Uhr

Malaika Mihambo privat: Familie, Herkunft und Co. - SO lebt unsere Gold-Springerin!

Malaika Mihambo springt immer weiter und weiter. 2021 holte sie sich in Olympia die Gold-Medaille. Grund genug, die Olympionikin und Deutschlands Sportlerin des Jahres 2020 einmal genauer vorzustellen.

Deutschlands Weitsprung-Ass Malaika Mihambo. Bild: dpa

Malaika Mihambo (27), Europameisterin im Weitsprung von 2018, Weltmeisterin 2019, seit 2020 zum vierten Mal Siegerin der Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften und olympisches Gold im Jahr 2021.Kann eine Karriere noch besser verlaufen?! Und wie tickt die begnadete Sportlerin eigentlich abseits des Profi-Sports?

Malaika Mihambo: Schon mit 8 Jahren zur Leichtathletik

Malaika Mihambo ist ein echtes Multitalent. Die in Heidelberg geborene Sportlerin, ihr Vater stammt aus Sansibar, ihre Mutter aus Deutschland, begann bereits im zarten Alter von acht Jahren mit der Leichtathletik. Zuvor sammelte sie bereits Erfahrungen im Ballett, Turnen und Judo. Seit ihrem elften Lebensjahr wird sie von Ralf Weber trainiert. Der Beginn einer steilen Karriere.

Siege und Rückschläge! Malaika Mihambo bangte um ihre Karriere

Bei den Junioreneuropameisterschaften in Rieti Ende Juli 2013 gewann sie mit 6,70 Metern die Goldmedaille. 2016 wird Mihambo mit 6,72 Metern erstmals Deutsche Meisterin, gewinnt die Bronzemedaille bei der EM in Amsterdam und wird wenig später Vierte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Im folgenden Winter folgte dann der bisher größte Rückschlag ihrer Karriere. Sie verletzte sich bei einem Sturz auf der Treppe am Sesambein."Wenn man solch eine Phase durchgemacht hat, lernt man noch mehr zu schätzen, was einem der Sport gibt. Jeder Wettkampf ist wie ein Geschenk.", sagte Mihambo im Gespräch mit der "Rhein-Neckar-Zeitung" über die schwere Zeit. Doch aufgeben kam für die taffe Sportlerin nicht in Frage. Stattdessen kämpfte sie sich zurück an die Spitze.

Erfolge von Malaika Mihambo: Olympia-Gold 2021, Sportlerin des Jahres 2020, Weltmeisterin 2019, Europameisterin 2018

Mit einer Weite von 6,75 Metern wurde Malaika Mihambo 2018 in Berlin Europameisterin. 2019 hat sie sich - im Vorfeld der Leichtathletik-WM - als erste deutsche Weitspringerin den Gesamtsieg in der Diamond League gesichert. Sie gewann das Finale in Brüssel mit 7,03 Metern und kassierte als Siegbonus 50.000 Dollar (rund 45 300 Euro). Bei der Leichtathletik-Meisterschaft in Doha 2019 pulverisierte sie ihre eigene persönliche Bestleistung von 7,16 Metern, die sie im selben Jahr bei den Deutschen Meisterschaften erreichte. Mit einem Wahnsinnssprung von 7,30 Metern sicherte sie sich die Goldmedaille. Am 14. Februar 2020 übersprang Mihambo beim ISTAF Indoor in Berlin zum ersten Mal auch in der Halle die 7-Metermarke und stellte mit 7,07 m eine persönliche Hallen-Bestleitung auf. Am Ende des Jahres wurde sie erneut als Deutschlands Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Seit 2020 wird Mihambo nicht mehr von ihrem Trainer Ralf Weber trainiert. Weber beendete die Zusammenarbeit aus persönlichen Gründen. Seither wird sie in den USA von Carl Lewis trainiert wird und ihr Sprinttrainer ist Leroy Burrell. Bei den Olympischen Spielen in Tokio 2021 krönte Malaika Mihambo ihre sensationelle Karriere mit Olympia-Gold.

Ein Weitsprung-Ass mit Studienabschluss

Malaika Mihambo hat an der Universität Mannheim Politik­wissenschaft studiert und wurde mit dem Mannheimer Sportstipendium gefördert, das Spitzensportler bei der Vereinbarkeit von Studium und sportlicher Karriere unterstützt. Seit April 2019 studiert Mihambo im weiterbildenden Masterstudiengang Umweltwissenschaften an der Fernuniversität in Hagen, welches sie erst einmal "beiseite geschoben" um, um sich voll und ganz auf die Olympischen Spiele in Tokio zu konzentrieren.

Malaika Mihambo reist mit dem Rucksack durch Indien

Steht Malaika Mihambo nicht gerade auf dem Trainingsplatz, dann widmet sie sich ihrer zweiten Leidenschaft: dem Klavierspielen. Darüber hinaus engagiert sie sich für die Mannheimer Sozialorganisation Starkmacher e.V., bei der sie das Projekt "Herzsprung" initiiert hat.

Auch das Reisen zählt die Weitspringerin zu ihren großen Leidenschaften. Nach dem EM-Sieg im Jahr 2018 in Berlin war die junge Frau erst einmal mit dem Rucksack durch Indien gezogen, um Erfahrungen außerhalb des Sports zu sammeln. "Zehn Stunden Meditation standen am Tag auf dem Programm", berichtete Mihambo: "Das stärkt den Geist, man ist fokussiert und lernt sich danach besser kennen. Man kann alle Eindrücke auch im Sport umsetzen."

Auch nach der Glanzleistung in Doha packte sie wieder ihre Koffer. Gleich am ersten Tag nach dem packenden Finale bei der Leichtathletik-WM stieg sie in den Flieger und gönnte sich erst einmal vier Wochen Urlaub.

Malaika Mihambo privat: Ihr Liebesleben bleibt geheim

Über das Privatleben der Sportlerin ist hingegen wenig bekannt. Ob Malaika Mihambo aktuell einen Freund an ihrer Seite hat, ist nicht bekannt. Auch auf ihrem Instagram-Account finden sich kaum private Schnappschüsse.

Folgen Sie news.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/hos/news.de/dpa