01.12.2019, 15.58 Uhr

Formel 1 Grand Prix Abu Dhabi 2019 Ergebnisse :                        Formel 1 Mexiko-GP 2019: Alle aktuellen Ergebnisse aus Mexiko-Stadt hier

Hamilton sichert sich letzte Pole der Formel-1-Saison Bild: picture alliance/Kamran Jebreili/AP/dpa

+++ 27.10.2019: Hamilton siegt in Mexiko und verpasst vorzeitigen Gewinn des Formel-1-Titels +++

Lewis Hamilton ließ die Reifen im Baseball-Stadion Foro Sol so richtig qualmen und stieg unter dem tosenden Jubel der Fans auf seinen Silberpfeil. Nach seiner brillanten Siegfahrt beim Großen Preis von Mexiko kann der Mercedes-Pilot schon am kommenden Sonntag mit einem achten Platz in Austin seinen sechsten WM-Triumph in der Formel 1 perfekt machen. "Wir sind hierhergekommen und wussten, dass ein schwieriges Rennen würde, aber wir haben es durchgezogen", sagte Hamilton: "Ich liebe das Rennfahren, das Warten macht mir nichts aus."

Der Mercedes-Star ließ am Sonntag beim Reifenkrimi im Autódromo Hermanos Rodríguez Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel hinter sich. "Lewis ist einfach durchgerauscht", meinte Vettel. Rechnerisch kann Hamilton aber nur noch von Teamkollege Valtteri Bottas eingeholt werden in den verbleibenden drei Saisonläufen. Der Finne sicherte sich Platz drei in Mexiko-Stadt und liegt nun 74 Punkte zurück. Vettel hatte sich bereits in Japan im fünftletzten Saisonrennen auch rechnerisch aus dem WM-Kampf verabschieden müssen.

+++ 27.10.2019: Hamilton gewinnt im Kopf-an-Kopf-Rennen +++

Lewis Hamilton muss trotz einer brillanten Siegfahrt in Mexiko noch mindestens ein paar Tage auf seinen sechsten Formel-1-Titel warten. Der Mercedes-Star ließ am Sonntag beim Reifenkrimi im Autódromo Hermanos Rodríguez Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel hinter sich, kann aber rechnerisch in den verbleibenden drei Saisonläufen noch immer von Teamkollege Valtteri Bottas eingeholt werden. Der Finne sicherte sich Platz drei und liegt nun 74 Punkte hinter Hamilton.

+++ 27.10.2019: Verstappen muss Pole Position in Mexiko räumen +++

Formel-1-Pilot Max Verstappen verliert die Pole Position für den Großen Preis von Mexiko. Der Niederländer wurde von den Rennkommissaren am Samstag nachträglich um drei Plätze zurückversetzt, weil er nach dem Unfall von Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas nicht wie vorgeschrieben vom Gas gegangen war. Der 22-Jährige hatte dies zuvor eingeräumt, aber gesagt: "Wir wissen, was wir tun. Sonst wären wir nicht in der Formel 1."

Auf Startplatz eins rückt Ferrari-Pilot Charles Leclerc, Zweiter ist nun sein Teamkollege Sebastian Vettel. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton startet als Dritter vor Verstappen. Der britische Mercedes-Pilot kann am Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky) vorzeitig Weltmeister werden, wenn er 14 Punkte mehr holt als sein finnischer Stallgefährte Bottas.

+++ 26.10.2019: Verstappen muss um Pole Position in Mexiko bangen +++

Formel-1-Pilot Max Verstappen ist nach seiner Fahrt auf die Pole Position beim Großen Preis von Mexiko von den Rennkommissaren einbestellt worden. Grund sind die Aussagen des Niederländers über sein Verhalten nach dem Unfall des Mercedes-Fahrers Valtteri Bottas kurz vor Ende der Qualifikation am Samstag. Der 22 Jahre alte Red-Bull-Pilot hatte eingeräumt, trotz gelber Warnflaggen an der Unfallstelle nicht wie vorgeschrieben vom Gas gegangen zu sein. Verstappen stellte danach noch die Bestzeit in diesem Strecken-Abschnitt auf.

Offen blieb zunächst, welche Strafe ihm drohen könnte. Sollte Verstappen die Runde nachträglich gestrichen werden, bliebe er trotzdem auf Startplatz eins, da auch seine zweitbeste Runde schneller war als die aller anderen Fahrer. Möglich sind auch weitere Sanktionen wegen gefährlicher Fahrweise, aber auch ein Freispruch.

+++ 26.10.2019: Vorzeitiger Formel-1-Titel für Hamilton in Mexiko möglich+++

Lewis Hamilton kann am Sonntag (20.10 Uhr) in Mexiko vorzeitig zum sechsten Mal Formel-1-Weltmeister werden. Der britische Mercedes-Pilot muss dafür im Autódromo Hermanos Rodríguez 14 Punkte mehr sammeln als sein finnischer Teamkollege Valtteri Bottas. Allerdings startet der WM-Spitzenreiter nur vom vierten Platz ins viertletzte Saisonrennen, das er für einen Titelgewinn mindestens auf dem Podium beenden müsste. Bottas benötigt nach einem schweren Unfall in der Qualifikation eine Aufholjagd, um aus eigener Kraft die Titel-Entscheidung zu verschieben.

Die Pole Position sicherte sich der Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Sebastian Vettel belegte im Ferrari in der Qualifikation hinter seinem Teamkollegen Charles Leclerc den dritten Rang.

+++ 26.10.2019:Ferrari-Duo im Abschlusstraining in Mexiko vorn +++

Ferrari hat auch im Abschlusstraining der Formel 1 vor dem Grand Prix von Mexiko seine neue Stärke bewiesen. Der Monegasse Charles Leclerc setzte am Samstag im Autódromo Hermanos Rodríguez in letzter Minute die Bestzeit. Zweiter wurde Scuderia-Teamkollege Sebastian Vettel mit nur 0,027 Sekunden Rückstand. Damit bekräftigten die Ferrari-Fahrer ihre Favoritenrolle für die spätere Qualifikation.

Dritter wurde Mercedes-Pilot Valtteri Bottas vor WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im zweiten Silberpfeil. Der Niederländer Max Verstappen, in den beiden Vorjahren Sieger in Mexiko, musste sich im Red Bull in der hektischen Schlussphase mit Rang sechs hinter dem spanischen McLaren-Fahrer Carlos Sainz begnügen.

Auf der vom nächtlichen Regen noch feuchten Strecke hielten sich die Piloten lange zurück. Erst in den letzten Minuten der einstündigen Einheit trauten sich alle Fahrer mit Trockenreifen auf die Piste.

Im viertletzten Saisonlauf am Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky) kann sich Silberpfeil-Star Hamilton vorzeitig seinen sechsten Titel sichern. Dafür muss der Brite aber 14 Punkte mehr sammeln als sein finnischer Teamkollege Bottas, der ihn als einziger in den verbleibenden Rennen rechnerisch noch überholen könnte.

+++ 26.10.2019: Charles Leclerc gewinnt drittes Training +++

Charles Leclerc fährt zum Sieg beim dritten Training. Ferrari hat auch im Abschlusstraining der Formel 1 vor dem Grand Prix von Mexiko seine neue Stärke bewiesen. Der Monegasse Charles Leclerc setzte am Samstag im Autódromo Hermanos Rodríguez in letzter Minute die Bestzeit. Zweiter wurde Scuderia-Teamkollege Sebastian Vettel mit nur 0,027 Sekunden Rückstand. Damit bekräftigten die Ferrari-Fahrer ihre Favoritenrolle für die spätere Qualifikation.

Dritter wurde Mercedes-Pilot Valtteri Bottas vor WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im zweiten Silberpfeil. Der Niederländer Max Verstappen, in den beiden Vorjahren Sieger in Mexiko, musste sich im Red Bull in der hektischen Schlussphase mit Rang sechs hinter dem spanischen McLaren-Fahrer Carlos Sainz begnügen.

Auf der vom nächtlichen Regen noch feuchten Strecke hielten sich die Piloten lange zurück. Erst in den letzten Minuten der einstündigen Einheit trauten sich alle Fahrer mit Trockenreifen auf die Piste.

Im viertletzten Saisonlauf am Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky) kann sich Silberpfeil-Star Hamilton vorzeitig seinen sechsten Titel sichern. Dafür muss der Brite aber 14 Punkte mehr sammeln als sein finnischer Teamkollege Bottas, der ihn als einziger in den verbleibenden Rennen rechnerisch noch überholen könnte.

+++ 26.10.2019: Vettel will Ferrari-Serie ausbauen: "Wird sehr eng" +++

Die Bestzeit im Freitagstraining gibt Sebastian Vettel Zuversicht für die Jagd auf die Pole Position beim Formel-1-Rennen in Mexiko. Der Hesse will am Samstag (20.00 Uhr/RTL und Sky) im Autódromo Hermanos Rodríguez dafür sorgen, dass zum sechsten Mal nacheinander ein Ferrari auf dem besten Startplatz steht. Nach der Sommerpause war zunächst viermal sein Teamkollege Charles Leclerc Schnellster in der Qualifikation, zuletzt in Japan ließ Vettel die Konkurrenz hinter sich. "Es wird sehr eng werden. Niemand ist klarer Favorit", sagte der 32-Jährige.

Rechnen muss Vettel vor allem mit Red-Bull-Pilot Max Verstappen, der in den beiden vergangenen Jahren in Mexiko gewonnen hat. Der Niederländer war im Training nur rund eine Zehntelsekunde langsamer als der Deutsche, meinte aber: "Ich glaube nicht, dass wir wirklich mit Ferrari um die Pole kämpfen können. Sie sind zu schnell auf den Geraden, und es gibt nicht genug Kurven, um diesen Nachteil auszugleichen."

Eher schwer tat sich WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton, der im viertletzten Saisonlauf am Sonntag vorzeitig seinen sechsten Titel gewinnen könnte. "Es war kein toller Tag, aber das ist normal für uns in Mexiko", stellte der Brite fest. Der Kurs gilt als Problemstrecke für Mercedes. Hamilton sicherte sich zwar in den beiden Vorsaisons in Mexiko den Titel, verpasste aber jeweils das Podium.

Um am Sonntag auch rechnerisch wieder als Weltmeister festzustehen, müsste der 34-Jährige im Rennen mindestens 14 Punkte mehr holen als sein finnischer Teamkollege Valtteri Bottas. "Ferrari und Red Bull sehen sehr stark aus auf dieser Strecke, aber es gibt noch vieles, das wir bis Sonntag verbessern können", befand Bottas.

+++ 25.10.2019: Vettel fährt Tagesbestzeit! +++

Sebastian Vettel hat sich im Training zum Formel-1-Rennen in Mexiko die Tagesbestzeit gesichert. Der Ferrari-Pilot war am Freitag im Autódromo Hermanos Rodríguez 0,115 Sekunden schneller als der Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Dritter wurde Vettels Teamkollege Charles Leclerc. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton musste sich hinter seinem Mercedes-Stallgefährten Valtteri Bottas mit Rang fünf begnügen. Der Brite kann im viertletzten Saisonlauf am Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky) vorzeitig zum sechsten Mal Weltmeister werden. Dafür muss Hamilton aber 14 Punkte mehr holen als Bottas.

+++ 25.10.2019: Mit Bestzeit auf WM-Kurs: Hamilton Auftaktschnellster in Mexiko +++

Mit der Bestzeit im Auftakttraining hat Lewis Hamilton in Mexiko Kurs auf den vorzeitigen Formel-1-Titelgewinn genommen. Der Mercedes-Pilot verwies am Freitag im Autódromo Hermanos Rodríguez den Ferrari-Fahrer Charles Leclerc mit 0,119 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Dritter wurde Max Verstappen im Red Bull. Einen schwachen Start ins viertletzte Renn-Wochenende des Jahres erwischte Sebastian Vettel, der im Ferrari nach mehreren Patzern nur als Sechster in die Garage zurückkehrte.

Titelverteidiger Hamilton könnte am Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky) schon zum sechsten Mal Weltmeister werden. Dafür muss er 14 Punkte mehr holen als Teamkollege Valtteri Bottas. Der Finne belegte in der ersten Übungseinheit Rang fünf. Endet auch das Rennen so, wäre Hamilton wieder Champion. "Es ist egal, wo ich es schaffe, solange ich es schaffe. Es liegen immer noch eine Menge Punkte auf dem Tisch, ich muss in den nächsten vier Rennen abliefern", sagte der 34-Jährige.

Und das unter erschwerten Bedingungen: In den nächsten beiden Grand Prix muss Hamilton auf seinen Renningenieur Peter Bonnington verzichten, der wegen eines medizinischen Eingriffs in Mexiko und Texas fehlt.

Zudem hat es Hamilton schon seit sechs Rennen nicht mehr auf die Pole Position geschafft. Eine derart lange Durststrecke erlebte der Brite zuletzt vor vier Jahren. Für die Qualifikation am Samstag (20.00 Uhr/RTL und Sky) sieht er sich erneut nicht in der Rolle des Favoriten. "Es hat sich nicht viel geändert. Wir gehen ins Wochenende und wissen, dass Ferrari vor allem auf den Geraden enorm schnell ist. Und Geraden sind ein wichtiges Element dieser Strecke", erklärte Hamilton.

Fünfmal nacheinander sicherte sich die Scuderia zuletzt Startplatz eins. Vettel gelang dies in Japan, davor war viermal Leclerc der Schnellste. Zum Auftakt am Freitag aber konnten die Ferrari-Fahrer die neue Stärke ihrer Autos noch nicht zeigen. Vettel geriet mehrfach neben die Strecke und musste schnelle Runden abbrechen. Auch Leclerc kam nur mäßig in Fahrt.

Gute Chancen rechnet sich indes das Red-Bull-Team aus. Verstappen könnte nach seinen Erfolgen in den beiden Vorjahren der erste Triple-Sieger in Mexiko werden. Vor allem die Kurvenkombinationen in den hinteren Streckenabschnitten kommen seinem Auto entgegen. Der Niederländer aber meinte: "Dieses Jahr wird es ein bisschen schwieriger, im Vergleich zu Mercedes und Ferrari sind wir mit dem Auto hier nicht mehr so weit vorn." Für noch mehr Unwägbarkeiten könnte der für Sonntag angekündigte Regen sorgen.

+++ 24.10.2019: Das muss man zum Großen Preis von Mexiko wissen +++

Die Formel 1 atmet Höhenluft. 2285 Meter über den Meeresspiegel könnte am Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky) beim Großen Preis von Mexiko die vorzeitige Entscheidung in der Fahrer-Weltmeisterschaft fallen. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton startet aber nicht als Favorit in den viertletzten Saisonlauf.

Wie ist die Ausgangslage im WM-Kampf?

Mercedes-Pilot Hamilton liegt 64 Punkte vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. Er müsste also im Autódromo Hermanos Rodríguez 14 Zähler mehr sammeln als der Finne. Heißt: Schon ein dritter Platz könnte Hamilton unter gewissen Umständen reichen. In den beiden Vorjahren schaffte es der Brite allerdings nicht aufs Podium in Mexiko. Den WM-Titel durfte er damals aber trotzdem feiern. Nun ist sein sechster Triumph ganz nah.

Wer hat die größten Chancen auf den Sieg?

Mercedes sieht sich zwei Wochen nach dem Gewinn der Team-WM als Außenseiter. "Uns ist bewusst, dass die vier ausstehenden Rennen nicht einfach werden, und wir erwarten, dass Mexiko für uns das schwierigste davon sein wird", sagte Teamchef Toto Wolff. Ferrari holte in den vergangenen fünf Rennen die Pole Position, Sebastian Vettel und Charles Leclerc dürften auch in Mexiko dank ihrer verbesserten Dienstwagen stark sein. Die beste Bilanz in Mexiko hatte zuletzt Red Bull. Der Niederländer Max Verstappen gewann in den beiden Vorjahren. Der kurvige Kurs kommt dem Red Bull entgegen. Aber Achtung: Der angesagte Regen könnte für Überraschungen sorgen.

Welche Hingucker bietet Mexiko?

Das Rennen hat sich seit seinem Comeback vor vier Jahren zum Kassenschlager entwickelt. Die Mexikaner machen den Grand Prix zu einer bunten Fiesta. Spektakulär sind vor allem die Szenen in der alten Baseball-Arena, die die Fahrer kurz vor der Zielgeraden durchqueren. Hier finden auch die stimmungsvollen Siegerehrungen statt. "Die Atmosphäre ist fantastisch. Durch das Stadion zu fahren, ist wirklich einzigartig, weil man alle Fans auf der Tribüne sehen kann", schwärmte Ferrari-Jungstar Leclerc.

+++ 23.10.2019: Mexiko-Rennen der Formel 1 auch bei Plattform Twitch zu sehen +++

Die Formel 1 hat im Ringen um jüngere Fans einen Deal mit der Internet-Plattform Twitch für das Rennen in Mexiko geschlossen. Das gesamte Rennwochenende werde unter anderem in Deutschland auch über den Online-Anbieter zu sehen sein, bei dem sonst vor allem der Verlauf von Videospielen gestreamt wird.

Während der Übertragungen werde es auch interaktive Angebote und Gaming-Elemente geben, teilte die Rennserie am Mittwoch mit. Das Ziel sei es, abseits der TV-Zuschauer neue Fans für die Formel 1 zu gewinnen, hieß es in einer Mitteilung.

Beim viertletzten Grand Prix der Saison an diesem Sonntag könnte Lewis Hamilton vorzeitig zum sechsten Mal Weltmeister werden. Dafür müsste der britische Mercedes-Pilot 14 Zähler mehr holen als sein finnischer Teamkollege Valtteri Bottas.

  • Seite:
  • 3
  • 4
  • 5
Empfehlungen für den news.de-Leser