06.11.2020, 10.15 Uhr

Daunen: Müffelnder Mantel? So wird die Winterkleidung wieder einsatzbereit

Der Wintermantel soll zum Einsatz kommen, besitzt jedoch einen leichten Schrankmief oder Flecken? So lassen sich Daunen und Wolle reinigen.

Sängerin Rihanna im Wintermantel. Bild: Zelig Shaul/ACE Pictures ACE Pictures/ImageCollect/spot on news

Die letzten schönen Herbsttage scheinen vorüber, der Winter meldet sich mit fallenden Temperaturen an. Höchste Zeit, den wärmenden Mantel aus dem Schrank zu holen. Mit der richtigen Wäsche wird dieser im Nu einsatzbereit für die bevorstehenden Kältemonate.

Hier das Buch "Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie: Einfach mal selber machen!" sichern.

Daunen sind empfindlich

Daunenjacken und -mäntel fordern eine behutsame Reinigung. Muss die Wäsche nicht unbedingt sein, empfiehlt es sich, das Kleidungsstück erst einmal auf einem Bügel auszulüften. Ist die Reinigung mit Wasser unumgänglich, sind die Angaben des Herstellers auf dem Etikett zu beachten. Grundsätzlich gilt jedoch: Vor dem Waschen alle Knöpfe und Reißverschlüsse schließen und den Mantel oder die Jacke auf links drehen.

Teile aus Daunen sollten stets einzeln in einer ausreichend großen Waschmaschine gereinigt werden. Damit sich die Jacke in der Trommel ausbreiten kann, sollte diese ein Mindestfassungsvermögen von sechs Kilogramm besitzen. Den Wintermantel gilt es nun in einem Schon- oder Wollwaschgang zu reinigen, bei maximal 30 Grad und einer möglichst geringen Anzahl an Umdrehungen pro Minute. Ein spezielles Daunen-Waschmittel ist Pflicht, ebenso wie der Verzicht auf Weichspüler. So kann sichergestellt werden, dass die Daunen nicht verkleben.

Nach einem zusätzlichen Spülwaschgang geht es ans Trocknen. Daunenjacken können sowohl bei geringer Temperatur im Trockner als auch an der Luft getrocknet werden. Wer sich für die Maschine entscheidet, sollte drei bis vier saubere Tennis- oder Waschbälle mit in die Maschine geben. Diese sorgen dafür, dass die Daunen während des Trocknens aufgeschüttelt werden und nicht verklumpen. Wer sich für das Lufttrocknen entscheidet, muss diese Arbeit manuell übernehmen. Daunenjacken trocknen am besten, legt man sie ausgebreitet auf einen Wäscheständer und schüttelt sie in regelmäßigen Abständen auf.

Wolle mag's schonend

Wintermäntel aus Wolle haben - ebenso wie Daunenjacken - besondere Ansprüche. Auch sie sollten zunächst an der frischen Luft ausgelüftet werden, ehe man eine Reinigung mit Wasser in Erwägung zieht. Positiver Nebeneffekt: Nicht nur unangenehme Gerüchte verduften sich, auch kleinere Schmutzstellen verhärten, wodurch sie sich im Anschluss simpel ausklopfen oder mit einer Kleiderbürste ausbürsten lassen. Mief lässt sich außerdem aus dem Mantel entfernen, indem man ihn nach dem Duschen oder Wannenbad bei geschlossener Tür im Badezimmer aufhängt.

Die Gefahr, dass Wollmäntel in der Waschmaschine verfilzen und kaputtgehen, ist groß. Daher sollten stets die Reinigungshinweise des Herstellers beachtet oder der Mantel im Zweifel in die Reinigung gebracht werden. Ohne einen Wollwaschgang und ein spezielles Wollwaschmittel geht jedenfalls nichts. Auch hier sollte die Temperatur von 30 Grad nicht überschritten sowie eine geringe Schleuderzahl gewählt werden. Weichspüler ist ein Tabu.

Wollmäntel gehören nicht in den Trockner - und auch nicht auf den Bügel, da sonst unschöne Verformungen riskiert werden. Am besten lässt sich die Winterjacke flach und gut ausgebreitet an der Luft trocknen.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser