Erstellt von - Uhr

Deutsche Bahn News aktuell: GDL-Streik: Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der DB vom 10.01. bis zum Tagesende 12.01. bundesweit massiv beeinträchtigt

Laut Deutscher Bahn kommt es aktuell zu Fahrplanänderungen in Schleswig-Holstein. Was Bahnreisende wissen sollten, lesen Sie hier.

Aktuelle Verkehrsmeldungen der Deutschen Bahn auf news.de. (Foto) Suche
Aktuelle Verkehrsmeldungen der Deutschen Bahn auf news.de. Bild: Adobe Stock / Astrid Gast

Ob Unfall, Baumaßnahme oder technische Störung - die möglichen Gründe für Unregelmäßigkeiten im Fahrplan können vielfältig sein. Unsere Verkehrsmeldungen bieten Ihnen umfangreiche Informationen über mögliche Einschränkungen. Was bei einer eventuellen Umplanung Ihrer Reise zu beachten ist, erfahren Sie hier.

GDL-Streik: Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der DB vom 10.01. bis zum Tagesende 12.01. bundesweit massiv beeinträchtigt

Für Verbindungen im Raum Schleswig-Holstein hat die Deutsche Bahn eine aktuelle Mitteilung herausgegeben. Das Unternehmen teilt dazu mit:

"Aufgrund eines Streiks der GDL (Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer) kommt es im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der DB vom 10.01. bis zum Tagesende des 12.01. bundesweit zu Verspätungen und Zugausfällen. Der Notfahrplan der DB sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der DB. Bitte sehen Sie von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks ab und verschieben Sie Ihre Reise auf einen anderen Zeitpunkt. Der Regionalverkehr der DB Regio Schleswig-Holstein wird massiv beeinträchtigt sein. Wir versuchen ein Notfahrplan aufrechtzuerhalten. Trotzdem können wir in dieser Situation nicht garantieren, dass alle Reisenden an Ihr Ziel kommen. Wenn möglich, verschieben Sie bitte geplante Reisen. "

"Streikauswirkungen" - Das sollten Fahrgäste der Deutschen Bahn in Schleswig-Holstein wissen

Als Grund für die Änderungen im Fahrplan wurde "Streikauswirkungen" angegeben. In Bezug auf die aktuelle Meldung hat die Deutsche Bahn weitere Hinweise für Bahnreisende veröffentlicht. Wenn Sie von den Fahrplanänderungen betroffen sind, beachten Sie bitte auch folgende Information:

"Betroffene Linien: 
RE 6 (Westerland(Sylt) – Hamburg-Altona): Zwischen Westerland(Sylt) und Niebüll wird während des Streikzeitraums vsl. überwiegend ein Dreistundentakt zur Hauptverkehrszeit angeboten. Vereinzelt verkehren Züge auf der Strecke zwischen Husum und Niebüll. Die Züge des Sylt Shuttle plus sind zwischen Niebüll und Westerland(Sylt) für Reisende des Nahverkehrs freigegeben. Bitte beachten Sie, dass hier nur begrenzte Kapazitäten zur Verfügung stehen. 
RB 62 (Heide(Holst) – Itzehoe): Die Züge fallen während des Streikzeitraums vsl. aus. 
RE 7 / RE 70 (Flensburg/Kiel Hbf – Hamburg Hbf): Die Züge zwischen Kiel Hbf, Neumünster und Hamburg verkehren während des Streikzeitraums vsl. im Zweistundentakt. Zwischen Neumünster und Flensburg verkehren die Züge vsl. im Dreistundentakt. Bitte beachten Sie, dass es von/nach Flensburg zu einem Umstieg in Neumünster kommt. Am Donnerstag, den 11.01. verkehren während des Stellwerkstreiks in Neumünster ab 6 Uhr bis vsl. 13 Uhr keine Züge zwischen Kiel Hbf und Hamburg Hbf. Die ersten betroffenen Züge sind: RE 11207 um 06:25 Uhr von Kiel Hbf nach Hamburg Hbf und RE 11204 um 06:17 Uhr von Hamburg Hbf nach Kiel Hbf. Zwischen Neumünster und Kiel Hbf verkehren 2 Busse der Firma Baltic Shuttle.
Züge von und nach Flensburg fallen zwischen Hamburg Hbf und Rendsburg aus. Die ersten betroffenen Züge sind: RE 11154 um 06:40 Uhr von Hamburg Hbf nach Flensburg und RE 11161 um 07:15 Uhr von Flensburg nach Hamburg Hbf. Es verkehren 2 Busse der Firma Muss Bus zwischen Rendsburg und Neumünster. Am Donnerstag, den 11.01. verkehren während des Stellwerkstreiks in Pinneberg ab 06:00 Uhr bis vsl 13:00 Uhr keine Züge zwischen Hamburg und Elmshorn.
RE 8 / RE 80 (Lübeck Hbf – Hamburg Hbf): Die Züge verkehren während des Streikzeitraums vsl. im Stundentakt. Am Donnerstag, den 11.01. verkehren die Züge während des Stellwerkstreiks in Bargteheide von 6 Uhr bis vsl. 13 Uhr nur zwischen Lübeck Hbf und Bad Oldesloe. 
RB 81 (Bad Oldesloe – Hamburg Hbf): Die Züge verkehren während des Streikzeitraums vsl. im Stundentakt. Am Donnerstag, den 11.01. fallen die Züge während des Stellwerkstreiks in Bargteheide von 06:00 Uhr bis vsl. 13:00 Uhr zwischen Ahrensburg und Bad Oldesloe aus. Ersatzverkehr mit zwei Bussen der Firma Flaegel Reisen und zwei Bussen der Firma Berg ist von Ahrensburg bis Bad Oldesloe im Pendel eingerichtet.
RB 85 (Lübeck Hbf – Neustadt(Holst): Die Züge fallen während des Streikzeitraums vsl. aus. 
X85 (Puttgarden – Lübeck Hbf): Der Bus X 85 ist nicht betroffen von den Streikmaßnahmen. Bitte beachten Sie jedoch, dass es hier derzeit zu Beeinträchtigungen aufgrund der Bauern-Proteste kommen kann.
Das Mindestfahrplanangebot finden Sie in unseren digitalen Reiseauskunftsmedien unter bahn.de/reiseauskunft sowie in den Apps DB Navigator und DB Streckenagent. Über eine gegebenfalls mögliche Durchführung einzelner Fahrten werden kurzfristig situativ informieren. 
Wir möchten Sie an dieser Stelle zur Vollständigkeit darauf hinweisen, dass auch wir mit unserem Mindestfahrplanangebot von weiteren Streik-Maßnahmen, wie beispielweise auf einem Stellwerk, betroffen sein können. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir diese Meldung aktualisieren. 
Bitte informieren Sie sich weiterhin unmittelbar vor Reiseantritt über Ihre Reiseverbindung in der Reiseauskunft unter bahn.de/reiseauskunft, in der App DB Navigator oder unter der kostenfreien Streikhotline unter der Rufnummer 08000 99 66 33.
Folgen Sie der DB Regio Schleswig-Holstein auf X (ehemals Twitter). 
Bei Verspätungen und Zugausfällen informieren Sie sich bitte über Ihre gesetzlichen Ansprüche auf bahn.de/fahrgastrechte. 
Bei entstehenden Reisezeitverlängerungen bedanken wir uns für Ihre Geduld."

Diese Meldung wurde am 11.01.2024 um 08.25 Uhr aktualisiert.

Ergänzende Links und Downloads

Was tun bei Verspätung?

Damit Sie Ihr Reiseziel im Nahverkehr so schnell wie möglich erreichen, sind Sie bei einer absehbaren Verspätung Ihres Zuges von mindestens 20 Minuten berechtigt, Ihre Fahrt auf einer anderen Route fortzusetzen. Dies kann auch ein Zug des Fernverkehrs sein, solange er nicht reservierungspflichtig ist oder es sich um eine Sonderfahrt handelt. Bei erheblich ermäßigten Fahrkarten gelten Sonderregelungen.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf Basis aktueller Daten (Quelle: bahn.de) erstellt und wird regelmäßig aktualisiert. Feedback und Anmerkungen nehmen wir unter hinweis@news.de entgegen. +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/roj/news.de

Themen:
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.