Uhr

Krakau in 48 Stunden: Das ist die ideale Reiseroute für einen zweitägigen Ausflug

Eine der schönsten Städte Polens hat den Charme einer langen Reise, aber wenn Sie nur zwei Tage zur Verfügung haben, sollten Sie sich eine Liste ansehen, was Sie auf Ihrer 48-stündigen Krakau-Reise nicht verpassen sollten.

Unterwegs in Krakau - hier der Hauptplatz mit den Tuchhallen und der Marienkirche. (Foto) Suche
Unterwegs in Krakau - hier der Hauptplatz mit den Tuchhallen und der Marienkirche. Bild: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Jahrhundertelang war die Stadt Krakau die Hauptstadt von Polen. Den Zweiten Weltkrieg überstand sie fast unbeschadet, aber sie erlebte die Schrecken von Auschwitz hautnah mit. Sie ist als kulturelle und intellektuelle Hochburg wiedergeboren worden. Ihre Schönheit zieht jedes Jahr Tausende von Menschen an, und sie wird auch Sie anziehen. Hier erfahren Sie, was Sie in Krakau, dieser polnischen Perle, unternehmen können.

Krakau ist die meistbesuchte Stadt Polens und was so viele Menschen anzieht, ist ihr reichhaltig erhaltenes historisches Zentrum, die schönen Kirchen, Schlösser und das ehemalige Nazi-Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Eine Stadt wie Krakau hat eine reiche und schöne Geschichte mit traurigen Kapiteln. Wenn Sie eine Stadt wie Krakau besuchen, lernen Sie die guten und schlechten Seiten der Menschheit kennen und machen dennoch das Beste aus Ihrer Reise.

Ganz gleich, von welcher Seite Europas Sie kommen, Sie können die Stadt auf verschiedene Weise erreichen, entweder mit dem Flugzeug oder mit dem Zug. Viele weitere Informationen über die Metropole finden Sie auf der offiziellen Webseite der Małopolska Region.

Altstadt (Stare Miasto)

Beginnen Sie Ihre Krakau-Tour mit einer Erkundungstour durch die Straßen der Altstadt, dem Stare Miasto. Hier befinden sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie der Hauptmarkt, die Marienkirche, das Wawel-Schloss, die Barbakane, das St. Florianstor und der Rathausturm.

Das Tolle hier ist, dass Sie sich in den Gassen und Gässchen verlieren und jede Ecke, jedes Detail bewundern können. Jeden Morgen starten die Gruppen der Free Walking Tour vom Hauptmarkt aus und ziehen durch die Straßen der Altstadt. Dies ist eine großartige Möglichkeit, mehr von der Geschichte und Kultur Krakaus zu entdecken.

Hauptmarkt

Der Platz ist das Herz von Krakau, wo sich die wunderschöne Marienkirche und der Rathausturm befinden. Der Platz ist riesig, immer voll von Menschen und an den Wochenenden finden hier kulturelle Veranstaltungen statt. Ein großartiger Ort, um an den typischen Essensständen zu essen.

Auf dem Marktplatz können Sie eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt besuchen, die Tuchhalle. Sie ist nicht nur von außen wunderschön, sondern Sie können auch zwischen den Ständen mit Souvenirs umherschlendern und in den zweiten Stock hinaufgehen, wo Sie eine Ausstellung polnischer Künstler aus dem 19. Unter den ausgestellten Werken befinden sich auch die eines der wichtigsten polnischen Maler, Jan Matejko.

Marienkirche

In einer Ecke des Marktplatzes steht die Marienkirche, ein Bauwerk aus dem 14. Jahrhundert, das mit seinen asymmetrischen Backsteintürmen schon von außen beeindruckend ist. Aber wenn Sie sie betreten, fällt Ihnen buchstäblich die Kinnlade herunter. Der farbenfrohe Innenraum ist reich mit Gold verziert und mit mehr als 500 Jahre alten Möbeln ausgestattet.

Die Krakauer Marienkirche ist eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt. (Foto) Suche
Die Krakauer Marienkirche ist eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt. Bild: Adobe Stock / Gehkah

Aber die größte Überraschung ist, wenn Sie nach oben schauen. Die gewölbte Decke ist sternenklar, ein tiefes Blau, übersät mit goldenen Sternen. Die Marienkirche wurde an der Stelle einer alten Kirche errichtet, die im 13. Jahrhundert von den Tataren, die in die Stadt eindrangen, zerstört wurde. Ein Turm ist höher als der andere. Der Grund dafür ist, dass der höhere Turm (mit einer Krone) als Beobachtungsposten diente, um die Invasoren abzuwehren.

Rathausturm

An der gegenüberliegenden Ecke des Marktplatzes steht der Rathausturm, die Überreste des alten Rathauses von Krakau. Obwohl das Hauptgebäude nicht mehr existiert, ist der Turm aus dem 14. Jahrhundert einer der Stars der alten Stadt.

Mit seinen 75 Metern Höhe kann der Turm besichtigt werden. Bis zur Spitze sind es 110 Stufen. Der Nachteil ist, dass Sie keinen weiten Blick über die Stadt haben. Sie müssen sich mit der Aussicht aus kleinen Fenstern begnügen. Aber der Besuch ist es wert.

Das St. Florianstor und die Barbakane

Verlassen Sie den Handelsplatz für eine Weile und gehen Sie zum St. Florianstor, einem Steinturm aus dem 14. Wie alle mittelalterlichen Städte hatte auch Krakau eine Stadtmauer. Davon ist nur noch wenig übrig und das St. Florianstor ist der wichtigste Teil dieses alten Stadttors.

Wenn Sie das St. Florianstor durchqueren, stehen Sie vor der Barbakane, einem weiteren Teil des alten Verteidigungssystems von Krakau. Eine runde, sehr gut erhaltene Konstruktion, die wie eine kleine Burg aussieht.

Schloss Wawel

An einem Ende der Altstadt und am Ufer der Weichsel steht das wunderschöne Schloss Wawel. Es gilt als eines der Symbole Polens und als eines der emblematischsten Schlösser in Europa. Seine Geschichte reicht bis in die Altsteinzeit zurück, als der Hügel, auf dem es steht, bereits bewohnt war.

Das Schloss Wawel in Krakau ist bei Tageslicht eine Augenweide. (Foto) Suche
Das Schloss Wawel in Krakau ist bei Tageslicht eine Augenweide. Bild: Adobe Stock / romanslavik.com

Die Residenz im gotischen Stil wurde Tausende von Jahren später gebaut, um die königliche Familie von Polen zu beherbergen. In den folgenden Jahrhunderten gab es so viele Umgestaltungen, dass das Schloss eine Mischung aus gotischer Architektur und Renaissance-Stil ist. Eine Mischung, die sehr gut gelungen ist, und als Krönung dieses Juwels steht die prächtige Wawel-Kathedrale mitten in der Anlage.

Auch bei Nacht übt Schloss Wawel am Weichselufer eine unbeschreibliche Anziehungskraft aus. (Foto) Suche
Auch bei Nacht übt Schloss Wawel am Weichselufer eine unbeschreibliche Anziehungskraft aus. Bild: Tourismusportal der Woiwodschaft Malopolska (visitmalopolska.pl).

Auschwitz-Birkenau

Dieser Ort darf auf der Liste nicht fehlen. Eines der traurigsten Kapitel des letzten Jahrhunderts spielte sich zweifellos im Nazi-Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau ab. In Auschwitz, das etwa 70 km von Krakau entfernt liegt, wurden während des Holocausts mehr als eine Million Juden ermordet. Insgesamt wurden während des Zweiten Weltkriegs mehr als sechs Millionen Juden im größten Völkermord des 20. Jahrhunderts getötet.

Wenn Sie Auschwitz besuchen möchten, können Sie die Tour in einigen kleinen Reisebüros in Krakau kaufen. Erfahren Sie hier mehr.

Krakau Gastronomie

Das Kennenlernen der einheimischen Küche ist eine weitere Möglichkeit, in die Kultur einzutauchen, die eine Reise bieten kann. Es gibt also nichts Besseres, als die Aromen zu genießen, die Polen zu bieten hat.

Die Küche dieses slawischen Landes basiert auf einer Reihe von Gerichten, die mit Kartoffeln, Kohl und Schweinefleisch zubereitet werden. Nutzen Sie also die Gelegenheit, einige der typischen Rezepte mit diesen Zutaten auszuprobieren; Suppen, Tees und Desserts gehören ebenfalls zur polnischen Küche.

Krakau bietet Optionen für alle Geschmäcker und Preise, Sie werden sicher nicht einmal daran denken, auf die berühmten Fast-Food-Restaurantketten zurückzugreifen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

lic/news.de

Themen:
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.