Uhr

ADAC Stauprognose Ostern 2021: HIER droht an Ostermontag Stau-Alarm

Trotz Coronavirus-Pandemie fahren über Ostern viele Autofahrer quer durch Deutschland. Drohen deshalb Staus an den Osterfeiertagen? Was die aktuelle Stauprognose für den 5. April prophezeit, erfahren Sie hier.

Die aktuelle ADAC-Stauprognose verrät, ob und wie voll es auf den Autobahnen an Ostern wird. Bild: picture alliance/dpa | Tobias C. Köhler

Die Coronavirus-Pandemie hat Deutschland auch an Ostern weiterhin im Griff. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen und den Corona-Mutationen, warnt die Bundesregierung nach ihrem letzten Corona-Gipfel eindringlich davor, an Ostern die Familie zu besuchen. Trotzdem werden die Autobahnen an Ostern 2021 nicht leer bleiben. Erwartet Autofahrer dichter Verkehr und volle Straßen? Wie es an den Ostertagen auf den Autobahnen aussieht, verraten wir Ihnen hier, inklusive der aktuellen Stauprognose vom ADAC.

ADAC Stauprognose an Ostern 2021:Deutlich geringeres Verkehrsaufkommen

Genauso wie im ersten Corona-Lockdown rechnet der ADAC in diesem Jahr mit einem geringeren Verkehrsaufkommen als in den Jahren zuvor. Zum Vergleich: Im Jahr 2020 "zählten die Experten von Gründonnerstag bis Ostermontag rund 500 Staukilometer auf Autobahnen gegenüber 17.000 Kilometern im Jahr 2019", schreibt der ADAC auf seiner Webseite. Überregionale Reisen sind kaum erlaubt, obwohl in den meisten Bundesländern schon Osterferien sind. In einer ersten Bilanz zum Reiseverkehrsaufkommen vor Ostern hat der ADAC bundesweit deutlich weniger Verkehr als in den Vorjahren zum Ferienstart und nahezu freie Autobahnen festgestellt.

Stau an den Osterferien? Das sagen Experten

Ein erhöhtes Verkehrsaufkommen über die Ferien erwartet der ADAC allerdings an den jeweiligen regionalen Naherholungsgebieten. Man rate Ausflüglern daher, sich vorab zu informieren. Bei Überfüllung sei zu erwarten, dass die Polizei Parkplätze schließe und Besucher abweise.

An Gründonnerstag und Ostermontag kann es sich stauen

Von Karfreitag bis Ostersonntag rechnet der ADAC also mit kaum Stau auf den deutschen Autobahnen. Dafür könnte es sich möglicherweise für Pendler und Menschen, die sich auf den Weg zu ihren Familien machen, in Ballungsgebieten auf Autobahnen mit Baustellen stauen. Auch am Ostermontag rechnen die Experten mit mehr Verkehr. Einen Einfluss auf Staus können auch LKW und aufkommende Glätte oder Regen haben. Denn Im April könnte es noch einmal kalt werden.

Stau an Ostern 2021: Diese Autobahnen sind über Ostern gesperrt

Baustellen und Autobahnsperrungen gibt es auch im April. Derzeit gibt es laut dem ADAC 693 Baustellen auf deutschen Fernstraßen. An Ostern soll es aber keine Tagesbaustellen geben. Kurzfristige Änderungen und Sperrungen werden aber rechtzeitig angezeigt.

  • A38 Göttingen Richtung Halle zwischen Friedland und Arenshausen (Heidkopftunnel) bis 30. April gesperrt.
  • Vom 1. April, 22 Uhr, bis Dienstag, 6. April, 5 Uhr ist dieA40 Duisburg Richtung Essen zwischen Kreuz Kaiserberg und Mülheim a. d. R.-Styrum dicht.
  • Bis zum 31. Juli ist dieA49 von Kassel nach Gießen in beiden Richtungen zwischen Borken (Hessen) und Neuental gesperrt.

Reisen in der Corona-Pandemie aktuell: Das müssen Autofahrer beachten

Obwohl die Grenzen zu den Nachbarländern geöffnet sind, wird mit Reisen ins Ausland, wegen der strengen Corona-Beschränkungen, eher nicht zu rechnen sein. In einigen Ländern gelten strenge Auflagen oder die Einreise ist ganz verboten

Mit nennenswertem touristischen Reise- und Ausflugsverkehr ins benachbarte Ausland ist wegen der auch dort geltenden Corona-Beschränkungen ebenfalls nicht zu rechnen. Die Grenzen sind zwar prinzipiell offen, Ausflugsreisen in die Nachbarländer sind aber nicht erwünscht, mit strengen Auflagen versehen oder ganz verboten. Transitreisen sind aber weiterhin möglich. es muss aber mit harten Grenzkontrollen gerechnet werden oder man muss sich in Quarantäne begeben. Wer jetzt nach Deutschland einreist, muss auch seit neuestem einen negativen Corona-Test vorzeigen. falls Sie über die Alpenpässe fahren müssen, sollten Sie damit rechnen, dass die meisten Fahrstrecken gesperrt sind. Welche betroffen sind, sehen Sie hier.

Stau vermeiden: So geraten Autofahrer gar nicht erst in einen Stau

Um gar nicht erst in den Stau zu geraten , raten Experten Stoßzeiten zu meiden. Fahren Sie am besten schon früh los, am besten vor 8 Uhr um den Berufsverkehr zu umgehen. Besonders bei der Rückreise sollten sie freitags (14 – 19 Uhr), samstags (11 – 18 Uhr) und sonntags (14- 20 Uhr) nicht fahren, weil dann oft die Straßen voll sind. Besonders auf Straßen in der Nähe von Großstädten wie Berlin, Köln, Hamburg oder Düsseldorf und den angrenzenden Autobahnen ist es oft voll. Das sollten sie bei der Reiseplanung immer mit beachten. Experten raten auch immer rechts zu bleiben, wenn sich ein Stau aufbaut. Versuchen Sie, wenn es geht an der nächsten Ausfahrt abzufahren und von dort aus weiterzufahren. Wenn Sie sich vor vollgestopften Straßen aber schon vorher schützen wollen, sollten Sie sich vorab mit Staumeldern informieren. Viele Navigationsgeräte, Radiosender oder Apps, wie die vom ADAC warnen vor möglichen Staus.

Hier finden Sie aktuelle Staumeldungen vom ADAC. Gute Reise!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de/dpa