15.01.2020, 08.09 Uhr

Ski-alpin-Weltcup 2019/20: Vlhova gewinnt Slalom-Duell mit Shiffrin - Deutsche enttäuschen

Am 14. Januar 2020 waren die Augen der Ski-alpin-Welt auf Flachau in Österreich gerichtet, wenn die Damen im Slalom gegeneinander antraten. Alle aktuellen Ergebnisse hier!

Der alpine Ski-Weltcup 2019/20 der Damen macht am 11. und 12. Januar 2020 in Altenmarkt-Zauchensee Station, wo Abfahrt und Kombination auf dem Programm stehen. Bild: Expa / Johann Groder / APA / picture alliance / dpa

Am 11. und 12. Januar 2020 gastierte der Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Damen in Altenmarkt-Zauchensee in Österreich. Hier lieferten sich die Wintersport-Athletinnen in den Disziplinen Abfahrt und Kombination einen Wettstreit. Am 14.01.2020 steht im österreichischen Flachau mit dem Slalom die nächste Station im Ski-alpin-Rennkalender an. Auch die deutschen Ski-alpin-Damen rechnen sich bei den Wettbewerben Siegchancen aus.

Ski alpin Weltcup 2019/20: Alle Ergebnisse der Damen in Altenmarkt-Zauchensee und Flachau (Österreich)

Alle aktuellen Ergebnisse in Abfahrt und Kombination der Damen aus Altenmarkt-Zauchensee und im Slalom in Flachau sowie wichtige Informationen rund um die Wettbewerbe im Ski-alpin-Weltcup 2019/20 finden Sie hier im Wintersport-Überblick bei news.de. Damit Sie stets auf dem Laufenden sind, wann welcher Wettkampf stattfindet, haben wir alle Termine der Ski-alpin-Damen nochmals zusammengefasst:

  • Samstag, 11.01.2020, ab 11.45 Uhr: Abfahrt der Damen in Altenmarkt-Zauchensee (Österreich)
  • Sonntag, 12.01.2020, ab 09.20 Uhr: Kombination der Damen in Altenmarkt-Zauchensee (Österreich)
  • Dienstag, 14.01.2020, ab 18.00 Uhr: Slalom der Damen in Flachau (Österreich)

Ski-alpin-Weltcup 2019/20 der Damen: Ergebnisse aktuell aus Altenmarkt-Zauchensee und Flachau (Österreich)

Wie sich die Ski-alpin-Damen bei Abfahrt und Kombination in Altenmarkt-Zauchensee in Österreich sowie beim Slalom in Flachau schlugen, erfahren Sie unmittelbar nach den Wettkämpfen hier im Ergebnis-Überblick bei news.de.

+++ 14.01.2020:Vlhova gewinnt Slalom-Duell mit Shiffrin - Deutsche enttäuschen +++

Die deutschen Slalomfahrerinnen sind im Nachtrennen von Flachau klar geschlagen worden. Beim Sieg der Slowakin Petra Vlhova kam Christina Ackermann am Dienstag im Finallauf schon nach wenigen Toren aus dem Tritt und gab auf. Beste Deutsche war die von einem Infekt geschwächte Lena Dürr auf dem 25. Rang, Marina Wallner kam auf Platz 27. Im Kampf um den Weltcup-Sieg fügte Vlhova der viermaligen Slalom-Weltmeisterin Mikaela Shiffrin die zweite Niederlage nacheinander zu. Die 24-Jährige setzte sich knapp mit 0,10 Sekunden Vorsprung gegen die Schwedin Anna Swenn Larsson durch. Shiffrin blieb nur Rang drei (+0,43 Sekunden).

+++ 12.01.2020: Deutsche Ski-Damen bei Kombination chancenlos - Shiffrin raus +++

Das deutsche Damen-Skiteam hat bei der ersten Super-Kombination des Winters in Altenmarkt-Zauchensee erneut enttäuscht. Jessica Hilzinger und Patrizia Dorsch waren am Sonntag ohne Chance auf eine vordere Platzierung und landeten abgeschlagen auf den Rängen 18 und 21. Den Sieg nach Super-G und Slalom in Österreich sicherte sich die Italienerin Federica Brignone vor der Schweizerin Wendy Holdener und ihrer Teamkollegin Marta Bassino.

Beim Super-G am Morgen schied Mikaela Shiffrin auf der eisigen Piste mit zahlreichen schwierigen Kurven wie zahlreiche weitere Favoritinnen aus, darunter auch ihre slowakische Slalom-Konkurrentin Petra Vlhova und die Schweizerin Michelle Gisin. Als die 24 Jahre alte Seriensiegerin aus den USA auf dem Innenski wegrutschte, konnte sie einen schweren Sturz gerade noch vermeiden, aber das Rennen nicht beenden. Shiffrin und Vlhova bereiten sich nun auf ihr Duell beim Nacht-Slalom am Dienstag im nahe gelegenen Flachau vor.

Die deutschen Speedfahrerinnen Viktoria Rebensburg, Kira Weidle, Michaela Wenig und Veronique Hronek fuhren nach ihren schwachen Abfahrtsergebnissen am Samstag den Super-G zu Trainingszwecken mit, schieden aber ebenfalls allesamt aus.

+++ 11.01.2020: Rebensburg und Weidle schwach bei Abfahrt in Altenmarkt-Zauchensee +++

Viktoria Rebensburg blickte ratlos auf die Anzeigentafel, Kira Weidle wollte einfach nur weg. Die deutschen Skirennfahrerinnen haben bei der Abfahrt von Altenmarkt-Zauchensee eine klare Niederlage einstecken müssen. Beim ersten Weltcup-Sieg der Schweizerin Corinne Suter wurde das DSV-Duo am Samstag klar abgehängt: Rebensburg wurde 23., Weidle kam auf die 24. Position. Teamkollegin Michaela Wenig fuhr immerhin auf Rang 19. Gleichwohl ist es das schlechteste Abschneiden eines deutschen Abfahrts-Teams im Weltcup seit zwei Jahren.

"Ich habe eigentlich keine großen Fehler gemacht. Ich kann selber gar nicht sagen, was da war", meinte Rebensburg ratlos. Auf der wegen Nebels verkürzten Schussfahrt in Österreich war die erfahrene Sportlerin mit großem Trainingsrückstand angetreten, nachdem sie zuletzt mit einem hartnäckigen Infekt außer Gefecht gesetzt war. Darauf wollte sie den Dämpfer aber nicht schieben. Ein Faktor dürften auch unterschiedliche Bedingungen gewesen sein - das Rennen war wegen Nebel mehrmals kurz unterbrochen. "Einmal voll Gegenwind, mal Rückenwind. Abfahrt ist manchmal schwer zu begreifen und zu erklären", sagte Rebensburg.

Weidle hatte mit einer Trainingsbestzeit am Donnerstag Hoffnungen geweckt auf eine vordere Platzierung und den ersten Podestplatz des Winters. Doch diese begrub sie schon während ihrer verkorksten Fahrt. "Das war von oben bis unten nicht mein Lauf", berichtete sie. "Schon beim Runterfahren habe ich gemerkt, dass es nichts wird."

Ganz anders erging es Suter, der Vize-Weltmeisterin und WM-Dritten im Super-G. Sie feierte den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere. Sie verwies die Südtirolerin Nicol Delago (+0,29 Sekunden) und ihre Teamkollegin Michelle Gisin (+0,98) auf die weiteren Plätze.

+++ 06.01.2020: Wieder Kreuzbandriss: Skirennfahrerin Schmotz fällt lange aus +++

Die deutsche Skirennfahrerin Marlene Schmotz hat erneut einen Kreuzbandriss erlitten und fällt wieder lange aus. Die 25 Jahre alte Oberbayerin zog sich die Blessur im rechten Knie bei ihrem Sturz im Slalom von Zagreb am Samstag zu. Eine Untersuchung in München am Sonntag ergab einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie des Innenbandes im rechten Knie, wie der Deutsche Skiverband am Montag mitteilte. Noch in dieser Woche soll die Sportlerin, die bis zu ihrem Unfall in Kroatien eine starke Saison gezeigt hatte, operiert werden.

Kreuzbandrisse ziehen normalerweise Zwangspausen von etlichen Monaten nach sich, die Weltcup-Saison ist für Schmotz damit vorzeitig beendet. Wann mit einem Comeback für den kommenden WM-Winter zu rechnen sei, kann erst nach der OP prognostiziert werden.

Die Technikerin hatte sich im Herbst 2017 schon das Kreuzband im linken Knie gerissen. Nach einer Aufbau-Saison 2018/19 präsentierte sie sich zuletzt in guter Form: Im Riesenslalom von Courchevel fuhr sie auf Rang neun, beim Slalom von Lienz vor Silvester auf Rang elf.

FOTOS: Faszination Wintersport Das sind die Heldinnen des Wintersports
zurück Weiter Die US-amerikanische Alpinspezialistin Lindsey Vonn krönte ihre Karriere mit drei Gesamtweltcup-Siegen und dem heißersehnten Olympiagold. (Foto) Foto: Andrea Solero / picture alliance / dpa / ANSA Kamera

Ski-alpin-Weltcup 2019/20: Der deutsche Damen-Kader im Überblick

Der Deutsche Skiverband (DSV) schickt für die Saison 2019/20 insgesamt 24 Athleten im Bereich Ski alpin in die neue Saison. Dabei treten die Sportler in unterschiedlichen Disziplinen an, darunter Slalom, Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Alpine Kombination und Parallel-Events. Zum deutschen Damen-Kader zählen unter anderem Viktoria Rebensburg, Lena Dürr, Christina Ackermann (ehemals Geiger), Kira Weidle, Meike Pfister, Jessica Hilzinger, Veronique Hronek, Michaela Wenig, Marlene Schmotz und Marina Wallner.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser