22.11.2020, 14.15 Uhr

Ski-alpin-Weltcup 2020/21 in Levi (Finnland): Ergebnisse aktuell: Vlhova gewinnt auch zweiten Slalom - Shiffrin Fünfte

Die Ski-alpin-Weltcup-Saison 2020/21 der Damen geht am 21. und 22. November 2020 in Levi (Finnland) weiter. Wie sich die Wintersportlerinnen im Slalom schlugen, erfahren Sie mit allen Ergebnissen hier.

Lena Dürr wird für das deutsche Ski-Team im Ski-alpin-Weltcup 2020/21 in Levi beim Slalom an den Start gehen. Bild: Markku Ojala / COMPIC / picture alliance / dpa

Die vergangene Saison im alpinen Ski-Weltcup der Damen wurde von der Coronavirus-Pandemie jäh beendet - jetzt stehen die Athletinnen in der neuen Weltcup-Saison umso motivierter in den Startlöchern, um sich in insgesamt 34 Einzelwettbewerben an 18 verschiedenen Austragungsorten im Wintersport miteinander zu messen.

Ski alpin Weltcup der Damen 2020/21: Alle Ergebnisse vom Slalom in Levi (Finnland)

Die Ski-alpin-Damen messen sich ab Samstag, dem 21.10.2020, im finnischen Levi in der Disziplin Slalom. Wie sich die Athletinnen in Finnland schlagen und wer im Slalom von Levi die Nase vorn hat, erfahren Wintersportfans hier in den Ergebnissen neben allen Infos zum Wintersportspektakel. Übrigens: So sehen Sie den Ski-alpin-Slalom der Damen aus Levi in Finnland in TV und Live-Stream!

+++ 22.11.2020: Vlhova gewinnt auch zweiten Slalom von Levi - Shiffrin Fünfte +++

Die Skirennfahrerin Petra Vlhova hat auch den zweiten Slalom des Wochenendes in Levi gewonnen. Die Slowakin setzte sich am Sonntag im finnischen Lappland vor der Schweizerin Michelle Gisin (+0,31 Sekunden) und Katharina Liensberger aus Österreich (+0,50) durch. Der 25 Jahre alten Vlhova gelang saisonübergreifend der fünfte Slalom-Sieg nacheinander im Weltcup. Weltmeisterin und Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin verpasste dagegen nach ihrem zweiten Platz beim Renn-Comeback am Samstag diesmal als Fünfte das Podest.

Die deutschen Fahrerinnen zeigten eine ernüchternde Leistung: Nachdem am Samstag immerhin noch drei DSV-Sportlerinnen in die Punkteränge gefahren waren, schaffte dies nun nur Lena Dürr. Die Münchnerin kam - vor allem wegen eines verpatzten ersten Laufs - auf Rang 21.

+++ 21.11.2020: Shiffrin Zweite bei Ski-Comeback in Levi - Sieg an Vlhova +++

US-Skistar Mikaela Shiffrin hat sich nach fast zehn Monaten Zwangspause mit einem zweiten Platz im Weltcup-Slalom von Levi zurückgemeldet. Die beste Alpin-Sportlerin der Gegenwart musste sich am Samstag in Finnland nur ihrer Dauerrivalin Petra Vlhova aus der Slowakei um 0,18 Sekunden geschlagen geben. Dritte wurde Katharina Liensberger aus Österreich (+0,57).

Shiffrin hatte exakt 300 Tage wegen des Todes ihres Vaters im vorigen Winter, dann der Corona-Pandemie und zuletzt einer Rückenverletzung in Sölden kein Rennen mehr bestritten.

Die deutschen Fahrerinnen verpassten in Levi die Top 15: Lena Dürr kam auf Platz 17, Andrea Filser wurde 23., Marina Wallner landete auf Rang 24. Am Sonntag (10.15/13.15 Uhr/ARD und Eurosport) steht in Lappland ein weiterer Slalom der Damen auf dem Programm.

+++ 20.11.2020: Skirennfahrer üben Kritik an Test- und Quarantäne-Vorgehen in Levi +++

Nach der Isolation des ganzen schwedischen Ski-Teams wegen eines positiven Corona-Tests wird Kritik am Vorgehen kurz vor den zwei Slaloms in Levi laut. Die Weltcup-Gesamtsiegerin Federica Brignone aus Italien schrieb dazu bei Instagram: "Wofür werden wir denn alle getestet? Wie kann es sein, dass alle Sportler einer Nation (die alle bei drei Tests negativ sind) wegen eines positiven Coaches nicht zum Rennen dürfen? Ist das fair?" Mehrere deutsche Athleten wie Linus Straßer, Kira Weidle und Stefan Luitz teilten den Beitrag.

Am Donnerstag war ein positiver Befund bei einem schwedischen Trainer bekannt geworden. Die zuständigen Behörden ordneten daraufhin an, dass sich das ganze schwedische Team in Quarantäne begeben muss.

Die Schwedinnen, darunter die Spitzenfahrerin und Podiumskandidatin Anna Swenn-Larsson, verpassen damit die beiden Slaloms am Samstag und Sonntag in Lappland. Brignone (30) verglich die Situation mit jener im Fußball und fragte: "Warum darf im Fußball, wo es physischen Kontakt zwischen den Spielern gibt, weitergespielt werden, auch wenn es einige positive Fälle gibt? Bitte gebt uns klare und gleiche Regeln."

Der französische Top-Fahrer Alexis Pinturault (29) sieht in dem Vorgehen die Chancengleichheit gefährdet. Wenn die Regel so bleibe, dass bei einem Corona-Fall sofort das ganze Team betroffen ist, "dann werde auch ich mal Wettkämpfe verpassen. Das ist nicht nur wahrscheinlich, sondern sicher." Der Technik-Spezialist verwies darauf, dass er selbst und einige andere Rennfahrer, darunter Brignone und der norwegische Weltcup-Gesamtsieger Aleksander Aamodt Kilde, bereits mit Corona infiziert waren und deshalb eigentlich Antikörper haben müssten.

"Die Veranstalter müssen ihre Ablaufpläne überarbeiten", forderte Pinturault in einem Interview mit "Ski Chrono" am Freitag. Sonst könne es Folgen für den sportlichen Wettkampf geben. Er spekulierte, dass etwa Swenn-Larsson Probleme bekommen könnte, ohne Punkte aus den zwei Rennen in Levi in der ersten Slalom-Startgruppe im Weltcup zu bleiben. "Das beeinträchtigt die Chancen enorm", sagte der Franzose.

+++ 17.11.2020: Sieben DSV-Slalomfahrerinnen in Levi - Anreise per Charterflug +++

Das deutsche Ski-Team reist mit einer großen Mannschaft und unter strengen Corona-Sicherheitsmaßnahmen zu den nächsten zwei Weltcups nach Finnland. Für die beiden Damen-Slaloms am Wochenende in Levi wurden gleich sieben Sportlerinnen nominiert, wie Bundestrainer Jürgen Graller am Dienstag mitteilte. An den Start gehen neben der erfahrenen Lena Dürr noch Marlene Schmotz bei ihrem Comeback nach einem Kreuzbandriss, Jessica Hilzinger, Marina Wallner, Andrea Filser, Martina Ostler und Weltcup-Debütantin Luisa Mangold.

Graller will seine Sportlerinnen, die zuletzt vor allem im Europacup unterwegs waren, an die Elite-Wettkämpfe gewöhnen. "Es geht darum, die Scheu vor dem Weltcup zu verlieren", sagte er und meinte, Erfolge könnten sich dann in den nächsten Jahren einstellen. Dürr, Schmotz, Hilzinger und Wallner hätten aber bereits jetzt "das Zeug, in der erweiterten Weltspitze zu sein", sagte der Coach.

FOTOS: Faszination Wintersport Das sind die Heldinnen des Wintersports
zurück Weiter Die US-amerikanische Alpinspezialistin Lindsey Vonn krönte ihre Karriere mit drei Gesamtweltcup-Siegen und dem heißersehnten Olympiagold. (Foto) Foto: Andrea Solero / picture alliance / dpa / ANSA Kamera

Nach dem Weltcup-Auftakt im Oktober in Sölden stehen auch die Rennen in Levi unter dem Eindruck der Corona-Pandemie. Um das Risiko bei der Anreise zu minimieren, schickt der Weltverband Fis fast alle Sportlerinnen am Mittwoch mit einem Charterflieger von Zürich nach Kittilä nahe Levi. Um die Kontakte zu reduzieren, sind in dieser Saison in Finnland nur die Damen und nicht die Herren am Start.

Die deutschen Sportlerinnen und Trainer berichteten darüber hinaus von umfangreichen Vorkehrungen gegen das Virus. Laut Dürr wurde das ganze Team am Montag beim Training in Sölden getestet, am Tag der Anreise in Levi folgt ein weiterer Test. Zudem tragen nach ihren Angaben alle Sportler auch bei internen Terminen wie Team-Treffen, Video-Analysen oder Behandlungen beim Physiotherapeuten ständig eine Maske.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser