29.05.2019, 17.07 Uhr

Relegation 2019 - Ergebnisse aktuell: Alle Ergebnisse der Relegation 2019 in Bundesliga, 2. Liga und 3. Liga im Überblick

Relegation 2. Bundesliga Rückspiel: FC Ingolstadt 04 - SV Wehen Wiesbaden Bild: Uwe Anspach/dpa

+++ 29.05.2019: Wehen Wiesbaden feiert im Rathaus - Oberbürgermeister "bolle-stolz" +++

Die Mannschaft des SV Wehen Wiesbaden hat am Mittwoch den Aufstieg in die 2. Bundesliga mit einem Besuch im Rathaus gefeiert. Sie seien von dem harten Relegationsspiel am Dienstagabend in Ingolstadt (3:2) und einer langen Nacht zwar abgekämpft, aber glücklich, berichtete Trainer Rüdiger Rehm. Nach dem offiziellen Teil, bei dem auch Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) sprach, ging es für die Spieler und Betreuer raus auf den Balkon, wo mehrere tausend Fans mit ihnen den Aufstieg nach zehn Jahren Drittklassigkeit feierten.

"Wir werden diese Erfahrung jetzt erst einmal genießen, bevor es in ein paar Wochen wieder in die Saisonvorbereitung geht", sagte Rehm. Gerich, der nach eigenen Angaben sowohl Vereinsmitglied beim SVWW als auch bei Eintracht Frankfurt ist, sagte, er sei "bolle-stolz" auf die Mannschaft.

+++ 29.05.2019: Union Berlin setzt Aufstiegs-Feierlichkeiten im Roten Rathaus fort +++

Der 1. FC Union Berlin hat seine Feierlichkeiten nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga mit einem Besuch bei Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) fortgesetzt. Die Köpenicker wurden am Mittwoch im Roten Rathaus empfangen und trugen sich im Säulensaal in das Gästebuch der Hauptstadt ein.

Müller schwärmte vom Relegations-Rückspiel am Montag gegen den VfB Stuttgart (0:0): "Was da im Stadion zu erleben war, die Unterstützung der Fans, habe ich noch nie erlebt." Präsident Dirk Zingler versprach, "dass der 1. FC Union Berlin der 1. FC Union Berlin bleiben wird" und der erstmalige Sprung ins Oberhaus den Club nicht verändern wird. "Wir alle konnten am Montag die Kraft spüren, die dieser Verein entwickeln kann", sagte Zingler.

Auf dem Schiff Viktoria sollte es anschließend in den Heimatbezirk Berlin-Köpenick gehen, wo die Spieler auf dem Rathausbalkon erwartet wurden. Am Abend stand nach einer Fahrt mit einem offenen Bus zum Stadion An der Alten Försterei die zweite große Aufstiegsparty mit den eigenen Fans nach Montagabend auf dem Programm.

+++ 28.05.2019: 3:2 in Ingolstadt: SV Wehen Wiesbaden steigt in 2. Liga auf +++

Der SV Wehen Wiesbaden steigt nach einem Relegationskrimi gegen den FC Ingolstadt in die 2. Fußball-Bundesliga auf. Der Drittligist aus Hessen gewann am Dienstagabend das Rückspiel in Ingolstadt mit 3:2 (3:1) und machte wegen der Auswärtstorregel das 1:2 aus dem Heimspiel wett. Die Ingolstädter stürzen zwei Jahre nach dem Abstieg aus der Bundesliga in die Drittklassigkeit. Daniel-Kofi Kyereh (11. Minute), Maximilian Dittgen (30.) und Björn Paulsen mit einem Eigentor (43.) erzielten die Treffer für Wehen Wiesbaden. Für den FCI trafen vor 12 420 Zuschauern Konstantin Kerschbaumer (13.) und Paulsen (68.).

+++ 28.05.2019: Kein Stadionumbau bei Union Berlin im ersten Bundesligajahr +++

Der 1. FC Union Berlin verschiebt den ursprünglich für dieses Jahr geplanten Ausbau des Stadions An der Alten Försterei nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga um ein Jahr. "Es gibt keinen Umbau im ersten Bundesligajahr", sagte Präsident Dirk Zingler am Dienstag bei einer Medienrunde in Köpenick. "Ein paar Anpassungen werden wir für die Bundesliga vornehmen müssen. An der Kapazität werden wir aber erstmal nichts verändern."

Union plant, seine Heimspielstätte von derzeit rund 22.000 auf etwa 37 000 Plätze auszubauen. Dieser Prozess sollte ursprünglich bis zum Sommer 2020 zum 100-jährigen Stadion-Jubiläum abgeschlossen sein und rund 38 Millionen Euro kosten. Baurecht soll es laut Zingler innerhalb der nächsten zwölf Monate geben.

+++ 28.05.2019:Präsident nach Aufstieg von Union Berlin: "Es verändert sich nichts" +++

Präsident Dirk Zingler befürchtet nach dem Aufstieg des 1. FC Union Berlin in die Fußball-Bundesliga keine negativen Veränderungen für den Kult-Club. "Es verändert sich nichts, gar nichts. Da müssten wir uns ja ändern", sagte Zingler am Dienstag bei einer Medienrunde in Köpenick: "Ich habe auch keine Angst vor Event-Zuschauern. Wo sollen die denn hin? Wir haben schon knapp 24 000 Mitglieder und nur 22.000 Plätze im Stadion."

Der Club-Boss der Eisernen sieht im Aufstieg außerdem einen "riesengroßen Gewinn» für die Hauptstadt, "wenn wir jetzt zwei Erstligisten haben". Die Bundesliga-Derbys gegen Hertha BSC geben dem Fußball in Berlin "eine neue Dimension. Alle, die sich in Berlin für Fußball interessieren, werden jetzt montags immer gucken, wie hat jeder Club gespielt", sagte Zingler: "Der Fußball kann der Stadt Leben einhauchen."

Zingler habe in den Stunden nach der geglückten Relegation gegen den VfB Stuttgart unzählige Glückwunschnachrichten erhalten. "Viele Kollegen im deutschen Fußball haben sich mitgefreut. Auch eine große Zahl der Fußballanhänger in Deutschland freut sich, dass Union in die Bundesliga aufgestiegen ist", sagte der Präsident und hob den Stellenwert des erstmaligen Aufstiegs der Ost-Berliner hervor: "Wenn Union aufsteigt und Hamburg, Stuttgart oder Hannover nicht mehr in der Bundesliga dabei sind, ist es etwas Außergewöhnliches. Das erreichst du nur, wenn der gesamte Verein es will."

+++ 28.05.2019:Klare Zielsetzung für Union Berlin in der Bundesliga: Klassenerhalt +++

Aufsteiger 1. FC Union Berlin geht ohne große Illusionen in seine erste Saison in der Fußball-Bundesliga. "Wir haben jetzt eine klare Zielsetzung, im nächsten Jahr die Bundesliga zu halten. Das wird für uns nicht einfach, aber wir kriegen das schon hin", sagte Geschäftsführer Oliver Ruhnert am Dienstag bei einer Medienrunde in Köpenick. Angesichts neuer, hochkarätiger Gegner wie Bayern München oder Borussia Dortmund fügte er hinzu: "Wir können uns nicht mit allen messen, das wissen wir."

Dem stimmte Trainer Urs Fischer zu. "Es wird eine Herausforderung für uns werden. Es ist ein Unterschied in der Bundesliga vorhanden, aber die kann man mit Dingen wie Teamgeist und Solidarität vielleicht schon verringern", sagte der Schweizer.

Einen Tag, nachdem am Montag in der Relegation gegen den VfB Stuttgart der Sprung ins Oberhaus gelang, beginnen die Kaderplanungen. "Wir bauen grundsätzlich auf die Jungs, die bislang ihren Anteil hatten. Um die Mannschaft weiterzuentwickeln, werden wir uns etwas einfallen lassen", sagte Ruhnert. Bislang habe man zweigleisig auch für die 2. Liga geplant, am Mittwoch stehen Sitzungen der Clubführung und des Trainerteams an, um die wichtigsten Personalien anzugehen.

"Gegen fünf Uhr heute Morgen wollten fünf, sechs Spieler spontan noch ihre Verträge verlängern", sagte Ruhnert angesichts der langen Partynacht im Stadion An der Alten Försterei im Scherz. Ernsthafte Gespräche auch mit Leihspielern sollen möglichst schnell geführt werden. Voraussichtlich am 1. Juli beginnt für den Neuling dann die Saisonvorbereitung für die Premiere im Oberhaus.

+++ 27.05.2019: VfB Stuttgart zum dritten Mal abgestiegen - Union in der Bundesliga +++

Der 1. FC Union Berlin hat erstmals den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga geschafft und damit den dritten Abstieg des VfB Stuttgart besiegelt. Die Berliner setzten sich am Montag in der Relegation durch ein 0:0 im Rückspiel gegen die Schwaben durch, nachdem sich beide Clubs in Stuttgart 2:2 getrennt hatten.

+++ 27.05.2019: VfB startet ohne Gomez in Relegation - Pyro-Empfang für Union-Bus +++

Erneut ohne Mario Gomez startet Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart in das Relegations-Rückspiel beim 1. FC Union Berlin. Trainer Nico Willig ändert seine Anfangsformation für die entscheidende Partie am Montagabend (20.30 Uhr/Eurosport Player) im Vergleich zum 2:2 im Hinspiel auf vier Positionen. Der zuletzt rotgesperrte Santiago Ascacibar, die beiden Ex-Nationalspieler Dennis Aogo und Holger Badstuber sowie Steven Zuber rücken ins Team. Der angeschlagene Daniel Didavi, Gonzalo Castro und Emiliano Insua sitzen wie Gomez zunächst auf der Bank, Marc Oliver Kempf ist gar nicht im Kader.

Bei Zweitligist Union fehlt Kapitän Christopher Trimmel gelbgesperrt, der Österreicher wird durch Julian Ryerson ersetzt. Nach abgelaufener Gelbsperre rückt Florian Hübner anstelle von Michael Parensen in die Innenverteidigung.

Die Union-Fans bereiteten ihren Profis einen stimmungsvollen Empfang am Stadion An der Alten Försterei. Gut anderthalb Stunden vor Anpfiff zündeten die Anhänger der Köpenicker bei der Ankunft des Busses zahlreiche rote Fackeln und Feuerwerk.

+++ 27.05.2019: VfB Stuttgart vs. 1. FC Union Berlin: Stuttgart akut vom Abstieg bedroht! Geling Union die Sensation?

Die Stuttgarter sind akut vom Abstieg bedroht. Der VfB wäre der erste Bundesliga-Verein, der die Relegation verliert und sich damit aus dem Fußball-Oberhaus verabschieden muss. Für die Unioner kann es in der restlos ausverkauften Alten Försterei zu einer Sensation kommen. Die 22.000 Fans im Stadion können live dabei sein, wenn ihr Verein, für den die Berliner Fans auch schon wörtlich geblutet haben, Geschichte schreibt.

+++ 27.05.2019: FC Ingolstadt will Klassenerhalt in Relegation perfekt machen +++

Der FC Ingolstadt will am Dienstag (18.15 Uhr) den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga perfekt machen. Nach dem 2:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden haben die Oberbayern beste Chancen, im eigenen Stadion alles klar zu machen. Auf diesen Tag habe man hingearbeitet, sagte Trainer Tomas Oral. Der 46-Jährige führte die abgeschlagene Mannschaft vom letzten Tabellenplatz noch in die Relegation. Übertragen wird das Relegations-Rückspiel live im ZDF.

+++ 27.05.2019:"Dickes Fell" - VfB hofft auf Rettung im Rückspiel bei Union +++

Der 1. FC Union Berlin hofft auf den ersten Bundesliga-Aufstieg seiner Clubgeschichte, der VfB will den dritten Abstieg in die 2. Bundesliga nach 1975 und 2016 verhindern. Nach dem 2:2 im Hinspiel ist Union vor dem Rückspiel in Berlin am Montag (20.30 Uhr/Eurosport Player) wegen der beiden Auswärtstore leicht favorisiert zu sein. Der VfB hat sich aber trotz der schwachen Leistung in der ersten Partie noch nicht aufgegeben. In dem mit 22 012 Zuschauern ausverkauften Kultstadion An der Alten Försterei sei "es wichtig, Spieler auf dem Feld zu haben, die ein dickes Fell haben", sagte VfB-Interimstrainer Nico Willig.

PERSONAL: Bei Union fehlen Kapitän Christopher Trimmel und Felix Kroos gelbgesperrt. In der Innenverteidigung könnte der in Stuttgart noch gesperrte Florian Hübner für Routinier Michael Parensen in die Anfangsformation zurückkehren. Willig denkt beim VfB an Umstellungen in der Defensive, Santiago Ascacibar könnte nach seiner Rotsperre wieder im defensiven Mittelfeld zum Zug kommen. Weil der Einsatz des angeschlagenen Spielmachers Daniel Didavi fraglich ist, wäre auch Steven Zuber eine Option für die Startelf.

NEULING: Union wäre bei einem Aufstieg der 56. Neuling in der Fußball-Bundesliga. Die Köpenicker würden es als fünfter Berliner Verein ins deutsche Oberhaus schaffen. Damit stünde erstmals seit Energie Cottbus 2009 wieder ein Ex-DDR-Oberligist in der Bundesliga, RB Leipzig wurde erst nach der Wende gegründet. Setzt sich Union gegen den VfB durch, wäre das für die Stuttgarter nach 1975 und 2016 der dritte Bundesliga-Abstieg der Clubgeschichte.

RELEGATIONSDILEMMA: Für die Berliner ging es in ihrer wechselhaften Geschichte schon oft nach der regulären Saison noch um die Klassenzugehörigkeit. Zehnmal nahmen die Köpenicker an Aufstiegsrunden oder Entscheidungsspielen um den Klassenverbleib teil - nur zweimal mit dem glücklichen Ende. Die Stuttgarter Daniel Didavi und Mario Gomez haben in der Relegation positive Erfahrungen gesammelt: Im Trikot des VfL Wolfsburg haben sie sie in der Vergangenheit erfolgreich überstanden. Didavi sogar zweimal.

RECHNUNG:

Union Berlin steigt auf ...

... mit einem Sieg

... mit einem 0:0- oder 1:1-Unentschieden. Ausschlaggebend ist, dass Union mehr Auswärtstore geschossen hätte.

... wenn es nach 90 Minuten 2:2 steht und Union entweder in der Verlängerung gewinnt oder sich im Elfmeterschießen durchsetzt

VfB Stuttgart hält die Klasse ...

