29.06.2018, 11.01 Uhr

Fußball-WM 2018 im News-Ticker:                                                  +++Dienstag, 12.06.2018: Enthüllt! DAS gab's auf dem Weg nach Russland zu essen +++

Jogi Löw will mit dem DFB-Team wieder Fußball-Weltmeister werden. Bild: dpa

Neben zahlreichen Bildern der Ankunft, finden sich im Netz auch weitere spannende Fakten über die Russland-Reise der Nationalmannschaft. So wurde unter anderem auch das weltmeisterliche Menü der DFB-Stars enthüllt.

+++ Dienstag, 12.06.2018: Die Mannschaft ist in Moskau gelandet +++

Die Mannschaft ist wohlbehalten in Russland gelandet. Nach rund zweieinhalb Stunden Flugzeit kam die Auswahl um Bundestrainer Joachim Löw am Dienstagnachmittag am Moskauer Flughafen Wnukowo mit der Sondermaschine LH 2018 an. Bei trübem Wetter ging es für die Weltmeister-Auswahl nach der Landung weiter ins Teamquartier in Watutinki - rund 40 Kilometer südwestlich vom Stadtzentrum Moskaus.

Am Mittwoch werden Kapitän Manuel Neuer und seine Kollegen um 10.00 (MESZ) eine öffentliche Trainingseinheit auf dem Gelände des ZSKA Moskau absolvieren. Das erste Gruppenspiel steht am Sonntag (17.00 Uhr) im Moskauer Luschniki-Stadion gegen Mexiko an.

+++ Dienstag, 12.06.2018: DFB-Spieler voller Vorfreude auf die WM in Russland +++

Das Schmuddelwetter konnte die Vorfreude der deutschen Nationalspieler nicht trüben. Auf ihren sozialen Kanälen veröffentlichten die DFB-Kicker fleißig Schnappschüsse, auf denen Jogis Spieler sichtlich Spaß hatten.

E am

+++ Dienstag, 12.06.2018: Nationalmannschaft startet WM-Mission: Abflug nach Moskau im Regen +++

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist zur WM nach Russland abgeflogen. Mit etwa einer halben Stunde Verspätung hob die Sondermaschine LH 2018 am Dienstag vom Flughafen Frankfurt ab. Bei Regenwetter hatten Bundestrainer Joachim Löw und seine 23 WM-Spieler zuvor über einen grünen Teppich den Airbus mit dem Gold-Logo "Mannschaftsflieger Fanhansa" bestiegen.

Nach rund zweieinhalb Stunden Flugzeit war die Landung am Moskauer Flughafen Wnukowo geplant. Von dort soll es für den Weltmeister direkt ins Teamquartier in Watutinki gehen - rund 40 Kilometer südwestlich vom Stadtzentrum Moskaus. Das erste Gruppenspiel steht am Sonntag im Luschniki-Stadion gegen Mexiko an

+++ Dienstag, 12.06.2018: Alle 23 WM-Spieler beim Abflug nach Moskau - Empfang in DFB-Zentrale +++

Bundestrainer Joachim Löw hat am Dienstag alle 23 WM-Spieler zum Abflug nach Russland in einem Flughafen-Hotel in Frankfurt begrüßen können. Angeführt von Kapitän Manuel Neuer und Teammanager Oliver Bierhoff hatte sich zuvor die Nationalmannschaft von den Mitarbeitern des Deutschen Fußball-Bundes verabschiedet.

In der Verbandszentrale nur wenige Kilometer vom Frankfurter Flughafen entfernt gehörten unter anderen auch die Spieler Julian Brandt und Kevin Trapp sowie die Löw-Assistenten Miroslav Klose und Marcus Sorg zu der Delegation, die von den DFB-Mitarbeitern die besten Wünsche für die Titelverteidigung erhielt.

+++ Dienstag, 12.06.2018: Hier wohnt das DFB-Team in Russland+++

Der Abflug der Nationalmannschaft nach Moskau mit der Sondermaschine LH 2018 ist für 13.00 Uhr geplant. Nach der Landung geht es für Löw und sein Team vom Flughafen Wnukowo direkt ins Teamquartier in Watutinki, rund 40 Kilometer vom Moskauer Stadtzentrum entfernt.

am

Auch die Mannschaft um noch neun Weltmeister von Brasilien vor vier Jahren setzt auf Löws besondere Fähigkeiten als internationaler Turniercoach. "Er bekommt es so hin durch seine Persönlichkeit und Kommunikation, dass jeder ihm folgt. Dass auch jeder auf ihn hört. Er gibt den Spielern aber auch das Gefühl, dass man mit ihm reden kann und dass auch gewisse Hinweise angenommen werden", beschrieb Routinier Sami Khedira das Verhältnis zum Trainer.

VIDEO: Das bedeuten die Tattoos von Boateng, Kroos und Co.
Video: Itsin TV

+++ Dienstag, 12.06.2018: Keine Ausreden bei Bundestrainer Löw +++

Löw weiß um die besonderen Bedingungen in Russland, sowohl sportlich als auch außerhalb der Stadien. "Reisen, Verkehr, das alltägliche Leben - von all dem dürfen wir uns nicht ablenken lassen. Es gibt kein Lamentieren, keine Ausreden", sagte der Bundestrainer nach den Erlebnissen beim Confed-Cup-Sieg im Vorjahr.

Was er besonders erfahren habe: "Die russische Seele, die russische Bevölkerung ist sehr deutsch-freundlich. Das finde ich angesichts der Schwere der Geschichte schon bemerkenswert, dass die Russen uns gegenüber keine Vorbehalte zu haben scheinen, sondern uns offen und freundlich entgegentreten", sagte Löw.

+++Dienstag, 12.06.2018: Bierhoff hat Sorgen wegen Özil und Gündogan +++

Die anhaltenden Debatten um das Treffen von Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan könnten durchaus die sportlichen Leistung bei der Fußball-WM beeinflussen. Das räumte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff in einem Interview mit der "Bild" ein. Zwar würde Bundestrainer Joachim Löw bei der Auswahl seiner Aufstellung auch in Russland keine populistischen Entscheidungen treffen, "um jemanden zufriedenzustellen", erklärte Bierhoff. "Aber ein kleiner Aspekt kann dies natürlich schon sein."

Dass Özil und Gündogan nach den klaren Unmutsbekundungen und auch Beleidigungen den Druck nicht standhalten und sogar aus dem WM-Kader ausscheiden könnten, hält der DFB-Direktor für unwahrscheinlich.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/kad/news.de/dpa

  • Seite:
  • 5
  • 6
  • 7
Empfehlungen für den news.de-Leser