01.12.2019, 15.58 Uhr

Formel 1 Grand Prix Abu Dhabi 2019 Ergebnisse :                        Formel 1 Russland-GP 2019: Alle aktuellen Ergebnisse aus Sotschi hier

Hamilton sichert sich letzte Pole der Formel-1-Saison Bild: picture alliance/Kamran Jebreili/AP/dpa

+++ 29.09.2019: Hamilton gewinnt Formel-1-Rennen in Sotschi - Vettel ausgeschieden +++

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat beim Großen Preis von Russland im Mercedes seinen neunten Saisonsieg gefeiert. Der 34 Jahre alte Brite profitierte am Sonntag auch vom Ausfall von Ferrari-Pilot Sebastian Vettel, der kurz nach der Hälfte des Rennens aufgrund eines Defekts des Hybridsystems vorzeitig aufgeben musste. Vettel hatte zuvor lange in Führung gelegen. Valtteri Bottas aus Finnland machte in Sotschi den Doppelerfolg für die Silberpfeile perfekt und wurde Zweiter. Polesetter Charles Leclerc aus Monaco wurde sich im zweiten Ferrari Dritter.

Hamilton, der mit insgesamt vier Erfolgen in Russland Rekordsieger bleibt, baute seine Führung in der WM-Wertung aus und fährt seinem sechsten Titel unaufhaltsam entgegen. Vettel ist bei noch fünf ausstehenden Rennen in diesem Jahr weiterhin Gesamt-Fünfter.

+++ 29.09.2019: Sebastian Vettel bei Russland-GP in Runde 28 mit technischem Defekt ausgeschieden +++

Für Sebastian Vettel ging das Rennen zum Großen Preis von Russland in Sotschi mit einer Enttäuschung frühzeitig zu Ende: Der Heppenheimer schied mit einem technischen Defekt in der 28. Runde vorzeitig aus.

+++ 28.09.2019: Ferrari in Russland mit guter Chance auf nächsten Formel-1-Sieg +++

Ferrari mit Polesetter Charles Leclerc und dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel greift am Sonntag (13.10 Uhr/RTL und Sky) beim Großen Preis von Russland nach dem nächsten Formel-1-Sieg. Der 21 Jahre alte Leclerc geht vom ersten Startplatz als Favorit in den Grand Prix in Sotschi und kann seinen dritten Saisonerfolg perfekt machen. Sieben Tage nach seinem Triumph in Singapur startet der Heppenheimer Vettel von Position drei in den Grand Prix. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton aus Großbritannien steht in seinem Mercedes zwischen den beiden Ferrari. Die Scuderia konnte zuletzt alle drei Rennen nach der Sommerpause gewinnen.

+++ 28.09.2019: Leclerc mit vierter Pole Position in der Formel 1 nacheinander +++

Ferrari-Fahrer Charles Leclerc hat sich beim Großen Preis von Russland zum vierten Mal nacheinander die Pole Position gesichert. Der 21-Jährige aus Monaco war am Samstag in Sotschi in der Formel-1-Qualifikation nicht zu schlagen und sicherte sich den ersten Startplatz vor dem britischen Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes. Sebastian Vettel aus Heppenheim musste sich sechs Tage nach seinem Sieg in Singapur mit Rang drei begnügen. Der 32-Jährige hatte 0,425 Sekunden Rückstand und verpasste die erste Startreihe um nur 0,023 Sekunden. Im teaminternen Duell der Scuderia hatte der Hesse erneut keine Chance.

Der zweimalige Saisonsieger Leclerc startet zum sechsten Mal in dieser Saison von ganz vorne. Als erster Fahrer seit Lewis Hamilton im Jahr 2016 sicherte er sich zudem vier Pole Positions in Folge. Hamiltons Mercedes-Stallrivalen Valtteri Bottas aus Finnland belegte Platz vier. Nico Hülkenberg aus Emmerich wurde im Renault Siebter.

Für Ferrari geht es um den ersten Erfolg in Russland überhaupt. Seit der Premiere des Grand Prix 2014 konnte die Scuderia in Sotschi nicht siegen, Vettel schaffte es zweimal auf Rang zwei. Bislang gab es auf der 5,848 Kilometer langen Strecke um den Olympiapark ausschließlich Mercedes-Triumphe. Mit drei Erfolgen ist Hamilton der Rekordsieger.

Vor dem 16. von 21 Saisonläufen am Sonntag (13.10 Uhr/RTL und Sky) führt Titelverteidiger Hamilton in der WM-Wertung mit 296 Punkten deutlich vor Stallrivale Bottas (231). Hinter Leclerc und Max Verstappen im Red Bull (beide 200) ist Vettel (194) Fünfter.

+++ 28.09.2019: Ferrari im Formel-1-Training stark - Leclerc in Sotschi vor Vettel +++

Ferrari hat im abschließenden Formel-1-Training vor dem Großen Preis von Russland das Tempo bestimmt. Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel musste sich dabei am Samstag in Sotschi wie schon einen Tag zuvor erneut seinem Teamkollegen Charles Leclerc geschlagen geben. Der 32-Jährige aus Heppenheim lag als Zweiter 0,316 Sekunden hinter dem Monegassen. Leclerc geht damit auch als Favorit in die Qualifikation am Nachmittag (14.00 Uhr/RTL und Sky). Platz drei belegte der britische Weltmeister Lewis Hamilton vor dem Finnen Valtteri Bottas im zweiten Mercedes. Nico Hülkenberg aus Emmerich wurde im Renault Achter.

Für Ferrari geht es am Schwarzen Meer um den ersten Erfolg überhaupt in Russland. Seit der Premiere des Grand Prix 2014 konnte die Scuderia in Sotschi nicht siegen, Vettel schaffte es zweimal auf Rang zwei. Bislang gab es auf der 5,848 Kilometer langen Strecke um den Olympiapark von 2014 ausschließlich Mercedes-Triumphe. Mit drei Erfolgen ist Hamilton der Rekordsieger.

Vor dem 16. von 21 Saisonläufen am Sonntag (13.10 Uhr/RTL und Sky) führt Titelverteidiger Hamilton in der WM-Wertung mit 296 Punkten deutlich vor Stallrivale Bottas (231). Hinter Leclerc und Max Verstappen im Red Bull (beide 200) ist Vettel (194) Fünfter.

+++ 28.09.2019: Regen-Qualifying für Vettel kein Problem: "Mache mich nicht verrückt" +++

Eine höchstwahrscheinlich völlig verregnete Qualifikation zum Großen Preis von Russland kann Sebastian Vettel kein bisschen aus der Ruhe bringen. "Wir müssen einfach nur die richtigen Dinge zusammenbringen. Dann ist es egal, ob es nass oder trocken ist", sagte der viermalige Formel-1-Weltmeister vor der K.o.-Auscheidung am Samstag (14.00 Uhr/RTL und Sky) in Sotschi. "Ich mache mich da nicht so verrückt. Ich weiß, dass das Auto gut ist."

In seinem Ferrari hatte der 32-Jährige aus Heppenheim im Training am Freitag nur den fünften Platz belegt. Die mehr als eine Sekunde Rückstand auf den Tagesbesten Max Verstappen aus den Niederlanden konnte der Hesse leicht erklären. "Wir haben ein bisschen mit dem Auto experimentiert", sagte Vettel. Details nannte er nicht. Nach seinem Sieg in der Vorwoche in Singapur wollte er neue Dinge ausprobieren.

Favorit auf die Pole Position ist neben Verstappen erneut auch Vettels Teamkollege Charles Leclerc. Fünfmal stand der 21-Jährige aus Monaco bereits ganz vorne, im Training hinterließ er wieder einen starken Eindruck. Aber wird der angekündigte Regen zum Problem? "Dieses klassische Regen-Setup gibt es nicht mehr. Wenn es im Regen passt, sollte es auch im Trockenen passen", sagte Vettel.

Im Rennen am Sonntag (13.10 Uhr/RTL und Sky) soll es auf dem 5,848 Kilometer langen Kurs wieder trocken sein. Ferrari jagt rund um das Olympiagelände von 2014 nach dem vierten Sieg nacheinander. Das gelang den Italienern zuletzt vor mehr als elf Jahren. Auch Mercedes würde gerne die eigene Serie verlängern. Seit der Rennpremiere 2014 siegten am Schwarzen Meer ausschließlich die Silberpfeile.

"Wir versuchten das Auto zu verbessern, aber das ist keine so einfache Aufgabe. Es wird ein harter Tag für uns, hoffentlich regnet es", sagte Weltmeister Lewis Hamilton. Der WM-Spitzenreiter konnte nach der Sommerpause noch nicht gewinnen, führt in der Gesamtwertung vor dem 16. von 21 Saisonläufen aber weiter souverän. Im Training gab es für ihn nur Rang vier hinter seinem Stallrivalen Valtteri Bottas. "Wir werden vielleicht nicht das Maximum aus dem Auto bekommen, aber wir wollen den Kampf aufnehmen", sagte der 34-jährige Brite.

+++ 27.09.2019: Vettel vor Qualifying zum Formel-1-Rennen in Russland unter Druck +++

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel steht vor der Qualifikation zum Großen Preis von Russland am Samstag (14.00 Uhr/RTL und Sky) unter Druck. Im Training schaffte es der 32 Jahre alte Hesse am Freitag nur auf Rang fünf, knapp eine Woche nach Vettels erstem Saisonsieg in Singapur war auch Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc wieder deutlich schneller. Vettel muss sich steigern, konnte in seiner Laufbahn bislang aber noch nicht in Russland gewinnen. Vor dem 16. von 21 Saisonläufen am Sonntag (13.10 Uhr) führt Titelverteidiger Lewis Hamilton aus Großbritannien im Mercedes in der WM-Wertung mit 296 Punkten souverän. Vettel (194) ist Fünfter.

+++ 27.09.2019: Verstappen liegt nach den Trainings-Runden in der Formel 1 in Sotschi vorn +++

Red-Bull-Pilot Max Verstappen ist im Training zum Großen Preis von Russland die mit Abstand schnellste Runde gefahren. Überraschend lag der Niederländer am Freitag auf dem Formel-1-Kurs in Sotschi mehr als drei Zehntelsekunden vor dem Monegassen Charles Leclerc im Ferrari. Fünf Tage nach seinem ersten Saisonsieg in Singapur musste sich Sebastian Vettel im zweiten Auto der Scuderia mit Rang fünf begnügen und lag mehr als eine Sekunde hinter dem zweimaligen Saisonsieger Verstappen. Vor den 32-Jährigen aus Heppenheim schafften es außerdem Valtteri Bottas und Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes auf die Ränge drei und vier.

Ferrari wartet seit der Rennpremiere am Schwarzen Meer 2014 noch auf den ersten Erfolg in Sotschi, Vettel schaffte es 2015 und 2017 jeweils auf den zweiten Rang. Zum Auftakt gelang dem Hessen keine schnelle Übungsrunde. Einen Versuch musste er aufgrund des dichten Verkehrs vorzeitig abbrechen. Bei einem weiteren ließ er im dritten Sektor deutlich nach und konnte nicht mit der Konkurrenz mithalten. Nico Hülkenberg aus Emmerich wurde im Renault Achter.

Vor dem 16. von 21 Saisonläufen am Sonntag (13.10 Uhr/RTL und Sky) führt Titelverteidiger Hamilton aus Großbritannien in der WM-Wertung mit 296 Punkten souverän vor dem Finnen Bottas (231). Selbst jeweils dritte Plätze würden Hamilton in den verbleibenden Rennen genügen, um zum sechsten Mal Weltmeister zu werden. Hinter Leclerc und Verstappen (beide 200) ist Vettel (194) Fünfter.

+++ 27.09.2019: Leclerc im ersten Formel-1-Training in Sotschi vorn +++

Ferrari-Fahrer Charles Leclerc hat zum Auftakt des Großen Preises von Russland die Bestzeit im ersten Formel-1-Training gesetzt. Der 21 Jahre alte Monegasse lag am Freitag in Sotschi in 1:34,462 Minuten knapp vor dem Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel aus Heppenheim schaffte es mit einer guten halben Sekunde Rückstand im zweiten Ferrari auf den dritten Rang. Die Scuderia bestätigte damit den positiven Eindruck der vergangenen Wochen. Die Italiener gewannen zuletzt alle drei Rennen nach der Sommerpause.

Ferrari wartet seit der Rennpremiere am Schwarzen Meer 2014 allerdings noch auf den ersten Sieg in Sotschi, Vettel kam bislang nicht über Rang zwei hinaus. Mercedes gewann alle fünf Rennen, hatte in der ersten Einheit jedoch einen größeren Rückstand. Weltmeister Lewis Hamilton lag hinter Valtteri Bottas nur auf dem fünften Platz. Nico Hülkenberg aus Emmerich wurde im Renault Siebter.

Vor dem 16. von 21 Saisonläufen am Sonntag (13.10 Uhr/RTL und Sky) führt Titelverteidiger Hamilton in der WM-Wertung mit 296 Punkten souverän vor Teamkollege Bottas (231) aus Finnland. Selbst jeweils dritte Plätze würden dem Briten in den verbleibenden sechs Rennen genügen, um erneut Weltmeister zu werden. Hinter Leclerc und Verstappen (beide 200) ist Vettel (194) Fünfter. 

+++ 26.09.2019: Vettel reist selbstbewusst nach Sotschi - Leclerc will Revanche +++

Vor dem nächsten Schlagabtausch mit Ferrari-Stallrivale Sebastian Vettel fuhr Charles Leclerc erst einmal Achterbahn. Bestens gelaunt schickte der Monegasse ein kurzes Video aus dem Freizeitpark in Sotschi an seine Instagram-Follower. Der Groll über die bittere Niederlage gegen Vettel beim Formel-1-Nachtrennen in Singapur schien zumindest für einen kurzen Moment vergessen. Das Teamduell bei der Scuderia bleibt jedoch hochexplosiv - beim Großen Preis von Russland gibt es am Sonntag (13.10 Uhr/RTL und Sky) das nächste Kapitel im heißen Kampf um die Vormachtstellung beim Werksteam aus Maranello.

"Wir wollen hier den letzten Schritt machen und gewinnen", sagte Vettel. Der 32-Jährige kommt nach seinem etwas glücklichen ersten Sieg seit über einem Jahr am vergangenen Sonntag an der Marina Bay mit jeder Menge Selbstbewusstsein auf den Kurs um das Olympiagelände. Allerdings konnten Vettel und Ferrari seit der Rennpremiere 2014 noch nicht am Schwarzen Meer gewinnen - das könnte sich jetzt ändern. "Es fühlt sich großartig an, dass wir drei positive Wochenenden hinter uns haben", sagte Leclerc: "Wir wollen wieder einen Doppelerfolg."

Geht es nach dem 21-Jährigen, läuft es dann aber anders als noch in Singapur. Beim Flutlichtrennen hatte der Wunderknabe seinen dritten Triumph nacheinander dicht vor Augen, doch am Ende fühlte er sich von den Strategen seines Teams betrogen und schmollte zunächst ganz öffentlich. Vettel wurde zuerst zum Reifenwechsel an die Box geholt und so auch auf Platz eins gelotst. Von der Pole Position gestartet, war der zweite Platz für Aufsteiger Leclerc schon eine Niederlage.

In Sotschi muss Vettel nun nicht nur den Angriff der zuletzt weniger überzeugenden Mercedes um WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton abwehren, sondern sich auch wieder mit Ehrgeizling Leclerc auseinandersetzen, der Revanche will. Bei 102 Punkten Rückstand auf Hamilton geht es für den Hessen Vettel längst nicht mehr um den WM-Titel, dafür um die Rolle des Anführers bei Ferrari für die kommende Zeit. Lange hatte er diesen Status auch aufgrund seiner vier WM-Titel automatisch. Doch freiwillig wird sich Leclerc nach einer bisher so starken Saison nun ganz sicher nicht mehr hinter dem Routinier einordnen.

  • Seite:
  • 5
  • 6
  • 7
Empfehlungen für den news.de-Leser