Uhr

Beim Wäschewaschen Umwelt und Geldbeutel schonen: Hochwertige Kleidungsstücke nachhaltig reinigen

Wie kann die Nachhaltigkeit bei dem Waschvorgang gefördert werden und was gilt es dabei zu beachten? Einige Tipps und Tricks helfen dabei, hochwertige Kleidungsstücke umweltschonend zu reinigen.

Dunkle Wäsche müffelt manchmal, wenn sie aus der Waschmaschine geholt wird. Das kann an einem Biofilm aus Bakterien in dem Gerät liegen. Bild: Christin Klose/dpa

Tagtäglich werden unzählige Mengen an verschmutzten Kleidungsstücken gewaschen. Von herkömmlicher Bettwäsche bis hin zu qualitativ hochwertigen Oberteilen und Hosen ist alles dabei. Doch bei der Reinigung gilt es einiges zu beachten, denn nicht alles darf den Weg in die Waschmaschine finden. Zudem muss bei bestimmten Artikeln explizit auf die Herstellervorgaben geachtet werden, damit diese am Ende nicht zwei Nummern zu klein sind. In der heutigen Zeit ist außerdem das Thema Nachhaltigkeit sehr wichtig geworden, sodass viele Menschen ihre Wäsche umweltschonend reinigen möchten. Doch wie kann die Nachhaltigkeit bei dem Waschvorgang gefördert werden und was gilt es dabei zu beachten? Einige Tipps und Tricks helfen dabei, hochwertige Kleidungsstücke umweltschonend zu reinigen.

Tipps und Tricks im Überblick

Unachtsamkeit beim Wäschewaschen kann nicht nur ärgerlich, sondern auch teuer werden. Insbesondere, wenn hochwertige Kleidungsstücke falsch gewaschen werden, können diese oftmals irreparabel beschädigt werden. Aufgrund dessen sollten Fehler vermieden und Acht darauf gegeben werden, dass der Waschvorgang der verschmutzten Wäsche angepasst wird. Primär sollte darauf geachtet werden, dass die Kleidungsstücke nicht zu oft gereinigt werden. Das bedeutet, dass sie nicht nach jedem Tragen in der Waschmaschine landen sollten. Dies schont nicht nur den Geldbeutel und die Umwelt, sondern dient zusätzlich der Langlebigkeit der Kleidung. In den meisten Fällen genügt es, ein getragenes Oberteil oder eine getragene Hose zu lüften. Besonders nachhaltig ist es zudem, wenn die Wäsche, nach einer heißen Dusche, im Badezimmer aufgehängt wird. Sie wird durch die Luftfeuchtigkeit aufgefrischt und gleichzeitig verschwinden Falten. Bei qualitativ hochwertiger Kleidung wie moderner Trachtenmode sollte diese Vorgehensweise zuallererst in Betracht gezogen werden. Trachtenmode verfügt über hochwertige Materialien, die bei einem herkömmlichen Waschvorgang oder zu häufigem Waschen beschädigt werden können. Hierbei gilt die Devise, lieber einmal zu wenig waschen, als einmal zu viel. Wer sich unsicher ist, kann die hochwertige Trachtenmode auch in die Hände eines Profis geben.

Des Weiteren handelt es sich um einen Irrglauben, dass stark verschmutzte Wäsche nur bei hohen Temperaturen sauber wird. Mit dem richtigen Waschmittel können auch hartnäckigere Verschmutzungen im Handumdrehen entfernt werden. Ausschlaggebend ist hierbei natürlich auch das Waschprogramm der Waschmaschine. Das pflegeleichte Programm vieler Maschinen wäscht mit geringen Temperaturen, nutzt mehr Wasser und weist weniger Waschbewegungen auf. Das hat den Vorteil, dass die Wäsche im Vergleich zu anderen Programmen seltener aneinander gerieben wird. Wer seine Kleidungsstücke pflegen möchte und die Langlebigkeit erhöhen möchte, sollte zudem auf das ECO Programm der Waschmaschine zurückgreifen. Dieses läuft oftmals länger als herkömmliche Programme, hat aber den Vorteil, dass der Verbrauch von Wasser und Strom gering gehalten wird. Die Wäsche wird schonend gereinigt und gleichzeitig wird die Umwelt und der Geldbeutel geschont.

Hausmittel: Die Geheimwaffe

Die Umwelt kann während des Waschvorganges zusätzlich geschont werden, wenn auf verschiedene Hausmittel als Alternative zu herkömmlichen Waschmitteln gesetzt wird. Für weiße Wäsche eignet sich Backpulver hervorragend. Es säubert die Kleidung und verleiht ihr zusätzlich einen frischen Duft. Kernseife hingegen gilt als Universalwaffe, denn sie kann nahezu für jedes Material sowie bei jedem Waschvorgang eingesetzt werden. Wer neben einem Waschmittel auch eine Alternative zu Weichspülern sucht, ist mit weißem Essig auf der richtigen Seite. Essig entfernt Flecken, reinigt die Wäsche und die Waschmaschine, fungiert als Weichspüler und ist gleichzeitig biologisch abbaubar und somit gut für die Umwelt.

lic/news.de