Uhr

Der Weg und das Ziel: So tragen Männer Bart

Der Bart eines Mannes ist oftmals eine regelrechte Erweiterung seiner Persönlichkeit. Er kann ein sagenhaft markantes Aushängeschild darstellen. Selbst sein komplettes Fehlen hat gewisse Aussagekraft. Wer die eigene Wirkung möglichst kontrolliert einsetzen möchte, lässt sich diese haarige Form der Ausdrucksmöglichkeit jedoch nicht entgehen.

Der Bart eines Mannes ist oftmals eine regelrechte Erweiterung seiner Persönlichkeit. Er kann ein sagenhaft markantes Aushängeschild darstellen. Bild: heisenbeard.de/

Damit Dir Dein Bart als gutes Werkzeug der Außendarstellung dienen kann, müssen die richtigen Grundlagen gegeben sein. Hierbei solltest Du versuchen, eine möglichst objektive Sicht auf die Dinge zu legen. Anders gesagt: Wichtig ist, dass Du Dir realistisch erreichbare Ziele setzt. Alters- oder wachstumsbedingt bieten sich manche Bart Frisuren für gewisse Typen schlicht und ergreifend nicht an. Noch nicht?

Wie wächst ein Bart überhaupt?

Ab einem gewissen Alter zum Glück von ganz allein! Wie schnell, stark und dicht er das tut, hängt allerdings von diversen Faktoren ab. Zu gewissen Teilen ist Dir Dein Bartwuchs in die Wiege gelegt. Genetische Veranlagung wirkt sich nicht unerheblich auf seine Intensität aus. Damit zusammenhängend spielt auch Dein Hormonhaushalt eine entscheidende Rolle. Besonders das Sexualhormon Testosteron beeinflusst die Stärke der Barthaare.

Immerhin ein erblicher Aspekt, an dem Du etwas drehen kannst. Du kannst Deinen Testosteronspiegel anheben, indem Du Sport treibst, genug schläfst und die Ausschüttung von Stresshormonen möglichst vermeidest. Mitunter leichter gesagt, als getan, klar – gleichzeitig sollten die Vorteile dieser Maßnahmen weit über Deinen Bart hinausgehen. Eine ausgewogene Ernährung und der Verzicht auf Alkohol und Nikotin schlagen in die gleiche Kerbe.

Dass er regelmäßig gestutzt wird, dürfte Deinen Bart im Übrigen nicht schneller wachsen lassen. Obwohl sich diese Pseudo-Weisheit hartnäckig hält, sorgt raues, frisch rasiertes Barthaart im besten Fall dafür, dass Deine Gesichtsbehaarung optisch ein wenig dichter wirkt. Da die für das eigentliche Wachstum zuständige Haarwurzel bei der Rasur unberührt bleibt, solltest Du jedoch keinen tatsächlichen Schub dadurch erwarten.

Und wie lässt sich nachhelfen?

Abgesehen von eben erwähnten Faktoren stehen Dir Bartwuchsmittel zur Verfügung. Manche mögen sich bei dem Begriff an den Wilden Westen erinnert fühlen. An schmierige Schlangenöl-Verkäufer, die gutgläubigen Dorfbewohnern dubiose Tinkturen aufschwatzen. Glücklicherweise hat sich in den letzten 100 Jahren jede Menge getan.

Vom Bart Serum über Öle bis zum Bartroller, aber auch verschreibungspflichtige Mittel wie Finasterid oder Minoxidil. Der Markt für mögliche Bartwuchs Beschleuniger ist groß. Vor dem Ausprobieren neuer Mittel sollte immer vorab ein Arzt konsultiert werden. Doch ein ansehnlicher Bart will nicht nur wachsen, sondern auch gewaschen werden, spätestens wenn der Bart juckt. Dazu findest Du bei den meisten Anbietern von Bartwuchsmitteln entsprechende Pflegeprodukte. Spezielle Shampoos oder eine Bartbürste runden ein gleichermaßen gesundes wie gepflegtes Erscheinungsbild ab.

Für den perfekten Bart-Auftritt sind die passenden Pflegeprodukte unerlässlich. Bild: heisenbeard.de

Bart Styles im Schnellcheck

Dein Gesicht ist eine Leinwand und Dein Rasierer der Pinsel. Will meinen: Grundsätzlich sind Deiner Fantasie kaum Grenzen gesetzt, solange Du mit dem notwendigen Bartwuchs gesegnet bist. Ganze Bücher ließen sich mit Ideen und Anregungen füllen! Im Interesse der Übersichtlichkeit fokussieren wir uns auf drei inspirierende Kernkategorien.

Die Universalwaffe: Der 3-Tage Bart

Ausnahmen bestätigen wahrscheinlich auch hier die Regel, aber wir behaupten: Ein ordentlicher 3-Tage Bart steht wirklich jedem Mann. Gleichzeitig bedarf er relativ wenig Pflege. Das Beste aus beiden Welten! Lass' Dich nicht davon verunsichern, falls Du länger als die namensgebenden drei Tage für das auch unter Damen sehr beliebte Bartmodell brauchst. Achte lediglich darauf, ihn nicht viel länger als drei oder vier Millimeter wachsen zu lassen.

Der vielseitige Klassiker: Der Vollbart

Wenn aus dem 3-Tage Bart zunächst ein 6-Tage Bart und aus dem schließlich ein mehrwöchiges Projekt wird, steuerst Du womöglich den Vollbart an. Schöne Idee. Die meisten Varianten lassen das Gesicht optisch länger erscheinen, sodass sie Männern mit etwas rundlicherem Antlitz besonderes stehen. Allerdings kommen hierbei diverse Detailfragen auf, denn Vollbart ist keineswegs gleich Vollbart.

Während der sogenannte Short Boxed (etwas buschigeres Kinn, schmaler geschnittene Wangenpartie) ein bewährter Standard ist, wirkt der Ducktail bereits ein wenig extravaganter. Spitz zulaufend erinnert er an den namensgebenden Entenschwanz, wird aber auch mit dem Leibhaftigen assoziiert. Auch der Stylingbedarf kann teuflisch sein.

Einen Heidenspaß bereitet Dir womöglich ein Wikingerbart, der sich spätestens seit den Serienabenteuern von Ragnar Lodbrok und co. großer Beliebtheit erfreut. Er gibt Dir wahlweise etwas mehr "Freiraum" in Sachen Pflege oder aber die Chance, etwa durch Zöpfe einzigartige Akzente zu setzen.

Auch die Schifferkrause genießt durch harte Hunde – allen voran MMA-Star Khabib Nurmagomedov – einen Popularitätsschub. Der Garibaldi hingegen ist hier und da sogar als "Hipsterbart" verschrien. Inspiriert vom italienischen Freiheitskämpfer Giuseppe Garibaldi breitet er sich eher in die Horizontale als in die Vertikale aus, wodurch er sich für Bartträger mit länglichen Gesichtern gut eignet.

Ausgefallen, um aufzufallen

Neugierige Blicke, die "Trägt der das echt so?!" sagen wollen, sind Dein Lebenselixier? Unter diesen Umständen könntest Du das Hingucker-Potential Deiner Gesichtsbehaarung ausloten. Ein weiterer Sektor, auf dem Du letztlich die Qual der Wahl hast. Als Abwandlung des Vollbarts verspricht zum Beispiel der Backenbart erregte Aufmerksamkeit. Dabei sorgen üppig bewachsene Wangen gewissermaßen für die ultimativen Koteletten, die wahlweise durch einen Oberlippenbart verbunden werden können. Lemmy Kilmister lässt grüßen!

Apropos Oberlippe: Mit Moustache-Variationen dürftest Du regelmäßig drehende Köpfe und anerkennendes Nicken ernten. Buschig und voluminös im Stile deutscher Kaiser oder doch lieber kunstvoll verspielt wie Salvador Dalí? Dichter Bartwuchs ist eine enorm hilfreiche Voraussetzung für derartige Bart Styles, da Details umso mehr ins Auge fallen. Je feiner und filigraner der Bart, desto geringer der Spielraum für Lücken und andere Ärgernisse.

Leichter lassen sich kleine Makel verbergen, wenn Du stattdessen auf einen Kinnbart setzt – insbesondere, wenn Du Dich für den tierisch inspirierten Ziegenbart entscheidest. Der zum Beispiel von Robert Downey jr. bevorzugte Balbo kombiniert kurzerhand die Behaarung ober- unter unterhalb des Mundes. Dadurch entsteht ein stilbewusster Bart mit Charakter, der das Erscheinungsbild trotzdem nicht komplett kapert. Und überhaupt: Natürlich lassen sich fast alle genannten Bart Styles auch in einer 'gemäßigten' Version tragen, um sich perfekt in einen alltagstauglichen Look einzufügen!

(PR/AIR)

Advertorial – was ist das?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lic/news.de