Uhr

Der letzte Schliff: Das Haus mit Kunst dekorieren

Bilder sind in der Regel die letzten Elemente, die wir für unsere Dekoration auswählen. Umso wichtiger ist es, ein Kunstwerk für Ihre Wand auszuwählen.

Foto: Benedikt Ziegler/Artistravel/dpa-tmn (Foto) Suche
Foto: Benedikt Ziegler/Artistravel/dpa-tmn Bild: Benedikt Ziegler/Artistravel/dpa-tmn

Wenn die Wände die Kleidung des Hauses sind, dann sind die Bilder seine Accessoires - und wir alle wissen, dass eine gute Uhr oder eine Halskette jeden Stil völlig verändern kann. Deshalb sollte die Kunst des Bilderaufhängens ernst genommen werden: Ob es sich um ein Kunstwerk, ein Foto oder um Familienerinnerungen handelt, in einen Rahmen gehüllte Objekte sorgen für Gemütlichkeit im Haus und helfen dabei, die Geschichte dessen zu erzählen, der dort lebt.

Die Frage der Freilegung ist etwas Kulturelles, das aus früheren Zeiten stammt. Abgesehen davon, dass es eine Möglichkeit ist, das Werk zu bewahren, verleihen Sie dem Haus Persönlichkeit. Es muss also Teil Ihrer Geschichte sein und eine Bedeutung für Sie und Ihre Familie haben. Wenn Sie also Kunst kaufen, kaufen Sie ein Spiegelbild Ihrer Persönlichkeit.

Wählen Sie den Ort

Zuallererst müssen Sie den Ort auswählen, an dem das Gemälde angebracht werden soll. In der Regel sind die Wände von Fluren, Treppen oder Wohnzimmern aufgrund des verfügbaren Platzes am beliebtesten. Es spricht jedoch nichts dagegen, das Bild auch in anderen Räumen wie der Küche oder der Toilette anzubringen.

Wir können die Kunst überall aufstellen, solange es dem Werk nicht schadet, d.h. es nicht abnutzt. Mit anderen Worten, feuchte Orte oder Orte mit direkter Sonneneinstrahlung sind nicht geeignet. Idealerweise sollten Bilder auf glatten Wänden angebracht werden. Ziegel- oder Fliesenoberflächen sind anfälliger für Bohrungen und können, wenn sie mit Gemälden verwendet werden, den Raum mit zu vielen Informationen überfrachten.

Die Höhe analysieren: Analysieren Sie bei der Wahl des Standorts die Deckenhöhe des Raums. Die richtige Höhe variiert stark, aber es gibt eine Beobachterachse, die 1,70 bis 1,80 vom Boden entfernt ist. Wenn sich das Gemälde über einem Möbelstück befindet, muss zwischen den Objekten ein Mindestabstand von 40 cm eingehalten werden. Wenn das Gemälde auf einem Regal steht, gelten die gleichen Regeln für die Höhe.

Rahmen

Unabhängig vom Standort spielt der Rahmen, den Sie wählen, eine wichtige Rolle für Ihre Einrichtung. Der Rahmen hat die Macht, das Kunstwerk aufzuwerten oder zu verderben. Es ist also notwendig, sowohl an das Kunstwerk als auch an die Dekoration zu denken, denn die Architektur muss sprechen, um den Komfort für die Augen und die Schönheit zu erreichen. Achten Sie auch darauf, dass der Rahmen nicht mehr als 5 Zentimeter dick ist.

Die Umgebung des Rahmens wird bei sogenannten Galeriewänden, einer Kombination aus mehreren Gemälden und Objekten an derselben Wand, noch wichtiger. Da sie zusammen gedacht werden, ist es notwendig, dass der Rahmen einheitlich ist und dass seine Elemente miteinander sprechen. Es muss nicht unbedingt das Thema oder die Farbe sein. Es muss nicht unbedingt das Thema oder die Farbe sein. So entsteht eine interessante Einheit.

In einigen Online-Galerien können Sie Gemäldesammlungen kaufen, die bereits von den Künstlern für die Kombination miteinander entworfen wurden. Die Kollektionen werden unter Berücksichtigung zeitgenössischer Gefühle, Situationen und Geschmäcker erstellt. Wenn es um die Anordnung der Bilder geht, können Sie Gemälde in verschiedenen Größen verwenden, sie im Halbkreis anordnen, eine Szene mit Fotos, die in mehrere Rahmen aufgeteilt sind, schaffen oder die Ecke der Wand nutzen. Es gibt viele Möglichkeiten.

Auch die Gestaltung ist frei: Sie kann Millimeter für Millimeter oder lockerer sein, mit Bildern in verschiedenen Größen und Formen. Halten Sie auf jeden Fall den gleichen Abstand zwischen ihnen ein: zwischen 5 cm und 15 cm zwischen einem Werk und einem anderen. Es empfiehlt sich, die Anordnung der Gemälde mit Schablonen oder Klebebändern an der Wand zu testen, indem Sie die Stellen markieren, an denen die einzelnen Gemälde platziert werden sollen, und zahlreiche Möglichkeiten für die Komposition simulieren. Ideal ist es, mit einem Hauptbild und ein paar Grundfarben zu beginnen und dann die Referenzen zu erweitern.

Wenn Sie einen minimalistischeren Look mit einem sehr großen Gemälde bevorzugen oder ein bestimmtes Kunstwerk hervorheben möchten, stellen Sie es in die Mitte der Wand oder auf das prominenteste Objekt im Raum - Sofa, Bett oder Tisch. Wenn der verfügbare Platz groß ist, kann die Komposition fast die gesamte Breite der Wand ausfüllen. Wenn der Raum jedoch schmal ist, kann eine vertikale Verteilung interessanter sein.

Wie man die Kunst aufhängt

Sobald Sie den Stil, die Bilder und die Rahmen ausgewählt haben, ist es an der Zeit, sie aufzuhängen. Die gängigste Methode ist, einen Nagel oder eine Schraube und einen Dübel zu verwenden. Markieren Sie dazu mit einem Bleistift die Mitte der Oberseite des Bildes an der Wand, bevor Sie bohren. Wenn Sie sich für den Nagel entscheiden, setzen Sie ihn in die Markierungen und schlagen Sie ihn ein, wobei Sie den Kopf leicht nach oben biegen. Wenn Sie sich jedoch für den Dübel und die Schraube entscheiden, müssen Sie den Bohrer verwenden.

Für Menschen, die leicht die Nase voll vom Dekorieren haben oder in Mietwohnungen leben, gibt es andere Möglichkeiten, Gegenstände aufzuhängen, ohne die Wand zu beschädigen. Klebehaken, Klettverschlüsse, Klebekitt, doppelseitiges Schaumstoffband und Powerstrips sind am besten geeignet. Nehmen Sie einfach ein Stück und kleben Sie es auf die Rückseite der Gegenstände. Vergessen Sie nicht, vor dem Kauf zu prüfen, wie viel Gewicht das Produkt tragen kann.

Das beste Kriterium für diese Wahl sind das Gewicht und die Größe des Rahmens. Wenn er sehr schwer ist und eine Glasoberfläche hat, ist die beste Option der Dübel und die Schraube. Damit stellen Sie sicher, dass der Rahmen fest steht und nicht Gefahr läuft, umzufallen. Wenn der Rahmen jedoch kleiner und etwas leichter ist, reichen Nägel oder Klebeband aus.

Letzter Schliff

Um die Komposition oder das Werk hervorzuheben, verwenden Sie eine gerichtete Beleuchtung, vorzugsweise mit LED-Lampen, die nicht die Wärme einer herkömmlichen Lampe abstrahlen und somit keine Schäden an den Werken verursachen.

Verleihen Sie der Umgebung des Bildes mit anderen dekorativen Objekten etwas Charme. Ein Kissen, das zum Rahmen passt, oder farbenfrohe Vasen, die sich das Regal mit dem unterstützten Gemälde teilen, können das Geheimnis einer perfekten Komposition sein. Wichtig ist, dass das Werk der Person, die es betrachtet, gefällt. Das Gefühl, das er beim Betrachten des Gemäldes hat, ist genauso wichtig wie die Absicht des Künstlers.

lic/news.de