... mit einem Sieg

... mit einem Unentschieden nach 90 oder 120 Minuten, bei dem beide Teams drei oder mehr Tore erzielen

... wenn es nach 90 Minuten 2:2 steht und Stuttgart sich in der Verlängerung oder im Elfmeterschießen durchsetzt

+++ 26.05.2019: FC Bayern II steigt in die 3. Liga auf - 4:1 gegen Wolfsburg II +++

Der FC Bayern München II um Doppel-Torschütze Kwasi Okyere Wriedt steigt nach acht Jahren wieder in die 3. Liga auf. Kurz nach der Double-Party des deutschen Fußball-Rekordmeister auf dem Marienplatz gewann die zweite Mannschaft des Clubs das Relegations-Rückspiel im wenige Kilometer entfernten Grünwalder Stadion gegen den VfL Wolfsburg II mit 4:1 (2:1). Nach dem 1:3 im Hinspiel bei den Niedersachsen reichte das nach einer nervenaufreibenden Partie für den Aufstieg. Stars wie Franck Ribéry, David Alaba und Serge Gnabry bangten auf der Tribüne mit.

Daniel Hanslik brachte die Gäste am Sonntag in München in Führung (8. Minute). Jannik Rochelt (33.) und Lars Lukas Mai (41.) wendeten noch vor der Pause die Partie. Nach dem Seitenwechsel schlug der 24-jährige Wriedt (49./64.) doppelt zu. Der gebürtige Hamburger hatte sich in der regulären Saison mit 24 Treffern schon zum Torschützenkönig gekrönt. In der Schlussphase mussten die Münchner gewaltig zittern, brachten den Vorsprung aber über die Zeit.

+++ 25.05.2019: Attacke auf Ingolstädter Fans und Mitarbeiter - Polizei ermittelt +++

Zwei Busse mit Fans und Mitarbeitern des Fußball-Zweitligisten FC Ingolstadt sind am Freitagabend auf der Heimfahrt nach dem Relegationshinspiel beim SV Wehen Wiesbaden (2:1) in der Nähe von Würzburg attackiert worden. Bei dem tätlichen Angriff durch etwa 30 blau-weiß maskierte Personen wurden laut Vereinsangaben vom Samstag drei Insassen verletzt. Einer davon musste in die Notaufnahme eingeliefert werden, konnte diese mittlerweile aber wieder verlassen.

Die Polizei sprach am Samstag dagegen nur von einer verletzten Person. An einer Anzeigenerstattung habe kein Interesse bestanden. Es seien aber Ermittlungen aufgenommen worden.

Nach Angaben des Vereins wurden zudem zahlreiche Fanutensilien gewaltsam entwendet. "Was hier vorgefallen ist, kann einfach nicht sein, so ein Verhalten ist nicht zu akzeptieren. Wir verurteilen, was diese vermeintlichen Fußball-Fans getan haben aufs Schärfste und werden alle rechtlichen Mittel ausschöpfen, um sie zu identifizieren", sagte Ingolstadts Geschäftsführer Franz Spitzauer am Samstag in einer Vereinsmitteilung.

+++ 25.05.2019: Union-Trainer Fischer vor Relegations-Showdown: VfB bleibt Favorit +++

Trainer Urs Fischer sieht den 1. FC Union Berlin trotz der guten Ausgangslage für das Relegations-Rückspiel gegen den VfB Stuttgart als Außenseiter. "Ich bleibe bei der Meinung: Favorit bleibt Stuttgart", sagte der Schweizer vor der Partie am Montag (20.30 Uhr/Eurosport Player) im ausverkauften Stadion An der Alten Försterei. Das 2:2 vom Donnerstag sei "ein gutes Resultat".

Für den erstmaligen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga würde Union schon ein torloses Unentschieden oder ein 1:1 reichen. "Wenn du mit dem Gedanken ins Spiel gehst, 0:0 zu spielen, wird das nicht aufgehen", warnte Fischer. "Wir gehen mit der Einstellung aufs Feld, zu gewinnen. Wir müssen im Kopf haben, wieder Tore zu erzielen."

Fischer ließ offen, ob der im Hinspiel gelbgesperrte Florian Hübner in die Innenverteidigung zurückkehrt oder Routinier Michael Parensen seinen Platz behält. Der 53-Jährige muss wegen Gelbsperren auf Kapitän Christopher Trimmel und Felix Kroos verzichten.

Die Euphorie rund um die Eisernen macht Fischer als positiven Faktor aus. "Die Vorfreude ist da, aber ich habe nicht das Gefühl, dass es zu viel wird", sagte er. Es sei "Wahnsinn" und "unglaublich", dass so viele Zuschauer das Hinspiel auf Leinwänden im eigenen Stadion verfolgt hatten.

+++ 24.05.2019: Ingolstadt nach 2:1-Sieg in Wiesbaden vor der Rettung +++

Der FC Ingolstadt hat gute Aussichten auf eine weitere Saison in der 2. Fußball-Bundesliga. Das Team von Trainer Tomas Oral gewann am Freitag vor 7.698 Zuschauern das Relegationshinspiel beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden mit 2:1 (1:0), musste mit dem Anschlusstreffer in der Nachspielzeit aber einen Rückschlag hinnehmen. Dario Lezcano avancierte mit einem Doppelpack in der 1. und 47. Minute (Foulelfmeter) zum Matchwinner für den FCI, Daniel Kofi Kyereh verkürzte für die Gastgeber spät (90.+6). Dennoch hat Ingolstadt im Rückspiel am kommenden Dienstag vor heimischer Kulisse fast alle Trümpfe in der Hand.

+++ 24.05.2019: Magath glaubt weiter an Klassenverbleib des VfB: "Bessere Mannschaft" +++

Felix Magath ist auch nach dem enttäuschenden 2:2 im Relegations-Hinspiel gegen Union Berlin weiter vom Klassenverbleib seines Ex-Clubs VfB Stuttgart überzeugt. "Passiert ist eigentlich noch nichts", sagte der frühere VfB-Trainer am Freitag in Berlin bei einer Veranstaltung der "Bild"-Zeitung. "Nach wie vor ist der VfB Stuttgart für mich der Favorit. Aus meiner Sicht hat der VfB die besseren Spieler, die bessere Mannschaft." Für den Zweitliga-Dritten Union werde es auch im Rückspiel am Montag (20.30 Uhr/Eurosport Player) nicht leicht. Der 65-jährige Magath trainierte den abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten von 2001 bis 2004.

+++ 23.05.2019: Nur 2:2 gegen Union Berlin: VfB Stuttgart droht Bundesliga-Abstieg +++

Dem VfB Stuttgart droht der Abstieg aus der Fußball- Bundesliga. Die Mannschaft von Interimstrainer Nico Willig kam am Donnerstagabend im Relegations-Hinspiel gegen den Zweitliga-Dritten 1. FC Union Berlin nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus. Damit würde den Köpenickern am kommenden Montag (20.30 Uhr/Eurosport Player) im Stadion An der Alten Försterei bereits ein 0:0 oder 1:1 reichen, um erstmals in die Bundesliga aufzusteigen. Christian Gentner (42. Minute) und der zur Halbzeit eingewechselte Mario Gomez (51.) hatten die Schwaben vor 58 619 Zuschauern zweimal in Führung gebracht. Doch dank der Tore von Suleiman Abdullahi (43.) und Marvin Friedrich (68.) kann Union nun weiter vom Aufstieg träumen.

+++ 22.05.2019: Wolfsburg II gewinnt Aufstiegs-Hinspiel gegen Bayern München II 3:1 +++

Der VfL Wolfsburg II hat das Hinspiel in der Aufstiegsrunde zur 3. Fußball-Liga gegen den FC Bayern München II 3:1 (3:1) gewonnen und sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel erkämpft. In einem gutklassigen Spiel gingen die Wolfsburger am Mittwoch schnell durch Routinier Michele Rizzi (5. Minute) in Führung. Die Bayern hielten dagegen, doch Daniel Hanslik (32.) sorgte für das 2:0. Nach dem Anschlusstreffer durch Joshua Zirkzee (43.) hatte wieder Hanslik (45.+4) die passende Antwort parat und traf zum 3:1-Endstand. Die Entscheidung um den Aufstieg fällt am 26. Mai in München.

Der Sieger der Aufstiegsrunde wird neben Waldhof Mannheim (Regionalliga Südwest), dem Chemnitzer FC (Nordost) und Viktoria Köln (West) in die 3. Liga aufsteigen.

+++ 22.05.2019: Voraussichtliche Mannschaften im Relegationsspiel VfB Stuttgart - 1. FC Union Berlin +++

VfB Stuttgart: Zieler - Pavard, Kabak, Kempf, Insua - Castro, Gentner - Esswein, Didavi, Gonzalez - Donis

Union Berlin: Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, Parensen, Reichel - Schmiedebach, Prömel - Kroos, Zulj, Mees - Andersson

Schiedsrichter: Dankert (Rostock)

+++ 22.05.2019: VfB Stuttgart will Absturz in 2. Liga gegen Union Berlin verhindern +++

Der VfB Stuttgart kann zum Ende einer desolaten Saison den erneuten Absturz in die Fußball-Zweitklassigkeit in der Relegation gegen den 1. FC Union Berlin verhindern. Beide Teams treffen am Donnerstagabend im Hinspiel in Stuttgart aufeinander.

Während der Tabellen-16. der Bundesliga vor eigenem Publikum die Basis für den nachträglichen Klassenverbleib schaffen will, hofft Union auf den ersten Bundesliga-Aufstieg der Vereinsgeschichte. Die Statistik spricht klar für den VfB. Seit der Wiedereinführung der Relegation 2009 setzte sich in acht von zehn Fällen der Erstligist durch. Das Rückspiel findet am Montag in Berlin statt.

+++ 22.05.2019: Wehen Wiesbaden will Zweitliga-Aufstieg schaffen - Trio fehlt +++

Fußball-Drittligist SV Wehen Wiesbaden geht trotz des Fehlens eines Trios zuversichtlich in die Aufstiegsrelegation gegen Zweitligist FC Ingolstadt. "Wir können Großes erreichen und uns für eine tolle Saison belohnen. Alle wollen in die 2. Liga", sagte Trainer Rüdiger Rehm vor dem Hinspiel am Freitag (18.15 Uhr/ZDF) vor heimischer Kulisse.

Fehlen werden Innenverteidiger Niklas Dams und Offensivspieler Jules Schwadorf, für die das erste Duell nach Verletzungen noch zu früh kommt. "Sie fallen am Freitag aus", sagte Rehm am Mittwoch. Für das Rückspiel am kommenden Dienstag könnte das Duo aber eine Option sein.

Definitiv nicht dabei sein wird der im Winter vom FC Ingolstadt bis zum Saisonende ausgeliehenen Agyemang Diawusie. Der Stürmer wurde für die beiden Spiele um den Zweitliga-Aufstieg freigestellt. "Wir haben die Verantwortung, ihn zu schützen. Es ist ihm nicht zuzumuten, entweder uns oder Ingolstadt sportlich zu schaden", begründete Rehm die mit dem 21-Jährigen einvernehmlich getroffene Entscheidung.

Besonders heiß auf die Partie ist Torjäger Manuel Schäffler, der von 2012 bis 2014 für den FCI stürmte. "Ich freue mich extrem auf das Spiel und will das Maximum geben, damit wir unser Ziel erreichen", sagte der 30-Jährige.

+++ 22.05.2019: Oral geht mit FC Ingolstadt positiv in die Relegation: "Riesenfreude" +++

Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt geht mit Respekt und Zuversicht in die beiden Relegationsspiele gegen den Drittliga-Dritten SV Wehen Wiesbaden. "Ich sehe es nicht so, dass wir der absolute Favorit sind", sagte Trainer Tomas Oral vor dem Hinspiel am Freitag (18.15 Uhr) bei den Hessen. "Wir brauchen zwei gute Spiele, um unser Ziel festzumachen", sagte der 46-Jährige am Mittwoch in Ingolstadt.

Der fünfte FCI-Trainer der laufenden Saison konnte die Schanzer noch mit einem furiosen Endspurt mit 16 Punkten aus sieben Partien von den direkten Abstiegsplätzen auf Rang 16 führen. "Es ist eine Riesenfreude für mich, dass wir diese beiden Spiele haben. Vor einigen Wochen hatten nur ganz wenige den Glauben, dass wir in diese Situation kommen könnten", erklärte Oral.

Er will sich mit seinem Team auswärts eine gute Ausgangsposition für die entscheidende zweite Partie am kommenden Dienstag im heimischen Sportpark erarbeiten. "Ein gutes Ergebnis wäre, wenn wir gewinnen. Wir treffen auf einen Gegner, der 70 Punkte in der Liga geholt hat. Wir haben Respekt", sagte Oral, der aber Optimist ist. "Ich bin überzeugt, dass wir die zwei Spiele ziehen können." Dann hätte der Coach seine Rettungsmission beim ehemaligen Bundesligisten erfüllt.

+++ 21.05.2019: VfB Stuttgart gegen Union Berlin mit fast allen Spielern +++

Der VfB Stuttgart kann im Relegations-Hinspiel gegen den 1. FC Union Berlin am Donnerstag (20.30 Uhr/Eurosport Player) auf fast alle Spieler zurückgreifen. "Es sieht sehr, sehr gut aus", sagte Interimstrainer Nico Willig am Dienstag. Offensivspieler Steven Zuber ist nach seinem Innenbandanriss im Knie seit Montag zurück im Mannschaftstraining und steht vor einer Rückkehr in den Kader. Auch der zuletzt angeschlagene Erik Thommy trainiert wieder mit dem Team. Außer dem verletzten Andreas Beck stehen Willig, der nach den Relegationsspielen wieder die U19 des VfB trainieren wird, alle Spieler zur Verfügung.

+++ 20.05.2019: "Geschichte schreiben": Union sucht Stimmungsumschwung vor Relegation +++

Mit leeren Gesichtern verabschiedeten sich die Profis des 1. FC Union von ihren Fans, Torwart Rafal Gikiewicz suchte in Tränen aufgelöst Trost bei seiner Familie. Erst einige Minuten nach Ende des Traums vom direkten Aufstieg fanden die Berliner vor der Rückreise aus Bochum langsam ihre Angriffslust für die Relegation gegen den VfB Stuttgart wieder. "Es geht um alles. Für sie geht es ums Überleben in der ersten Liga, für uns geht es darum, Geschichte zu schreiben", sagte Offensivspieler Joshua Mees mit Blick auf die beiden Duelle des Zweitliga-Dritten mit dem Erstliga-16. "Es werden packende Duelle."

Nun geht es am Donnerstag in Stuttgart und am 27. Mai im Stadion An der Alten Försterei um den ersten Sprung der Vereinsgeschichte in die Fußball-Bundesliga. "Im ersten Moment ist jeder niedergeschlagen. Man muss den Spielern auch ein bisschen Zeit geben, das zu verarbeiten", betonte Trainer Urs Fischer nach dem 2:2 beim VfL Bochum. "Ich glaube schon, dass wir dann bereits sind für die Relegationsspiele."

Nur ein Tor fehlte angesichts des 1:3-Patzers des Aufstiegsrivalen SC Paderborn bei Dynamo Dresden. Doch erneut ließen die Köpenicker eine große Chance ungenutzt, schleppen eine Auswärtsschwäche mit in die Relegation. Nur drei Punkte gelangen in den letzten fünf Partien in der Fremde. Doch ein Unentschieden in Stuttgart würde nun eine gute Ausgangslage für das Rückspiel bedeuten. "Wir wissen natürlich, dass wir Außenseiter sind", sagte Kapitän Christopher Trimmel beim Pay-TV-Sender Sky. "Stuttgart hat eine Riesenmannschaft, wir haben das Spiel gegen Schalke gesehen. Es wird eine Riesen-Herausforderung."

Auch angesichts des Blicks in die Historie. Seit Wiedereinführung der Relegation vor zehn Jahren setzte sich nur zweimal der Zweitligist durch: 2009 der 1. FC Nürnberg gegen Energie Cottbus und 2012 Fortuna Düsseldorf gegen Hertha BSC. Union tat sich in seiner Vereinsgeschichte schwer, wenn sich die Ligenzugehörigkeit nach dem regulären Saisonfinale entschied: Nur zwei- von zehnmal gelang der Aufstieg oder Klassenverbleib.

Die Hoffnung, es als 56. Neuling und fünfter Berliner Club in die Bundesliga zu schaffen, ist aber ungebrochen. "Wir müssen uns jetzt aufrichten, relativ schnell die Köpfe freikriegen", sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball, "und dann bin ich überzeugt, dass die Mannschaft nochmal alles raushaut."

+++ 19.05.2019: 2:4 in Heidenheim: FC Ingolstadt muss in Relegation gegen Wehen Wiesbaden +++

Trainer Tomas Oral hat seine Rettungsmission beim Fußball-Zweitligisten FC Ingolstadt nicht auf direktem Weg krönen können. Die Oberbayern verloren am letzten Spieltag in einem dramatischen Spiel beim 1. FC Heidenheim mit 2:4 (0:2). Nach der ersten Niederlage mit Oral beenden sie die Spielzeit auf Platz 16.

In der Relegation trifft der FCI auf den SV Wehen Wiesbaden. Das Hinspiel beim Dritten der 3. Liga findet an diesem Freitag statt. Das Rückspiel folgt am 28. Mai im Ingolstädter Sportpark.

Die Ingolstädter holten am Sonntag einen 0:2-Rückstand durch Tore von Sonny Kittel (58. Minute) und Marcel Gaus (76.) auf, ehe sie bei ihrem Sturmlauf scheiterten. Patrick Mainka (28.), Robert Andrich (32.) sowie Arne Feick (82.) und Robert Leipertz (88.) mit einem späten Doppelschlag trafen für die Heidenheimer. In der hektischen Endphase sah Heidenheims Stürmer Glatzel die Rote Karte (90.+3).

Die Ingolstädter hätten gewinnen müssen, um den SV Sandhausen doch noch vom rettenden 15. Rang zu verdrängen. In einem mit offenem Visier geführten Spiel riss Orals Erfolgsserie. Der fünfte FCI-Coach der Saison hatte in den sechs Partien zuvor 16 Punkte geholt. Der FCI bewies Moral gegen ein Heidenheimer Team, das mit 55 Punkten und Platz fünf seine beste Zweitliga-Saison spielte.

+++ 19.05.2019: 2. Liga: Paderborn steigt auf - Berlin und Ingolstadt in Relegation +++

Der SC Paderborn folgt dem 1. FC Köln in die Fußball-Bundesliga. Die Ostwestfalen verloren am 34. und letzten Spieltag zwar mit 1:3 (1:2) bei Dynamo Dresden, behielten durch das zeitgleiche 2:2 (0:1) von Union Berlin beim VfL Bochum aber wegen der um fünf Treffer besseren Tordifferenz den zweiten Tabellenplatz. Die Berliner spielen am Donnerstag und kommenden Montag in der Relegation gegen den VfB Stuttgart als 16. der Bundesliga um den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga. Paderborn schaffte zum zweiten Mal nach 2014 den Sprung ins Oberhaus. Köln stand bereits zuvor als Meister und erster Aufsteiger fest.

Im Tabellenkeller muss der FC Ingolstadt als Tabellen-16. in die Relegation um den Klassenerhalt gegen den SV Wehen Wiesbaden aus der 3. Liga. Der FCI verlor nach beeindruckender Aufholjagd an den letzten Spieltagen mit 2:4 (0:2) beim 1. FC Heidenheim. Der SV Sandhausen ist dagegen nach dem 2:2 (1:1) bei Jahn Regensburg gerettet. Die Abstiege des MSV Duisburg und des 1. FC Magdeburg waren bereits vor dem Saison-Finale besiegelt.

+++ 19.05.2019: Union Berlin nach Remis in der Relegation gegen VfB Stuttgart +++

Der 1. FC Union Berlin spielt gegen den VfB Stuttgart in der Relegation um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Durch ein 2:2 (0:1) beim VfL Bochum verpassten die Köpenicker am Sonntag den direkten Sprung ins Oberhaus. Die Berliner konnten die zeitgleiche Niederlage von Konkurrent SC Paderborn bei Dynamo Dresden (1:3) im Fernduell nicht für sich nutzen und bleiben nach dem letzten Spieltag Tabellendritter der 2. Liga. Das Zweitplatzierte Paderborn lag punktgleich nur dank des besseren Torverhältnisses vor der Mannschaft von Trainer Urs Fischer.

Die Berlioner zeigten trotz der lautstarken Unterstützung von offiziell 5.100 mitgereisten Fans zu lange eine enttäuschende Vorstellung und taten in der Offensive lange zu wenig für den erforderlichen Sieg. Die Treffer von Grischa Prömel (83. Minute) und Joshua Mees (86.) kamen zu spät. Für die Gastgeber hatten Anthony Losilla (24.) und Silvere Ganvoula (49./Foulelfmeter) getroffen.

Der zuletzt starke Mittelfeldspieler Prömel leistete sich zu Beginn der zweiten Halbzeit einen Aussetzer und foulte Lukas Hinterseer im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ganvoula sicher. In der 72. Minute musste der 22-Jährige mit Gelb-Rot vom Platz. Anschließend kam Union stark zurück und stand knapp vor dem Sieg.

Das Hinspiel um den Aufstieg beim Bundesliga-16. VfB Stuttgart findet am Donnerstag (20.30 Uhr/Eurosport Player) statt, zum Rückspiel kommt es am 27. Mai (Montag, 20.30 Uhr) in der Hauptstadt.

Die Relegation im deutschen Profi-Fußball - Bundesligisten im Vorteil

Rein statistisch sind die Vorzeichen nicht gut für den 1. FC Union Berlin, in den beiden Spielen gegen den VfB Stuttgart den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga zu schaffen. Denn die Relegation war in den vergangenen Jahren stets eine Angelegenheit für die Bundesligisten. Seit dem Erfolg von Fortuna Düsseldorf im Skandalspiel gegen Hertha BSC im Jahr 2012 konnte sich kein Zweitligist mehr durchsetzen. Auch davor war es seit Wiedereinführung der Relegation im Jahr 2009 nur noch dem 1. FC Nürnberg neben Düsseldorf geglückt, den Bundesligisten auszuschalten.

Die Relegationsspiele auf einen Blick:

Relegation Bundesliga:

Bundesliga - 2. Bundesliga (Stand: 15:5)

  • 1982 Bayer Leverkusen* - Kickers Offenbach 1:0/2:1
  • 1983 FC Schalke 04 - Bayer Uerdingen* 1:3/1:1
  • 1984 Eintracht Frankfurt* - MSV Duisburg 5:0/1:1
  • 1985 Arminia Bielefeld - 1. FC Saarbrücken* 0:2/1:1
  • 1986 Borussia Dortmund* - Fortuna Köln 0:2/3:1/8:0
  • 1987 FC Homburg* - FC St. Pauli 3:1/1:2
  • 1988 SV Waldhof Mannheim* - Darmstadt 98 2:3/2:1/5:4 i.E. (0:0)
  • 1989 Eintracht Frankfurt* - 1. FC Saarbrücken 2:0/1:2
  • 1990 VfL Bochum* - 1. FC Saarbrücken 1:0/1:1
  • 1991 FC St. Pauli - Stuttgarter Kickers* 1:1/1:1/1:3
  • 2009 Energie Cottbus - 1. FC Nürnberg* 0:3/0:2
  • 2010 1. FC Nürnberg* - FC Augsburg 1:0/2:0
  • 2011 Bor. Mönchengladbach* - VfL Bochum 1:0/1:1
  • 2012 Hertha BSC - Fortuna Düsseldorf* 1:2/2:2
  • 2013 1899 Hoffenheim* - 1. FC Kaiserslautern 3:1/2:1
  • 2014 Hamburger SV* - SpVgg Greuther Fürth 0:0/1:1
  • 2015 Hamburger SV* - Karlsruher SC 1:1/2:1 n.V.
  • 2016 Eintracht Frankfurt* - 1. FC Nürnberg 1:1/1:0
  • 2017 VfL Wolfsburg* - Eintr. Braunschweig 1:0/1:0
  • 2018 VfL Wolfsburg* - Holstein Kiel 3:1/1:0
  • 2019 VfB Stuttgart - 1.FC Union Berlin

Relegation 2. Bundesliga:

2. Bundesliga - 3. Liga (Stand 3:7)

  • 2009 VfL Osnabrück - SC Paderborn* 0:1/0:1
  • 2010 Hansa Rostock - FC Ingolstadt 04* 0:1/0:2
  • 2011 VfL Osnabrück - Dynamo Dresden* 1:1/1:3 n.V.
  • 2012 Karlsruher SC - Jahn Regensburg* 1:1/2:2
  • 2013 Dynamo Dresden* - VfL Osnabrück 0:1/2:0
  • 2014 Arminia Bielefeld - Darmstadt 98* 3:1/2:4 n.V.
  • 2015 TSV 1860 München* - Holstein Kiel 0:0/2:1
  • 2016 MSV Duisburg - Würzburger Kickers* 0:2/1:2
  • 2017 1860 München - Jahn Regensburg* 1:1/0:2
  • 2018 Erzgebirge Aue* - Karlsruher SC 0:0/3:1
  • 2019 FC Ingolstadt - SV Wehen Wiesbaden

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser