19.01.2020, 07.30 Uhr

Handball-EM 2020 Ergebnisse: Deutsche Handballer nur noch mit Mini-Chance aufs EM-Halbfinale

Die Hauptrunden-Gegner des DHB-Teams bei der Handball-EM 2020 stehen fest. In Wien bekommt es die deutsche Handball-Auswahl mit Gastgeber Österreich zu tun. Zuvor kann der Traum vom Halbfinale gegen ein anderes Team zerplatzen. Alle Informationen zum Turnier inklusive Ergebnisse, DHB-Kader, Hauptrundentabellen und Spielplan gibt es hier im Überblick.

Bei der Handball-EM 2020 wird im Finale am 26. Januar ein neuer Europameister gekürt. Bild: Jens Wolf / picture alliance / dpa

Das Sportjahr 2020 beginnt mit einem echtem Knaller: Seit dem 09.01.2020 läuft die diesjährige Handball-Europameisterschaft, die in Österreich, Schweden und Norwegen ausgetragen wird. 24 Mannschaften, darunter auch die deutsche Handball-Nationalmannschaft, konnten sich für die Europameisterschaft 2020 qualifizieren. Die deutschen DHB-Nationalspieler unter Bundestrainer Christian Prokop spielen in der Hauptrundengruppe I gegen Weißrussland (16.01.2020), Kroatien (18.01.2020), Österreich (20.01.2020) und Tschechien (22.01.2020). Start für die DHB-Auswahl ist jeweils 20.30 Uhr.

Handball-EM 2020: Spielplan in Österreich, Norwegen und Schweden auf einen Blick

Alle aktuellen Termine der Handball-EM 2020 in der Hauptrunde bis hin zur heißen Finalphase haben wir inklusive der Ergebnisse in Tabellenform für Sie zusammengefasst.

Handball-EM 2020 - Spielplan der Hauptrunde in Gruppe I vom 16. bis 22. Januar 2020 (Austragungsort Wien)

Datum + Beginn Ansetzung Ergebnis
16.01.2020, 16 Uhr Spanien - Tschechien 31:25
16.01.2020, 18.15 Uhr Kroatien - Österreich 27:23
16.01.2020, 20.30 Uhr Weißrussland - Deutschland 23:31
18.01.2020, 16 Uhr Weißrussland - Tschechien 28:25
18.01.2020, 18.15 Uhr Spanien - Österreich 30:26
18.01.2020, 20.30 Uhr Kroatien - Deutschland 25:24
20.01.2020, 16 Uhr Kroatien - Tschechien  
20.01.2020, 18.15 Uhr Weißrussland - Spanien  
20.01.2020, 20.30 Uhr Österreich - Deutschland  
22.01.2020, 16 Uhr Kroatien - Spanien  
22.01.2020, 18.15 Uhr Weißrussland - Österreich  
22.01.2020, 20.30 uhr Tschechien - Deutschland  

Tabelle Hauptrunde Gruppe 2 am nach dem zweiten Spieltag, 18.01.2020


R
LandSpSUNToreTDPQuali
1 Spanien 3 3 0 0 94:77 +17 6:0 HF
2 Kroatien 3 3 0 0 83:70 +13 6:0 HF
3 Deutschland 3 1 0 2 81:81 +0 2:4  
4 Österreich 3 1 0 2 81:86 -5 2:4  
5 Weißrussland 3 1 0 2 74:87 -13 2:4  
6 Tschechien 3 0 0 3 79:91 -12 0:6

Handball-EM 2020 - Spielplan der Hauptrunde in Gruppe II vom 17. bis 22. Januar 2020 (Austragungsort Malmö)

Datum + Beginn Ansetzung Ergebnis
17.01.2020, 17 Uhr Slowenien : Island 30:27
17.01.2020, 18.15 Uhr Norwegen : Ungarn 36:29
17.01.2020, 20.30 Uhr Portugal : Schweden 35:25
19.01.2020, 14 Uhr Portugal : Island  
19.01.2020, 16.15 Uhr Slowenien : Ungarn  
19.01.2020, 18.30 Uhr Norwegen : Schweden  
21.01.2020, 16 Uhr Portugal : Slowenien  
21.01.2020, 18.15 Uhr Norwegen : Island  
21.01.2020, 20.30 Uhr Ungarn : Schweden  
22.01.2020, 16 Uhr Portugal : Ungarn  
22.01.2020, 18.15 Uhr Norwegen : Slowenien  
22.01.2020, 20.30 Uhr Island : Schweden  

Handball-EM 2020: Finalrunde vom 24. bis 26. Januar 2020

Datum + Beginn Runde Austragungsort Ansetzung Ergebnis
24.01.2020, 18.00 Uhr Halbfinale Stockholm 1. Gruppe I - 2. Gruppe II  
24.01.2020, 20.30 Uhr Halbfinale Stockholm 1. Gruppe II - 2. Gruppe I  
25.01.2020, 16.00 Uhr Spiel um Platz 5 Stockholm 3. Gruppe I - 3. Gruppe II  
25.01.2020, 18.30 Uhr Spiel um Platz 3 Stockholm Verlierer 1. Halbfinale - Verlierer 2. Halbfinale  
26.01.2020, 16.30 Uhr Finale Stockholm Gewinner 1. Halbfinale - Gewinner 2. Halbfinale  

Die Ergebnisse der Vorrunde finden Sie >> hier.

FOTOS: Handball EM 2016 So feiert Handball-Deutschland den EM-Triumph

DHB-Aufgebot für die Handball-EM 2020

Knapp drei Wochen vor dem Start in die Europameisterschaft hat Handball-Bundestrainer Christian Prokop sein Aufgebot auf 17 Spieler reduziert. Mit diesen Profis wird der 40-Jährige am 2. Januar die unmittelbare Vorbereitung auf das Turnier in Norwegen, Österreich und Schweden aufnehmen.

Position Name Verein Alter
Tor Andreas Wolf KS Vive Kielce 28
Tor Johannes Bitter TVB Stuttgart 37
Linkaußen Uwe Gensheimer Rhein-Neckar Löwen 33
Linkaußen Patrick Zieker TVB Stuttgart 26
Rückraum links Fabian Böhm TSV Hannover-Burgdorf 30
Rückraum links Philipp Weber SC DHfK Leipzig 27
Rückraum links Julius Kühn MT Melsungen 26
Rückraum Mitte Marian Michalczik GWD Minden 22
Rückraum Mitte Paul Drux Füchse Berlin 24
Rückraum rechts David Schmidt TVB Stuttgart 26
Rückraum rechts Kai Häfner MT Melsungen 30
Rechtsaußen Tobias Reichmann MT Melsungen 31
Rechtsaußen

Timo Kastening

TSV Hannover-Burgdorf 24
Kreis Patrick Wiencek THW Kiel 30
Kreis Hendrik Pekeler THW Kiel 28
Kreis Jannik Kohlbacher Rhein-Neckar Löwen 24
Kreis Johannes Golla Flensburg-Handewitt 22

Handball-Europameisterschaft 2020: Alle Ergebnisse und Turnier-Infos zur EM

+++ 18.01.2020: Deutsche Handballer nur noch mit Mini-Chance aufs EM-Halbfinale +++

Deutschlands Handballer haben bei der Europameisterschaft so gut wie keine Chance mehr auf den Einzug ins Halbfinale. Die DHB-Auswahl unterlag am Samstag in Wien gegen Kroatien mit 24:25 (14:11) und hat nun 2:4 Punkte auf dem Konto. Die weiter ungeschlagenen Kroaten schlossen in der Hauptrundengruppe I mit 6:0 Zählern zum punktgleichen Tabellenführer Spanien auf. Der Titelverteidiger bezwang Co-Gastgeber Österreich, der am Montag (20.30 Uhr/ARD) nächster deutscher Gegner ist, mit 30:26.

+++ 18.01.2020: Spanien bei Handball-EM weiter auf Kurs Halbfinale +++

Titelverteidiger Spanien bleibt bei der Handball-EM ungeschlagen auf Kurs Halbfinale. Der Tabellenführer der deutschen Hauptrundengruppe I kam am Samstag in Wien zu einem 30:26 (17:16) gegen Co-Gastgeber Österreich und verfügt nun über 6:0 Punkte. Bester Werfer beim Sieger war Jorge Maqueda mit sechs Toren. Für die Österreicher, die am Montag gegen die DHB-Auswahl ran müssen, war Janko Bozovic vom Zweitligisten VfL Gummersbach fünfmal erfolgreich.

Der Außenseiter hielt eine Halbzeit lang gut mit und forderte die Spanier mehr als erwartet. Nach dem Wechsel setzte sich der Favorit jedoch ab und schuf sich Mitte der zweiten Halbzeit beim 25:20 erstmals ein Fünf-Tore-Polster. Diesen Vorteil gab der Europameister von 2018 nicht mehr aus der Hand.

+++ 18.01.2020: Weißrusslands Handballer feiern EM-Sieg gegen Tschechien +++

Weißrusslands Handballer haben bei der Europameisterschaft den ersten Sieg in der deutschen Hauptrundengruppe gelandet. Das Team des ehemaligen Bundesliga-Trainers Juri Schewzow setzte sich am Samstag in Wien gegen Tschechien mit 28:25 (13:11) durch. Mit 2:4 Punkten spielen die Weißrussen im Rennen um das Halbfinale aber ebenso keine Rolle mehr wie die Tschechen (0:6), die am Mittwoch letzter deutscher Gegner in der zweiten Turnierphase sind.

+++ 18.01.2020: Schwedens Handballer vor EM-Aus - Norwegen auf Halbfinal-Kurs +++

Schwedens Handballer stehen bei der Europameisterschaft im eigenen Land überraschend vor dem Aus. Die Schweden verloren am Freitagabend in Malmö beim Auftakt in die Hauptrunde mit 25:35 (12:15) gegen Portugal. Mit nun 0:4-Punkten hat die Mannschaft von Trainer Kristjan Andresson kaum noch Chancen auf den Einzug ins Halbfinale.

Die Hauptrundengruppe II führen Norwegen und Slowenien mit jeweils 4:0-Punkten an. Vize-Weltmeister Norwegen setzte sich mit einer weiteren beeindruckenden Vorstellung mit 36:29 (20:12) gegen Ungarn durch. Die Norweger bleiben damit auch dank der sieben Treffer von Superstar Sander Sagosen auf direktem Kurs in Richtung Halbfinale.

Zuvor hatten auch Sloweniens Handballer ihre bislang überraschend starken Auftritte bei der Europameisterschaft in der Hauptrunde fortgesetzt. Zum Start in die nächste Turnierphase gewann die Mannschaft des früheren Bundesliga-Trainers Ljubomir Vranjes mit 30:27 (15:14) gegen Island.

Der überragende Dean Bombac war mit neun Treffern bester Werfer der Slowenen. Den Isländern verhalfen auch die sechs Tore des Bundesliga-Profis Bjarki Mar Elisson vom TBV Lemgo nicht zum Sieg.

+++ 17.01.2020: Deutschlands Handballer mit gelungenem Start in die EM-Hauptrunde +++

 Die deutschen Handballer haben zum Auftakt der EM-Hauptrunde das erhoffte Erfolgserlebnis gefeiert. Die DHB-Auswahl setzte sich am Donnerstag in Wien gegen Weißrussland deutlich mit 31:23 (18:11) durch und verfügt in der Gruppe I nun über 2:2 Punkte. Bester Werfer für den WM-Vierten war Rechtsaußen Timo Kastening mit sechs Toren.

Nächster Gegner des Teams von Bundestrainer Christian Prokop ist am Samstag (20.30 Uhr/ZDF) Kroatien. Die Mannschaft um den Kieler Rückraumstar Domagoj Duvnjak gewann zuvor gegen Co-Gastgeber Österreich mit 27:23 und hat wie Titelverteidiger Spanien, der Tschechien mit 31:25 bezwang, 4:0 Zähler auf dem Konto.

+++ 15.01.2020: Kroatiens Handballer lösen EM-Aufgabe gegen Österreich +++

Kroatien hat seine knifflige Auftaktaufgabe in der Hauptrunde der Handball-Europameisterschaft souverän gelöst. Das Team um den Kieler Rückraumstar Domagoj Duvnjak setzte sich am Donnerstag in Wien gegen Österreich mit 27:23 (13:8) durch und verfügt in der deutschen Gruppe I wie der punktgleiche Tabellenführer Spanien über 4:0 Zähler. Bester Werfer beim Sieger, der am Samstag auf die DHB-Auswahl trifft, war Zlatko Horvat mit sechs Toren.

Nach einer ausgeglichenen Startphase setzten sich die Kroaten mit einem 5:0-Lauf zum 8:4 (18.) ab. Vor allem in der Defensive überzeugte der Favorit, der bis zur Pause nur acht Treffer des Co-Gastgebers der Endrunde zuließ. Insbesondere Nikola Bilyk, mit 28 Toren bester Vorrundenschütze der EM, war dieses Mal kein Faktor bei Österreich. Dem Rückraumschützen vom deutschen Rekordmeister THW Kiel gelangen nur drei Treffer. Robert Weber vom Bundesliga-Schlusslicht HSG Nordhorn-Lingen traf sechs Mal.

+++ 15.01.2020: DHB vor nächstem Hauptrunden-Gegner Weißrussland gewarnt +++

Die DHB-Auswahl und Bundestrainer Christian Prokop sollten gewarnt sein. Finden die National- Torhüter Andreas Wolff und Johannes Bitter zusammen mit ihrer Abwehr nicht zurück zur Normalform, könnte es böse ausgehen. Nur ein Sieg gegen Weißrussland hält den Traum vom Halbfinale weiterleben.

Uwe Gensheimer weiß noch genau, wie es unter Trainer Juri Schewzow war. Der Kapitän der deutschen Handballer verliert vor dem direkten Duell in der EM-Hauptrunde an diesem Donnerstag (20.30 Uhr/ARD) kein schlechtes Wort über den Coach Weißrusslands, aber er kann sich noch an seine Lautstärke erinnern: "Er war einer meiner ersten Trainer in der Bundesliga, ein großer Förderer von mir - auch wenn ich oftmals angebrüllt wurde unter ihm."

Weißrussland ist längst kein Leichtgewicht im internationalen Handball mehr. Das wurde bei dieser Europameisterschaft in der Vorrunde deutlich. Schewzows Mannschaft qualifizierte sich mit Siegen gegen Serbien (35:30) und Montenegro (36:27) für die nächste Turnierphase, Mitfavorit Kroatien (23:31) dagegen war eine Nummer zu groß. Deutlich besser in Form als die phasenweise stark verunsichert wirkende DHB-Auswahl scheinen die Weißrussen aber dennoch zu sein.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser