Uhr

Online-Gaming als Social Event: Das sind die gesellschaftstauglichsten Spielvarianten

Gamern haftete lange Zeit der Ruf an, wenig Wert auf soziale Kontakte zu legen und ihre Freizeit am liebsten allein in virtuellen Welten zu verbringen. Dass dieses Klischee nicht en gros der Realität entsprechen kann, zeigt die Fülle an aktiven Gaming-Communities, in denen Spieler einen regen Austausch pflegen und ihrem Hobby ganz bewusst gemeinsam nachgehen.

Rechner oder Konsole allein reichen oft nicht mehr. Gamer müssen immer öfter auch einen Internetzugang parat haben. Foto: Lino Mirgeler/dpa-tmn Bild: Lino Mirgeler/dpa

Der Gaming-Markt hat sich im Laufe der Jahrzehnte stark gewandelt und mit ihm auch das in der Gesellschaft verbreitete Bild von Gamern. Technologische Innovationen haben nicht nur die Qualität und Komplexität von Videospielen auf ein völlig neues Level gehoben, sondern auch die virtuelle Vernetzung von Spielern möglich gemacht. Mit dem Aufkommen des Online-Gaming wurden Spieler sozusagen aus ihrer sprichwörtlichen Zockerhöhle in den Multiplayer-Modus katapultiert.

Seit gemeinsames Gaming auch jenseits der mit Kultstatus behafteten LAN-Party möglich ist, hat die gesamte Branche zunehmend auch eine soziale Komponente erhalten. Bereits 2014 wies eine britische Studie unter dem Titel „Electronic Gaming and Psychosocial Adjustment" darauf hin, dass Videospiele in Maßen sich sogar positiv auf das Sozialverhalten auswirken können. Der britische Verhaltensforscher Andrew Przybylski untersuchte an der Oxford University das Spielverhalten einer repräsentative Gruppe aus 2463 Mädchen und 2436 Jungen zwischen 10 und 15 Jahren und die Auswirkungen auf die persönliche Zufriedenheit und die soziale Integration, die sich aus dem virtuellen Hobby ableiten ließen. Der Wissenschaftler kam zu dem Schluss, dass vor allem die Spielzeit Einfluss darauf hat, ob Gaming sich eher positiv oder negativ auf das Sozialverhalten auswirkt. Die meisten Kinder und Jugendlichen gaben an, mehrmals in der Woche, viele von ihnen sogar täglich Zeit mit ihrem digitalen Hobby zu verbringen. Bei denjenigen, die maximal eine Stunde täglich in virtuellen Welten verbrachten, ließ sich insgesamt eine höhere Lebenszufriedenheit und soziale Anpassungsfähigkeit feststellen. Widmeten sich die Befragten regelmäßig drei Stunden und mehr pro Tag den Videospielen, schien sich die Aktivität den Forschungsergebnissen zufolge eher negativ auf das Sozialverhalten und das Wohlbefinden auszuwirken.

Die Möglichkeit, virtuelle Hobbys gemeinsam mit Anderen zu erleben, hat das Gaming zweifellos um eine soziale Komponente bereichert. Um persönlich vom digitalen Miteinander profitieren zu können, sollten Gamer bewusst auf Spielangebote setzen, die den Wunsch nach sozialer Interaktion unterstützen. Diese Gamingvarianten machen Zocken zum Social Event.

Im Live Casino gemeinsam spielen

Casinospiele haben in den vergangenen Jahren an Popularität gewonnen. Durch die Verbreitung seriöser Online Casinos sind klassische Glücksspiele und innovative Videoslots immer und überall verfügbar geworden. Etablierte Anbieter haben ihr Portfolio stetig erweitert und in den Entwicklerstudios sind Casino-Games entstanden, die hinsichtlich ihrer Qualität und Komplexität sehr nah an klassische Computer- und Konsolenspiele herangerückt sind.

Die besten Online Casinos bieten inzwischen einen Live Casino Modus an, bei dem das Spielen mit echter Interaktion verknüpft und damit um einen sozialen Aspekt bereichert werden kann. Für Live Casino Events können Spieler sich von ihrem Endgerät aus einloggen. Sie werden dann per Livestream an den Spieltisch geschaltet, wo erfahrene Croupiers und Dealer meist vor der stilvollen Kulisse einer niedergelassenen Spielbank durch eine stimmungsvolle Spielsitzung leiten. Durch die Auswahl verschiedener Kameraperspektiven und einen Videochat können Spieler sowohl mit den Croupiers und Dealern als auch häufig mit anderen Mitspielern in Kontakt treten.

Die zusätzliche Möglichkeit der Interaktion macht das Casino-Erlebnis noch realistischer und lässt den Besuch im Online Casino zu einem Social Event werden.

Social-Network-Games vernetzen Spieler weltweit

Soziale Netzwerke und Streamingdienste sind aus der Gaming-Branche heute nicht mehr wegzudenken. Über Social-Networking vernetzen sich die Communities miteinander, treten gemeinsam zur Challenge an oder teilen ihre Gamingaktivitäten per Stream mit Gleichgesinnten.

Streamingplattformen wie Twitch und YouTube Gaming erleben einen regelrechten Boom und auch die großen Sozialen Netzwerke wie Facebook und Instagram haben Anknüpfungspunkte mit dem Gaming-Markt in ihr Portfolio aufgenommen. Über Facebook können Nutzer beispielsweise inzwischen auf ein eigenes Spieleangebot zugreifen und ihre Gamingaktivitäten per Facebook lückenlos mit der Community vernetzen. Rund zwei Milliarden Menschen weltweit nutzen inzwischen die Subdomain Facebook Gaming. Über ihren Account können sie das wachsende Games-Angebot nutzen, Livestreams anderer Spieler verfolgen oder selbst Streams bereitstellen.

Über Social Networking können Gamer aktive Communities aufbauen, Content erstellen und konsumieren und sogar erste Karriereschritte in der Gaming-Branche wagen. Die Zukunft des Gamings wird voraussichtlich eng mit der der sozialen Netzwerke und Streamingdienste verbunden sein.

Online Escape Games: Gemeinsam auf Spurensuche

Escape Rooms haben sich innerhalb kürzester Zeit zu einem angesagten Trend entwickelt. Im Zuge der Digitalisierung haben auch die spannenden Rätselspiele im virtuellen Raum Fuß gefasst. Online Escape Games erfreuen sich als digitale Alternative zum realen Escape Room wachsender Beliebtheit.

Spieler können bei einem der zahlreichen Anbieter den Zugangscode zu einem thematisch für sie interessanten Online Escape Game erwerben. Über den Code gelangen sie von einem beliebigen Endgerät aus in den virtuellen Spielraum, in den sich auch andere Gruppenmitglieder über ihr Endgerät einloggen können. Der persönliche Austausch erfolgt per Voicechat oder Videochat. Gemeinsam kann das Detektivteam auf Spurensuche gehen und die in der Hintergrundgeschichte verborgenen Rätsel knacken.

Das oft sehr detailverliebte Ambiente eines Escape Rooms lässt die Onlinevariante zwar zunächst vermissen, allerdings birgt das virtuelle Rätselraten auch Vorteile. So können beispielsweise meist beliebig viele Spieler überall auf der Welt miteinander knobeln, während Escape Rooms in der Regel auf maximal 6 bis 8 Spieler begrenzt sind. Außerdem ist der Zugriff auf den Online Escape Room nach dem Erwerb des Zugangscodes jederzeit flexibel möglich. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Damit eignet sich das Online-Abenteuer auch als spontane Idee für ein virtuelles Treffen.

Was Online Escape Games an kunstvoller Kulisse fehlt, lässt sich durch virtuelle Möglichkeiten ausgleichen. Spieler können beispielsweise auf digitale Tools zugreifen und sich von grafischen Kunstgriffen überraschen lassen. Als Social Event im virtuellen Raum haben Online Escape Games einiges zu bieten.

 

Geocaching, Stadtrallye und Co.

Auch moderne Schatzsuchen wie Geocaching und digital unterstützte Rallyes an interessanten Orten gehören zu den vielfältigen Möglichkeiten des Online-Gamings. Durch das Zusammenspiel mit anderen Suchenden haben die Suchen, die heute meist durch das Smartphone oder Tablet unterstützt werden, einen starken sozialen Charakter.

Geocaching und digitale Rallyes eignen sich als Familienausflug, Kindergeburtstag, Schulausflug, Firmenevent oder als moderne Möglichkeit des Sightseeings im Rahmen einer Gruppenreise. Über die spannende Schatzsuche lässt sich die Umgebung auf spielerische Art erkunden und aus einem Spaziergang wird ein interessantes Rätselevent.

Spannende Geocaches liegen überall verborgen und so manche Stadt hat rund um ihre Sehenswürdigkeiten und die Besonderheiten der Region inzwischen eine Rallye entwickelt, die auch digital unterstützt stattfinden kann.

Digitale Freizeitaktivitäten können einen starken sozialen Charakter haben. Viele Angebote aus dem breiten Portfolio der Gaming-Branche bieten die Möglichkeit, mit anderen Spielern zu interagieren, einen regen Austausch zu pflegen und die gestellten Aufgaben gemeinsam zu bewältigen. Durch die Entwicklung des Multiplayer-Modus, den die meisten Games heute bieten, ist die Branche kommunikativer und sozial kompatibler geworden. Über lebendige Communities besteht die Möglichkeit, Kontakt zu Gleichgesinnten aufzunehmen und sich einen regionalen und überregionalen Freundeskreis mit gemeinsamen Interessen aufzubauen. Wie stark die soziale Interaktion beim Gaming in den Fokus gerückt wird, obliegt jedem Spieler selbst. Multiplayer, Community und Social Events sind eine Einladung der Gaming-Branche zu einem sozialen Miteinander. Wie attraktiv diese Einladung empfunden wird, bleibt individuell.

lic/news.de

Themen: