29.10.2019, 12.11 Uhr

Mick Schumacher: Mini-Schumi blickt in ungewisse Zukunft

Mick Schumacher strebt in die Königsklasse: Noch fährt der Sohn des Rekordweltmeisters Michael Schumacher allerdings in der Formel 2. Wann er endlich in der Formel 1 an den Start gehen wird, ist noch unklar. Noch fehle ihm Erfahrung.

Wann startet Mick Schumacher in der Formel 1? Bild: dpa

Im Jahr 2012 endete in der Formel 1 eine Ära. Michael Schumacher verabschiedete sich den "Ruhestand". Mittlerweile skandieren Fans am Rand der Rennstrecke jedoch wieder "Schumi, Schumi". Mick Schumacher, Sohn des siebenmaligen Rekordweltmeisters, wandelt nämlich auf den Reifenspuren seines Vaters. Sein Ziel: die Königsklasse. Doch bis der 20-Jährige in der Formel 1 an den Start gehen kann, dauert es wohl noch ein wenig.

Auf dem Weg in die Formel 1! Mick Schumacher in der Ferrari Driver Academy

Momentan fährt Mick Schumacher in der Formel 2 im Prema Powerteam. Zudem ist er im Nachwuchsförderprogramm der Ferrari Driver Academy und darf bereits Testfahrten für die Formel-1-Teams von Ferrari sowie Alfa Romeo Racing absolvieren. Damit Mini-Schumi aber in der F1-Weltmeisterschaft als Fahrer antreten darf, muss er einige Voraussetzungen erfüllen. Zunächst braucht Mick Schumacher eine Superlizenz. Wer innerhalb von drei Jahren 40 Punkte in einer Nachwuchs-Rennserie erzielt, erhält sie automatisch, schreibt die "Bild"-Zeitung. 2018 holte sich Mick den Europameister-Titel in der Formel 3. Insgesamt kommt er aktuell auf 50 Punkte.

Fehlende Erfahrung! Mini-Schumi mindestens bis 2020 in der Formel 2

Außerdem braucht Mick Schumacher noch einen passenden Boliden. Da er der Ferrari Driver Academy angehört, kommt nur ein Platz in einem Team der Italiener in Frage. Doch ein freies Cockpit für Mini-Schumi ist derzeit nicht in Aussicht. Doch das ist auch nicht so schlimm: Denn Mick Schumacher müsse laut "Bild" noch Erfahrung sammeln - vor allem beim Reifenmanagement und der Abstimmung des Autos.

Eines steht jedoch fest: Mick Schumacher wird eines Tages in der Formel 1 an den Start gehen. "Ich bin mir sicher, er wird früher oder später in der Formel 1 ankommen - hoffentlich früher als später", so Managerin Sabine Kehm kürzlich in einem Interview."Ich persönlich wünsche ihm, dass er eines Tages Formel-1-Weltmeister wird - das wünscht er sich selbst und auf dieses Ziel arbeitet er hin."

Vielleicht sehen wir Mick Schumacher bereits 2021 in der Formel 1. Im nächsten Jahr plant Ferrari laut "Bild" jedenfalls noch mit einem Start in der Formel 2. "Das nächste Jahr wird für ihn entscheidend sein", ist sichTeamchef Mattia Binotto im Interview mit der "Bild" sicher.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser