durch die Pleite gegen den VfB ist der BVB in der Liga auf Platz fünf abgerutscht.

BVB trennt sich nach 1-5-Debakel gegen Stuttgart von Lucien Favre

Für Trainer Lucien Favre war die Niederlage gegen Stuttgart eine "Katastrophe", für Vereinschef Hans-Joachim Watzke ein "schwarzer Tag" und für Kapitan Marco Reus ein "beschämender Auftritt". Borussia Dortmund steht vor einem Weihnachtsfest im Krisenmodus. Mit dem krachenden 1:5 (1:1) gegen Aufsteiger VfB Stuttgart nahm das noch vor wenigen Wochen hochgehandelte Team vorerst Abschied aus dem Titelrennen. Aus Sorge vor weiteren Rückschlägen in den Partien bis zur kurzen Winterpause forderte Reus eine schnelle und deutliche interne Aussprache. "Wir müssen darüber sprechen, wie wir die letzten drei Spiele bestreiten wollen. Wenn wir sie so bestreiten, dann holen wir nichts mehr." Das ist nun offenbar geschehen.

Liebend gern hätte die Vereinsführung die Zusammenarbeit mit Favre zumindest bis zum Vertragsende im Sommer fortgesetzt, um mehr Zeit für die Suche nach einem Nachfolger zu gewinnen. Schließlich sind Alternativen auf dem Trainermarkt derzeit rar. Doch die Sorge um das Verpassen der gerade in Corona-Zeiten eminent wichtigen Champions-League-Qualifikation für die kommende Saison erhöhte den Handlungsdruck.

Mögliche Favre-Nachfolger: Das sind die Wunschkandidaten des BVB

Nun muss sich der Revierclub mal wieder auf Trainersuche begeben. Nach der langen Erfolgsära von Jürgen Klopp (2008 bis 2015) wurden in Thomas Tuchel, Peter Bosz, Peter Stöger und Favre bereits vier Fußball-Lehrer verschlissen. Als mögliche Wunschkandidaten gelten Julian Nagelsmann und Marco Rose. Doch sowohl der Leipziger als auch der Mönchengladbacher Coach stehen bei ihren Clubs über den Sommer hinaus unter Vertrag.

Der BVB selbst hat sich bislang noch nicht öffentlich zu dem angeblichen Rauswurf Favres geäußert.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser